ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Sechssprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

#BloggerPilgern: Unsere Reise nach Mariazell an der Via Sacra im Mostviertel

#BloggerPilgern. Beim Pilgern klingen die Seelen gleich. Irgendwann ist er da, der Moment in dem alle das Gleiche wollen, das Gleiche denken, das Gleiche fühlen. Ich bin so müde. Was gibt es heute zu essen? Wohin gehen wir? Wie weit ist es noch? Aber auch: Ich bin so stolz. Wow, .. wir schaffen das. Es gelingt. Es ist so schön hier. Diese Landschaft. Diese Berge Die Bewegung an der frischen Luft. Der Geist, er wird frei. Die Seele atmet durch, und lächelt.

Vor kurzem bin ich von einer wirklich intensiven und faszinierend schönen Reise zurückgekehrt: Meiner ersten Pilgerschaft mit Reisebloggern im niederösterreichischen Mostviertel! Diese Region liegt mir besonders am Herzen, wie Ihr in meinen zahlreichen Berichten über das Mostviertel nachlesen könnt. Eine meiner Weggefährtinnen während dieser Pilgerreise an der Via Sacra vertraute mir zu Beginn an, dass sie nicht dachte, den Weg zu schaffen. 20 – 30 Kilometer am Tag, vier Tage lang … Tatsächlich ist es so, dass wir empfehlen können, die Pilgerroute der Via Sacra in Tagesetappen von maximal 20 – 25 Kilometern zu gehen, um auch noch Zeit & Muße für die vielen interessanten Kleinode am Wegesrand zu haben. Das mächtige Stift Lilienfeld. Die herausragende Burg Araburg. Das gewaltige Naturdenkmal Falkenschlucht. Das wunderschöne Stift Heiligenkreuz. Viel gibt es zu sehen hier an der traditionellen Via Sacra nach Mariazell, die schon seit Jahrhunderten von Pilgern bevölkert wird.

#BloggerPilgern durch das Mostviertel entlang der Via Sacra in Niederösterreich.

#BloggerPilgern durch das Mostviertel entlang der Via Sacra in Niederösterreich.

Zum Pilgern gehört mitunter auch, richtungsweisende Gespräche mit lieben "Mit-Pilgern" zu führen ... Hier mit unserer Pilgerbegleiterin Maria auf dem Weg nach Mariazell.

Zum Pilgern gehört mitunter auch, richtungsweisende Gespräche mit lieben “Mit-Pilgern” zu führen … Hier mit unserer Pilgerbegleiterin Maria auf dem Weg nach Mariazell.

Auch das regionale Genusserlebnis darf dabei nicht fehlen: Prost mit spritzigem Most aus dem gleichnamigen Mostviertel hier in Niederösterreich!

Auch das regionale Genusserlebnis darf dabei nicht fehlen: Prost mit spritzigem Most aus dem gleichnamigen Mostviertel in Niederösterreich!

 

Unseren Einstieg zum #BloggerPilgern liefert uns die liebenswerte Pilgerführerin Christa Englinger im kleinen Ort Hinterbrühl im Wienerwald, welche uns die Historie des Pilgerns kurz umreißt und uns optimal auf die darauffolgenden Pilgertage entlang der Via Sacra einstimmt. Woher kommt das Pilgern? Wer waren die ersten Pilger? Und wer pilgert wie und weshalb im 21. Jahrhundert? Fragen & Antworten, mit denen wir alle etwas anfangen können: So viele Menschen sind heute “unterwegs”. Es gibt Ruhe, und auch Kraft, sich bewusst auf einen bestimmten Weg zu machen und seine Empfindungen dabei zu beobachten. So hat das Pilgern gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit wieder breiten Zuspruch in der Bevölkerung erfahren.

Frohen Mutes am ersten Tag, sind wir voller Energie und bereit für die Botschaften und Erkenntnisse des ersten Tages unserer Pilgerschaft.

Frohen Mutes am ersten Tag, sind wir voller Energie und bereit für die Botschaften und Erkenntnisse unserer Pilgerschaft.

Die Landschaft, die uns ringsum begleitet, ist aber auch zu schön um wahr zu sein ... Tief Luft holen, sich überraschen lassen & Bereitschaft zu zeigen für die Wunder und Anblicke am Wegesrand lautet die Devise.

Die Landschaft, die uns ringsum begleitet, ist aber auch zu schön um wahr zu sein … Tief Luft holen, sich überraschen lassen & Bereitschaft zu zeigen für die Wunder und Anblicke am Wegesrand lautet die Devise.

Von der Kirche am Hafnerberg sind es noch rund sechs Kilometer nach Kleinmariazell, dem ersten Etappenziel unserer Pilgerreise im Mostviertel. Was die Eindrücke des ersten Tages betrifft, so könnt Ihr diese hier detailliert nachlesen!

Von der Kirche am Hafnerberg sind es noch rund sechs Kilometer nach Kleinmariazell, dem ersten Etappenziel unserer Pilgerreise im Mostviertel. Was die Eindrücke des ersten Tages betrifft, so könnt Ihr diese hier detailliert nachlesen!

 

#BloggerPilgern Tag 2: Und täglich grüßt die Herausforderung, “einen Fuß vor den anderen zu setzen”.

Der zweite Pilgertag an der Via Sacra hat meine Pilgergefährten & mich gleichermaßen geschafft. Vielen saß die Anstrengung des ersten Tages noch in den Knochen – und an den Füßen. Die ersten Blasen ließen grüßen. Tatsächlich jedoch setzten wir weiter einen sprichwörtlichen Fuß vor den anderen. Bis wir zu der Erkenntnis gelangten, dass weniger manchmal mehr ist. Und einander den “Mut bewiesen, auch aufgeben zu können”: Einen guten Teil des Weges legten wir an diesem Tag erleichtert mit dem Taxi zurück. Kurierten unsere Füße aus. Genossen das Miteinander im Gasthaus Löffler an der Wegstrecke in Wiesenfeld (hier lohnt es sich, für Dirndlschnaps & Birnencidre Halt zu machen! 😉 ), beim Pilgersegen sowie bei der Nächtigung in den Komfortzimmern des Stift Lilienfeld.

“Schön” war auch dieser Tag – auf (s)eine ganz besondere Art und Weise.

Blick in die traumhafte Landschaft des Mostviertler Alpenvorlandes von der Via Sacra aus.

Blick in die traumhafte Landschaft des Mostviertler Alpenvorlandes von der Via Sacra aus.

Pilgergefährtin Tanja beim erfrischenden Fußbad unterwegs: An der Kneippkurtretanlage im kleinen Ort Hainfeld geht es uns schon wieder besser .. !

Pilgergefährtin Tanja beim erfrischenden Fußbad unterwegs: An der Kneippkurtretanlage im kleinen Ort Hainfeld geht es uns schon wieder besser .. !

An diesem Abend "feiern wir unsere Füße": Fast 50 Kilometer haben wir hier schon zurückgelegt, zur Belohnung gibt es den "Spa Walk" auf dem kühlen Steinboden des altehrwürdigen Stiftes.

An diesem Abend “feiern wir unsere Füße”: Fast 50 Kilometer haben wir hier schon zurückgelegt, zur Belohnung gibt es den “Spa Walk” auf dem kühlen Steinboden des altehrwürdigen Stiftes.

Den Pilgersegen spendet uns Pater Pius im Stift Lilienfeld, bevor es zur dritten Tagesetappe entlang der Via Sacra im Mostviertel geht.

Den Pilgersegen spendet uns Pater Pius im Stift Lilienfeld, bevor es zur dritten Tagesetappe entlang der Via Sacra im Mostviertel geht.

 

Die dritte Pilger-Etappe von Lilienfeld nach Annaberg besticht vor allem durch eines: Den Aufstieg durch die wunderschöne Falkenschlucht.

Ja, es sind mehr als 500 Höhenmeter an diesem Tag. Nein, wir sind nicht (mehr) verzweifelt. Tanja ging einen guten Teil des Weges in Flip Flops. Hubert biss die Zähne zusammen. Oliver setzte sich einfach auch mal mitten auf den Weg. Monika lächelte unentwegt stolz, wenngleich ihr die Anstrengung einiges an Kraft abrang. Und ich? “Wenn Du das Gefühl hast, festzustecken, dann ändere es“, schrieb ich unlängst in meinen Gedanken zur Philosophie des Surfens in Portugal. Dieses Gedankengut sammelte ich auch hier beim Pilgern im Mostviertel. Frohen Mutes wechselte ich von meinen Sportschuhen in die Wandersandalen, und siehe da: Der Schmerz in den Füßen war verschwunden. Mit einem Mal konnte ich mich wieder auf meine Kondition, auf das Landschaftserlebnis, auf das Pilgern und die damit verbundenen Gedanken konzentrieren! Ich fühlte mich so gut, ging Zug um Zug bergauf und genoss einfach nur, was ich sah und fühlte.

Es ist wie im wahren Leben: Oft genügt es, ein kleines Detail zu ändern um zu einer völlig veränderten Wahrnehmung zu gelangen. Von den Hochgefühlen an diesem dritten #BloggerPilgern-Tag berichte ich Euch hier – und in diesen Bildern.

Die liebe Tanja hat gut lachen: Munter des Weges in ihren neuen, bequemen FlipFlops!

Die liebe Tanja hat gut lachen: Munter des Weges in ihren neuen, bequemen FlipFlops!

Ein bisschen sehen wir ja doch wie Helden aus, als wir den Weg durch die wunderschöne Falkenschlucht antreten ...

Ein bisschen sehen wir ja doch wie Helden aus, als wir den Weg durch die wunderschöne Falkenschlucht antreten …

... die landschaftlich wirklich einiges zu bieten hat ...

… die landschaftlich wirklich einiges zu bieten hat …

... und uns den Weg in das schöne Annaberg weist.

… und uns den Weg in das schöne Annaberg weist (Seehöhe bereits über 1.000 Höhenmeter ..!)

An diesem Abend fühlen wir uns nach einer erfrischenden Dusche tatsächlich wie wahre Helden! Jetzt steht uns nur mehr ein Tag bevor, um den berühmten Pilgerort Mariazell zu erreichen - es ist nicht mehr weit ...!

An diesem Abend fühlen wir uns nach einer erfrischenden Dusche im schönen Gasthof Meyer tatsächlich wie wahre Helden! Jetzt steht uns nur mehr ein Tag bevor, um den berühmten Pilgerort Mariazell zu erreichen – es ist nicht mehr weit …!

 

Von Annaberg nach Mariazell “beten wir mit den Füßen”: Maria Kvarda ist unsere Pilgerbegleiterin für den letzten Tag an der Via Sacra. Ihrem Humor ist alles geschuldet – nicht zuletzt ein großartiges REISEVIDEO über das Pilgern … !

Gegrüßet seist Du Maria, voller Gnade der Herr ist mit Dir … Tatsächlich haben wir eigentlich nicht sehr viel gebetet während dieser Pilgerreise – oder jede(r) auf seine Art und Weise. Meine ganz eigene Lebensweisheit sehe ich viel mehr in der Spiritualität – auf Tanja’s Reiseblog gebe ich dazu ein spannendes Interview! Maria jedenfalls ist an diesem Tag unsere Pilgerführerin, die uns mit zahlreichen Geschichten aus dem Mostviertel, der Via Sacra sowie dem Pilgern und ihren Erfahrungen mit der Begleitung von Pilgern vertraut macht. Dank ihr begeben wir uns auf ganz eigene Pfade, suchen das Glück in einer taufrischen Wiese, landen auf einer Kuhweide, flüchten vor dem Regen in ein Café mit den größten Kuchenstücken der (Pilger)Welt – und hätten beinahe kurz vor Mariazell aufgegeben. So lang nämlich erschien uns allen bereits der Weg samt unserer Müdigkeit und Anstrengung an diesem vierten und letzten Tag unseres #BloggerPilgern-Abenteuers. Dieser Tag ist ein ganz besonderer, gefüllt mit schönen Worten und tiefen Erkenntnissen über das Pilgern & das Leben.

Begegnungsqualität auf der Via Sacra: Am Josefsberg treffen wir auf die nette & charmante Bürgermeisterin von Annaberg namens Petra und tauschen uns mit ihr über unsere Weggedanken aus.

Begegnungsqualität auf der Via Sacra: Am Josefsberg treffen wir auf die nette & charmante Bürgermeisterin von Annaberg namens Petra und tauschen uns mit ihr über unsere Weggedanken aus.

Monika begibt sich zudem auf Entdeckungsreise zu den Einheimischen ...

Monika begibt sich zudem auf Entdeckungsreise zu den Einheimischen …

... während ich mal, auf Maria's Geheiß, den "schönen Blütenengel" mime. ;)

… während ich mal, auf Maria’s Geheiß, den “schönen Blütenengel” mime. 😉

Jetzt ist es nicht mehr weit ...

Jetzt ist es nicht mehr weit nach Mariazell …

... fast schon ungeduldig blicken wir dem Ende unserer Pilgerschaft entgegen ...

… fast schon ungeduldig blicken wir dem Ende unserer Pilgerschaft entgegen …

... und als die berühmte Basilika in Mariazell endlich auftaucht, fällt alle Anstrengung von uns: Blick auf gelobtes Land, nach fast 100 Wegkilometern und 2.000 Höhenmetern Pilgerschaft ...

… und als die berühmte Basilika in Mariazell endlich auftaucht, fällt alle Anstrengung von uns: Blick auf gelobtes Land, nach fast 100 Wegkilometern und 2.000 Höhenmetern Pilgerschaft …

... können wir eigentlich nur mehr grinsen: Meine Pilgerjungs Hubert (links) und Oliver (rechts) zusammen im Hotel Zum Kirchenwirt von Mariazell.

… können wir eigentlich nur mehr grinsen: Meine Pilgerjungs Hubert (links) und Oliver (rechts) zusammen im Hotel Zum Kirchenwirt von Mariazell. Geschafft !!! Was für ein Gefühl …!

 

Dieses Gefühl, liebe Leser, möchte ich Euch nun direkt vermitteln. Und zwar so richtig. In Form eines ganz besonderen Reisevideos, das wir hier an der Via Sacra gedreht haben: “Happy – We Are Pilgrims in Austria” im Anschluss an die internationale Serie verschiedener “Happy-Videos” nach dem berühmten Song des amerikanischen Sängers Pharrell Williams. Es ist, was es ist – gelungen, wie wir finden. Seht Euch das mal an – ich sage nur: #BloggerPilgern. 😀

Weitere Reiseberichte, Tipps & Emotionen über das Pilgern an der Via Sacra im Mostviertel findet Ihr auf den Reiseblogs meiner Weggefährten Oliver Zwahlen vom Weltreiseforum, Monika Baum von Entdecker-Greise, Hubert Mayer von Travellerblog und Tanja Klindworth vom Wellness-Bummler (lesenswert!) sowie selbstverständlich hier: http://www.viasacra.at.

 

Hinweis: Wir wurden von der Destination Mostviertel Tourismus eingeladen, entlang der Via Sacra nach Mariazell zu pilgern. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
#BloggerPilgern im Mostviertel: Tag 4 an der Via Sacra
Eine Entdeckungsreise durch Portugal: Douro und Serra da Estrela Teil I

5 Kommentare

  1. Jana aus Düsseldorf

    Hallo,
    erstens möchte ich mich bei dir für die schönen Fotos bedanken. Ich finde es echt Klasse, dass du deine Erlebnisse mit uns teilst. Ich vermisse jedoch Italien. Warst du noch nicht da? Ich echt super dort. Mein Freund und ich machen seit Jahren Urlaub in Marling Südtirol. Jetzt in Januar haben wir uns eine Ferienwohnung Meran (http://www.hotelkristall.bz.it/) gemietet und haben eine super Zeit gehabt. Kann dir gerne Fotos senden. Vielleicht magst du diese posten. Viele Grüße!

    Reply
  2. Wie ist das Pilgern auf der Via Sacra? Teil 1: Die Anreise / Zweifel, ob ich dem gewachsen bin | TravellerblogTravellerblog

    […] Flughafen erst einmal Tanja und Elena treffen, von dort mit dem CAT (City Airport Train; 12 EUR die Einzelfahrt; als Alternative fahren […]

    Reply
  3. Kommentar: Wieso Pilgern für mich nicht das Richtige ist | Weltreiseforum: Langsam reisen in Asien und der Welt

    […] unterwegs) begeistert von der Reise. Sehr schöne Zusammenfassungen findest du bei Tanja, Monika, Elena und Hubert. Das, was auf diesen Seiten steht, habe ich auch so erlebt. Und doch bleibt bei mir ein […]

    Reply

Leave a Reply


Folgt mir auf meinen Reisen: