ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Pilger auf dem Portugiesischen Jakobsweg: Unterkünfte & Essen in Portugal

“Der Weg ist hart .. Der Weg ist Askese .. Der Weg ist … genau das, was Du daraus machst.”

Wie im richtigen Leben. Eben. Meine Reise auf dem portugiesischen Jakobsweg (13 Tage, 260 Kilometer zu Fuß) hat mein Leben verändert. Nochmal. Nachhaltig, wie ich meine. Ich weiß jetzt, dass ich, sofern es mir möglich ist, gerne mindestens einmal im Jahr eine längere Pilger-/Wanderreise zu Fuß machen möchte – Thema Herz & Hirn erfrischen. Ich weiß auch, dass ich dies nicht unbedingt am Rande der Askese machen möchte. Wie sagte meine liebe Freundin & Co-Camino-Bloggerin Rita Branco entlang unseres Weges von Porto nach Santiago immer so schön: “Basta sofrer no caminho ..” – “Es reicht, am Weg, beim Gehen selbst zu leiden ..”. Und organisierte Kraft ihres überaus guten Netzwerkes im Norden Portugal sowie in Galizien eine Reihe an interessanten Camino-Unterkünften für uns, die so in keinem durchgehenden Reiseführer stehen. Von Hotels, über Frühstückspensionen bis hin zu Apartments stand uns beim diesjährigen “Caminho Português” buchstäblich alles offen.

 

Wir schreiben den Beginn des 21. Jahrhunderts. Blogger & die digitale Mund-zu-Mund-Propaganda regieren die Welt. So auch auf dem Camino.

Klingt ziemlich ketzerisch. “Wie, Ihr seid da jetzt bloggend, bei Snapchat und auf Facebook auf dem Camino unterwegs … Und werdet da überall eingeladen?!” Oft wiederholen Rita & ich lächelnd unseren professionellen Jargon, den Ihr Euch bei Interesse gerne über die von uns verfasste Auslage im Netz ansehen könnt: http://www.slideshare.net/CreativeTourism/duas-bloggers-um-caminho.

 

Mit dem Endeffekt, dass wir Euch nun alles andere als Pilgerherbergen empfehlen können. Nichts gegen diese klassische Form der Camino-Unterkünfte: Wir wollten, suchten & fanden einfach etwas ganz Anderes.

Ich sage nur: Ankommen können, Ruhe haben. Ein Zimmer alleine oder zu zweit belegen. Gut schlafen können. Einfach mal zwei drei Stunden nichts mehr sagen müssen. Auf überaus nette Gastgeber treffen, die viel Zeit mitbringen, ein köstliches Frühstück und/oder Abendessen zaubern. Ganz ehrlich: So viel mehr als die Pilgerherbergen kosteten die meisten dieser Unterkünfte nämlich auch nicht. Und bieten, wie Euch die Vorstellung nachstehender Unterkünfte beweist, doch einiges mehr an Komfort entlang des Jakobsweges. Glaubt mir (und Rita), wenn wir sagen: “Basta sofrer no caminho ..”!

 

Wo diese Unterkünfte im Norden Portugals so liegen, könnt Ihr hier genau sehen.

 

Im zweiten Teil meines Artikels über Unterkünfte & Essen entlang des Weges schreibe ich zudem über die zahlreichen, charmanten Adressen in Galizien, dem nordwestlichsten Teil Spaniens: #Genussreisetipps pur, nicht nur für Camino-Begeisterte! Heute geht es erst mal weiter im Norden Portugals.

 

1. Casa Mindela Guesthouse in Gião.

Überaus charmant und direkt am Jakobsweg gelegen, rund 22 Kilometer von der Kathedrale Sé in Porto entfernt, bietet sich diese Unterkunft für eine erste Erfrischung und erholsame Ruhestätte ideal an. Die Gastgeberin Helena Duarte ist eine warmherzige Frau, die fließend Englisch, Französisch sowie natürlich Portugiesisch spricht. Ihr Elternhaus, einen ehemaligen Bauernhof, hat sie geschickt in ein stilvolles Landhaus mit viel Liebe zum Detail verwandelt. Hier ist es ein wahres Geschenk, nach so vielen Kilometern die müden Beine zum ersten Mal auszustrecken.

Ankommen in der Casa Mindela, dessen Errichtung auf das Jahr 1864 zurückgeht ...

Ankommen in der Casa Mindela, dessen Errichtung auf das Jahr 1864 zurückgeht …

 

... werden wir mit einer frischen Jause aus regionalen Produkten, wie Speckbrot, eingelegte Pilze & frischem Schafskäse ...

… werden wir mit einer frischen Jause aus regionalen Produkten, wie Speckbrot, eingelegte Pilze & frischem Schafskäse …

 

... sowie dem anschließenden Abendessen (ja, Portugal is(s)t üppig!) verwöhnt.

… sowie dem anschließenden Abendessen (ja, Portugal is(s)t üppig!) verwöhnt.

 

Herrlich, hier zur Ruhe zu kommen ...

Herrlich, hier “in aller Ruhe” zur Ruhe zu kommen …

 

... vielen Dank, liebe Helena, für diesen wundervollen Empfang bei Dir !!

… vielen Dank, liebe Helena, für diesen wundervollen Empfang bei Dir !!

 

Rita hat auf ihrem Blog ebenfalls über die Casa Mindela berichtet; sämtliche weiteren Infos findet Ihr hier.

 

2. Hotel Villa d’Arcos in Arcos.

Ganz anders da der Stil unserer zweiten Camino-Unterkunft, dem Hotel Villa d’Arcos im gleichnamigen Ort, “nur” rund 12 Kilometer zu Fuß am zweiten Tag. Entspannung pur bot uns nicht nur die verkürzte Wegdistanz, sondern auch die Tatsache, am Nachmittag im hoteleigenen Pool und uns abends beim gemeinsamen Abendessen mit weiteren Pilgern erholen zu können. Hier trafen wir auch das erste Mal auf “Mit-Pilger” aus Deutschland, den USA sowie aus England und konnten uns prächtig erholen und genießen.

Freundlich strahlende Gesichter bei jeder Ankunft entlang des Camino in Portugal: Gold wert.

Freundlich strahlende Gesichter bei jeder Ankunft entlang des Camino in Portugal: Goldes wert bei müden Gliedern.

 

Die Zimmer des Hotel Villa d'argos sind allesamt individuell gestaltet und bieten ...

Die Zimmer des Hotel Villa d’Arcos sind allesamt individuell gestaltet und bieten …

 

... "tam-tara-tam", gar eine wunderbare Wellnessdusche für uns !!

… “tam-tara-tam”, gar eine wunderbare Wellnessdusche für uns zwei Pilger-Damen !!

 

Vom hauseigenen Swimming Pool ganz zu schweigen .. "Wenn das mit dem Gehen nicht klappt bis Santiago, versuche ich es mit Schwimmen", schreibe ich am selben Abend bei Facebook heiter.

Vom hauseigenen Swimming Pool ganz zu schweigen .. “Wenn das mit dem Gehen nicht klappt, versuche ich es schwimmend nach Santiago”, schreibe ich am selben Abend bei Facebook heiter.

 

Abends erwartet uns auch hier, ein festlich gedeckter Tisch wie auch morgens beim Frühstück. Ebenfalls Goldes wert: Nach der Pilgerankunft kaum mehr einen Meter bewegen zu müssen.

Abends erwartet uns wie auch morgens beim Frühstück, ein festlich gedeckter Tisch. Ebenfalls Goldes wert: Sich nach der Pilgerankunft kaum mehr einen Meter bewegen zu müssen.

 

3. Hotel Bagoeira in Barcelos.

Unsere dritte Camino-Etappe führte uns weitere 19 Kilometer in die Stadt Barcelos, aus der die in ganz Portugal bekannte Legende mit dem Hahn stammt (“o galo de Barcelos”). Hier nächtigen wir nach dem Empfang & Turmbesteigung mit dem lokalen Tourismus-Chef im uns empfohlenen Hotel Bagoeira, das gemütlichen Komfort und Rückzug bietet: Ich, an diesem Tag völlig platt (Thema Sonnenstich sowie Anstrengung der ersten drei Tage), genieße die Stadt diesmal nur am Rande und werde erst wieder beim köstlichen Hotelfrühstück am nächsten Tag “munter”. Tja, meine Lieben, auch das ist der Camino: Nicht immer kann es einem prächtig gehen.

Blick auf die Stadt Barcelos vom Turm der Stadt aus ...

Blick auf die Stadt Barcelos vom Turm der Stadt aus …

 

... gerade mal interessiert nicht hauptsächlich die Ankunft in unserem Hotel sowie die erwartungsvolle Siesta ...

… gerade mal interessiert mich hauptsächlich die Ankunft in unserem Hotel sowie die zu erwartende Siesta …

 

... beim Frühstück taue ich am nächsten Morgen mit diesem köstlichen Kuchen wieder auf!

… beim Frühstück taue ich am nächsten Morgen mit diesem köstlichen Kuchen wieder auf!

 

4. Quinta da Cancela in Balugães.

Einer meiner großen Favoriten entlang des portugiesischen Jakobsweges ist das historische Landhaus “Quinta da Cancela” mit wunderschön eingerichteten Zimmern, die Tradition und Moderne auf angenehmste Art und Weise verbinden. Ähnlich wie schon in der Casa Mindela, trifft auch hier gemauerte Geschichte auf viel Liebe zum Detail sowie modernem Komfort in der Ausstattung & Verpflegung. Sowohl Frühstück als auch Abendessen werden vom Gastgeber und seiner Kollegin höchstpersönlich zubereitet und serviert. Ein Festschmaus für die Sinne – direkt am Jakobsweg (den gelben Pfeil in Richtung Santiago sehen wir abends beim zu-Bett-gehen durch das Schlafzimmerfenster!).

Ankommen "bei Freunden": Ein wesentlicher Vorteil dieser schönen Camino-Unterkünfte, ist die jedes Mal persönliche, herzliche, zeitintensive Begrüßung ...

Ankommen “bei Freunden”: Ein wesentlicher Vorteil dieser schönen Camino-Unterkünfte als Alternative zu den einfachen Herbergen, ist die jedes Mal persönliche, herzliche, zeitintensive Begrüßung fernab von Stress und Bettensuche …

 

Auch die Zimmer lassen in ihrem Komfort nichts zu wünschen übrig ...

Auch die Zimmer lassen in ihrem Komfort nichts zu wünschen übrig …

 

... und verbinden Tradition und Moderne auf angenehmste Art und Weise.

… und verbinden Tradition und Moderne auf angenehmste Art und Weise.

 

Gleich nach Ankunft, heißt es hier erst mal entspannen: Dieser wunderschöne Garten & Aussichtsplatz verleitet mich an diesem Nachmittag gar zum Skizzieren und Malen ...

Gleich nach Ankunft, heißt es hier erst mal entspannen: Dieser wunderschöne Garten & Aussichtsplatz verleitet mich an diesem Nachmittag gar zum Skizzieren und Malen …

 

... auch das Abendessen hier sehr, hm, pittoresk: Traditioneller "Bacalhão" (Kabeljau) mit Kartoffeln, Salat & Gemüse.

… auch das Abendessen hier sehr, hm, pittoresk: Gemüsesuppe sowie traditioneller “Bacalhão” (Kabeljau) mit Kartoffeln, Salat & Gemüse. Ein Festmahl für uns hungrige und müde Pilger: “Merecemos” – Wir haben’s uns verdient, nach erneut rund 20 Kilometern Wegstrecke!

 

Mehr über die “Quinta da Cancela” könnt Ihr hier erfahren.

 

5. Carmo’s Boutique Hotel in Ponte de Lima.

Außergewöhnlich. Einzigartig. Unsere wohl glamouröseste Unterkunft auf dem portugiesischen Jakobsweg war der Aufenthalt im “Carmo’s Boutique Hotel” nahe der Stadt Ponte de Lima, welches zu den “Small Luxury Hotels of the World” zählt und seinem Ruhm als weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte, luxuriöse Absteige zu Recht erntet. Interessanterweise zählen auch immer wieder Pilger zu den Gästen, weswegen wir uns mit unseren verschwitzten Klamotten und relativ kleinen Rucksäcken bei der Ankunft nicht allzu fremd fühlen. Dies wird unter anderem auch durch den überaus freundlichen und herzlichen Empfang des Teams wettgemacht. Seht Euch das mal an.

Die Ankunft in de Pilgerstadt Ponte de Lima entführt uns relativ rasch ...

Die Ankunft in de Pilgerstadt Ponte de Lima entführt uns relativ rasch …

 

... in einen wahrlich genussvollen Rhythmus ...

… in einen wahrlich genussvollen Rhythmus …

 

... den wir für die Entspannung entlang des Weges überaus zu schätzen und zu genießen wissen.

… den wir für die Entspannung entlang des Weges überaus zu schätzen und zu genießen wissen.

 

Rita hat uns zudem ein köstliches "Rendezvous" im Restaurant ihres Vertrauens, dem ... beschert ...

Rita hat uns zudem ein köstliches “Rendezvous” im Restaurant ihres Vertrauens, dem Picadeiro beschert, unter anderem bekannt für seine köstlichen Weine aus der hiesigen Minho-Weinbauregion im Norden Portugals …

 

... den Tintenfisch dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen!

… den Tintenfisch dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen!

 

Ebensowenig wie diese süße Versuchung hier in Form eines lokalen "Apfelstrudels", sehr interessant für mich als Österreicherin!

Ebensowenig wie diese süße Versuchung hier in Form eines lokalen “Apfelstrudels”, sehr interessant für mich als Österreicherin!

 

6. Casa da Oliveirinha in Aqualonga, Paredes de Coura.

Aufatmen & ankommen nach der “Bergetappe” entlang des portugiesischen Jakobsweges. Hier galt es, von der Stadt Ponte de Lima aus knapp 20 Kilometer und 400 – 500 Höhenmeter an einem Tag zu überwinden – und das in der prallen Hitze eines knallblauen Frühsommertages. Zum Glück war die Etappe an den meisten Stellen schön schattig; nichtsdestotrotz erinnere ich mich an die Ankunft im Haus von Zezinha, unserer überaus charmanten und liebenswerten Gastgeberin Maria José a) als ob es gestern gewesen wäre und b) wie das Auftauchen einer Fata Morgana in der Wüste. Mehr als 100 Kilometer, davon viele kräfteraubende Etappen haben wir bislang bereits zu Fuß zurückgelegt. Umso mehr ist mir der Aufenthalt in der Casa da Oliveirinha, dem “Haus des Olivenbäumchens”, in Erinnerung, so sehr, dass ich heute schon beschlossen habe, eines Tages dorthin zurückzukehren. Seht selbst.

Ankommen in der Casa da Oliveirinha, ist wie bei Freunden bzw. Familie willkommen geheißen zu werden ...

Ankommen in der Casa da Oliveirinha, ist wie bei Freunden bzw. Familie willkommen geheißen zu werden …

 

... gemütlich und mit viel Liebe zum Detail auch hier die Ausstattung des Hauses.

… gemütlich und mit viel Liebe zum Detail auch hier die Ausstattung des Hauses.

 

Friede beim Camino-Tagebuch-Schreiben im Garten der Familie.

Friede beim Camino-Tagebuch-Schreiben im Garten der Familie.

 

Eine Begegnung der besonderen Art: Von links nach rechts mit meiner lieben Rita Branco, Gastgeberin "Zezinha" (zweite von rechts) sowie "den Amerikanerinnen" Ruth, Patti & Tina aus Colorado. Eine Freundschaft fürs Leben ist hier entstanden.

Eine Begegnung der besonderen Art: Von links nach rechts mit meiner lieben Rita Branco, Gastgeberin “Zezinha” (zweite von rechts) sowie “den Amerikanerinnen” Ruth, Patti & Tina aus Colorado. Eine Freundschaft fürs Leben ist hier entstanden, die Magie des Camino in “full swing”.

 

Last but not least: Wer könnte Eiern von solch intensivem Gelb, Butter von solch intensivem Geschmack und dem Geruch von frisch gebackenen Brot zum Frühstück schon widerstehen ..?

Last but not least: Wer könnte Eiern von solch intensivem Gelb, Butter von solch intensivem Geschmack und dem Geruch von frisch gebackenen Brot zum Frühstück schon widerstehen ..?

 

Alles über die “Casa da Oliveirinha” inklusive Buchungsmöglichkeiten, Facebook & Fotos findet Ihr hier.

Wollt Ihr wissen, wie man so ein Camino-Abenteuer überhaupt angeht & vorbereitet? In meinem vorherigen Artikel schreibe ich in “10 Reisetipps zur Vorbereitung des Portugiesischen Jakobsweges” über die wichtigsten Aspekte dazu. Sämtliche Reisefotos entlang des portugiesischen Jakobsweges könnt Ihr Euch hier in Ruhe zu Gemüte führen:

 

Weitere Fotos unserer Unterkünfte entlang des Weges in Portugal & Galizien findet Ihr hier, inklusive Hotels, Privatpensionen, Zimmer mit Frühstück, Apartments, etc.:

 

Meine liebe Freundin, Camino-Begleiterin & Bloggerin Rita Branco, hat zudem auf ihrem Blog “O Porto Encanta” wie folgt berichtet: “Do Porto para Santiago de Compostela: Uma experiência incrível.” Weitere Berichte über ihre Erfahrungen auf dem portugiesischen Jakobsweg findet Ihr hier: “O Caminho Português de Santiago“.

Darüber hinaus hat auch die englische Reisebloggerin, Autorin & Übersetzerin Julie Dawn Fox auf ihrem Blog diese Artikel über den portugiesischen Jakobsweg veröffentlicht.

Hinweis: Wir bedanken uns bei unseren zahlreichen Partnern & Gastgebern für die Unterstützung entlang des Portugiesischen Jakobsweges. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Vorbereitung auf den Jakobsweg in Portugal & Galizien: 10 Reisetipps für den optimalen Start.
Pilger auf dem Portugiesischen Jakobsweg: Unterkünfte & Essen in Spanien

0 Kommentare

Leave a Reply


Folgt mir auf meinen Reisen: