ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Vila Vita Pannonia: Ausflugstipps am Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel im Burgenland

Vor kurzem erst habe ich Euch von dem schönen Kleid erzählt, in das der Frühling im Burgenland geschlüpft ist! Hasen, Fasane, weiße Esel, bunte Vögel & schrille Blüten feiern die mitunter schönste Zeit im Jahr, wenn alles erwacht und umtriebig ist. So auch wir Reiseblogger. Gemeinsam mit meinen KollegInnen Christina von CitySeaCountry sowie Melanie & Jürgen von Lifetravellerz haben wir herausgefunden, was es rund um unsere gemütliche „Homebase“, die Ferienanlage Vila Vita Pannonia, so alles zu entdecken gibt.

Oder wusstet Ihr, dass man beim sogenannten „Alphalauf“ gar nicht wirklich ins Schwitzen gerät? Sich Kutschenfahrten & Gänsegeschnatter wunderbar mischen, ja ergänzen können? Das teuerste Canon-Objektiv aktuell € 12.000 kostet und man ihm buchstäblich „aufsitzen“ kann?!

 

Beginnen wir mit dem Alphalauf. Eine einzigartige Form des Lauftrainings, die meditative Bewusstseinsbildung mit dem allseits beliebten Freizeit- und Leistungssport zu verbinden sucht.

„Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich mitgelaufen …“, sagt Christina, die Laufen eigentlich gar nicht mag, etwas wehmütig im Nachhinein. Auf ihrem Blog berichtet sie kurzerhand über das „sportliche Burgenland„, auch Melanie & Jürgen tragen dem Coaching auf ihrem Blog Rechnung. Besonders Jürgen ist ein begeisterter (Profi)Läufer, wo hingegen ich es mehr mit dem gemütlichen Freizeitlauf habe.

Wie auch immer Euer Lauf-Interesse gelagert ist (egal ob 0 oder 100%), der Alphalauf (http://www.alphalauf.at) eröffnet neue Einblicke in ein spannendes „Lauf-Körper-Bewusstsein“. Trainer Johannes Huber sagt: „Ein jeder, der Spaziergänge ohne Atemnot meistert, kann mitmachen.“ Denn Tatsache ist: Beim Alphalauf wird maximal wenige Minuten am Stück gelaufen, dazwischen werden immer wieder Übungen zur Dehnung sowie Bewusstseinsbildung über die Umgebung und Natur gemacht. Das finde ich spannend – und mich selbst glatt in einigen der Übungen wieder, die ich (un)bewusst schon öfters beim Laufen erlebt oder gemacht habe. Seht Euch das mal an.

Gut schauen wir aus: Unterwegs beim Alphalauf im Burgenland. Foto (c) Jürgen von Lifetravellerz.com

Gut schauen wir aus: Unterwegs beim Alphalauf im Burgenland. Die Arme und Hände gilt es, unten zu lassen und nur ganz leicht, in rhythmischen Schritten mit teilweise vorgesagten Mantras, zu joggen. Foto (c) Jürgen von Lifetravellerz.com.

 

Bei so viel Anregung durch den Alphalauf sind Jürgen und ich dann gleich noch mal eine ganze Runde gelaufen - ein sportlicher Nachmittag, den man uns "gar nicht ansieht" ... oder?! :D

Bei so viel Anregung durch den Alphalauf sind Jürgen und ich dann gleich noch mal eine ganze Runde gelaufen – ein sportlicher Nachmittag, den man uns „gar nicht ansieht“ … oder?! 😀 Foto (c) Jürgen von Lifetravellerz.com.

 

Sportlich ist beim nächsten Programm-Tipp vielleicht nur die Haltung. Doch eine Kutschenfahrt an den Rand des Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel macht vor allem eins: Gute Laune!

Vor allem, wenn selbige durch urig klingende Einheimische aus dem Burgenland moderiert wird! Selbst Tirolerin Christina hat, wie sie meint, „alles verstanden“ .. wenngleich eine Überdosis an Charme & Schalk ins Haus stand: „Es woit’s mit mia mitfohr’n ..? Nau, es traut’s eich wos ..!“ Man muss den guten Kutschern lassen, dass sie wirklich viel wissen, und uns so manch interessante Dinge über den Gratweg zwischen Weinkultur, Landwirtschaft und Naturschutz erzählen. Hoch zu Ross also!

Wind, so sei Euch gesagt, geht hier im burgenländischen Seewinkel eigentlich fast immer ...

Wind, so sei Euch gesagt, geht hier im burgenländischen Seewinkel eigentlich fast immer: Windjacke und Sturmfrisur seien gewiss …

 

Hierher traben die Pferde ab dem kleinen Ort Apetlon ...

Hierher traben die Pferde ab dem kleinen Ort Apetlon …

 

... und treffen wir dabei auf die stolzen Graurinder der ungarischen Tiefebene, die vor der Bewegung während der Sommerszeit hier gehalten und gefüttert werden.

… und treffen wir dabei auf die stolzen Graurinder der ungarischen Tiefebene, die vor der Steppen-Beweidung während der Sommerszeit hier gehalten und gefüttert werden. Einen Wintereinblick über das Leben dieser prachtvollen Tiere findet Ihr hier.

 

Schnatter, schnatter: Ringsum auf den Wiesen brüten überall die Gänse und watscheln mit ihren Familien umher ...

Schnatter, schnatter: Ringsum auf den Wiesen brüten überall die Gänse und watscheln mit ihren Familien umher …

 

... und auch der Storch ist hier ein gern und oft gesehener Gast.

… und auch der Storch ist hier, auf den typisch burgenländischen Häusern, ein gern und oft gesehener Gast.

 

Tierisch weiter geht’s beim Besuch des Steppentierpark Pamhagen, ca. 10 Minuten von der Vila Vita Pannonia entfernt.

Dort gibt es lustige Tiernamen (und ebensolche Tiere!) wie den Zackelbock, das Jacobsschaf oder den schlichtweg einfach genannten „Wasserbüffel“ zu sehen. Ein Zoo der ganz besonderen Art, mitten in einem kleinen Waldstück zwischen Feldern und Wiesen gelegen, bietet der Park wie sein Name schon sagt, Steppentiere aus aller Welt an zu besichtigen.

Kein Witz: Übersicht über Steppentierarten aus der ganzen Welt.

Kein Witz: Übersicht über Steppentierarten aus der ganzen Welt.

 

Die Fütterung der Tiere erfolgt nur nach Zutaten, die an der Kassa für Besucher verkauft werden ...

Die Fütterung der Tiere erfolgt nur nach Zutaten, die an der Kassa für Besucher verkauft werden …

 

... doch dem Luchs würde ich hier sowieso lieber nicht zu nahe kommen.

… doch dem Luchs würde ich hier sowieso lieber nicht zu nahe kommen.

 

Und auch im Nationalpark tut sich, gerade jetzt im Frühjahr zur „Bird Experience“, so einiges. Dabei kann man durch die teuerste Fotografenlinse spähen, von der ich je gehört habe – und BBC-reife Fotos & Videos machen!

So zumindest mein Enthusiasmus, ich selbst habe ja „bloß“ immer ein kleines Teleobjektiv von maximal 150 Millimeter Brennweite dabei. Für eine leichte Systemkamera, wie ich sie auf meinen Reisen bei mir trage, ist dies aber nach wie vor die optimale Lösung. Halb fasziniert, halb ungläubig, starre ich demnach auf die Objektive neben mir, von denen man mir sagt, dass das Größte gut und gerne € 12.000 kostet. Gebannt rechne ich nach: So viel hat mich in etwa meine gesamte Weltreise 2011 gekostet. Tja, Leidenschaft wem Leidenschaft gebührt …!

Mein Tip: Im Nationalparkzentrum Neusiedlersee nach Alois Lang fragen. Der Mann ist überaus belesen, erfahren, engagiert und froh darüber, sein Wissen mit interessierten Gästen teilen zu können. Und ein Ausflug in den Nationalpark ist schließlich immer eine gute Idee: Wohl kaum jemand, dem die schöne Natur hier nicht guttut.

Auf in den Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel ...

Auf in die typische Steppenlandschaft des Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel …

 

... wo wir beim Besuch des Nationalparkzentrum in Illmitz das Glück haben ...

… wo wir beim Besuch des Nationalparkzentrum in Illmitz das Glück haben …

 

... einer echten Vogelbedingung beizuwohnen. Spannend, sowas!

… einer echten Vogelberingung beizuwohnen. Spannend!

 

Jürgen versucht sich an den mächtigen Objektiven der Profi-Fotografen ...

Jürgen versucht sich an den mächtigen Objektiven der Profi-Fotografen …

 

... mir schwimmen die Viecher immer nur davon, aber ...

… mir schwimmen die seltenen Wasservögel ja immer nur davon, aber …

 

... Jürgen hat hier eindeutig mehr Glück: Aus einer Distanz von locker 100 Metern (wenn nicht mehr), holt er die zarten Wesen dank modernster Kameratechnik mühelos an unser Auge heran. Wow! Foto (c) Jürgen von Lifetravellerz.com.

… Jürgen hat hier eindeutig mehr Glück: Aus einer Distanz von locker 100 Metern (wenn nicht mehr), holt er die zarten Wesen dank modernster Kameratechnik mühelos an unser Auge heran. Wow! Foto (c) Jürgen von Lifetravellerz.com.

 

Und weil’s so schön war, gibt es nun noch weitere Fotos sowie ein Reisevideo zur Vila Vita Pannonia im Burgenland von mir obendrauf:

Bis bald im Burgenland & viel Spaß noch bei der weiteren Lektüre nachstehender Berichte meiner Reiseblogger-Kollegen:

 

Hinweis: Wir wurden von der Vila Vita Pannonia in Kooperation mit Betrieben des Österreichischen Umweltzeichens zu dieser Reise eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
#Genussreisetipps aus dem Burgenland: Auf zur Vila Vita Pannonia mit Kräutern, Kulinarik, Kosmetik & kostbarer Natur.
Tausend und zwei Nächte: Mein Stop-Over in Dubai

0 Comments

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: