ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Die Highlights von Andalusien im Winter: Marbella, Ronda, Granada & Córdoba. Mit Baby.


Genuss & Kulinarik, Städtereisen, Europa, Reiseblog, Spanien , 0

Inhaltsverzeichnis

Weiter geht die Reise mit unserem #BabyTraveller Liam: Ausgehend von der Hauptstadt Andalusiens, Sevilla, haben wir nun für insgesamt neun Tage einen Mietwagen gebucht, um unabhängig die in meiner Erinnerung schönsten Orte der größten Provinz Spaniens zu erkunden. Dazu zählt für mich vor allem Ronda, ein ganz und gar magischer Ort in den Bergen nördlich von Málaga bzw. Marbella. Das kleine Städtchen ist direkt auf über 100 Meter in die Tiefe abfallenden Felsen gebaut, die beiden Stadtteile werden durch eine imposante Brücke über die Felsschlucht verbunden, die schon von weitem sichtbar ist. Beim Anblick der Fotos stelle ich einmal mehr fest, dass dieser Ort wirklich einzigartig auf der Welt ist. Deshalb habe ich uns als Familie gleich mal für drei Nächte in den berühmten Parador de Ronda eingecheckt, ein Vier-Sterne-Hotel direkt an der Brücke (und über dem Abgrund!) von Ronda. Seht Euch das mal an.

Der "Parador de Ronda"

Der „Parador de Ronda“ ist direkt oberhalb der weltberühmten Brücke von Ronda gebaut und bietet einzigartige Ausblicke.

 

Zur Erkundung der Brücke lohnt es sich, die vielen Stufen zu einem kleinen Museum direkt innerhalb dieses architektonischen Meisterwerks aus dem 18. Jahrhundert hinabzusteigen ...

Zur Erkundung der Brücke lohnt es sich, die vielen Stufen zu einem kleinen Museum direkt innerhalb dieses architektonischen Meisterwerks aus dem 18. Jahrhundert hinabzusteigen …

 

... auf dass Euch bloß nicht schwindlig wird!

… auf dass Euch bloß nicht schwindlig wird! Blick hinab auf den Fluss, der die Kalksteinfelsen durchschnitten und dieses einzigartige Naturdenkmal überhaupt erst geschaffen hat.

 

Etwas weiter weg gibt es noch einen lohnenswerten Abstieg ...

Etwas weiter weg gibt es noch einen lohnenswerten Abstieg, den wir mit Liam im Tragetuch ebenso perfekt meistern …

 

... er führt Euch zu Blicken wie diesen hoch über die imposante "Felsenstadt" Ronda ...

… er führt Euch zu Blicken wie diesen hoch über die imposante „Felsenstadt“ Ronda …

 

... auch das Picknick am Fuß der Felsen haben wir uns im Anschluss redlich verdient.

… auch das Picknick am Fuß der Felsen haben wir uns im Anschluss redlich verdient. Es ist übrigens Mitte Jänner und die Bäume ringsum beginnen schon wieder zu blühen. Wahnsinn!

 

Nach Ronda steht ein Kurztrip an die Küste, nach Marbella, auf dem Reiseprogramm.

Marbella im Winter, an der Costa del Sol: Das kann eigentlich nur ein Garant für schöne Tage sein. Oder? Jedenfalls hat es, als wir angekommen sind, stark geregnet … Erst am darauffolgenden Morgen zeigte sich die für die Südküste Spaniens so typische, warme Wintersonne. Bei einem späten Frühstück saßen wir immerhin bei knapp 20°C am Meer, konnten die Wärme auf der Haut und den Kaffee im Bauch genießen, so Liam passenderweise sein Nickerchen dazu hält. Ein entspannter Reisemoment mit Baby ..!

Marbella im Winter ist, wie Ihr es Euch vorstellt, grün, üppig, voller reifer Zitronen- und Orangenbäume, und mild ... herrlich.

Marbella im Winter ist, wie Ihr es Euch vorstellt, grün, üppig, voller reifer Zitronen- und Orangenbäume, und mild … herrlich.

 

Der Tag nach dem Regen verspricht Wärme in der Sonne ...

Der Tag nach dem Regen verspricht Wärme in der Sonne …

 

... und ausgedehnte Strandspaziergänge, hier nahe des Puerto Banús, des "Schickimicki"-Yachthafens von Marbella.

… und ausgedehnte Strandspaziergänge, hier nahe des Puerto Banús, des „Schickimicki“-Yachthafens von Marbella.

 

Keine Reise durch Andalusien ohne Granada, bzw. den Besuch der weltberühmten Alhambra.

Ich muss ehrlich einräumen: Den Besuch der Alhambra kurzfristig, sprich innerhalb weniger Wochen vor unserem Eintreffen in Granada zu organisieren, war fast unmöglich. Wir mussten auf eine (teure) Führung mit Guide ausweichen, um überhaupt noch den Palast der Kalifen zu besuchen, da Tickets für denselben Tag nicht mehr verkauft werden. Ihr müsst also (weit) im Voraus reservieren, um überhaupt reinzukommen. Dies wollten wir jedoch (auch oder gerade mit Baby) machen, und so haben wir extra im „Paseo de los Tristes“, direkt am Fuß der Alhambra, unser AirBnB-Quartier bezogen. Von dort ist es nur ein gemütlicher Spaziergang direkt zum Treffpunkt für die Erkundung der Alhambra. Und wieder einmal kann ich, nach meinem ersten Besuch vor rund 15 Jahren, feststellen, dass sich die Entscheidung gelohnt hat.

Blick auf die für mich immense Faszination ausübende Alhambra im Morgengrauen ...

Blick auf die für mich große Faszination ausübende Alhambra am Morgen …

 

... wir spazieren vorbei an den ehemaligen Gärten und Wohnquartieren der vielen Tausend Handwerker und Bauern, die hier einst lebten (auch hier sichtbar gibt es übrigens ein Paradox-Hotel, es ist jedoch nahezu immer ausgebucht) ...

… wir spazieren vorbei an den ehemaligen Gärten und Wohnquartieren der vielen Tausend Handwerker und Bauern, die hier einst lebten (auch hier sichtbar gibt es übrigens ein Paradox-Hotel, es ist jedoch nahezu immer ausgebucht) …

 

... Papa Georg gefällt es hier sichtlich ...

… Papa Georg gefällt es sichtlich …

 

... und mit einem noch nicht mobilen Baby, das ideal im Tragetuch schläft und zufrieden ist, ist die Erkundung der Alhambra auch mit Baby ideal möglich ...

… und mit einem noch nicht mobilen Baby, das ideal im Tragetuch schläft und zufrieden ist, ist die Erkundung der Alhambra auch mit Baby ideal möglich …

 

... im Patio de los Leones, dem weltberühmten Innenhof der Alhambra jedoch ist Liam "nicht mehr zu halten" ...

… im Patio de los Leones, dem weltberühmten Innenhof der Alhambra jedoch ist Liam „nicht mehr zu halten“ …

 

... schließlich gilt es, alles zu erleben und zu entdecken: Auch ein teures Bier musste sein, mit Blick auf die sagenhafte Alhambra samt Sierra Nevada später ...

… schließlich gilt es, alles zu erleben und zu entdecken: Auch ein teures Bier musste sein, mit Blick auf die sagenhafte Alhambra samt Sierra Nevada später …

 

... dazu lohnt die Entdeckung des Viertels

… dazu lohnt die Entdeckung des Viertels Albaicín und Sacromonte …

 

... und schließlich enden wir vor der Frage: Wem gehört dieses verlassene Haus direkt unterhalb des Alhambra-Palastes?!

… und schließlich enden wir vor der Frage: Wem gehört(e) dieses verlassene Haus direkt unterhalb des Alhambra-Palastes?!

 

Von Granada sind es rund zwei Stunden Autofahrt nach Córdoba, einer weiteren überaus lohnenswerten, geschichtsträchtigen Stadt Südspaniens.

Auch an Córdoba habe ich gute Erinnerungen meiner ersten Reise hierher; die weltberühmte Mezquita-Catedral, frei übersetzt etwa „Moschee-Kathedrale“, hat sich all die Jahre lang in mein Gedächtnis eingebrannt. Nach der Reconquista Spaniens und der Vertreibung der vormaligen maurischen Herrscher wurde die berühmte Moschee Córdobas mit über 100 Säulen kurzerhand in eine christliche Kathedrale „umgewandelt“. Sie bildet heute ein weltweit einzigartiges Kulturdenkmal, das so denke ich in nirgendwo sonst existiert. Absolut sehenswert, sowohl architektonisch als auch kulturhistorisch. Einmal im Leben müsst Ihr das gesehen haben. Also los.

Die Besichtigung der weltberühmten Moschee-Kathedrale von Córdoba ...

Die Besichtigung der weltberühmten Moschee-Kathedrale von Córdoba …

 

... ist auch mit Baby (Kinderwagen ist innen erlaubt!) gut möglich ...

… ist auch mit Baby (Kinderwagen ist innen erlaubt!) gut möglich …

 

... ein wahrlich gewaltiges Juwel ...

… ein wahrlich gewaltiges Juwel und in seiner Baukunst einzigartig …

 

... erhebt sich die Kathedrale direkt aus den Säulen der Moschee heraus ...

… erhebt sich die Kathedrale direkt aus den Säulen der vormaligen Moschee heraus …

 

... abends erkunden wir auch den umliegenden Palast ...

… abends erkunden wir auch den umliegenden Palast …

 

... und essen "Flamenquín", frei übersetzt etwa "Fleisch-Schinken-Käseröllchen", die gerollten Käseschnitzel sehr ähnlich sind und uns an zuhause erinnern.!

… und essen neben der leckeren Salmorejo-Suppe auch „Flamenquín“, frei übersetzt etwa „Fleisch-Schinken-Käseröllchen“, die gerollten Käseschnitzel sehr ähnlich sind und uns an zuhause erinnern.!

 

Auf dieser Karte nun stelle ich Euch all die Orte vor, die wir bereist haben und die ich hier beschrieben habe:

 

Wenn Ihr noch mehr Lust auf sommerlich wirkende Winterbilder aus Südspanien habt, könnt Ihr Eurer Reiselust in meiner Fotogalerie hier frönen:

 

 

 

Wann geht es für Euch nach Südspanien?

Spread the love

Geschrieben von Elena

Elena schreibt über kreative Ziele, teilt ihre persönlichen Reisegeschichten mit und bringt inspirierende Fotos und interessante Neuigkeiten mit nach Hause. Ihre Mission lautet: "Lassen Sie sich immer wieder von dieser Welt begeistern, einem kreativen Reiseerlebnis nach dem anderen."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Sevilla im Winter. Samt Food Tour & Baby. Super!
Madrid mit Baby, Tagesausflug nach El Escorial & Toma Café.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: