#cczk14 CastleCamp auf Burg Kaprun: Touristiker denken, Reiseblogger lenken!

von Elena

Ein leichter Hauch von „Revoluzzer-tum“ umweht die Fahnen der Burg Kaprun. Wir sprechen hier von Konferenzveranstaltern des CastleCamp Kaprun (#cczk14), die abends gerne mal gekonnt als Rockstars auftreten und ihr Tagesprogramm in „Happening-Häppchen“, genannt „CastleCamp Sessions“ servieren. Überaus professionell versteht sich, begleitet vom ernsthaften Blick einer wahnsinnig dicken Burgkatze …

Ich oute mich: Es ist noch alles ein wenig neu für mich. Mein erstes BarCamp: „Elena, wie kommt’s dass Du noch nie auf einem unserer Camps warst?!“ Es gibt eben immer ein erstes Mal, und dafür bin ich ja jetzt hier: Das CastleCamp in Kaprun im Salzburgerland rockt, und das schon alleine aufgrund seiner Location sowie natürlich seiner Inhalte und Teilnehmer! Noch nie zuvor habe ich eine derartige Ansammlung von HiTech, WiFi, Mobiles, Tablets, Screens & Co. inmitten einer solch altehrwürdigen Burg voller inspirierter & kreativer Menschen erlebt: Touristiker, Hoteliers, Unternehmer, Marketing- & PR-Profis sowie „wir, die Reiseblogger“ sind gekommen, einander beim CastleCamp zu unterrichten. Tatsächlich schreiben alle Teilnehmer die gesamten Inhalte der CastleCamp-Tourismuskonferenz selbst, und zwar in Form von Session-Vorschlägen über die per Mehrheitsbeschluss abgestimmt wird.

Kreative (HiTech)Stimmung am Eingang zum CastleCamp: Das Konferenzprogramm wird quasi "on the go" von den Teilnehmern selbst bestimmt!

Kreative (HiTech)Stimmung am Eingang zum CastleCamp: Das Konferenzprogramm (sowie dessen Qualität) wird quasi „on the go“ von den Teilnehmern selbst bestimmt …

 

...

… und zwar per Mehrheitsbeschluss, wie diese Grafik aus einem der Vorträge veranschaulicht! So trifft Expertenwissen auf unmittelbare Nachfrage, und Nachfrage nach Session-Inhalten bringt Know-how zum Vorschein – ein (wirklich) spannendes Konferenzformat hier!

 

Am Eingang zur Burg Kaprun wacht diese dicke Diwanwalze ... Unsere liebe Burgkatze behält den Überblick!

Am Eingang zur Burg Kaprun wacht diese dicke Diwanwalze … Unsere „liebe Burgkatze“ behält den Überblick!

 

 

Worum geht es beim #cczk14 CastleCamp Kaprun? Die Themen sind so vielfältig wie die Hintergründe der Teilnehmer: Social Media in allen Facetten. Digitale Fotografie. Twitter Analytics. Und: Professionelle (Reise)Blogger Relations!

Gleich vorweg möchte ich zwei Herren einen großen Dank für ihr Engagement & ihr Bemühen während des CastleCamp Kaprun aussprechen: Veranstalter Rainer Edlinger von SalzburgerLand Tourismus sowie in gewohnt professioneller Manier „unserem“ Live-Reporter Günter Exel. Die beiden haben sich unentwegt bemüht, die Fäden der Kreativität bei den Sessions auf der Burg zusammen zu bringen, inhaltlich geschickt zu moderieren, alle Teilnehmer bei Laune zu halten und auch noch in höchst ansprechender Form bereits LIVE auf der Burg via zahlreicher Social-Media-Kanäle zu berichten: Ein Lob gebührt hier vor allem Dir, lieber Günter!

(Den Mut haben), Neue Wege zu gehen: Auch darum geht es bei einem unüblichen Tourismus-Konferenz-Format wie dem bereits seit 2008 stattfindenden CastleCamp hier in Kaprun.

(Den Mut haben), Etwas Neues zu wagen: Auch darum geht es bei diesem etwas unüblichen Tourismus-Konferenz-Format wie dem bereits seit 2008 stattfindenden CastleCamp hier in Kaprun.

 

Einer der größten Vorteile dieses Camps: Freie Assoziation rund um die Themen Tourismus, Social Media & PR bringen anregende "Quer-Beispiele" aus vielen Branchen und Dimensionen.

Einer der größten Vorteile dieses Camps: Freie Assoziation & viel offene Diskussion während der Session-Themen Tourismus, Social Media & PR bringen anregende Querschüsse aus vielen Branchen und Dimensionen …

 

... bis hin zu Social Media & Crowdfunding, vorgestellt von Touristiker & Jurist Thomas Taler aus Innsbruck.

… bis hin zu Social Media & Crowdfunding, vorgestellt von Florian Bauhuber (Tourismuszukunft) sowie Touristiker & Jurist Thomas Thaler.

 

Stets "live dabei": All unsere Meldungen & Tweets als visuelles Konglomerat bunter Bausteine hier am CastleCamp-Schirm.

Stets „live dabei“: All unsere Meldungen & Tweets als visuelles Konglomerat hier am CastleCamp-Screen. Wer nicht gerade auf sein eigenes Handy oder Tablet schaut, findet hier den Überblick zum Geschehen in Kaprun!

 

Selbiger ist auch bei Günter Exel zu haben: Als Twitter-Profi berichtet er uns hier während einer Session am Sonntag Vormittag über die brandneuen Twitter Analytics sowie deren Möglichkeiten zur Reichweiten-Messung von Beiträgen über den multimedialen Social-Media-Kanal Twitter.

Selbiger ist auch bei Günter Exel zu haben: Als Twitter-Profi berichtet er uns hier während einer Session am Sonntag Vormittag über die brandneuen Twitter Analytics sowie deren Möglichkeiten zur Reichweiten-Messung von Beiträgen über den multimedialen Social-Media-Kanal Twitter.

 

Danke auch an Achim Meurer für den unterhaltsamen & spannenden Workshop zum Thema digitale Fotobearbeitung via Google+ im nahezu romantischen Ambiente dieses Burgzimmers ...!

Danke auch an Profi-Fotografen Achim Meurer für den unterhaltsamen & spannenden Workshop zum Thema digitale Fotobearbeitung via Google+ im nahezu romantischen Ambiente dieses Burgzimmers …

 

... sowie draußen in Live- & Echt-Zeit bei Tipps zum Shooting im Foto-Workshop!

… sowie draußen im Burghof in Live- & Echt-Zeit bei Tipps zum Shooting im Foto-Workshop!

 

Zu guter Letzt ist das CastleCamp (natürlich) auch das: Ein Treffpunkt für Gleichgesinnte, langjährige Freunde, Geschäftspartner und Kollegen. Hier bin ich mit der lieben Kristine Honig-Bock, ihres Zeichens engagierte & talentierte Social-Media-, Tourismus- & PR-Beraterin. Kristine's Fokus und Herzensanliegen? Die Reiseblogger - und professionelle Reiseblogger-Relations!

Zu guter Letzt ist das CastleCamp (natürlich) auch das: Ein Treffpunkt für Gleichgesinnte, langjährige Freunde, Geschäftspartner und Kollegen. Hier bin ich mit der lieben Kristine Honig-Bock, ihres Zeichens engagierte & talentierte Social-Media-, Tourismus- & PR-Beraterin. Kristine’s Fokus und Herzensanliegen? Die Reiseblogger – und professionelle Reiseblogger-Relations!

 

Fazit aus der Session „Professionelle Reiseblogger-Relations“: Checkliste führen. Spreu vom Weizen trennen. Professionalisierung schaffen sowie aktive Meinungsbildung, Qualität & Verhandlungsgeschick fördern!

So schön. Wir sprechen über GENAU DAS, was uns allen auf dem Herzen (und im Hirn) liegt. „Wir wollen einfach alle dasselbe“, entgegnet Gudrun salopp herzlich und lächelt, als wir im Anschluss an unsere Session Blogger Relations beim CastleCamp Kaprun #cczk14 auf die Frage nach unserer Verbindung gefragt werden. Wie habt Ihr Euch eigentlich gefunden? Und: Reiseblogger Österreich, Quo Vadis?

Mit dabei

Reiseblogger vor Ort beim #cczk14: Links im Bild meine liebe Kollegin & Freundin Gudrun Krinzinger (Reisebloggerin.at) sowie weiters angeführt Katja Wegener (Wellness-Bummler.de), Maria Kapeller (Kofferpacken.at), Angelika Mandler (WiederUnterwegs.com), Hubert Mayer (Travellerblog.eu) und Götz Primke (LeGourmand.de).

 

Auch Anja Wendling (Rheinland Pfalz Tourismus) treffe ich hier beim CastleCamp Kaprun zusammen mit Katja Wegener (endlich) persönlich: Anja ist was Blogger Relations angeht ebenfalls schon sehr fit, schnell finden wir dieselbe Sprache und besprechen erste Ideen gemeinsam.

Auch Anja Wendling (Rheinland Pfalz Tourismus, hier rechts im Bild) treffe ich beim CastleCamp Kaprun zusammen mit Katja Wegener (endlich) persönlich: Anja ist was Blogger Relations angeht ebenfalls schon sehr fit, schnell finden wir dieselbe Sprache und besprechen erste Ideen gemeinsam.

 

Vorbereitung unserer Blogger Session in der entspannten Atmosphäre des Burghof von Kaprun.

Vorbereitung unserer Blogger Session in der entspannten Atmosphäre des Burghof von Kaprun mit Maria Kapeller (Bild Mitte, Kofferpacken.at) sowie Kristine Honig-Bock (Tourimark.com).

 

Worum aber geht es nun in unserer Session am CastleCamp #cczk14 zu den vielgerühmten „professionellen Blogger Relations“? Eine erste Antwort darauf hat Kollegin Maria Kapeller in ihrem Online-Reisemagazin KofferPacken.at bei der „Annäherung von Tourismus & Online-Reisejournalismus“ gegeben: Danke für den gelungenen Beitrag, liebe Maria!

Als „echte Reiseblogger“ sind meine Kolleginnen Maria Kapeller, Angelika Mandler, Gudrun Krinzinger sowie meine Wenigkeit vor den Vorhang (und auf die sonnigen Bänke des Burghofes) getreten, unterstützt von Kristine Honig-Bock & Günter Exel Kraft ihrer langjährigen Kompetenz in Sachen Journalismus, Social Media, Marketing & PR. Im angeregten Gespräch mit dem Publikum, das aus knapp 100 interessierten Zuhörern besteht, formiert sich der Wunsch nach einer Art Checkliste für professionelle Reiseblogger-Relations im Umgang Blogger & Tourismuswirtschaft. Diese möchte ich versuchen, gleich hier und jetzt in Form einer Zusammenfassung wiederzugeben und für alle öffentlich zu notieren (bitte gerne weiter um Ergänzungen und Ausbau in Form von Kommentaren hier!):

  • Sprache prüfen („Der Ton macht die Musik!“) sowie gemeinsame Sprache finden: Ansprachen seitens Reiseblogger oder aber auch Touristikern, die mit reinem „Ich will …!“ und „Was bekomme ich für …?“ beginnen sind als kritisch einzustufen. Professionalität beginnt da, wo ich schon beim Erstkontakt auf den wechselseitigen, gemeinsamen Nutzen in einer Kooperation hinweise, mir beispielsweise auch die Zeit für ein persönliches Abstimmungsgespräch, den persönlichen Besuch nehme und – was ich aus meinen Erfahrungen der letzten Jahre bestätigen kann – stets versuche, meine Gegenüber zu VERSTEHEN: Woher kommt er/sie? Welche Rahmenbedingungen existieren, welche Vorgaben gelten, welche Begriffe sind vertraut, welche Sprache sprechen wir in dieser Situation und Verhandlung?
  • Authentizität & Glaubwürdigkeit fördern. Alle Reiseblogger stehen wir immer ein Stück weit für die Sicht auf uns alle: Was und wie wir online und offline kommunizieren, fördert die öffentliche Wahrnehmung und Meinungsbildung über uns – zum Guten wie zum Schlechten. Dies gilt es, durch gezielte „Leuchtturm-Aktionen“ positiv anzuführen, wie beispielsweise der Schaffung eigener Berufsverbände, der Auferlegung selbsternannter Qualitätskriterien oder aber auch dem Einhalten des sogenannten Reiseblogger-Kodex zu Transparenz, Ethik & Offenlegung in der Berichterstattung.
  • Seriosität & Kommunikation. Wie in jeder Beziehung muss man einfach „drüber reden“. Professionelle Reiseblogger sagen klipp & klar, was Sache ist: Wir veröffentlichen unsere Mediendaten, unsere „Blattlinie“ in Form eines Mission Statement und legen Best-Practice-Beispiele aus der Zusammenarbeit mit dem Tourismus & der PR in Form einer quantitativen & qualitativen Auswertung offen. Wir bemühen uns um die Sprache unseres Gegenüber und holen unsere Partner dort ab, wo sie individuell stehen. Am Ende des Tages ist es … „eine Geschäftsbeziehung, in der Informationen vor Emotionen rangieren (sollten) und Blogger sich ob ihrer Glaubwürdigkeit, ihrer Zielgruppenansprache und ihren individuellen Stärken bewusst sein dürfen.“

Viele weitere Argumente & wichtige Hinweise für den professionellen Umgang Reiseblogger & Tourismuswirtschaft liefern Euch ebenfalls folgende Artikel:

 

Vielen Dank an alle für das Bemühen & Verständnis, hier neue Wege zu gehen und gemeinsam Lösungen zu finden! Ich bin wirklich STOLZ auf uns und FREUE mich, mit Euch zu arbeiten !!!

Moderation der Reiseblogger-Relations-Session im Burghof des #cczk14 CastleCamp Kaprun.

Und so sieht’s dann aus: Brainstorming-Session zur Moderation der Reiseblogger-Relations-Session im Burghof des #cczk14 CastleCamp Kaprun.

 

Ein schöner Moment im Leben:

Ein schöner Moment im Leben: Großes leisten, Fragen beantworten, Verständnis schaffen, Offenheit fördern, Missverständnissen vorbeugen und überhaupt … begeistern! Und das alles im Rahmen meiner lieben Freunde & KollegInnen (v.l.n.r.): Günter Exel, Kristine Honig-Bock, Maria Kapeller, Angelika Mandler, Gudrun Krinzinger & moi!

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

Kristine 8. September 2014 - 08:20

Liebe Elena,
„Und, wie schnell veröffentlichen Reiseblogger ihre Blogbeiträge?“ – „Zeitnah!“ Das hast du mit diesem Beitrag direkt bewiesen. Danke für den kompletten Rundumschlag zum CastleCamp und der Reiseblogger-Session-Zusammenfassung.
Ergänzen möchte ich zum Thema Zusammenarbeit noch: Nicht mit jedem Blogger zusammenarbeiten, nur weil dieser gerade da ist und einen angeschrieben hat. Sondern mit Bloggern zusammenarbeiten, die von ihren Inhalten und ihrer Zielgruppe her auch zu den eigenen Zielstellungen passen. Schließlich sollen Reiseblogger-Kooperationen nicht losgelöst von allem anderen laufen.
War schön, dich mal länger persönlich sprechen zu können und hierfür den einen Session-Slot zu „opfern“ 🙂
Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,
Kristine

Antworte
Elena 9. September 2014 - 07:28

Liebe Kristine,

Ganz genau so sehe ich das auch! Ich danke Dir für Deine Ergänzung; selbstverständlich ist es wichtig Kooperationen dieser Art als passend zur Gesamtstrategie eines Unternehmens zu betrachten und auf die Qualität des Kooperationspartners (in diesem Fall des Blogs) als Mediums) zu achten.

Ich freue mich auch sehr, dass wir uns (endlich) mal länger unterhalten konnten und hoffe, dass wir ganz bald wiederholen werden! Alles Gute weiterhin & bis bald! 🙂

Antworte
Stephan 8. September 2014 - 09:30

Servus Elena,
schöne Fotos, toller Bericht, so wie es zu erwarten war.
Hat mich gefreut deine Bekanntschaft zu machen und dass wir in Zukunft öfters was von einander lesen.

Bis bald hoff ich

Stephan

Antworte
Elena 9. September 2014 - 07:29

Lieber Stephan,

Die Freude ist ganz meinerseits! Und ich hoffe doch, dass wir in Kontakt bleiben und mal was gemeinsam umsetzen werden. 😉

Schönen Gruß, Elena

Antworte

Diskutiere mit

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr lesen

Cookies