ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Unterwegs im Alentejo: #Genussreisetipps rund um Geschichte & Kulinarik in Portugal

Das Alentejo ist die mit Abstand größte Region Portugals und serviert uns gleich eine Reihe weiterer Superlative: Immens reich an Kultur. Eine der schönsten Landschaften. Sooo viel gutes Essen. Die Menschen, derart bescheiden und ehrlich. „Jeder ist einfach so freundlich hier!“ Was wie ein Echo durch unsere Gruppe internationaler Reisejournalisten hallt, die wir im Vorfeld des World Food Tourism Summit #WFTS15 in Lissabon das Alentejo erkunden, wird bei jedem weiteren Zusammentreffen mit der Herzlichkeit der Einheimischen nur noch bestärkt.

 

„Menschen und ihre Geschichten machen das Alentejo einfach aus. Nahezu 40% aller Besucher kommen heute bereits aus dem Ausland, angetrieben von dem Mix an Kulturlandschaft, Authentizität und köstlicher Kulinarik hier.“ Sagt Ruben Obadia, selbst einer der größten ‚Storyteller‘ hierzulande!

Wenn Ruben nicht gerade durch Asien reist oder eines der größten portugiesischen Reise- oder Architekturmagazine leitet, dann liebt er es, uns einfach ’sein‘ Alentejo zu zeigen. „Hier im Alentejo findet Ihr alles außer lauten Nachtclubs & billigen Fast-Food-Restaurants. Die Menschen sind wirklich bodenständig, im wahrsten Sinne des Wortes. Luxusreisen definieren wir hier unter dem Aspekt der Entschleunigung. Aaaah, bom dia caro amigo …!“

Und schon ist er wieder unterwegs und stellt uns eine der nächsten Lokalkoryphäen vor, die das Alentejo so liebenswert und einzigartig machen. Doch zuallererst möchte ich Euch zeigen, wo denn das Alentejo überhaupt liegt. Die einzelnen Markierungen auf der nachfolgenden Landkarte bezeichnen die Städte SinesBejaBarrancosMonsarazEvora und Vila Viçosa, welche wir allesamt auf unserer Genussreise durch das Obere Alentejo besucht haben.

 

Anstatt jedoch jeden Ort einzeln zu beschreiben, möchte ich Euch lieber selbst mit auf eine „Reise der Langsamkeit“ nehmen: ‚Slow Travel‚ wie das Modewort im Englischen lautet, ist einfach bezeichnend hier. Lasst uns demnach mit einem der schönsten Themen überhaupt starten:

Essen. Damit gemeint sind typische Restaurant- & lokale Produzentenbesuche, welche Ihr auf Eurer Reise durch das Alentejo nicht verpassen dürft.

Zunächst einmal rate ich Euch wirklich dazu, das Restaurant „Arte & Sal – Casa de Peixe“ nahe der Stadt Sines an der Atlantikküste aufzusuchen. Carlos Barros und sein Team sind den Besuch  wert: „Der Fisch, den Ihr da gerade auf dem Teller verspeist, ist heute noch im Meer geschwommen“, erklärt er schmunzelnd und rühmt sich zu Recht für die Frische & Qualität seiner Meeresfrüchte & Fischgerichte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Meet Carlos Baros, our local man & host at Arte & Sal - Casa de Peixe ...

Carlos Barros, unser Gastgeber im Restaurant Arte & Sal – Casa de Peixe …

 

... still dreaming about this wonderful fresh fish meal today ..!

… noch heute träume ich im Stillen von diesem köstlichen Fischgericht ..!

 

Weiter geht’s mit einem Ort namens „Casa do Porco Preto“ in der Stadt Barrancos sowie der „Horta da Moura“ nahe Monsaraz. Macht Euch bereit …

… für einen der gewaltigsten Superlative überhaupt: Frische Oliven von einem nahezu 3.000 Jahre alten Olivenbaum zu naschen (!) und sich einzugestehen, ob des zart im Mund dahinschmelzenden Schinkens einfach kein Vegetarier sein zu können … zumindest nicht im Alentejo!

Natürlich haben auch das knusprige Brot, die saftigen Oliven & der würzige Käse ausgezeichnet gemundet. Aber dieser Schinken … ist schon etwas ganz Besonderes. Und noch viel mehr natürlich die Geschichten hinter den Produzenten aus dem Alentejo. Begebt Euch mit mir auf die Bilderreise …

Arriving at "Casa do Porco Preto" - the "House of the Black Pig", has more of a homey comfort to it ...

Die Ankunft im „Casa do Porco Preto“ – das „Haus des Schwarzen Schweines“, fühlt sich wie ein gemütliches ‚Nach-Hause-Kommen‘ an …

 

... than the actual "getting-behind-the-scenes" of this awarded ham production: Some 260.000 (!) pieces of ham are currently stored and matured here ...

… unglaublich, was wir auf unserem Rundgang durch die Schinkenmanufaktur alles erleben und erfahren – unter anderem, dass hier aktuell 260.000 (!) Schinkenbeine reifen …

 

We simply love to dig in ...

Wir lieben es, bei dieser einzigartigen Verkostung zuzugreifen …

 

... and have finished our tasting in no time: Thank you so much for this "Presunturismo" visit here in the Alentejo!

… und können gar nicht schauen, so schnell ist alles weg: „Presunturismo“ nennen die Einheimischen diese Form von Gourmetreisen im Alentejo!

 

Next, it is more countryside style travel ...

Schon geht es weiter mit Land & Leuten …

 

... arriving at beautiful "Horta da Moura" farm estate, olive grove, restaurant & accommodation ...

… und unserem Besuch der „Horta da Moura“, ein Anwesen welches Unterkünfte im Landhausstil, ein vorzügliches Restaurant sowie zahlreiche weitere (kulinarische) Aktivitäten anbietet …

 

... a sweet spot to return to any time for its great food ...

… alleine wegen des Essens lohnt es sich hier sofort wiederzukehren …

 

... and unique "pieces of storytelling": Those olives were harvested from this almost 3.000 years-old (!) olive tree in front of me. WOW. :D

… doch vor allem in Erinnerung bleibt mir das Gefühl, von diesen Oliven eines nahezu 3.000 Jahre alten (!) Olivenbaumes genascht zu haben. WOW. Was für eine Ehre – und sie schmecken sooo gut !!!

 

Cheers to that with great friends in the good company of the Alentejo people.

Da bleibt nur mehr, Prost mit viel Geschmack & guten Geschichten aus dem Alentejo zu wünschen.

 

Wie wäre es nun mit dem Besuch einiger ausgezeichneter Weingüter? Herdade do Monte Novo e Figueirinha sowie Cartuxa bieten sich dazu optimal an.

Filipe & José sprechen gemeinsam über fünf Sprachen, haben schon viele internationale Auszeichnungen für ihre Weine & Olivenöle erlangt und betreiben ihre „Quinta„, oder auch „Herdade“ genanntes Weingut nahe der Stadt Beja mit viel Liebe & Offenheit. Alles Gründe, um sich stolz zurückzulehnen, doch nicht hier im Alentejo. Wiederum beeindruckt es mich, wie ehrlich freundlich und offen die Menschen hier sind, so einfach und unkompliziert. Filipe zum Beispiel liebt es, uns (und seine sieben Monate alte Tochter) immer wieder auf den Arm zu nehmen! José unterhält sich fließend mit mir auf Deutsch und schätzt das Interesse und die Anwesenheit deutscher Gäste an seiner Wein- & Olivenöl-Produktion sehr, während er mir eine frisch gepflückte Zitrone vom Baum reicht.

Und Ana? Ihr Enthusiasmus, uns mehr über die „Eugénio de Almeida Stiftung“ zu erzählen, zu der das Weingut Cartuxa nahe der Stadt Evora zählt, ist einfach sagenhaft. Sie unterhält uns mit einer derartigen Begeisterung, dass es mich schmunzelnd an meine eigenen Zeiten als Weintourismusführerin in meiner Heimatregion zurückdenken lässt. Einfach herrlich. Beide Weingüter kann ich Euch wärmstens empfehlen: Nicht nur aufgrund der erstklassigen Qualität der lokalen Produkte. Sondern vor allem aufgrund der herzerwärmenden Stimmung an beiden Orten, eine Stimmung die die Menschen aus dem Alentejo nur allzu sehr auszeichnet.

We like our wine: José is happy to share his winemaking secrets with us ...

José nimmt uns mit in den Weinkeller und verrät uns bereitwillig seine „Winzergeheimnisse“ …

 

... welcoming us to his "Herdade Novo Figueirinho" near the city of Beja.

… herzlich ist der Empfang hier am „Herdade Monte Novo e Figueirinha“ Weingut nahe der Stadt Beja.

 

By the end of the visit, I feel part of the family. Very sweet here, too: Thanks for a lovely visit!

Am Ende des Besuches fühlen wir uns schon selbst als Teil der Familie! Wirklich entzückend.

 

Cartuxa Wine Estate, just outside of the UNESCO World Heritage City of Evora ...

Das Weingut Cartuxa lockt mit einem Besuch ganz in der Nähe der UNESCO Welterbestadt Evora …

 

... has us welcomed by dear Ana Santos, whose enthusiasm sparkles as much as her knowledge about the local wine production here ...

… hier heißt uns die gute Ana Santos willkommen, deren Enthusiasmus im Rahmen unserer Führung wirklich über alle Maßen geht.

 

Love the local bread & spicy olive oils that come with the wine tasting here ...

Eine typische Weinverkostung wird hier stets von würzigem Olivenöl & knusprigem Brot aus dem Alentejo begleitet …

 

... eating, drinking, tasting & sharing simply make people meet. Cheers to our #winelover visit in the Alentejo!

… essen, trinken, kosten, scherzen: Herzlichkeit unterwegs hier im Alentejo!

 

When in Evora, do not miss a chance to hear the famous "Cante Alentejano", itself now distinguished as Intangible World Heritage, too ...

Wenn Ihr in Evora seid, lasst Euch zudem nicht die Möglichkeit eines „Cante Alentejano“ Männergesangs aus dem Alentejo entgehen, welcher von der UNESCO als Immaterielles Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde …

 

... an honour we experienced at the local "Confraria da Gastronomia Alentejana", or Local Brotherhood of Gastronomy ...

… eine Ehre, die uns dank unseres Besuches der „Confraria da Gastronomia Alentejana“ bzw. zu Deutsch der „Gastronomischen Bruderschaft“ hier in der Stadt Evora zuteil wurde …

 

... more food and truly warm-hearted people here.!

… sprich, noch mehr Essen sowie freundliche Menschen hier im Alentejo.!

 

Nun aber zu der Frage, wo es sich denn im Alentejo am besten nächtigen lässt? Bestimmt seid Ihr nach all den kulinarischen Abenteuern auch etwas müde. Wir waren es in jedem Fall während unserer Reise ..!

Auf unserer „weinsamen“ Reise durch das Alentejo waren wir eingeladen, in zwei ausgesuchten Herbergen zu nächtigen: Dem mächtigen Anwesen Pousada de São Francisco in der Stadt Beja sowie dem luxuriösen Alentejo Marmóris Hotel & Spa. Beide Hotels haben uns einen guten Eindruck in die Kultur & Geschichte des Alentejo vermittelt, das letzte gar mit einer Geschichte rund um den hier abgebauten Marmor, welcher bis nach Italien oder die Arabischen Emirate exportiert wird! Das Marmóris Hotel & Spa selbst ist übrigens nahezu komplett aus Marmor errichtet und befindet sich im Herzen der Kleinstadt Vila Viçosa, der ehemaligen Königsresidenz Portugals. 

Im Gegenzug dazu ist die Pousada de São Francisco selbst ein völlig geschichtsträchtiges Anwesen, welches modernen Komfort mit der einzigartigen Architektur vieler Jahrhunderte verbindet – und natürlich ebenso jede Menge gutes Essen serviert. ..

Arriving at Pousada São Francisco ...

Unsere Ankunft in der Pousada de São Francisco …

 

... I am welcomed by the unique architecture and comfort of my (historic) room ...

… bedeutet Kultur- und Nächtigungsgenuss im historischen Ambiente pur …

 

... and naturally, the Portuguese know how to put food on the table (once more) in the form of beautiful desserts ...

… sowie natürlich (wieder) einmal jede Menge genussvolle Kulinarik, hier mit den typischen Desserts aus Portugal …

 

... the food stories do continue in this place, at Alentejo Hotel Marmóris & Spa in the city of Vila Viçosa ...

… genauer gesagt, dem Alentejo, wie dieser regionale Gang im Hotel Marmóris & Spa in der Stadt Vila Viçosa verspricht …

 

... a hotel featuring luxurious marble (bathroom) decoration ...

… ein Hotel das überall Spuren des klassischen Marmors aus der Region zeigt …

 

... as well as unique city at its doorstep, with Vila Viçosa being a place full of history here in Portugal.

… und sich inmitten der Kleinstadt Vila Viçosa als einem der geschichtsträchtigsten Orte ganz Portugals befindet.

 

Zu guter Letzt kann ich Euch nur raten, Euch einfach „vom Winde verwehen zu lassen“. Die Magie auf & unter der Haut zu spüren. Tief einzuatmen. Euch erlauben, den Rhythmus der Region anzunehmen. Sowie das Alentejo einfach in vollen Zügen zu genießen …

„Wasser hat hier alles verändert“, ist ein Satz den wir von den Einheimischen rund um die Städte Barrancos & Monsaraz oft hören. Hier nämlich wurde mit dem Aufstauen des Flusses Guadiana einer der größten Stauseen Europas geschaffen, der „Alqueva See“ welche eine Gesamtfläche von rund 200 Quadratkilometern einnimmt. Gewaltig groß also. „Es gibt Menschen hier, die erinnern sich noch an die permanenten Dürreperioden in ihrer Heimat. Nun sehen sie ihr Land, wie sie es nie zuvor gekannt haben: Intensiv grün nämlich.“ In der Tat, und als ich mich von der süßen Kleinstadt Monsaraz aus so in Richtung der umliegenden Hügellandschaft umsehe, ist hier wirklich alles grün. Gut, noch ist Frühling und der Sommer erst in den Startlöchern. Aber dennoch. Seht Euch das mal an.

Road trips in Alentejo ...

Unterwegs im Alentejo, laden die berühmten Korkbäume entlang der Landstraßen immer wieder ein, innezuhalten …

 

... are something to delight heart & soul.

… sowie einfach nur – vor allem jetzt im Frühjahr – die umliegende Landschaft zu genießen.

 

We are headed to a sweet little "Aldeia" mountain village called Monsaraz, sitting high atop a hill spur ...

Hier in der Kleinstadt Monsaraz, einer entzückenden „Aldeia“ Portugals …

 

offering us views across the entire country.

reicht der Blick weit ins Land des Alentejo hinein.

 

A perfect opportunity to relax, unwind, and feel the magic of the season.

Eine großartige Jahreszeit, um einfach nur zu genießen, abzuschalten & zu entdecken.

 

Falls Ihr Euch (wie ich) immer noch nicht an den Farben, Formen & Gerüchen des Alentejo „satt gesehen habt“, so kann ich Euch noch nachstehende Bildergalerie aus dem Alentejo servieren:

Noch mehr über das Alentejo berichten übrigens auch meine KollegInnen auf ihren Reise-& Food-Blogs:

Viel Spaß beim Lesen & Stöbern! „Boa appetite“, ihr Lieben. 😀

Hinweis: Ich wurde von Turismo do Alentejo zu dieser Genussreise in das Alentejo eingeladen. Alle  Meinungen sind meine eigenen.

Spread the love

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Kreativ Reisen in Portugal: Cerdeira Village Art & Craft
#STSHamburg Social Travel Summit: "Dein Blog ist Dein Business. Handle auch danach."

1 Comment

  1. Das andere Portugal: Singulartrips, Serra da Estrela & süße Verführungen in Porto. - Elena Paschinger Creativelena | Reise-Blog, Sprachen, Übersetzungen, Tourismus-Beratung, PR & Social Media | Elena Paschinger

    […] offene und freundliche Menschen, die sich allesamt “etwas einfallen haben lassen”. Tolle Kork-, Käse- oder Schinkenprodukte, wie Euch meine Genussreisetipps über das Alentejo verrat…. Die Serra da Estrela in der Region Centro de Portugal verblüfft uns parallel dazu mit einem […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: