Wir entdecken die Schlösser Niederschlesiens und wandern im Riesengebirge Polens.

Meine Begeisterung für das Reiseland Polen habe ich Euch ja bereits in meinem letzten Artikel über die entzückenden Gastgeber des Kwieci Guest House mitgeteilt.

Heute möchte ich Eure Aufmerksamkeit auf ein weiteres Kleinod in der vormals deutschen Sudetenregion Polens lenken – die Prachtstraße der schlesischen Schlösser. Bekannt? Mir zumindest sagte dies zunächst überhaupt nichts. Dementsprechend beeindruckt waren mein Papa und ich, dass sich hier in nächster Nähe ein prächtiges Schloss an das andere reiht.

Eindrucksvoll: Der erst vor kurzem renovierte Palast

Eindrucksvoll: Der erst vor kurzem renovierte „Palac Wojanów“ (vormals: Schloss Schildau) als Konferenz-, Spa- und Hochzeits-Location nahe der Stadt Jelenia Gora (Hirschberg) im Südwesten Polens.

 

Schloss Schildau & Schloss Lomnitz: Prachtbauten als Zeugen der einzigartigen Geschichte Niederschlesiens.

Wir verbringen den Tag mit unserem lokalen Geschichtsführer, Gracjan Kielijański, der uns umfassend in der Geschichte des sogenannten Hirschbergtals unterrichtet (die heutige, polnische Stadt Jelenia Gora hieß früher Hirschberg; überhaupt war das gesamte Gebiet über mehrere Jahrhunderte unter deutscher Regentschaft).

Immer wieder fällt der Name des damaligen preußischen Königs Wilhelm III., der hier Adelspaläste für sich und seine Familie erwarb. Ihm folgten einige weitere Familien hohen Standes, sodass sich daraus eine recht ansehnliche Sammlung an Schlössern und Palästen bildete.

Heute könnt Ihr diese nicht nur besichtigen, sondern auch dort nächtigen: Nahezu alle vormals preußischen Schlösser werden heute als Schlosshotels mit Spa-, Restaurant- und Tagungsmöglichkeiten geführt.

Unterwegs mit unserem polnischen Kulturführer Gracjan, der uns umfassende Einblicke in die regionale Geschichte der polnischen Sudetenregion gewährt.

Unterwegs mit unserem polnischen Kulturführer Gracjan, der uns umfassende Einblicke in die regionale Geschichte der polnischen Sudetenregion gewährt.

 

Schloss Lomnitz ist nur wenige Schritte von Schloss Schildau entfernt.

Schloss Lomnitz ist nur wenige Schritte von Schloss Schildau entfernt.

 

Der Vorteil: Aufgrund der deutschen Historie ist hier, für unsereins angenehm, alles komplett zweisprachig angeschrieben.

Der Vorteil: Aufgrund der deutschen Historie ist hier, für unsereins recht angenehm …

 

alles komplett zweisprachig angeschrieben.

… alles komplett zweisprachig angeschrieben.

 

Mittagessen im "Alten Stall" ...

Mittagessen im „Alten Stall“ …

 

... sieht, typisch polnisch, typisch für die Jahreszeit, dann so aus!

… sieht, typisch polnisch, typisch für die Jahreszeit, dann so aus: Krautfleisch mit Kartoffeln!

 

Ebenfalls in Gehweite ist das Bethaus Lomnitz, das

Ebenfalls in Gehweite ist das Bethaus Lomnitz, das an die Geschichte der schlesischen Toleranz erinnert, nach der auch protestantische Gläubige Gebetshäuser errichten durften – allerdings „möglichst unauffällig und in vergänglichem Baumaterial“. Gut restauriert hat das Gotteshaus dennoch die Jahrhunderte überstanden!

 

Rund um Jelenia Gora („Hirschberg“): Schloss Paulinum, Schloss Fischbach, Schloss Spiz & Schloss Stonsdorf

Wir setzen unsere Erkundigungen fort und besichtigen an einem einzigen Tag insgesamt sechs verschiedene Schlösser in Niederschlesien. Dies ist unter anderem dadurch möglich, dass sich alle im näheren Umkreis zur Stadt Jelenia Gora befinden.

Mein Tipp: Um tiefer in die Geschichte einzutauchen, empfiehlt es sich weiters regionale Museen, wie in Hirschberg oder in den einzelnen Schlössern, zu besuchen. Oder Ihr bucht wie wir einen „örtlichen Geschichtsführer“ zur Begleitung – eine wirklich charmante Art und Weise, Geschichte mit Geschichten zu erfahren!

Schloss Paulinum unterliegt wie viele weitere Schlösser Niederschlesiens, einer wechselvollen Besitz- und Baugeschichte ...

Schloss Paulinum zeichnet sich, wie viele weitere Schlösser Niederschlesiens, durch eine wechselvolle Besitz- und Baugeschichte aus …

 

... Schloss Fischbach, im Laufe der Jahrhunderte durch viele reich begüterte schlesische Adelsgeschlechter ...

… auch Schloss Fischbach war im Laufe der Jahrhunderte Heimat vieler reich begüterter, schlesischer Adelsgeschlechter …

 

... heute beeindruckt das Gebäude als Schlosshotel mit 20 Zimmern und Suiten sowie

… heute beeindruckt das Gebäude als Schlosshotel mit 20 Zimmern und Suiten sowie einem überaus erlesenen Restaurant.

 

Ebenfalls in nächster Nähe und den Besuch wert:

Ebenfalls einen Besuch wert: Das aus dem 17. Jahrhundert stammende Schloss Spiz, dessen naturbelassenes „Spiz“ Bier im Breslauer Rathaus gebraut und gelagert wird. Auch hier könnt Ihr genussvoll nächtigen und speisen.

 

Wir beschließen den Besuch der Schlösser Niederschlesiens mit Schloss Stonsdorf,

Wir beenden unsere Besuchsreihe der Schlösser Niederschlesiens mit Schloss Stonsdorf, das über großzügige Sport- und Wellnessanlagen verfügt …

 

... und ebenfalls zu längeren, gemütlichen Aufenthalten mit historischem Flair einlädt.

und ebenfalls zu längeren, gemütlichen Aufenthalten mit historischem Flair einlädt.

 

Ganz nebenbei: Myslakowice („Zillerthal-Erdmannsdorf“) ist eine einzige Überraschung!

Denn am Ende des Tages hat Gracjan noch eine Überraschung für uns: „Ich zeige Euch jetzt, wo Ihr hier in Polen ein Stück Heimat aus den Alpen vorfindet – und noch so einige Kuriositäten mehr“, sagt er verschmitzt.

Gemeint ist damit der kleine Ort Myslakowice, der im Deutschen tatsächlich den Namen Zillerthal-Erdmannsdorf trägt! Nomen est omen, kamen doch vor rund einhundertfünfzig Jahren Glaubensflüchtlinge aus Tirol in der hiesigen Gebirgsregion an und gründeten – in Zeiten religiöser Toleranz – eine neue Heimatgemeinde für sich und ihre Familien.

Es ist eines von mehreren Häusern, die im 19. Jahrhundert von Glaubensflüchtlingen im Tiroler Stil erbaut wurden und sich bis heute in Mysłakowice erhalten haben.

Blick auf eines von mehreren Häusern, die im 19. Jahrhundert von Glaubensflüchtlingen im Tiroler Stil erbaut wurden und sich bis heute in Myslakowice erhalten haben.

 

Dieselbe Gemeinschaft erbaute die örtliche Herz Jesu Kirche, die

Dieselbe Gemeinschaft erbaute die örtliche Herz Jesu Kirche, die am Eingang altrömische Säulen aus der Stadt Pompeji vorweisen kann!

 

Und um alldem eins draufzusetzen, gibt es im nahe gelegenen Schlossgarten noch eine

Und um alldem eins draufzusetzen, gibt es im nahe gelegenen Schlossgarten noch eine Art Torbogen, errichtet aus dem Unterkiefer eines Wals …!

 

Wandern im Riesengebirge: Von Polana Jakuszycka nach Stacja Turystyczna Orle.

Nach so viel Geschichte ist es mir nur recht, für ein paar Stunden tief in die Natur der Bergregion an der tschechisch-polnischen Grenze einzutauchen. Auch hier gilt das Motto „Nomen est omen“, lautet der deutsche Name des gut 1000 Meter hohen Gebirgszuges doch schlicht und ergreifend: Riesengebirge!

Wandern im Riesengebirge Polens.

Wandern im Riesengebirge Polens.

 

Das Waldgebiet (und die Wanderwege) der zirka zweistündigen Wanderung, die wir mit Baby + Kinderwagen unternehmen, erinnert mich ein wenig an Teile der Ostalpen, vorwiegend die Wanderregion rund um die steirische Teichalm. Das sanfte Plateau macht es uns auch mit Kinderwagen leicht, vom Parkplatz in Polana Jakuszycka die Wanderhütte in Stacja Turystyczna Orle zu erreichen (Gehzeit in eine Richtung rund eine – gemütliche – Stunde).

Tipp: Auf der Hütte unbedingt Pieroggi (polnische Teigtaschen, gefüllt mit Speck und Käse) bestellen! Hat sich ein jeder Wanderer nach der Anstrengung definitiv verdient.

Blick in die "gemütliche Stube": Nach einer Stunde Wanderung ist Einkehr angesagt.

Blick in die „gemütliche Stube“: Nach einer Stunde Wanderung ist Einkehr angesagt.

 

Schilderwald an einer Wegkreuzung im Riesengebirge ...

Schilderwald an einer Wegkreuzung im Riesengebirge …

 

... und schöner, echter Wald am Wegesrand.

… und schöner, echter Wald am Wegesrand.

 

Nach dem letzten Anstieg belohnt uns diese Perspektive auf die umliegende Waldregion.

Nach dem letzten Anstieg belohnt uns dieser weitläufige Blick auf die umliegende Waldregion.

 

Kommt direkt mit nach Polen und seht Euch mein Reisevideo an!

Noch mehr Hintergründe und Informationen zu den Sudeten und dem Isergebirge findet Ihr auf der übersichtlichen, deutschsprachigen Webseite von Poland Soul Travel. Auch zum Aufenthalt in der Stadt Breslau und zur UNESCO Welterbe Friedenskirche Swiednica habe ich einen eigenen Blogeintrag geschrieben.

Nachstehend die Bildergalerie meiner gesamten Reise durch Polen, inklusive der Schlösser Niederschlesiens sowie dem Besuch der Stadt Breslau:

 

Hinweis: Ich wurde von der Polnischen Tourismusbehörde zu dieser Reise in die Sudetenregion Polens eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Das könnte dir auch gefallen

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies