ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Wein, Firn, Genuss: Auf ins Pitztal zur höchsten Weinverkostung Österreichs!

Ende April noch mal zum Skifahren?! Für passionierte Skifahrer wie mich & meine Freunde gibt es wahrlich nichts Schöneres. Noch bis 7. Mai hat das Pitztal mit seinem klingenden Beinamen #DachTirols geöffnet und zählt damit zu einem der am längsten befahrbaren Skigebiete Österreichs. Vom höchsten Café Österreichs überblicken wir dann auch den Grund: Dutzende Dreitausender reihen sich um die mächtige Wildspitze, mit 3.770 Metern der zweithöchste Berg Österreichs. Faszinierend. Denn auch das höchste Café Österreichs, das „nomen est omen“ Café 3.440, liegt in schwindelerregender Höhe knapp dreieinhalb Kilometer über dem Meeresspiegel. Wo ich ja gerade noch war (ciao, bella città di Salerno!). Und wo ich jetzt einer perlenden Weinflasche gegenüber stehe, die so eigentlich nicht perlen sollte, denn „dieser Chardonnay ist ja kein Schaumwein“, meint auch Jungwinzer Michael vom Weingut Salzl im Burgenland lachend.

Schwindelerregende Höhenluft und Wein? Was dabei rauskommt, lest Ihr jetzt.

 

„Firn, Wein, Genuss“: Unter diesem Motto findet bereits zum achten Mal in Folge der Saisonausklang im Tiroler Pitztal statt.

Als mir Nathalie Zuch vom örtlichen Tourismusverband zum ersten Mal von der Veranstaltung erzählt, bin ich sofort hellauf begeistert. Weine, „unsere typischen, ausgezeichneten Weine“ aus dem Osten Österreichs in Tirol, auf 3.440 Meter Seehöhe verkosten?! Wie diese schmecken (und wirken!), war selbst mir ein Rätsel. Sofort war meine Neugierde gepackt: Weine, da kenne ich mich aus. Skifahren, ebenso. Doch beides zusammen? Spannend. Und so haben wir uns gemeinsam mit meinem Team an weiteren, interessierten Reisebloggern CitySeaCountry, EscapeTown & DayTrippers Ende April noch mal im Pitztal getroffen, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Bilder wie diese ...

Bilder wie diese …

 

... sind hier, im höchsten Café Österreichs auf 3.440 Metern über dem Meer ...

… sind hier, im höchsten Café Österreichs auf 3.440 Metern über dem Meer …

 

... ausnahmsweise mal keine Seltenheit: "Sepp, vom Weingut der Stadt Krems stamme ich quasi ab", erzähle ich dem heiteren Pitztaler vergnügt ...

… ausnahmsweise mal keine Seltenheit: „Sepp, vom Weingut der Stadt Krems stamme ich quasi ab“, erzähle ich dem heiteren Pitztaler vergnügt …

 

... und fasse es kaum, hier die Weine ...

… und fasse es kaum, hier die Weine aus dem Osten Österreichs …

 

... in solch erlesener Vielfalt wiederzufinden.

… in solch erlesener Vielfalt wiederzufinden.

 

Seht Ihr, was ich mit "Schäumen" meine? Schon verrückt, was die Seehöhe ausmacht ...

Seht Ihr, was ich mit „Schäumen“ meine? Schon verrückt, was die Seehöhe ausmacht …

 

... und zu viel sollte man hier oben sowieso nicht erwischen, denn jedes Achterl zählt hier doppelt : Prost mit Wein & Skischuhen, liebe Christina!

… und zu viel an Wein sollte man hier oben sowieso nicht erwischen, zumal selbiger in der kühlen Höhenluft rasch „einfriert“ und jedes Achterl hier doppelt zählt : Ein vorsichtiges Prost mit Wein & Skischuhen, liebe Christina!

 

Beim Thema „Firn, Wein, Genuss“ ist Wein natürlich nur einer der Anlässe, um in das wunderschöne Pitztal zu kommen … Traum-Tage sind uns hier beim Frühjahres-Gletscherskilauf mit Skilehrer Mario beschert.

Mario nimmt unsere „weinselige Aufregung“ gelassen und fokussiert unsere Aufmerksamkeit gekonnt immer wieder auf das Skifahren. Es ist ein wahres Vergnügen, mit ihm die besten Pisten im Skigebiet zu erkunden: Eine nicht minder schön als die andere. Sie alle bewegen sich zwischen 2.800 und 3.400 Metern über dem Meer: Schneesicherheit bis weit in das Frühjahr hinein ist hier also garantiert. Wenn dann noch das Wetter mitspielt … seht Euch das mal an.

Skifahren hier ...

Skifahren hier …

 

... wo eine Piste ...

… wo eine Piste …

 

... schöner ist als die andere ...

… schöner ist als die andere …

 

... kann einfach nur Spaß machen. Dazu gesellen sich fabelhafte Aussichten wie diese hier über das Gletscherskigebiet vom höchsten, begehbaren Punkt gleich über dem Café 3.440 aus ...

… kann einfach nur Spaß machen. Dazu gesellen sich fabelhafte Aussichten wie diese hier über das Gletscherskigebiet vom höchsten, begehbaren Punkt gleich über dem Café 3.440 aus …

 

... und während unten im Pitztal schon der Frühling einkehrt ...

… und während weiter unten im Pitztal schon der Frühling einkehrt …

 

... bekommen wir hier oben, auf gut 3.000 Metern über dem Meer, noch ein paar richtige gute Tipps für das Skifahren von Skilehrer Mario : "Skifahrerhocke" & Co. lassen grüßen ..!

… bekommen wir hier oben, auf gut 3.000 Metern über dem Meer, noch ein paar richtige gute Tipps für das Skifahren von Skilehrer Mario : „Skifahrerhocke“ & Co. lassen grüßen ..!

 

Pitztal, we love you ...

Pitztal, we love you …

 

... sogar eine eigene Photovoltaikanlage gibt es hier, welche den Liftbetrieb zu einem Drittel mit Energie versorgt, wie ich höre. Sehr spannend, und vor allem nachhaltig gedacht & gebaut!

… sogar eine eigene Photovoltaikanlage gibt es hier, welche den Liftbetrieb zu einem Drittel mit Energie versorgt. Sehr spannend, und vor allem nachhaltig gedacht & gebaut!

 

News aus dem Tal? Zu „Firn, Wein, Genuss“ lassen Gourmetnacht & Weinfest die Nächte zum Tag werden …

… und glaubt mir, auch auf knapp 2.000 Meter über dem Meer (denn so hoch liegt der hinterste Ortsteil des Pitztal) zeigt der Wein, was er kann. Und schmeckt doch anders: Wenn ich es auch nicht genau nennen kann, anders als im Burgenland, in der Steiermark bzw. in Niederösterreich schmecken Grüner Veltliner, Gelber Muskateller, Chardonnay, Zweigelt, Merlot & Co. dann doch. Das Philosophieren darüber mit sämtlichen Winzern (Christina berichtet auf ihrem Blog ausführlich über alle Teilnehmer) hat mir besonderen Spaß gemacht. Ebenso zu sehen, wie eng Köche, Hoteliers, Winzer sowie Veranstalter & Weinhändler vor Ort zusammen arbeiten, um in solch einer Umgebung so ein Event hinzulegen.

Vom gemütlichen Hotel Mittagskogel angefangen ...

Vom gemütlichen Hotel Mittagskogel angefangen …

 

... arbeiten hier, im hinteren Pitztal mit Blick auf die Gletscherberge ...

… arbeiten hier, im hinteren Pitztal mit Blick auf die Gletscherberge …

 

... so einige engagierte Teams mit, um Gourmetnacht & Weinfest in Mandarfen ...

… so einige engagierte Teams mit, um Gourmetnacht & Weinfest in Mandarfen …

 

... zu einem richtigen tollen Event werden zu lassen: Immer noch in Erinnerung ist mir der gute Tiroler Bergkäse, ein Gedicht zu den guten Rotweinen die wir hier verkosten ...

… zu einem richtigen tollen Event werden zu lassen: Immer noch in Erinnerung ist mir der gute Tiroler Bergkäse, ein Gedicht zu den erlesenen Rotweinen die wir hier verkosten …

 

... aber auch leichte Zwischengerichtet bietet die insgesamt neungängige Menüfolge der Pitztaler Gourmetnacht ...

… aber auch leichte Zwischengerichte bietet die insgesamt neungängige Menüfolge der Pitztaler Gourmetnacht …

 

... passend dazu, der gute Grüne Veltliner aus der Heimat: Prost und Dankeschön, liebe Andrea & Karin vom Weingut Steinschaden in Langenlois, meiner Nachbargemeinde im Kamptal ...

… passend dazu, der gute Grüne Veltliner aus der Heimat: Prost und Dankeschön, liebe Andrea & Karin vom Weingut Steinschaden in Langenlois, meiner Nachbargemeinde im Kamptal …

 

Das Putztal ist durchaus genießbar ist, beweist uns auch dieser letzte Gang ...

Dass das Pitztal durchaus genießbar ist, beweist uns auch dieser letzte Gang …

 

... und so manch ein Winzer macht es überhaupt ganz "schlau", und setzt sich mitsamt seinen Weinflaschen inmitten in die Blogger hinein .. Prost, lieber Michael vom Weingut Salzl in Illmitz!

… und so manch ein Winzer macht es überhaupt ganz „schlau“, und setzt sich mitsamt seinen Weinflaschen inmitten in die Blogger hinein .. Prost, lieber Michael vom Weingut Salzl in Illmitz!

 

Zu guter Letzt bleibt mir nur, Euch von der Champagnerverkostung in einer Gletscherspalte zu berichten .. kein Witz!

„Ach, DU hast den Champagner dabei?!“, rufe ich unserem Skilehrer Mario schnaufend zu, als es wieder einmal gilt, ein paar Schritte bergauf zu machen: Rund um die dreitausend Meter über dem Meer immer ein das Herzklopfen steigerndes Unterfangen. „Ja super. Jetzt weiß ich auch, warum wir all die Tage mit Dir unterwegs sind, bzw. woher Du die Geduld mit uns nimmst ..“ Ein Lächeln (oder zwei) ringe ich ihm ab, doch Mario ist von seiner Liebe zur Natur nicht abzubringen, über die er liebend gerne doziert und uns alles Wissenswerte über den Pitztaler Gletscher sowie die umliegende Bergwelt seiner Heimat erklärt. Der Champagner? Bloß eine Zugabe. Ich verstehe ihn, auch mich fasziniert die natürlich Umgebung, in der wir uns hier befinden. Der Möglichkeit zum fast schon albernen Fotoshooting mit Champagner in der Gletscherspalte können Christina und ich dann doch nicht widerstehen … Während die anderen mit Selfies, heiteren Gesprächen und Dronenflügen (danke, Pascal & Rémy!) beschäftigt sind, machen wir uns für kurze Zeit heimlich still und leise, aus dem Staub.

Blick auf die Gletscherspalte im ewigen (Pisten)Eis: So also sieht ein "Gletscherskigebiet von innen" aus ...

Blick auf die Gletscherspalte im ewigen (Pisten)Eis …

 

... So also sieht ein "Gletscherskigebiet von innen" aus ...

… so also sieht ein „Gletscherskigebiet von innen“ aus …

 

... Mario hat den Champagner ein- und jetzt ausgepackt ...

… Mario hat den Champagner ein- und jetzt ausgepackt …

 

... das muss also gleich getwittert werden ...

… das muss natürlich gleich getwittert werden, nicht wahr, liebe Christina?

 

Prost, ihr Lieben !!! Was für ein einzigartiges Erlebnis hier im Pitztal!

Prost, ihr Lieben !!! Was für ein einzigartiges Erlebnis hier im Pitztal!

 

Sämtliche Sonnenaufnahmen, weinselige Genussmomente & heitere Stimmungsmacher seht Ihr hier:

 

Auf die Videos, Fotos & weiteren Berichte meiner KollegInnen freue ich mich ebenso ganz besonders! Hier könnt Ihr beim Klick auf nachstehende Beiträge noch mehr erfahren:

 

Hinweis: Wir wurden vom Tourismusverband Pitztal eingeladen, zu „Firn, Wein, Genuss“ in das Pitztal zu reisen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Italienisch lernen in Italien? Ci vediamo a Salerno!
Fünf gute Gründe für den Besuch der Insel Capri an der Amalfiküste.

1 Comment

  1. Pitztaler Gletscher | Wein, Ski & Dirndltime | Escape Town

    […] Nachlesen: Hier geht es zu Elenas Artikel auf Creativelena […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: