ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Sechssprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Naturparkhotel Lambrechterhof: Nah genug für jeden Wochenend-Ausflug.

Seit gut einem halben Jahr wohne ich nun in Wien und werde nach und nach immer mehr zur Städterin. Beginne, die frische Luft wahrzunehmen, wenn ich “mal rauskomm”, die wohltuende Ruhe, das satte Grün, die schönen Felder, Wiesen, Wälder & Weingärten, neben denen ich doch eigentlich aufgewachsen bin. Und so sehr ich momentan das urbane Leben mit all seinen Vorzügen genieße, so sehr atme ich im wahrsten Sinne des Wortes “tief durch”, wenn ich mal wieder “aufs Land” komme. Ein besonders schönes, Herz & Seele erfrischendes Stück Land möchte ich Euch heute vorstellen.

 

Der Lambrechterhof im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen holt die Natur nicht nur auf den Teller. Sondern auch aufs Wasserbett im Wellness-Bereich!

Aaaaaah … Von der Heupackung auf meinen Schultern im Wasserbett schwebend träume ich heute noch. Auf Wasserbetten bin ich ja schon öfter gelegen, aber das Naturparkhotel Lambrechterhof hat offensichtlich so etwas wie Wasserbetten “plus” – wie die mit ihrer gleichzeitigen, angenehmen “Rüttelmassage” genau funktionieren, muss ich erst noch ergründen. Gut, dass dafür viel Zeit bleibt: Wer (wie in meinem Fall von Wien aus in rund zweieinhalb Stunden) erst mal hier ist, möchte definitiv so schnell nicht wieder weg.

Dpa-Bereich im Naturparkhotel Lambrechterhof ...

Spa-Bereich im Naturparkhotel Lambrechterhof …

 

... mit Blick auf das Heupackung-Wasserbett: Nach einer wohltuenden Rückenmassage spaziert man tiefenentspannt in Richtung Abendessen ...

… mit Blick auf das großzügige Wasserbett samt Heupackung für die Schultern: Nach einer wohltuenden Rückenmassage spaziert man tiefenentspannt in Richtung Abendessen!

 

Apropos Essen: Küchenchef Erich Pucher, mehrfach ausgezeichneter Haubenkoch und überaus freundlich und bescheiden, nimmt uns mit auf eine Genuss-Tour zu “seinen” lokalen Produzenten!

Gut zwei Stunden sind wir mit dem charmanten Erich unterwegs, bevor wir in den Genuss seines herrlichen Mittagessens kommen: Eine ideale Möglichkeit, Land & Leute rund um St. Lambrecht kennen zu lernen ist es, dem Koch des Hauses “über die Schulter zu schauen”. Neben Lamm- und Schafbauern besuchen wir Peter Wallner und seine Frau, als Familie Erzeuger feinster Kräuterliköre und -schnäpse in, wie er betont, “geheimer Rezeptur”. Seht Euch das mal an.

Los geht's mit dem E-Mobil direkt vom Hotel aus ...

Los geht’s mit diesem schicken E-Mobil direkt vom Naturparkhotel Lambrechterhof in St. Lambrecht aus …

 

... zu urigen Bauernhäusern wie diesen ...

… zu urigen Bauernhäusern wie diesen …

 

... wo wie wir erfahren ...

… wo Peter Wallner (hier links auf dem Foto) …

 

... feinste ...

… zusammen mit seiner Frau feinste Schnäpse und Liköre aus Edelkräutern der Region erzeugt (rund 2.000 Liter pro Jahr!) …

 

... danke für den schönen Besuch un die Zeit, die Du Dir für uns nimmst, lieber Erich!

… danke für den schönen Besuch in Eurer Region und die Zeit, die Du Dir für uns mit Deinen Produzenten nimmst, lieber Erich!

 

Auch das Mittagessen im Haus überzeugt: Leichte, sommerliche Köstlichkeiten wie die Liebstöckel-Suppe ...

Auch das Mittagessen im Haus überzeugt: Leichte, sommerliche Köstlichkeiten wie diese Liebstöckel-Suppe hier passen ausgezeichnet zur Jahreszeit …

 

... oder der gebratene Fisch munden, machen satt und glücklich!

… oder hier der gebratene Fisch mit sommerlichem Gemüse!

 

Dann natürlich geht es auf in den Naturpark. Selbiger besticht unter anderem durch seine einzigartigen Hochmoore, die Ihr im Rahmen einer schönen Wanderung “begreifen” und erfahren könnt.

Das Dürnberger Moor im Natura 2000 Gebiet des Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen ist schon ein ganz eigentümliches Stück Erde. Begrüßt werden wir bei unserer Ankunft mit riesigen, in den Boden eingelassenen Fußspuren eiszeitlicher Tiervorfahren: Das Moor nämlich hat so einige Jahrtausende Zeitgeschichte “auf dem Buckel”. Zur Information über Entstehung und Bedeutung des Moores gesellt sich hier im Naturpark eine Landschaft, die gleichermaßen fesselt wie zur Bewegung einlädt: Hoch zu Ross, auf dem Rad sowie per pedes begegnen uns die Natur- und Erholungsuchenden im Naturpark. Eine erste, kleine Wanderung gelingt Euch schon in weniger als einer Stunde, denn das Dürnberger Moor ist nicht weit vom Parkplatz für unser Elektro-Auto entfernt. Sanfte Mobilität im Naturpark? Keine Option, sondern ganz normal. Auch E-Bikes (insgesamt 20 Stück) bietet das Naturparkhotel Lambrechterhof zum Verleih für den Tag an. Somit seid Ihr für Euren Ausflug in Richtung Natur und Nachhaltigkeit jederzeit gut gerüstet!

Schon wieder schick: An der Rezeption des Naturparkhotel Lambrechterhof bekomme ich nach kurzer Einweisung und Unterschrift dieses tolle E-Auto ausgehändigt und darf gar selbst damit bis zum Naturpark fahren ...

Schon wieder schick: An der Rezeption des Naturparkhotel Lambrechterhof bekomme ich nach kurzer Einweisung und Unterschrift dieses tolle E-Auto ausgehändigt und darf gar selbst damit bis zum Naturpark fahren …

 

... ab jetzt geht's "auf Schuster's Rappen" weiter: Dass die früher mal anders ausgehen haben, beweist der Blick in die Vergangenheit ...

… ab jetzt geht’s “auf Schuster’s Rappen” weiter: Dass die früher mal anders ausgehen haben, beweist der Blick in die Vergangenheit …

 

... auf dem Weg zum Moor sind weiters alle entspannt ...

… auf dem Weg zum Moor sind in der Gegenwart indes alle entspannt …

 

... gut beschildert ist halb geplant ...

… gut beschildert ist halb geplant …

 

... und der Moorturm hier lohnt sich wirklich ...

… und der Moorturm schließlich lohnt sich wirklich …

 

... gibt selbiger doch einen guten Blick auf die vielen großen ...

… gibt selbiger doch einen guten Blick auf die vielen großen …

 

... und kleinen Zusammenhängen im Moor ...

… und kleinen Wunder, sowie Bewohner im Moor …

 

... was für ein Ausflug und Erlebnis: Noch beim Abendessen schäkern wir gemütlich mit "unserem neuen Freund", dem Haubenkoch Erich Pucher der uns erneut hier bedient ...

… was für ein Wochenende: Noch beim Abendessen schäkern wir gemütlich mit “unserem neuen Freund” Haubenkoch Erich Pucher, der uns erneut hier bedient und verwöhnt …

 

... danke, liebes Team des Naturparkhotel Lambrechterhof, für die schönen Stunden und Verwöhn-Tage bei Euch!

… danke, liebes Team des Naturparkhotel Lambrechterhof …

 

für die schönen Stunden und Verwöhn-Tage bei Euch!

… für die schönen Stunden und Verwöhn-Tage bei Euch!

 

Als kleiner Tipp zuletzt: Stift St. Lambrecht im Ort mit dem gleichen Namen, nur rund 300 Meter Fußmarsch vom Hotel entfernt (hier haben meine KollegInnen und ich vor zwei Jahren bereits genächtigt!). Das Stift mit seinen weitläufigen Bauanlagen, seinem Kräutergarten sowie der größten gotischen Hallenkirche ist allemal einen Entdeckungsspaziergang wert!

Friede am Morgen … Stift Sankt #Lambrecht in der #Steiermark #VisitSteiermark #Naturpark #Zirbitzkogel #Grebenzen #Umweltzeichen

A post shared by Elena Paschinger (@creativelena) on


Hinweis: Wir wurden vom Naturparkhotel Lambrechterhof in Kooperation mit dem Österreichischen Umweltzeichen zu dieser Reise in den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Fotofestival #LaGacilly in Baden bei Wien: Noch bis 30. September 2018 eine Weltklasse Fotoausstellung in Baden besuchen!
Ein #Umweltzeichen setzen: In Murau-Kreischberg, einem der waldreichsten und nachhaltigsten Reiseziele Österreichs.

0 Kommentare

Leave a Reply


Folgt mir auf meinen Reisen: