ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Vom Leben, das das Reisen schrieb: PORTUGAL.

Meine lieben Leser. Heute möchte ich Euch eine ganz besondere Geschichte erzählen. Jawohl. Eine Geschichte, die das Leben schrieb … Eine Geschichte von dieser unerhört fröhlichen, märchenhaften Art und Weise. Leichtfüßig. Inspirierend. Und einfach wunderschön. Eine Geschichte über ein Land. Über eine Reise. Über Menschen und ihre ganz besondere, zauberhafte und berührende Form der Begegnungsqualität. Eine Liebesgeschichte, natürlich. Was denn sonst, denkt Ihr jetzt. Und tatsächlich ist es eine. 😀

 

Die Geschichte, die ich Euch heute erzählen werde, handelt von Portugal. Ich kam als Tourist & ging als Einheimische. Wie das? Angefangen hat alles, wie so oft, mit einer Liebeserklärung.

Die Reise nach Portugal im Sommer 2014 gemeinsam mit meinem Bruder, seiner Freundin & einer weiteren lieben Freundin von ihr sollte eine „typische Ferienreise“ werden. Selbst oder gerade für mich als Reisebloggerin. Einfach mal abschalten, nichts publizieren zu müssen, im wahrsten Sinne des Wortes „auf der Rückbank des Mietwagens“ Platz zu nehmen. Mein lieber Bruder Julian hatte mir zum 30. Geburtstag Festivalkarten für das „Optimus Primavera Sound“-Musikfestival in der Stadt Porto geschenkt. So kam die Idee zustande, daraus eine einwöchige Reise inklusive Tagestrip nach Lissabon & dem Besuch eines echten Surfcamps nahe der Stadt Ericeira zu machen. Wenn Ihr den Links folgt, dann seht Ihr schon: So ganz ohne mich via meines Reiseblogs mitzuteilen, kam ich natürlich auch diesmal nicht aus. 😉

Me on the beach of "Praia Azul" in Portugal, catching my breath from the creative energy of learning how to surf!

Pause nach der ersten verrückten Surfstunde am „Praia Azul“ in Portugal bei dem Versuch, in nur drei Tagen Surfen lernen zu wollen .. !

 

Dann jedoch passierte etwas, das alles verändern sollte. Ich begegnete dem laut eigenen Angaben wohl begeistertsten (kulinarischen) Botschafter seines Landes bzw. seiner geliebten Stadt Porto: André Apolinário. Der charmante Portugiese hatte gemeinsam mit zwei Freunden im Jahr davor sein eigenes Unternehmen „Taste Porto Food Tours“ gegründet und mich schon kurz nach seiner Firmengründung via Twitter eingeladen, doch selbst im Rahmen einer Reise „Taste Porto“ kennen zu lernen. André sprühte während der uns angebotenen kulinarischen Reise durch Porto nur so vor Begeisterung – und tut es nach wie vor, wenn man den mittlerweile Hunderten Einträgen auf Tripadvisor folgt! Er war es, der mich kurzerhand seinen Freunden & KollegInnen in der Stadt Porto vorstellte und mich mit dem Eifer zurückließ, selbst etwas auf all die Begeisterung, Herzlichkeit & Energie der mir so dermaßen freundlich gegenübertretenden Portugiesen zu erwidern.

Vielen Dank, lieber André, für diese einzigartige und großartige Taste Porto Food Tour mit Dir! Es war uns ein Volksfest - und ein königlich-kulinarisches Vergnügen, Porto auf diese Art und Weise kennen zu lernen!

Taste Porto Food Tour mit André: Der Grundstein für eine bleibende Faszination gegenüber Portugal.

 

Mitten im Sommer hatte ich dann meine Antwort. Ich beschloss spontan & einfach so, Portugiesisch zu lernen. Ohne Portugal etwas davon zu erzählen. Vorerst jedenfalls.

„Liebe Rita … Mein Name ist Elena, ich komme aus Österreich und verfolge Deinen wirklich schönen und inspirierenden Blog, ‚O Porto Encanta‚, nun schon seit einer geraumen Weile. Ich genieße es wirklich, damit mein Portugiesisch zu verbessern und möchte Dir hiermit ein großes Dankeschön für Deine leichtfüßige und offenherzige Art der Berichterstattung sagen. Kannst Du mir weiters einen Gefallen tun? Bitte erzähle unseren Freunden & Bekannten in Porto nichts von dieser Nachricht, die ich hier an Dich auf Portugiesisch verfasse, um mit Dir die Sprache zu üben … Ich möchte sie bei unserem Wiedersehen damit überraschen.“

24 Stunden später. „Liebe Elena … Unglaublich, wie gut Du bereits Portugiesisch schreibst. Selbstverständlich werde ich Dein Geheimnis bestens hüten … und schon heute den Tag herbeisehnen, an dem Du wiederkehrst und wir uns endlich kennen lernen.“ Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Rita Branco, eine liebenswerte Brasilianerin die selbst seit nahezu zehn Jahren in der Stadt Porto lebt, noch gar nicht persönlich getroffen. Doch ihr Blog und ihr sich darin widerspiegelndes, herzliches Wesen, verrieten mir dass ich ihr einfach vertrauen konnte. Und so war es auch.

"O Porto Encanta" ... Rita & ich spüren gemeinsam dem Zauber der Stadt Porto nach und sind überglücklich ob unserer wechselseitigen Begeisterung für diese Stadt!

„O Porto Encanta“ … Die Verbindung zu meiner mittlerweile über alles geliebten Rita spürte ich von Anfang an.

 

Während der darauffolgenden Wochen hielt ich weiterhin Korrespondenz mit Rita und intensivierte schon damals unsere bis dato virtuelle Freundschaft. Bis ich ein Monat später, knapp acht Wochen nach dem Beginn meines Selbststudiums der portugiesischen Sprache, mit einem Gedicht auf Portugiesisch aufwachte – geschrieben & gewidmet meinen lieben Freunden in der Stadt Porto.

„Ich bin noch nie mit einem Gedicht aufgewacht, und das obwohl ich schon lange selbst Prosa & Gedichte verfasse …“ … „Elena, wer bist Du ?!?“ … „Es ist unglaublich … Du hast eine außergewöhnliche Gabe. Und besitzt wirklich eine portugiesische Seele.“ … „Das gibt es einfach nicht.“… „Du bist eine von uns.“

Zahlreich sind die Äußerungen, groß & feucht die Augen (und das Herz), wenn ich diese Geschichte erzähle. Von sechs bis sieben Uhr morgens erwachte ich, eines schönen Morgens im September während einer Genussreise in der Südsteiermark, mit einem langen Gedicht auf Portugiesisch, welches von der Glückseligkeit meines neuen Spracherwerbs, meiner Dankbarkeit und meiner Inspiration gegenüber meinen lieben Freunden in Portugal handelt. Das Gedicht sowie die entsprechende Geschichte in den Worten der lieben Rita Branco findet Ihr übrigens hier: „O Encanto Pelo Porto … Explica-Se Assim„! Bis heute kann ich nicht richtig erklären, was mir damals widerfahren ist. Nur so viel, dass ich schon beim Lernen das Gefühl hatte, die Sprache in mir bloß „aufwecken“ zu müssen. Als ich während des Sommers so lernte und las, war mir, als ob ich alles bereits von irgendwoher kannte. Portugiesisch war natürlich. Selbstverständlich. Einfach. Und wunderschön.

 

Anlässlich meines 31. Geburtstages reiste ich erneut in die Stadt Porto. Dort hielt ich eine Rede … und wechselte dabei einfach die Sprache. Von Englisch zu Portugiesisch mit dem Gedicht an meine lieben Freunde.

„Was denkt Ihr, ist die Überraschung, die ich Euch heute mitgebracht habe?“ Erwartungsvoll blicke ich in die Runde und strahle dabei über das ganze Gesicht. Es ist Freitag Abend, und wir feiern den Beginn des Wochenendes mit einer kleinen Geburtstagsrunde für mich in Porto – sämtliche meiner hier ansässigen Freunde sowie meine liebe Freundin Bianca aus Tirol mit eingeschlossen. „Elena, um ehrlich zu sein … Wir denken, Du bist hier um uns zu erzählen, dass Du nach Porto ziehen wirst. Ja genau. Du ziehst um, weil Dir Porto so sehr gefällt!“ – „Wirklich? Ist es das, was Ihr glaubt? Dass ich innerhalb von vier Monaten beschließe, einfach so nach Porto zu ziehen?!“ Amüsiert blicke ich in die Runde und spüre die Aufregung in mir. Der Moment ist gekommen. Mein Herz klopft wie wild. Es ist soweit. Ich stehe auf und … spreche nicht länger Englisch.

Der Moment, die Sekunden nach Beendigung meines Gedichtes, der Ausdruck auf den Gesichtern meiner Freunde, diesen Moment werde ich mein Lebtag nie mehr wieder vergessen. Es war und ist dies einer der berührendsten Momente meines Lebens. Noch oft sollte ich von dieser Situation, dieser Inspiration, dieser Liebe zu einem Land, zu einer Sprache und zu seinen Bewohnern erzählen und damit unzählige weitere Menschen berühren – in Portugal, Brasilien sowie in der gesamten Welt. Es ist schon ein bisschen unglaublich. Und gleichzeitig einfach nur wunderschön. Viele Menschen haben sich daran bereits inspiriert. Manche glaub(t)en gar an eine Verschwörungstheorie … andere wiederum erzählten mir ihrerseits von ähnlichen Begegnungen & Momenten tiefen Bewusstseins sowie der Liebe zur Sprache und zu den Menschen.

Einfach. Besonders. Meinen 31. Geburtstag in Porto mit diesen lieben Menschen verbringen zu dürfen ...

Einfach. Besonders. Meinen 31. Geburtstag in Porto mit diesen lieben Menschen angesichts einer solch außergewöhnlichen Überraschung verbringen zu dürfen …

 

Und schließlich … Ist es einfach nur, was es ist: Ein Tor zu einer weiteren Welt voller Reichtum, Freundschaft & Verständnis. Ich liebe Portugal. Hier findet meine Seele ein Zuhause.

Seit diesem Moment im Herbst letzten Jahres ist viel Zeit vergangen. Ich war einmal um die Welt, habe konkret eine „Kreativ-Reise“ rund um den Globus unternommen, um für mein Buchprojekt, „The Creative Traveler’s Handbook“ zu recherchieren. Habe dank all der Inspiration eine ungemein tiefere Begegnungsebene mit dem Land sowie den Menschen Brasiliens erlebt. Bin im Frühjahr 2015 erneut nach Portugal zurückgekehrt – weitere Kreativ-Reisen, kulinarische Gipfeltreffen & Freundschafts-Einladungen inklusive. Es ist in der Tat, was es ist: Eine der schönsten und intensivsten Liebesgeschichten meines Lebens.

Tipp: Den besten Blick auf Porto hat man vom gegenüberliegenden Stadtteil Vila Nova da Gaia!

Porto …

 

Geschätztes Douro-Tal, liebes Portugal, liebe Stadt Porto: Ich komme wieder. Und zwar bald !!! :D

… und das Douro-Tal …

Wir beginnen unsere Entdeckung Lissabons an einem lauen Spätsommerabend im Oktober ...

… sowie Lissabon …

 

… Alentejo ...

… das Alentejo …

 

... proudly welcomes you at its most beautiful: The gorgeous light and scent of spring!

… Cerdeira …

 

Vielen Dank für diese ersten, kreativen Begegnungen mit den Einwohnern der Stadt Loulé hier in der Algarve Portugals!

oder die Algarve: Portugal & seine Menschen lassen mich einfach nur strahlen.

 

Und mittlerweile … spreche ich fließend Portugiesisch. Fühle mich tatsächlich als Einheimische hier in Portugal. Alles ist klar, logisch und gleichzeitig so ungemein tief und berührend. Ich erhielt Chancen, die mein Leben nachhaltig beeinflusst und mich mitunter sprachlos zurückgelassen haben. Die Chance, während einer internationalen Weinkonferenz einen 150 Jahre alten Portwein verkosten zu dürfen – Ausdruck einer ungemeinen Liebe und Anerkennung unter engsten Freunden. Selbst meine Eltern waren nach dieser Erzählung sprachlos. Gibt es nicht, sagten sie: „Du bist 24 Stunden auf einer Konferenz und dann so etwas!“ Gibt es nicht, gibt es nicht, sage ich darauf nur lächelnd. Und kann es selbst dabei immer noch nicht ganz fassen.

Noch vor einem Jahr konnte ich nicht einmal „Danke“ oder „Guten Tag!“ auf Portugiesisch sagen, hatte keinerlei emotionalen Bezug zu diesem Land und seinen Menschen. Und heute … sagt mir meine liebe Freundin Filipa Pequito Valente von „Taste Of Lisboa Food Tours, dass ich „eine portugiesische Seele besäße„. Lädt mich Rita Branco von ‚O Porto Encanta‚ ein, noch im selben Jahr einen halbstündigen Vortrag über Kreativ Reisen im Rahmen des Internationalen Kongresses brasilianischer Blogger in der Stadt Porto zu halten – auf Portugiesisch natürlich.

OBRIGADA, André Apolinário, Joana Conde, Sofía Príncipe, Flávia Santiago, Tiago Ferreira, Liliana Patricia Pinto Silva, Melanie Rocha, Xana Maciel, Rui Chantre, Marco Duarte, Tilda Lindberg Fontes, Bernardete Lopes, Rita Branco, Filipa Pequito Valente, Susana Spitzer Santos, Sérgio Guerreiro, João Ministro, Sara Fernandes, Gabriella Ryan Opaz, Sonia Nolasco, Susana Santos, Sara Dias, Marco Pinto, André Ribeirinho, Luiz Alberto, Ana Sofia de Oliveira, Ricardo Bernardo, Sara Ramos, Carly Petracco, Miguel David, Francisco Rosa, Sonia Elias, Igor Oliveira, Maria Luiza Lisboa, Cinthia Verbist, Rox Lemanski, Claudia Horn Ilha, Fabrizio Ranzolin, Clarice Fiuza, Roze Komora, Syomara Besen Barbosa, Sonia Meireles, Karin Luize de Carvalho, Beatriz Silva, Ruben Obadia, José Borralho, Teresa Santos, Linda Pereira, Nelson Carvalheiro, Catarina Serra, Ricardo Brochado, Roger Prieto und viele mehr.

Ich liebe Euch über alles! Viva Portugal <3

Spread the love

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Schnell nach Kuba, bevor die Amis kommen ...
Die Reise zum Buch, das Buch zur Reise: 'The Creative Traveler's Handbook'.

5 Comments

  1. Monika

    Ach Elli … was für eine ergreifende Liebeserklärung. Ich fühle wahrlich mit Dir und freue mich, dass es so herzbetonte Menschen wie Dich gibt! LG Monika

    Antworten
  2. Gudrun

    Es ist eine Liebesgeschichte…

    Antworten
    • Elena

      … „Hauptsache, Du ziehst nicht nach Portugal“ oder wie war das gleich noch mal, liebe Gudrun? 😉

      Für erste kann ich Dich beruhigen: Ich bin & bleibe Weltenbürgerin Weltenbummlerin …!

      Alles Liebe, Elena

      Antworten
  3. Lesung aus meinem neuen eBook "Sprachen Lernen Sprachen Leben" in Zusammenarbeit mit EF Sprachreisen.

    […] Portugiesisch: Vom Leben, das das Reisen schrieb: PORTUGAL. […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: