Mein erstes Mal … in Polen! Kennt Ihr die Region rund um Stettin, Swinoujscie & Mysliborz?

„Was machst Du in Mysliborz?!“, fragt mich mein polnischer Bekannter überrascht. „Reist Du gar nicht nach Warschau, Krakau oder Gdansk?“, scheint er im Stillen hinzufügen zu wollen; bekannte Städte, die sich in Polen noch am ehesten als klassisches Reiseziel aufdrängen. Mein EuropeTour-Projekt zur Weiterentwicklung des Kulturtourismus im ländlichen Raum führt mich jedoch einmal mehr abseits der großen Städterouten, und zwar an die deutsch-polnische Grenze nahe Berlin. Hier, im Netzwerk deutsch-polnischer Klöster im Rahmen des „Klosterland-Projektes„, bin ich einmal mehr fündig geworden, was spannende #Genussreisetipps und historisch relevante Reiserouten für Euch angeht.

Hungrig? Das Restaurant "Kurna Chata" in der polnischen Grenzstadt Swinousjcie ...

Hungrig? Das Restaurant „Kurna Chata“ in der polnischen Grenzstadt Swinousjcie (Swinemünde) …

 

... bietet polnische Klassiker, wie diese "Krautfleischsuppe", die direkt im Brotwecken serviert wird ...

… bietet polnische Klassiker, wie diese „Krautfleischsuppe“, die direkt im Brotwecken serviert wird …

 

... auch wenn die Stadt jetzt im Frühjahr noch ein wenig kühl anmutet ...

… auch wenn die Stadt Swinemünde jetzt im Frühjahr noch ein wenig kühl anmutet …

 

... lassen die traumhaft weitläufigen Ostseestrände schon die Vorfreude auf Me(hr) im Sommer aufkommen!

… lassen die traumhaft weitläufigen Ostseestrände schon die Vorfreude auf Me(hr) im Sommer aufkommen! (Schaumparty statt Schnee am Strand, bitte!).

 

Nahe Swinemünde gibt es hier übrigens auch Europäische Bisons in einem kleinen Naturreservat in Strandnähe zu bestaunen ...

Nahe Swinemünde gibt es hier übrigens auch Europäische Bisons in einem kleinen Naturreservat in Strandnähe zu bestaunen …

 

... sowie ebenfalls wollige Zeitgenossen, die polnischen Wildschweine der Buchenwälder im Nordwesten Polens.

… sowie ebenfalls wollige Zeitgenossen, die polnischen Wildschweine der Buchenwälder im Nordwesten Polens.

 

„Drüber der Grenze“ zu Polen locken im Nordosten Deutschlands die Städte Chorin & Angermünde mit ihren gleichnamigen, prächtigen Klosterbauten: Selten so etwas gesehen!

Hier herrschte das Zeitalter der Säkularisierung, sprich der Nutzung ursprünglich religiöser Bauten über Jahrhunderte hinweg als Ställe, Lagerhallen, Häuser, sowie sonstige Veranstaltungs- und/oder Wohnorte. Faszinierend für mich, die ich pompös wirkende, schlossähnliche Klöster und Stifte im eigenen Land Österreich gewohnt bin und hier, ganz im Norden Polens bzw. Deutschlands, riesige aufgelassene (und vor allem leere) Kirchen sehe, die hauptsächlich als Veranstaltungs- und Ausstellungsräume genutzt werden. Warum diese dennoch den Besuch lohnen, möchte ich Euch hier zeigen.

Eindrucksvoll schon von Weitem: Das Kloster Chorin ...

Eindrucksvoll schon von Weitem: Das Kloster Chorin …

 

... welches heute als Veranstaltungsort vielfältige Möglichkeiten erfährt, wie hier die Nutzung einiger Räumlichkeiten als Seminar für unser EuropeTour-Meeting ...

… welches heute als Veranstaltungsort vielfältige Möglichkeiten erfährt, wie hier die Nutzung einiger Räumlichkeiten als Seminar für unser EuropeTour-Meeting …

 

... wir sehen uns um ...

… wir sehen uns um …

 

... diskutieren Nutzungsmöglichkeiten im modernen Zeitalter ...

… diskutieren Nutzungsmöglichkeiten kultureller Ressourcen wie dieser im modernen Zeitalter …

 

... und können beispielsweise den Besuch des nahe gelegenen Ökodorfes Brodowin sehr empfehlen:

… und können beispielsweise den Besuch des nahe gelegenen Ökodorfes Brodowin sehr empfehlen: https://www.brodowin.de/ falls Ihr mehr wissen möchtet!

 

Auch die gewaltige Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters in Angermünde lockt den Besuch ...

Auch die gewaltige Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters in Angermünde lockt den Besuch, schon alleine um zu staunen …

 

... sich ein wenig in Angermünde, nahe der Grenze zu Polen, umzusehen ...

… sich ein wenig in Angermünde, nahe der Grenze zu Polen, umzusehen …

 

... und in jedem Fall, der "kleinen Scharfheide" einen Besuch abzustatten ...

… und (Vorsicht, Geheimtipp!) der „kleinen Schorfheide“ einen Besuch abzustatten …

 

... hier, in einem 250 Jahre alten Bauernhaus am Annenwalde, haben es sich findige Familien zum Vorsatz gemacht, das Landleben in köstlich-kulinarischer Art und Weise zu feiern ...

… hier, in einem 250 Jahre alten Bauernhaus am Annenwalde, hat es sich eine findige Familie zum Vorsatz gemacht, das Landleben in köstlich-kulinarischer Art und Weise zu feiern und wieder aufleben zu lassen …

 

... mit wunderbar schmackhaften Speisen wie diesen: http://kleineschorfheide.de, wenn Ihr auch hier mehr wissen wollt!

… mit wunderbar schmackhaften Speisen wie diesen: http://kleineschorfheide.de, wenn Ihr auch hier mehr wissen wollt!

 

Zurück nach Polen und die Kleinstadt Mysliborz. Vielleicht (er)kennen sie einige von Euch noch als das besser bekannte „Soldin“?

Über viele Jahrhunderte hinweg hieß die Stadt nämlich so, und war Teil deutschen Staatsgebietes. Wir fragen den Bürgermeister von Mysliborz, ob es sich nicht lohnen würde, diesen bekannten Namen auch im Polnischen zu behalten? Die Antwort, wiegt er ab, sei eine schwierige und komplexe, da sie viele Vorgänge in der jüngsten Geschichte Deutschland-Polens miteinbeziehen würde. Wir lauschen, und lernen, wie sich ein Teil der mitunter schwierigen Geschichte dieses Landes besser verstehen lässt: Durch das Wunder der hier vor rund 100 Jahren tätigen Schwester Faustina Kowalska („Heilige Barmherzigkeit“), über die direkt in der Stadtpfarrkirche von Mysliborz sogar mittels Fernsehbildschirm ein YouTube-Video gezeigt wird. Kein Witz: Mein erstes Mal, einen YouTube-Videofilm inmitten einer Kirche zu sehen ..! 😀

 

Empfang durch den Priester vor Ort ...

Beim Empfang durch den Priester vor Ort …

 

... werden wir wenig später in die angrenzende Kirche geführt ...

… werden wir wenig später in die angrenzende Kirche geführt (samt wie ich schon sagte, Videobildschirm) …

 

... zur Begrüßung ...

… zur Begrüßung die Statue der Mitschwester, die zum „Apostel der Heiligen Barmherzigkeit“ wurde …

 

... danke für den informativen und interessanten Besuch in Mysliborz ...

… danke für den informativen und interessanten Besuch in Mysliborz …

 

... und mein Tipp noch, wenn Ihr eine schöne Unterkunft / Restaurant / Veranstaltungsort sucht: Die Pension "W Sam Las" (mitten im Wald) http://pensjonat-w-sam-las-pl.book.direct/en-us

… und mein Tipp noch, wenn Ihr eine schöne Unterkunft / Restaurant / Veranstaltungsort sucht: Die Pension „W Sam Las“ (wörtlich: Mitten im Wald) kann ich Euch da nur empfehlen!

 

Noch mehr Reisetipps bzw. bildreiche Eindrücke aus Polen gefällig?

 

PS: Wenn Ihr mehr über unser europäisches Kultur-Projekt „EuropeTour“ erfahren möchtet, gibt es hier den Link zur Website: http://www.europetour.tips !

Das könnte dir auch gefallen

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies