Reise nach Oberammergau: Schnitzkurs, Schloss Linderhof & die weltberühmten Passionsspiele.

„Eines steht jedoch fest: Wir werden spielen, das Gelübde erfüllen und die Tradition der Passionsspiele fortführen.“ Bei den Worten aus einem Interview mit Christian Stückl, seit nunmehr Jahrzehnten Spielleiter der vielleicht berühmtesten Passionsspiele der Welt, wird klar, dass es sich bei den Passionsspielen Oberammergau nicht bloß „um irgendein Theater“ handelt. Zu Recht, das stelle ich im Zuge meines Aufenthaltes fest, gelten die hiesigen Passionsspiele mit knapp einer halben Million Besucher (in normalen Jahren) und über 100 Aufführungen pro Spielsaison als eines der vielversprechendsten Laientheater der Welt: Rund 2.400 Schauspieler, inklusive Kinder, wirken an den Aufführungen mit. Das entspricht in etwa der halben Ortschaft Oberammergau am Fuß der bayerischen Alpen. Wow.

Wer mitspielt, ist überdies auch leicht zu erkennen, zumindest unter den Jungs und Männern: Rund anderthalb Jahre vor der eigentlichen Premiere wird nämlich der sogenannte „Haar- & Barterlass“ verkündet. Dieser besagt, dass sich alle Darsteller zur Vorbereitung auf die Passion im darauffolgenden Jahr die Haare wachsen lassen (müssen). Es ist so lustig: Am zweiten Tag meiner Reise schon spreche ich sämtliche langbärtigen und langhaarigen Kellner, Bildhauer, Nachbarn im Café oder an der Rezeption mit den Worten an: „Sie spielen auch mit, richtig?“ 😀

Was dann folgt, ist in den meisten Fällen eine heitere Diskussion über „den Jesus“, seine Werte in der heutigen Zeit, den Eifer und die Freude des „Mitmachens“, sowie den Stolz über die fast vierhundertjährige Tradition der Passionsspiele in Oberammergau.

 

Oberammergau: Die ganze Welt, ein Theater.

Der Besuch der eigentlichen Ortschaft Oberammergau hat fast ein wenig Märchenhaftes, über die „Alpen-Architektur“ hinaus auch etwas Südländisches an sich. Dieser Umstand ist schnell erklärt, haben die einstigen Bewohner doch viel Energie (und wohl auch Geld) in die sogenannte Lüftlmalerei auf ihren Hausfassaden investiert. Oberammergau lag über viele Jahre an einer wichtigen Handelsstraße zwischen Norden und Süden: Hier konnte Schnitzwerk verkauft, Fresken-Maler gewonnen und dank des blühenden Handels ein gewisser Wohlstand erzielt werden.

Wäre da nicht die Pest gewesen. Ähnlich der heutigen Pandemie sucht sie im 17. Jahrhundert ganz Europa heim und macht auch vor Oberammergau nicht Halt: 1633 legen die Einwohner ihr berühmtes Gelübde ab, zur Abwendung der Pest alle zehn Jahre die Passion Christi aufzuführen. Tatsächlich wird ihr Wunsch erhört, 1634 schon finden die allerersten Passionsspiele statt und tun dies in regelmäßigen Abständen bis heute. Einzigartig ist dabei meines Erachtens, wie sehr dies die gesamte Dorfgemeinschaft über viele Jahrhunderte, entgegen aller Veränderungen, zusammenhält. Ganze Lebensbiografien orientieren sich an der Passion, Familiengeschichten werden „in Passionsspielen geschrieben“. Faszinierend.

Hallo, Oberammergau ...

Hallo, Oberammergau …

 

... Heimat der Holzbildhauer seit vielen Jahrhunderten ...

… Heimat der Holzbildhauer seit Jahrhunderten …

 

... Krippenmeister ...

… sowie Krippenbaumeister, die bis weit über die Grenzen des Dorfes Ruhm und Anerkennung erfahren …

 

... Heimat auch überaus bemerkenswert bemalter Häuser, wie dieses "Pilatus-Haus" hier direkt im Ortszentrum ...

… Heimat auch überaus bemerkenswert bemalter Häuser, wie dieses „Pilatus-Haus“ hier direkt im Ortszentrum …

 

... meine charmante Ortsführerin ... ist überdies auch Holzbildhauerin: Sie erklärt mir die Geschichte von Oberammergau anhand der berühmten Lüftlmalerei ...

… meine charmante Ortsführerin Helga Stuckenberger ist überdies auch Holzbildhauerin: Sie erklärt mir die Geschichte von Oberammergau anhand der berühmten Lüftlmalerei …

 

... zeigt mir in der Kirche das original erhaltene Kreuz, vor dem Oberammergauer dereinst ihr wichtiges Gelübde ablegten, alle zehn Jahre die Passion Christi zu spielen ...

… zeigt mir in der Kirche das original erhaltene Kreuz, vor dem die Oberammergauer dereinst ihr wichtiges Gelübde ablegten, alle zehn Jahre die Passion Christi aufzuführen …

 

... eine Passion, die heute zeitgemäßer denn

… eine Passion, die heute zeitgemäßer denn je ist, denn Jesus „ist keine klare Identifikationfigur (…). Er wirft Fragen auf und soll irritieren. (…) Deswegen ist ganz wichtig, dass alles, was Jesus sagt, im Hier und Jetzt verankert ist“, wird Spielleiter Christian Stückl einmal mehr zu seiner Darstellung der Passion zitiert.

 

Die weltberühmten Passionsspiele.

Heute sitze ich „dem Jesus von 2022“ übrigens so gegenüber.

Meet the man: Rochus Rückel ist einer der beiden Jesus-Darsteller in den Passionsspielen von Oberammergau, die nach Ausbruch der Pandemie 2020 auf 2022 verlegt werden mussten.

Meet the man: Rochus Rückel ist einer der beiden Jesus-Darsteller in den Passionsspielen von Oberammergau, die nach Ausbruch der Pandemie 2020 auf 2022 verlegt werden mussten. In seinem „wahren Leben“ ist er Student für Luft- und Raumfahrttechnik in München und schreibt „seinen Master in Fahrzeugtechnik nun während der Passion“.

 

Neu ist 2022 auch, dass es im Vorfeld der Passionsspiele, die am 14. Mai 2022 starten, eigens eingeführte Jugendtage am 7. und 8. Mai 2022 geben wird. Diese richten sich an ein junges Publikum im Alter von 16 bis 28 Jahren; Karten sind schon ab € 8,- erhältlich. Auch die Nächtigung junger Leute wird in Privatunterkünften vor Ort möglich sein, sodass Geld wirklich (fast) kein Hindernis an einer Teilnahme an den Passionsspielen darstellt.

Alle weiteren aktuellen Infos, sowie auch den überaus interessanten und lesenswerten Blog der Passionsspiele, inklusive interessanter Videointerviews mit den Hauptdarstellern, findet Ihr hier.

Wie es vor Ort aussieht, kann und darf ich Euch hier schon ein wenig verraten!

Das große Passionstheater Oberammergau bietet pro Aufführung Platz für rund 5.000 Gäste ...

Das große Passionstheater Oberammergau bietet pro Aufführung Platz für rund 4.500 Gäste …

 

... am Eingang informiert eine übersichtliche, informativ gestaltete Museums-Timeline über die wichtigsten Entwicklungen der Passion in Oberammergau ...

… am Eingang informiert eine übersichtliche Timeline über die wichtigsten Entwicklungen der Passion in Oberammergau im Spiegel historischer Ereignisse und deren Folgen …

 

... ich darf mich ein wenig weiter vorwagen, darf hinter die Bühne und in den Keller blicken, wo Tausend von Kostümen und Requisiten für die Show 2022 aufbewahrt sind ... soon again!

… ich durfte mich sogar ein wenig weiter vorwagen, hinter die Bühne und in den Keller, wo Tausende von Kostümen und Requisiten für die Show 2022 aufbewahrt sind … soon again!

 

#Genussreisetipps: Kulinarik in Oberammergau

Unweit des eigentlichen Passions-Theater befindet sich übrigens das charmante Theater-Café, das nicht nur köstlichen Kaffee und Süßspeisen kredenzt, sondern auch tolle Mittagstische zaubert. Es ist dies ein „Ort der Begegnung rund um die Passion“, versichert mir die nette Inhaberin, und ja, „hier ist so einiges los wenn Passion ist!“

Unbedingt vormerken für Euren nächsten Besuch in Oberammergau!

Unbedingt vormerken für Euren nächsten Besuch in Oberammergau: Das Theater-Café schräg vis-à-vis vom Passionstheater.

 

Weitere #Genussreisetipps findet Ihr im mexikanischen Restaurant El Puente (ich traf hier die Laiendarstellerin der „Veronika“, die Jesus das Schweißtuch reicht), im traditionellen Oberammergauer Gasthaus Rose (Gastgeberin Renate ist ein Hit, unbedingt auf ihre Familiengeschichte in Bezug auf die Passion ansprechen – und Euch Zeit nehmen für die Antworte(n)!), im s’Wirtshaus an der Dorfstraße sowie im Restaurant Mundart. Bei all diesen Adressen werdet Ihr garantiert fündig, und Euer Bauch bzw. Euer Gaumen wird es Euch danken!

Gasthaus Rose: Typische, regionale Küche mit viel Tradition rund um die Passionsspiele ...

Gasthaus Rose: Typische, regionale Küche mit viel Tradition und Liebe rund um die Passionsspiele …

 

... an diese köstlichen Käsespatzen im s'Wirtshaus erinnere ich mich heute noch gerne ...

… an diese köstlichen Käsespatzen im Restaurant s’Wirtshaus erinnere ich mich noch heute …

 

... last but not least lautet meine Empfehlung auf einen Besuch des Restaurant Mundart: Hier werdet Ihr wahre Gaumenfreuden für Euch entdecken können!

… last but not least lautet meine Empfehlung auf einen Besuch des Restaurant Mundart: Hier werdet Ihr wahre Gaumenfreuden für Euch entdecken können.

 

Besuch beim Holzbildhauer und mein eigener Kreativkurs in der Schnitzwerkstatt

Wie ich im Video eingangs schon sagte: So richtig austoben konnte ich mich in Oberammergau bei Tobias Haseidl. Der charmante wie talentierte Holzbildhauer stellt sein Licht unter den Scheffel, wenn er sich in Bescheidenheit übt: Seine Werke sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, er ist einer der renommiertesten Schnitzkünstler und Holzbildhauer, die Oberammergau zu bieten hat! Das neben der Tatsache, dass er auch ein überaus guter Lehrer ist und mir stets fröhlich und heiter zur Hand geht, was die Entstehung meines kleinen, selbst geschnitzten Zirbenholz-Engels angeht.

Auf seinen fehlenden Haar- und Bartwuchs angesprochen, gibt er sich erneut bescheiden: „Ich bin bei der Passion ’nur‘ unter den Musikern. Also nicht direkt auf der Bühne.“ Stolzer schon erklärt er mir anhand von Fotografien seine Studien zur Gestaltung der mehrere Meter großen Schlange, die in einer Szene der Passionsspiele auf die Bühne kommt: „Ich habe mir genau angesehen, wie sich Schlangen um etwas winden. So konnten wir den Kunststoff mit der Motorsäge entsprechend lebendig gestalten und eine verblüffend echte Schlange formen.“

Ach, wären die Passionsspiele doch schon jetzt und ich könnte diese Darbietung bereits auf der Bühne bewundern!

Bei der Begrüßung: Tobias Haseidl empfängt mich in seinem

Bei der Begrüßung: Tobias Haseidl empfängt mich in seinem Atelier direkt gegenüber des Familienwohnhauses. „Wenn (die Skulptur) größer werden soll als ein Meter, geh‘ ich zum Arbeiten in den Garten.“

 

So groß wird unser Werk nicht: Hier tüftle vergnügt an meinem kleinen Engel unter der

So groß wird unser Werk nicht: Hier tüftle ich vergnügt an meinem kleinen Engel unter der meisterlichen Anleitung von Tobias Haseidl. Faszinierend, wie schnell die Arbeit dank der vielen guten Kniffe und Werkzeuge vorangeht!

 

Et voilà: Fertig ist die kleine Skulptur (rechts im Bild)

Et voilà: Fertig ist die kleine Skulptur nach knapp drei Stunden Schnitzen, Lachen und Staunen (meine im Bild rechts).

 

Ausflugsziele rund um Oberammergau: Naturpark Ammergauer Alpen und Schloss Linderhof.

Zu guter Letzt kann ich Euch noch empfehlen, den Besuch in Oberammergau mit einem Ausflug in den Naturpark Ammergauer Alpen sowie dem berühmten bayerischen Schloss Linderhof zu verbinden. Beide Ausflugsziele sind nicht weit von Oberammergau entfernt; für den umweltfreundlichen Besuch des relativ hügeligen Naturparks eignet sich das E-Bike wohl am besten, für den Besuch des Schlosses die Fahrt mit dem Bus.

Wir nehmen das E-Car ...

Wir nehmen das E-Car …

 

... wir, das sind Ranger Dominik und ich, der mir in kurzer Zeit alles Wissenswerte rund um die hiesigen Naturpark erklärt.

… wir, das sind Ranger Dominik und ich, der mir in kurzer Zeit alles Wissenswerte rund um den Naturpark erklärt.

 

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der Blick auf die Altenauer Fluss-Schleifen: Hier "darf" der Fluss noch wild und frei mäandern und sich nach jeder Überflutung ein neues Bachbett suchen ...

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der Blick auf die Altenauer Fluss-Schleifen: Hier „darf“ der Fluss noch wild und frei mäandern und sich nach jeder Überflutung ein neues Bachbett suchen …

 

... sowie auch der Blick auf Oberammergau selbst

… sowie auch der Blick auf Oberammergau selbst, inklusive der davor liegenden Wiesen- und Moorlandschaften.

 

Schloss Linderhof schließlich, Wohnresidenz des bayerischen Königs Ludwig II ...

Schloss Linderhof schließlich, Wohnresidenz des bayerischen Königs Ludwig II …

 

... liegt mitten in einer nicht minder schönen Parklandschaft, deren Entdeckung sich wirklich lohnt.

… liegt mitten in einer nicht minder schönen Parklandschaft, deren Entdeckung sich wirklich lohnt. Ich rate Euch, allermindestens zwei Stunden für den Besuch hier einzuplanen.

 

Verabschieden ...

Last but not least … ein Abschied. Und zwar mit diesem Bild hier, welches aus dem Gasthaus Rose stammt und zu dem Gastgeberin Renate emotional erzählt: „Meine ganze Familie ist zu sehen, wie wir an der Passion mitwirken. Wir sind immens stolz auf unsere Traditionen hier!“

 

Mögen sie noch lange fortleben!

Weitere Bilder aus Oberammergau und den weltberühmten Passionsspielen findet Ihr hier:

 

Hinweis: Ich wurde von der DZT Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. sowie dem örtlichen Tourismusverband zu dieser Reise nach Oberammergau eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Das könnte dir auch gefallen

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies