Kreative Kulturreisen in Serbien: Klöster, Weingüter, Therme & Töpfern in Belgrad

Dass Belgrad, die Hauptstadt Serbiens, durchaus kreativ ist, davon habe ich Euch ja bereits im Herbst erzählt. Wie kreativ allerdings, habe ich erst bei meinem zweiten Besuch der aufstrebenden Stadt am Zusammenfluss von Sava und Donau erfahren: Unter anderem dank dem liebenswerten Keramikkünstler Lazar Rančić.

Lazar betreibt sein kleines, aber feines Atelier „Skola Keramike“ im Hinterhof einer geschäftigen Hauptstraße Belgrads und sprüht nur so vor Freude ob des kreativen Tuns. Wenn es an die Erzählung der traditionellen Keramikherstellung aus Zlakusa geht, wird er jedoch ganz ernst: Schließlich geht es hier um eine Geschichte von Welt. Denn nur in Zlakusa, irgendwo im Südwesten Serbiens, lebt eine inzwischen bis weit über die Grenzen Serbiens hinaus beachtete Künstlerkolonie, die Tonerde mit feinstem Stein vermengt – und so Keramik herstellt, die es nach den Regeln der Keramikkünstler gar nicht geben dürfte.

Willkommen bei Lazar Rancic aus Belgrad in Serbien ...

Willkommen bei Lazar Rančić, einem der sympathischsten Künstler Serbiens, den ich hier in Belgrad kennen lernen durfte …

 

... ein lokaler Keramikkünstler, der die Leidenschaft für "guten Ton" nur allzu gerne an Besucher weitergibt ...

… Lazar, der die Leidenschaft für „guten Ton“ nur allzu gerne an Besucher weitergibt …

 

... und uns von seinen "Vorbildern", den

… und uns von seinen Vorbildern, den berühmten Töpfern aus Zlakusa berichtet …

 

... eh wir's uns versehen, sind wir schon mitten beim Fertigen unserer eigenen kleinen Kunstwerke ...

… eh wir’s uns versehen, sind meine Freunde und ich selbst schon mitten beim Fertigen unserer eigenen kleinen Kunstwerke …

 

... dazu

… und Lazar bietet gar an, die in nur zwei bis drei Stunden entstandenen Kunstwerke kurze Zeit später zu brennen, und uns noch vor der Abreise aus Belgrad mitzugeben! Vielen Dank dafür, lieber Lazar!

 

Vielen Dank, lieber Lazar! Bei Dir würde ich jederzeit wieder vorbeischauen.

Lazar, bei Dir würde ich jederzeit wieder vorbeischauen. Unter www.skolakeramike.com/kontakt erfahrt auch Ihr mehr.

 

 

PS: Falls Ihr nach so viel Aufregung ebenfalls auf der Suche nach einem guten Restaurant in Belgrad seid, so kann ich Euch das Mayka, ein vegetarisch-veganes Lokal empfehlen, das sich alleine wegen des sehr originellen Dekors sowie der ausgezeichneten Qualität der Speisen und Getränke anbietet.

On tour durch das nächtliche Belgrad ...

On tour durch das nächtliche Belgrad …

 

... kehren wir im "Mayka" ein ...

… kehren wir im passend kreativen Restaurant „Mayka“ ein …

 

... hier gibt es köstliche, vegetarische Burger wie diesen hier ...

… hier gibt es köstliche, vegetarische Burger wie diesen hier …

 

... auch Serbien's berühmter "Raki"-Schnaps darf zu keiner Tages- und Nachtzeit beim Essen fehlen ...

… auch Serbien’s berühmter „Raki“-Schnaps darf zu keiner Tages- und Nachtzeit fehlen …

 

... und über das Mayka hinaus lohnt auch das Restaurant Manufaktura ("von Hand gemacht") Euren Besuch:

… und über das Mayka hinaus lohnt auch das Restaurant Manufaktura („von Hand gemacht“) Euren Besuch: Neben Food-Shopping im modernen Tante-Emma-Laden-Stil …

 

... könnt Ihr hier

… könnt Ihr hier gute serbische Spezialitäten verkosten, und sei es eine einfach wie gute Kürbissuppe hier, die an keinem kalten Wintertag fehlen darf.

 

Nahe Belgrad, rund ein bis zwei Stunden südlich der Hauptstadt Serbiens, gibt es weitere religiöse & kulinarische Kleinode zu bestaunen: Das Mausoleum der Familie Karađorđević in Topola, das Weingut Tarpos oder das Ziča Kloster nahe Kraljevo.

Wo all diese Orten genau liegen? Auf nachstehender Karte könnt Ihr sie sehen:

[mappress mapid=“1055″]

 

Beginnen wir mit dem wohl mächtigsten aller „Kleinode“, das ich hier in Serbien bestaunen durfte: Die Mausoleumskirche sowie das Museum der vormaligen Königsfamilie Serbiens in Topola. Das müsst Ihr gesehen haben: Eine Kirche, die innen mit über 40 Millionen (!) Murano-Glassteinchen-Mosaiken ausgekleidet ist und dessen Errichtung zwei, die der Erschaffung der Mosaike ganze sieben Jahre gedauert hat. Unfassbar, eigentlich. Ein Bild sagt hier wohl wirklich mehr als Tausend Worte …

Die

Könnt Ihr glauben, dass sämtliche orthodoxen Kirchenbilder die Ihr seht, aus lauter einzelnen Mosaiken geschaffen wurden?!

 

Hier der Beweis ..!

Hier der Beweis ..!

 

Und auch die

Und auch die unterirdische Krypta lässt uns nicht minder staunen …!

 

Ob Schnee, Regen oder Sonnenschein: Den Besuch des Vermächtnis der Familie Karađorđević dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen!

Ob Schnee, Regen oder Sonnenschein: Den Besuch des Vermächtnis der Familie Karađorđević dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen!

 

Zum Aufwärmen bieten sich die Mineralwasser-Thermen des Wellness-Hotel Izvor, im nahe gelegenen Arandjelovac an ...

Zum Aufwärmen bieten sich die Mineralwasser-Thermen des Wellness-Hotel Izvor, im nahe gelegenen Ort Arandjelovac an …

 

... oder aber auch Besuch & Kennenlernen dieses sympathischen Winzers hier ...

… oder aber auch Besuch & Kennenlernen dieses sympathischen Winzers namens Tihomir Timotijević hier, der ursprünglich als Bauunternehmer tätig war und sich mit der Kultivierung internationaler Rebsorten in Serbien einen Namen gemacht hat: „Vinarija Tarpoš“, oder Tarpos Weingut, so der Name …

 

... der neben Verkostungen feine Gerichte im dazugehörigen Weingutsrestaurant anbietet ...

… neben Weinverkostungen gibt es hier feine Gerichte im dazugehörigen Weingutsrestaurant …

 

... überhaupt finde ich können sich die Weine Serbiens wirklich sehen lassen!

… überhaupt finde ich können sich die Weine Serbiens, wohl auch aufgrund des speziellen Mikroklimas, wirklich sehen lassen!

 

Zu guter Letzt findet Ihr mit dem

Zu guter Letzt findet Ihr mit dem Kloster Ziča ein weiteres, beliebtes Ausflugsziel im ländlichen Raum Serbiens vor …

 

... hier fragt Ihr am besten nach der englischsprachigen Schwester Patricia, die Euch gerne Tür & Tor öffnet ...

… hier fragt Ihr am besten nach der englischsprachigen Schwester Patricia, die Euch gerne Tür & Tor öffnet …

 

... und Euch ein wenig in die Geheimnisse des serbisch-orthodoxen Klosterlebens einweiht: Begegnungsqualität beim Reisen in Serbien.

… und Euch ein wenig in die Geheimnisse des serbisch-orthodoxen Klosterlebens einweiht. Die Schwestern stellen aus ihren lokalen Anbauprodukten übrigens auch feine Kräuterliköre, köstliche Säfte oder reichhaltige Hautcremen her.

 

 

Weitere Reiseberichte über Serbien findet Ihr auf meinem Reiseblog: https://www.creativelena.com/reiseblog/europa/serbien/ (unter anderem zu den Themen Skifahren im größten Skigebiet der Serben in Kopaonik, den Städten Belgrad und Novi Sad, sowie in die Fruška Gora). Lea vom Reiseblog Escape-Town.com war ebenfalls schon zum Snowboarden in Kopaonik und hat dazu sehr informativ berichtet: https://escape-town.com/kopaonik-serbien-skiurlaub/.

Meine Freundinnen & Reisebegleiterinnen Maria & Christina haben zudem wie folgt über ihre Eindrücke aus Serbien berichtet:

 

Hinweis: Wir wurden von Serbien Tourismus zu dieser Reise nach Belgrad & Serbien eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Das könnte dir auch gefallen

Diskutiere mit

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr lesen

Cookies