ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Sechssprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Kreta einmal ganz anders: Im Osten viel Neues.

Mit dem Mietwagen den Südosten der Insel Kreta entdecken ist … eine wirklich gute Idee. Gewarnt hat man mich ja, gerade auf Kreta, vor den Bettenburgen, Shoppingmeilen & sonstigen Auswüchsen des Massentourismus – für mich genau ein Grund, dort nicht hin zu fahren. Doch der Osten, und Südosten der größten griechischen Insel, knapp eine Stunde Flugzeit von Athen, sind anders. Hier gibt es (noch) ganz “kleine Strände“, sprich eine überschaubare Anzahl von Besuchern an überschaubar großen (und kleinen) Strandabschnitten. Vielerlei Ausgrabungen antiker Dörfer, Tempel und Straßen direkt am Strand, welche noch dazu frei zugänglich und überraschend gut beschildert sind. Spürt man in den Kleinstädten um die Mittagszeit dann noch ein Gefühl “lokaler Gelassenheit“, ist es tatsächlich möglich, anzukommen und sich gleich mal ein bisschen zu verlieben: Wann, überlege ich schon heute, werde ich wohl wiederkommen können ..?

Magische Küstenstraßen in Kreta ...

Magische Küstenstraßen für das ganz besondere “Roadtrip-Feeling” in Kreta …

 

... dazu einsame Strände wie aus dem Bilderbuch ...

… dazu einsame Strände wie aus dem Bilderbuch, hier etwas nördlich des berühmten Palmenstrandes von Vai …

 

... und ein Gefühl von Gemütlichkeit, übersetzt in die Sprache der Einheimischen: Hier, im kleinen Ort

… und ein Gefühl von Gemütlichkeit, übersetzt in die Sprache der Einheimischen, etwa hier im kleinen Ort Palekastro ganz im Osten von Kreta.

 

Der Zauber hat einen Namen: “Moni Toplou”, das Kloster Toplou ganz im Osten der Insel Kreta, nahe der Kleinstadt Siteia.

Und damit sind wir bei Hintergrund & Hauptgegenstand meiner Reise(n) hier in Griechenland: Von Thessaloniki bis Athen, von Korinth bis nach Kalamata und jetzt nach Kreta, führen mich meine Wege zur Erforschung & Entwicklung eines nachhaltigen Kulturtourismus in Griechenland. Nicht mehr und nicht weniger – eine Mammutaufgabe. Denn so vielfältig die landschaftlichen Ausprägungen Griechenlands und seiner Inseln sind, so vielfältig sind auch die darin lebenden Menschen, ihre Geschichte(n), ihre Weltanschauungen und ihre Bauwerke. Nichtsdestotrotz hat mich genau dies ja schon immer an der Welt fasziniert; umso mehr freut es mich jetzt, im Sinne einer aktiven “Arbeits- und Recherchereise” von der EU zur Tourismusentwicklung nach Griechenland geholt zu werden. Welch ein faszinierender Reigen an Eindrücken sich mir dabei geboten hat, beginnend mit dem wirklich sehenswerten Kloster Toplou im Osten Kretas, möchte ich Euch heute hier vorstellen.

 

Das Kloster Toplou liegt, wie auch all die weitere Orte, die ich im (Süd)Osten Kretas bereist habe, eingebettet in eine faszinierende Natur- und Kulturlandschaft:

 

Dazu zählen umliegende Strandabschnitte wie der von Vai, ganz im (Nord)Osten der Insel Kreta ...

Dazu zählen umliegende Strandabschnitte wie der von Vai, ganz im (Nord)Osten der Insel Kreta …

 

... mit seinem berühmten Palmenhain ...

… mit seinem berühmten Palmenhain, der unter Naturschutz steht und dessen Schutz auch von den Besuchern respektiert wird …

 

... oder Strand (und Stadt) von Siteia, ebenfalls im Nordosten Kretas gelegen.

… oder Strand (und Stadt) von Siteia, ebenfalls im Nordosten Kretas gelegen.

 

Nicht verpassen dürft Ihr diese Köstlichkeit(en) hier:

Nicht verpassen dürft Ihr diese Köstlichkeit(en) hier: “Dakos”, hartes Roggenbrot serviert mit süßen Tomaten, köstlichem Olivenöl, cremigen Feta und einer Gewürzmischung, bei der mir alleine schon bei der Beschreibung wieder das Wasser im Mund zusammenläuft ..!

 

Das Kloster Toplou selbst bietet dazu den entsprechenden Wein ...

Das Kloster Toplou selbst bietet dazu den entsprechenden Wein …

 

... und bei der Überprüfung der Trauben des Klosters mit dem Abt höchstpersönlich ...

… und bei der Überprüfung der Trauben des Klosters mit dem Abt höchstpersönlich …

 

... sowie beim Rundgang durch das Kloster mit meinen griechischen Kollegen, spüre ich die Offenheit und Begegnungsqualität hier ganz deutlich.

… sowie beim Rundgang durch das Kloster Toplou mit meinen griechischen Kollegen, spüre ich Offenheit und Begegnungsqualität hier.

 

Danke für diesen herzlichen Empfang hier im Kloster Toplou in Kreta !!

Danke für diesen herzlichen Empfang !!

 

Ebenfalls nicht verpassen dürft Ihr die Orte Ierapetra, sowie (noch besser, weil noch kleiner und entspannter) Mirtos an der Südküste Kretas.

Ich stehe an der Straßenkreuzung in Ierapetra und blicke auf ein Ortsschild mit dem Namen “Mirtos”, 14 Kilometer. Meine Augen leuchten auf, hat mir doch meine liebe Freundin & Blogger-Kollegin Janett Schindler von “Teilzeitreisen” dazu erst kürzlich einen wirklich lesenswerten Bericht geschickt! Spontan, da sämtliche Recherchen für den Tag erledigt sind, biege ich ab und mache die wohl “größte Entdeckung meiner Reise auf Kreta”: Keine Masse, nur Klasse hier in Mirtos ! Noch ein kleiner Parkplatz für Tagesgäste im geschätzt ein paar Hundert Einwohner zählenden Strandort, dazu entzückende kleine Läden, Restaurants, und eine authentische Flaniermeile am Strand, welcher wenn schon nicht menschenleer, dann aber auch ebensowenig überbevölkert ist. Kein einziges großes Hotel sehe ich, dafür umso mehr Privatunterkünfte und ein paar wenige, mittelgroße Hotels & Apartment-Anlagen. Spontan beschließe ich zu bleiben. Herrlich.

Spontan sein heißt : Gerne auch mal beim Gemüse- und Olivenöl-Händler um die Ecke kanisterweise flüssiges Gold einkaufen ..!

Spontan sein heißt : Gerne auch mal beim Gemüse- und Olivenöl-Händler um die Ecke kanisterweise flüssiges Gold einkaufen ..!

 

Ruhige, bunte Straßen ...

Ruhige, bunte Straßen …

 

... zieren mein Ortserlebnis von Mirtos ...

… zieren mein Ortserlebnis von Mirtos …

 

... die Strandpromenade ...

… die Strandpromenade wirkt noch genauso authentisch, wie sie für den Süden von Kreta typisch ist; an einer der Terrassen hier lasse ich mich gleich nieder und genieße den Blick auf das südliche Mittelmeer und bis Afrika, am gedanklichen Horizont ..!

 

Auch die Weinregionen im Zentrum der Insel Kreta sind von hier aus in gut einer Stunde Fahrzeit leicht zu erreichen:

Auch die Weinregionen im Zentrum der Insel Kreta sind von hier aus in gut einer Stunde Fahrzeit zu erreichen: Sämtliche Beschreibungen, Tipps & Ideen für Ausflüge findet Ihr hier beim Netzwerk “Wines of Crete“.

 

Ierapetra selbst hat mich dann noch mit diesen charmanten Herren hier zusammengebracht :

Ierapetra selbst hat mich dann noch mit diesen charmanten Herren hier zusammengebracht : Beim Gespräch mit dem örtlichen Erzbischof der orthodoxen Kirche von Ierapetra, sowie Professor Kopanakis im BIC Forschungszentrum für Kulturtourismus, erlebe ich eines der spannendsten Arbeits-Meetings in Griechenland, bzw. Kreta!

 

Zu guter Letzt bleibt mir nur, Euch ein paar Geheimtipps zu verraten. Persönlich gesucht und gefunden. Auf der zauberhaften Insel Kreta …

… dazu zählt für mich zum Beispiel der Ort Myrsini, ziemlich in der Mitte zwischen Agios Nikolaus und Siteia im Nordosten Kretas gelegen. Inselkennern ist er wohl ein Begriff, für mich jedoch verkörpert der nicht einmal 200 Einwohner zählende Ort das absolute Spitzengefühl von authentischem Inselflair auf Kreta. Ganz ohne Aufdringlichkeit und Firlefanz, schreibt hier die Natur alle Magie die es braucht …

... um beim Blick auf solche Sonnenuntergänge beispielsweise anzukommen.

… um beim Blick auf solche Sonnenuntergänge anzukommen.

 

Vielen Dank, liebe Marina, dass Du mir diese Bar, diesen Ort, diese Eindrücke ermöglicht hast!

Vielen Dank, liebe Marianna, dass Du mir diese Bar, diesen Ort, diese Eindrücke ermöglicht hast!

 

Weiters hinzu kommt das entzückende kleine Hafenviertel von Agios Nikolaus ...

Weiters hinzu kommt das entzückende kleine Hafenviertel von Agios Nikolaus …

 

... die herzlichen Erinnerungen an den Besuch des klösterlichen Weinkellers mit dem Abt von Moni Toplou ...

… die herzlichen Erinnerungen an den Besuch des klösterlichen Weinkellers mit dem Abt des Klosters Toplou …

 

... sowie einfach nur, der Blick auf den Hafen und die alte Stadtmauer in Heraklion: Kreta, ich sag' es Euch wie es ist, zahlt sich einfach zu jeder Jahreszeit aus!

… sowie einfach nur, der Blick auf den Hafen und die alte Stadtmauer in der Hauptstadt Heraklion: Kreta, ich sag’ es Euch wie es ist, zahlt sich einfach jederzeit aus!

 

Mehr? Gerne … 🙂

<a href="https://flic.kr/s/aHsm41S82s" target="_blank">Click to View</a>

 

Bis bald auf der schönen Insel Kreta!

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Reise über den Peloponnes: Kreativ Reisen in Kalamata, Korinth & Co.
Mit der Familie nach Kuba: Fünfzehn schöne Fotoerinnerungen von vor zehn Jahren.

0 Kommentare

Leave a Reply


Folgt mir auf meinen Reisen: