ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Sechssprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Plovdiv ist 2019 Europäische Kulturhauptstadt: Plant jetzt Eure nächste Reise nach Bulgarien!

Plovdiv, die zweitgrößte Stadt Bulgariens mit knapp einer halben Million Einwohner, ist im Aufwind. Schon länger ist zu beobachten, dass “Europa’s Zweitstädte” im Trend liegen; gemeint sind damit die jeweils zweitgrößten Städte eines Landes nach der Hauptstadt. Dazu zählen zum Beispiel Porto nach Lissabon, Graz nach Wien, oder aber auch Plovdiv nach Sofia. Über die bulgarische Hauptstadt Sofia habe ich Euch ja beim letzten Mal schon ein wenig verraten; dazu auch von lohnenswerten Reisezielen im Inneren des Balkanstaates geschwärmt.

Heute ist Plovdiv an der Reihe – und damit ein Reiseziel, das Ihr Euch unbedingt für das Jahr 2019 vormerken solltet (ab diesem Jahr gibt es auch vermehrt Flug- und Zugverbindungen in die Stadt im Südosten Bulgariens). Schon alleine wegen der sagenhaften Rosenöle, der unzähligen thrakischen Weine oder einmal mehr der vielen Künstler & Kreativen, die in Stadt & Land rund um Plovdiv zu finden sind. Das Jahr 2019 steht zudem ganz im Zeichen der Auszeichnung Plovdiv’s zur “Europäischen Kulturhauptstadt“: Hier stellt die Europäische Union einzelne Städte samt umfangreichem Kulturprogramm besonders in den Vordergrund, auf der Webseite zur Kulturhauptstadt von Plovdiv könnt Ihr hier mehr erfahren.

 

“First things first”: Was gibt es bei einem kurzen, ersten Rundgang durch die Altstadt Plovdiv’s alles zu sehen?

Eine ganze Menge, wie meine internationale Reisegruppe und ich finden. Persönlich gefällt mir ja die “Street of Crafts” am besten, vor allem wegen der hier ansässigen, zum Mitmachen einladenden Handwerkskünstler. Wobei auch der weitläufige Blick über das römische Amphitheater mit seinen gut 2.000 Jahren Geschichte den Aufstieg auf einen der zahlreichen Hügel Plovdiv’s lohnt. Dazu gesellen sich alte Häuser, die mich mit ihren verspielten und kunstvoll gestalteten Außenfassaden an Fachwerkhäuser aus dem Westen Europas erinnern, beispielsweise dem Elsass. Seht Euch das mal an.

#PlovdivTogether lautet einer der offiziellen Hashtags für das Jahr der Kulturhauptstadt 2019: Sogar

#PlovdivTogether lautet einer der offiziellen Hashtags für das Jahr der Kulturhauptstadt 2019: Kaum zu übersehen, wird der Stolz über die Auszeichnung zur Kulturhauptstadt gar in den Stadtboden “geschrieben”.

 

Der Blick über das alte Amphitheater Plovdiv's fasziniert ...

Der Blick über das alte Amphitheater Plovdiv’s fasziniert: Wie gerne würde ich zu einer Aufführung im Sommer wieder kommen …

 

... wir sehen uns zwischenzeitlich mal in der Innenstadt um und entdecken dabei diese charmante Dame, einst Balletttänzerin und Sängerin wie sie uns frohgemut verrät ...

… wir sehen uns zwischenzeitlich mal in der Innenstadt um und entdecken dabei diese charmante Dame, einst Balletttänzerin, Sängerin und Muse ihres künstlerischen Mannes, wie sie uns frohgemut verrät – eine bulgarische Berühmtheit in aller Bescheidenheit also …

 

... in diesem Gästehaus würde ich auch gern mal nächtigen ...

… in diesem netten kleinen Gästehaus inmitten der Altstadt Plovdiv’s würde ich auch gern mal nächtigen …

 

... wir sehen uns weiter um ...

… wir sehen uns weiter um …

 

... finden schon bald neue Freunde ...

… finden schon bald neue Freunde …

 

... bestaunen einige der schönsten Häuser der Stadt ...

… bestaunen einige der schönsten Häuser der Stadt …

 

... treffen Künstler ...

… treffen Künstler in der “Street of Crafts” von Plovdiv …

 

... und Kreative ...

… sowie viele Kreative, die hier in zahlreichen kleinen Läden und Shops ihre Spuren hinterlassen haben …

 

... die uns auch einladen, mitunter selbst Hand anzulegen ...

… die uns auch einladen, mitunter selbst Hand anzulegen …

 

... diesen sympathischen Bäcker müsst Ihr kennen lernen: Auch seine Backstube befindet sich mitten an der sogenannten "Street of Crafts" im Kapana Arts District, hier sind ganz viele liebenswerte bulgarische Künstler zu finden.

… und die Ihr wirklich kennenlernen solltet, wie diesen sympathischen Bäcker hier: Auch seine Backstube befindet sich mitten an der sogenannten “Street of Crafts” im Kapana Arts District. Hier sind viele liebenswerte, bulgarische Künstler zu finden.

 

Plovdiv ...

Plovdiv ist einfach lebendiges Kunsthandwerk pur …

 

... was beispielsweise auch am Blick dieses Hauses einmal mehr deutlich sichtbar wird.

… was einmal mehr an der Fassade dieses Hauses sichtbar wird.

 

Zur Stärkung empfiehlt sich das Restaurant “Happy People Under The Sky” (heißt wirklich so!), sowie ein Besuch beim französischen Chocolatier von Plovdiv, Gaillot Chocolat.

Im Restaurant Ресторант “Щастливци под тепето” (Link führt zur bulgarischen Facebook-Seite) passt einfach alles: Empfang, Deko, Wohlfühl-Atmosphäre sowie Qualität des Essens und des Service. Sowie ich wieder nach Plovdiv komme, werde ich sofort wieder dort essen gehen. Gleiches gilt für einen Besuch bei dem überaus sympathischen Chocolatier Vincent Gaillot: Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit seiner bulgarischen Frau Schokolade in Handarbeit herzustellen. Und zwar feinste, erlesenste Schokolade mit Zutaten wie Meersalz aus Bulgarien, Chili, und vielen weiteren köstlichen Ingredienzen. Beim Schokolade-Workshop dürfen wir dem Meister über die Schulter schauen und selbst Hand anlegen wenn es heißt: Schöpfe, veredle, verpacke und verkoste Deine eigene Schokolade “made in Bulgaria”! Herrlich. http://www.gaillotchocolate.com.

Wir dürfen, sollen, können uns kreativ austoben ...

Wir dürfen, sollen, können uns kreativ austoben …

 

... wenn uns Plovdiv lehrt, unsere eigene, köstliche Schokolade zu produzieren ...

… wenn uns Plovdiv lehrt, unsere eigene, köstliche Schokolade zu produzieren …

 

... und diese dann natürlich zu genießen ..

… und diese dann natürlich zu genießen …

 

... auch nicht zu verachten: Die vielen, bulgarischen Weine ...

… auch nicht zu verachten: Die vielfach international ausgezeichneten, bulgarischen Weine …

 

... welche ideal im Rahmen einer Weinverkostung

… welche ideal im Rahmen einer Weinverkostung, zum Beispiel von den Weingütern Bendida und Justina nahe Plovdiv, verkostet werden können.

 

Kulinarisch kann ich Euch weiters das Restaurant ... im Herzen der Altstadt Plovdiv's empfehlen ...

Kulinarisch kann ich Euch weiters dieses Restaurant, frei übersetzt “Happy People under the Sky”, im Herzen der Altstadt Plovdiv’s empfehlen …

 

... hierher lohnt es sich jederzeit, mit Freunden & Familie einzukehren.

… hierher lohnt es sich jederzeit, mit Freunden & Familie einzukehren.

 

Was bleibt? Ein ungemein kreativer Vibe und eine Vorfreude auf das Jahr 2019, die beim Rundgang durch Plovdiv deutlich spürbar wird.

Ich meine, seht sie Euch an: Die Stadt, dessen Viertel von Aufbruch künden, von jungen Kreativen, die aus anderen Ländern oder Landesteilen (wieder) hierher ziehen, die die Stadt mit gestalten möchten und ihr ein neues Gesicht geben. Zuunterst wandle ich auf den Spuren der langgezogenen, olympischen Arena der Stadt, zuoberst finde ich pfiffige Street Art Graffiti, Hipster-Läden, moderne Cafés und Shoppingmöglichkeiten für das fantastische, bulgarische Yoghurt und Rosenöl. Selbiges muss ich unbedingt noch mal in seinen Anbaugebieten aufspüren, am besten im Frühsommer wenn die Rosen Bulgariens blühen: Dann ist es auf alle Fälle Zeit, Land & Leuten hier (erneut) einen Besuch abzustatten.

Ein echtes Plädoyer für Plovdiv, sind meines Erachtens "Baukunstwerke" wie diese ...

Ein echtes Plädoyer für Plovdiv, sind meines Erachtens “Baukunstwerke” wie diese …

 

... oder Stadtteile wie diese, die sich beständig wandeln

… oder Stadtteile wie diese, die sich beständig wandeln und ihre “Nase in den Wind Europas” halten …

 

... herrlich auch die Möglichkeit, sich dank

… herrlich auch die Möglichkeit, sich dank “Retro Photo Old Plovdiv” wie ein/e Bulgar/in zu kleiden und fotografieren zu lassen …

 

... wir sagen DANKE, Plovdiv ...

… wir sagen DANKE, Plovdiv …

 

... und versprechen, auch schon bald wieder zu kehren, nicht wahr, liebe Paula?!

… und versprechen, auch schon bald wieder zu kehren, nicht wahr, liebe Paula?!

 

Noch mehr Reisefotos aus ganz Bulgarien findet Ihr hier:

<a href="https://flic.kr/s/aHsmc6gqXE" target="_blank">Click to View</a>

 

Hinweis: Ich wurde von Yonka Bakardhzieva-Agalova in Kooperation mit den Städten Gabrovo, Sofia, Plovdiv, Troyan und Veliko Tarnovo zu dieser Reise nach Bulgarien eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Rundreise im Herzen Bulgariens: Troyan, Veliko Tarnovo, Gabrovo & der Charme lokaler Handwerkskünstler.
Gästezimmer Krappel in Rohrendorf bei Krems: Zu Gast bei Gerda & Christian in Niederösterreich.

2 Kommentare

  1. Götz A. Primke

    Liebe Elena,
    wieder mal eine sehr gelungene Reisereportage von Dir. Herzlichen Dank dafür. Was mich bei den Weinen noch interessieren würde: Welche Winzer, welche Trauben, was für Cuvées, welche Jahrgänge, welche Geschmacksnuancen, welche Empfehlungen? 
    Liebe Grüße,
    Götz

    Reply
    • Elena

      Lieber Götz,

      Vielen herzlichen Dank für Dein Feedback hier! Um all dies herauszufinden, müsste ich eine richtige Wein-Reise nach Bulgarien unternehmen, und auch und vor allem die Winzer auf ihren jeweiligen Weingütern zum Fachsimpeln besuchen, wofür bei dieser Reise leider keine Zeit blieb (wir sind wirklich nur in der Stadt Plovdiv gewesen). Aber beim nächsten Mal garantiert; ich freue mich schon auf meinen neuerlichen Besuch in Bulgarien und habe mir diesen für das Frühjahr 2019 vorgenommen.

      Nur so viel vorweg: Bei meiner allerersten Verkostung bulgarischer Weine haben es mir vor allem die sortenreinen, autochthonen Rotweine aus Bulgarien angetan ..!

      Bis bald in Bulgarien !

      Reply

Leave a Reply


Folgt mir auf meinen Reisen: