Madrid mit Baby, Tagesausflug nach El Escorial & Toma Café.

In Zeiten wie diesen mutet es seltsam an, einen Reisebericht über Madrid zu schreiben. Und doch gibt es nach unserer jüngsten Reise in die spanische Hauptstadt mit unserem kleinen #BabyTraveller Liam einiges Neues zu berichten. Auch oder gerade für mich, die ich vor vielen Jahren ein halbes Jahr in der spanischen Hauptstadt gelebt habe.

Gemütlich: Ein Nachmittag im modernen "Toma Café" ...

Gemütlich: Ein Nachmittag im „Toma Café“, mit viel Herz & Geschmack von meiner Freundin Patricia betrieben …

 

... und einen Tagesausflug wert: Besuch der vormaligen Residenz der spanischen Könige, El Escorial vor den Toren Madrids.

… und den Tagesausflug wert: Besuch der vormaligen Residenz der spanischen Könige, El Escorial vor den Toren Madrids.

 

Unsere Anreise nach Madrid mit dem AVE (spanischen Hochgeschwindigkeitszug aus Sevilla) dauert nur gut zwei Stunden. Unkompliziert und bequem!

Unsere Anreise nach Madrid mit dem AVE (spanischen Hochgeschwindigkeitszug aus Sevilla) dauert nur gut zwei Stunden. Unkompliziert und bequem, auch mit Baby Liam an Bord!

 

Spaziergang durch das Zentrum von Madrid: Mercado de San Miguel, Malasaña, Templo de Debod.

Vom eher bescheidenen Wetter (leichter Nieselregen prägt unsere Wintertage in der spanischen Hauptstadt) lassen wir uns nicht beirren. Denn zu unserer großen Freude hat Liam „Verstärkung“ bekommen: Seine Patentante Angelika und ihr Mann Heinz haben just zur selben Zeit einen Aufenthalt in Madrid gebucht – inklusive gemeinsamem Rückflug nach Österreich! Wir lachen, es ist tatsächlich so ein Zufall! In gewohnter Weise übernehme ich die kleine Rolle der Sprach- und Stadtführung durch das Zentrum von Madrid, wir lassen uns durch die vielen kleinen Gassen treiben. Ich freue mich, Familie und Freunden ein paar „alte Ecken“ zu zeigen und mich neuerlich vom Lebensgefühl der pulsierenden Metropole Spaniens anstecken zu lassen.

Wintertage in Madrid ...

Wintertage in Madrid …

 

... vor dem Nieselregen flüchten wir in die behagliche Stimmung des Mercado de San Miguel, nahe der Plaza Mayor von Madrid ...

… vor dem Nieselregen flüchten wir gleich mal in die behagliche Stimmung des Mercado de San Miguel, nahe der Plaza Mayor von Madrid …

 

... auf ein gutes "Bocadillo de Calamares", wie in meinen alten Studententagen in Madrid ...

… auf ein gutes „Bocadillo de Calamares“, wie in meinen alten Studententagen in Madrid (nur der Preis ist gestiegen …!) …

 

... weiter spazieren wir durch das zentrale Viertel "Malasaña" ...

… weiter spazieren wir durch das zentrale Viertel „Malasaña“ …

 

... kurzer Fotostopp ...

… kurzer Fotostopp mit Blick auf den Königlichen Palast („Palacio Real“) im Hintergrund …

 

... gesehen während unseres Spazierganges ...

… denn unser Spaziergang …

 

... am Templo de Debod von Madrid, der mich an Sommerszeiten erinnert, als wir hier als Studenten gesessen und Picknicke veranstaltet haben.

… hat uns rund um den Templo de Debod von Madrid geführt; er erinnert mich Zeiten, als wir vor gut 15 (!) Jahren im nahe gelegenen Park Studenten-Picknicke veranstaltet haben.

 

Nicht verpassen dürft Ihr während Eures nächsten Besuches in Madrid die gemütliche Atmosphäre des TOMA Café, betrieben von meiner lieben Freundin Patricia Alda die hier zu sehen ist ...

Nicht verpassen dürft Ihr während Eures nächsten Besuches in Madrid die gemütliche Atmosphäre eines der beiden TOMA Cafés, hier mit Eigentümerin und Café-Aficionada Patricia selbst …

 

... die Speisen und täglich frischen Kaffee-Röstungen hier sind einfach ein Traum !

… die köstlichen Speisen und täglich frischen Kaffee-Röstungen sind einfach ein Traum, die Cafés nahezu immer belebt und voll !

 

Raus aus der Hauptstadt: Tagesausflug nach El Escorial, rund eine Stunde von Madrid entfernt.

Wie viel Glück (oder Pech?) muss man haben, just an dem Tag nach El Escorial aufzubrechen, da ein Staatsbegräbnis stattfindet und in weiterer Folge sowohl der Palast als auch die Kirche für den Besuch gesperrt sind ..? „Aber … wer ist denn gestorben?“, fragen wir ganz verdutzt und ohne uns im Vorhinein erkundigt zu haben. „La hermana del padre del rey“, gibt man uns vor Ort zu verstehen, die Schwester des Vaters des Königs also. Nun gut. Nachdem wir alle Scharfschützen rund um den Palast beäugt haben, fassen wir uns ein Herz und planen um. Da wir nun einmal schon da sind und der Tag verspricht, etwas einladender zu werden, spazieren wir eben das gesamte Städtchen San Lorenzo de El Escorial samt Parkanlage ab: Sehr hübsch, das muss ich schon sagen. So oder so hat sich der Tagesausflug für uns auf alle Fälle gelohnt, denn als kleine Freundesgruppe haben wir es immer recht lustig.

Nahe an Madrid und den Tagesausflug wert: El Real Monasterio y Palacio de San Lorenzo de El Escorial ...

Nahe an Madrid und den Tagesausflug wert: El Real Monasterio de San Lorenzo de El Escorial …

 

... samt angrenzendem Park-Spaziergang ...

… samt angrenzendem Park …

 

... Kennenlernen der Altstadt ...

… und gemütlichem Kennenlernen der Altstadt von El Escorial mit den Bergen der Sierra de Guadarrama im Hintergrund, die nur eine Stunde nördlich von Madrid liegt.

 

Am Tag darauf heißt es auch schon wieder Abschied nehmen, und wir brechen vom Flughafen Madrid-Barajas gemeinsam nach Hause auf.

Am Tag darauf heißt es auch schon wieder Abschied nehmen, und wir brechen vom Flughafen Madrid-Barajas gemeinsam nach Wien auf. Klein-Liam mittendrin, selbstverständlich!

 

Noch mehr über unsere Reise-Abenteuer als junge Familie durch Spanien & Portugal könnt Ihr hier nachlesen:

 

Das könnte dir auch gefallen

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies