ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

#WOWSouthAfrica : Reisen rund um Kapstadt, Stellenbosch & ans Kap der Guten Hoffnung

„Welcome back home, Elena“, schmunzelt mein südafrikanischer Sitznachbar im Flugzeug. Seit gut einer Stunde sind wir nun schon unterwegs in Richtung „Mother City“ und haben soeben Johannesburg und den Krüger Nationalpark zurückgelassen – letzterer die Erfüllung eines echten Reisetraumes für mich! In Kapstadt dagegen bin ich bereits zwei Mal zu Gast gewesen und kehre nun ein weiteres mal „nach Hause“: Als Mutterstadt welche jeden empfängt und (wieder) aufnimmt, bezeichnen die Kapstädter ihre Heimat im äußersten Südwesten Afrikas gerne.

Faszinierend schön: Der Blick auf Kapstadt aus der Sicht des Helikopters ...

Faszinierend schön: Der Blick auf Kapstadt aus dem Helikopter. So magisch sind die Ausblicke von hier oben …

 

... dass ich ganz vergesse, mich mit dem zugegebenermaßen recht hübschen Piloten Stephan von Cape Town Helicopters zu unterhalten ..Danke für den wundersamen Rundflug über Kapstadt & die Kap-Halbinsel, liebes Team von Cape Town Helicopters!

… dass ich tatsächlich ganz vergesse, mich mit dem zugegebenermaßen recht hübschen Piloten Stephan zu unterhalten .. hehe. Danke für den wundersamen Rundflug über Kapstadt & die Kap-Halbinsel, liebes Team von Cape Town Helicopters!

 

Noch am selben Abend stehen wir dann auf ihm: Kapstadts weltberühmten Tafelberg, gut 1.000 Meter hoch, und blicken in den Sonnenuntergang.

Noch am selben Abend stehen wir dann auf ihm: Kapstadts weltberühmten Tafelberg, gut 1.000 Meter über dem Meer. #WOWSouthAfrica, sag‘ ich ein ums andere Mal nur!

 

Wohin also in und um Kapstadt, auch wenn nur wenige Tage Zeit bleiben? Wir haben uns umgesehen und folgende Highlights für Euch herausgefunden.

„First things first“: Wo nächtigen? Ganz luxuriös will es die Reiseorganisation diesmal, und lädt uns in die wirklich vornehmen Hotels Belmond Mount Nelson sowie das Cape Grace Hotel direkt an der Waterfront ein. Letzteres besticht schon alleine durch seine Lage im wohl charmantesten Flanier-Viertel der Stadt; beim Spaziergang durchs Hafengelände und die Markthallen der „Victoria & Albert Waterfront“ (V & A Waterfront) kehren viele Erinnerungen an meine beiden ersten Besuche im Jahre 2005 sowie 2011 wieder. Seit eben dieser Zeit lebt meine ursprünglich aus München stammende Freundin Antonia in Kapstadt und hat sich mit ihrem Blog „The Vegan Rainbow“ eine beachtliche Nische aufgebaut; jeden Donnerstag moderiert sie zudem den „South African Travel Chat“ bei Twitter! Stolz und glücklich treffen wir einander wieder: Gratuliere zu all Deinen Erfolgen beim Expat Life in Kapstadt, liebe Toni!

Wiedersehen macht Freude - und noch mehr bei der Übergabe echt österreichischer Schokolade von Zotter!

Wiedersehen macht Freude – und noch mehr bei der Übergabe echter österreichischer Schokolade von Zotter (danke für die Organisation, Florian @TravelPins!).

 

Ankommen & einchecken an Kapstadt's berühmter Waterfront mit Blick auf den Tafelberg ...

Ankommen & einchecken: Die Lage des Cape Grace Hotel an Kapstadt’s berühmter Waterfront mit Blick auf den Tafelberg …

 

... heißt unter anderem nur fünf Gehminuten zum neu eröffneten, sehr schicken Watershed Market ...

… heißt zudem unmittelbare Nähe zum seit meinem letzten Besuch neu eröffneten, sehr schicken Watershed Market …

 

... und empfangen werden vor "lauter" Lebensfreude Südafrikas, bzw. Kapstadts! ...

… wo wir vor „lauter“ Lebensfreude Südafrikas, bzw. Kapstadts überschwänglich empfangen werden! …

 

... weiters köstlich speisen ...

… weiters köstlich speisen und einen guten Vorgeschmack auf die ausgezeichneten Weine der Kapregion bekommen …

 

... bevor wir uns aufmachen, den eigentlichen Anlass unserer weiten Reise zu erkunden: Das stimmungsgeladene Cape Town Jazz Festival.

… bevor wir uns aufmachen, den eigentlichen Anlass unserer weiten Reise zu erkunden: Das stimmungsgeladene Cape Town Jazz Festival! Besonders die Mischung aus elektronischer (DJ)-Musik, internationalen Jazzbands, zahlreichen Sängern & einer einzigartigen Stimmung im Publikum machen dieses Festival zu einem wahren Highlight im Kulturkalender Kapstadts.

 

Gut ausschlafen und Euch wie ein Prinz / eine Prinzessin fühlen könnt Ihr auch im Belmond Mount Nelson Hotel von Kapstadt, für dessen Erkundung uns leider viel zu wenig Zeit blieb. Hoffentlich ein nächstes Mal!

Gut ausschlafen und Euch wie ein Prinz / eine Prinzessin fühlen könnt Ihr im Belmond Mount Nelson Hotel von Kapstadt, für dessen Erkundung uns leider viel zu wenig Zeit blieb. Hoffentlich beim nächsten Mal!

 

Schlemmen & Weine verkosten, lautet die Devise auch am nächsten Tag unseres Besuches in & um Kapstadt.

Für wahre Weinliebhaber führt kein Weg am Ausflug in das ca. eine Stunde entfernte, schmucke Kleinstädtchen Stellenbosch vorbei, seinerzeit von den ersten europäischen Einwandern gegründet. Dies haben schon vor rund vierhundert Jahren die ersten Rebsorten in das mit dem Mittelmeerraum vergleichbare, südwestafrikanische Klima gebracht und sich die Eigenheiten der hiesigen Böden zunutze gemacht: Chenin Blanc, „Chakalaka“ oder Viognier sind nur einige der (exotischen) Wein- und Rebsorten, die uns hier erwarten. Seht Euch das mal an.

Bevor wir uns dem Wein widmen, zunächst ein bisschen Geschichte bei der geführten Stadtführung in Stellenbosch ...

Bevor wir uns dem Wein widmen, zunächst ein bisschen Geschichte bei der geführten Stadtführung in Stellenbosch …

 

... auf so einer Universität (!?) hätte ich auch gerne studiert ..!

… auf so einer Universität (!?) hätte ich auch gerne studiert ..! Kein Wunder, dass die Studenten hier gut lachen haben.

 

Wenig später schon statten wir dem Weingut "Spice Route Destination" in Paarl einen Besuch ab ...

Wenig später schon statten wir dem Weingut „Spice Route Destination“ in Paarl einen Besuch ab …

 

... kosten uns durch die hiesigen, für Südafrika typischen Weiß- und Rotweine (Prost, liebe Aletta!) ...

… kosten uns durch die hiesigen, für Südafrika typischen Weiß- und Rotweine (Prost, liebe Aletta!) …

 

... genießen die Geselligkeit unserer Reisegruppe ...

… genießen die Geselligkeit unserer internationalen Reisegruppe …

 

... und lassen uns vom Charme der Umgebung und ihren zahlreichen Geschichten einfach nur treiben ..!

… und lassen uns vom Charme der Umgebung und ihren zahlreichen Geschichten einfach nur treiben ..!

 

Unterwegs zum Kap der Guten Hoffnung, gilt es Pinguinen & Pavianen auszuweichen, bzw. selbige aufzuspüren ..!

Auch dort ist es, am Ende einer langen (Tages)Reise, übrigens sehr gut schlemmen: Im für mich seit meinem letzten Besuch ebenso neu eröffneten „Two Oceans Restaurant“ am südwestlichsten Zipfel des afrikanischen Kontinents, wo eben „zwei Ozeane“ zusammentreffen: Die warmen Meeresströme des Indischen Ozeans sowie die bisweilen eiskalten Wassermassen des Antarktischen und Atlantischen Ozeans. Immer windig, immer wild, und zu jeder Jahreszeit einfach spektakulär, ist das Naturschauspiel der Kaphalbinsel, vorbei an der Pinguinkolonie von Simonstown, über Straußenfarm & Paviane zum Kap.

Guckst Du ! Pinguine machen in Südafrika offensichtlich Sommerurlaub ..!

Guckst Du ! Pinguine machen in Südafrika offensichtlich Sommerurlaub ..!

 

Dazu passend: Paviane "on the run", vor diesen diebischen Tieren die es gerne auf eine Gelegenheit zum Futterstehlen abgesehen haben, sollte man sich in Acht nehmen.

Dazu passend: Paviane „on the run“, vor diesen diebischen Tieren die es gerne auf eine Gelegenheit zum Futterstehlen abgesehen haben, sollte man sich im Freigelände schon ein wenig in Acht nehmen.

 

... als Residenz für meinen nächsten Kap-Halbinsel-Besuch würde ich dann dieses Haus hier wählen, Bitteschön ...

Als Residenz für meinen nächsten Kap-Halbinsel-Besuch würde ich dann dieses Haus hier wählen, Bitteschön …

 

... und so sieht es dann aus, wenn ein Bulgare, eine Österreicherin, und eine Südafrikanerin Anfang April, im Spätsommer also, am Kap der Guten Hoffnung stehen: Außer Nebel nichts gewesen ..!

… und so sieht es dann aus, wenn ein Bulgare, eine Österreicherin, und eine Südafrikanerin Anfang April, im Spätsommer also, am Kap der Guten Hoffnung stehen: Außer (Herbst)Nebel nichts gewesen ..!

 

Egal .. Im "Two Oceans Restaurant" ist wie gesagt sehr gut schlemmen ...

Egal .. Im „Two Oceans Restaurant“ am Kap der Guten Hoffnung ist wie gesagt sehr gut schlemmen …

 

... und auch das obligatorische Gruppenfoto am Cape Point muss hier sein !

… und auch das obligatorische Gruppenfoto am Cape Point muss hier sein !

 

Wie solch geballten Eindrücken Auf Wiedersehen sagen? Mit einem zart dahin gehauchten, für eine Lebenszeit an Schönheit reichenden Sonnenuntergang auf dem Tafelberg von Kapstadt ..!

Tip: Bei gutem Wetter verkehrt die Tafelbergbahn alle paar Minuten.

Tip: Bei gutem Wetter (relative Windstille, gute Sicht und keine „Tafeltuch“-Wolkenbildung) verkehrt die Tafelbergbahn jeden Tag.

 

Oben angekommen, grüße ich meine Taekwondo-Gruppe zu Hause mit einer klassischen Kampfstellung am Tafelberg !!

Oben angekommen, begrüße ich neben dem Blick auf Kapstadt sowie die dahinterliegende Küstenlinie meine Taekwondo-Gruppe zu Hause mit einer klassischen Kampfstellung am Tafelberg !!

 

... bevor der nahende Sonnenuntergang ...

… bevor der nahende Sonnenuntergang …

 

... uns mit geschenkten Augenblicken wie diesen ...

… uns mit geschenkten Augenblicken wie diesen zu Ruhe, Einkehr, Stille und Dankbarkeit anhält …

 

... doch scheint die Natur noch eins draufstehen zu wollen, und beschenkt uns zudem mit diesem fulminanten Sonnenuntergang "Out of Africa" ...!

… doch scheint die Natur noch eins draufgeben zu wollen, und beschenkt uns zudem mit diesem fulminanten Sonnenuntergang „Out of Africa“ …!

 

Wirklich einfach faszinierend schön, so das Resümee dieser jüngsten Reise nach Kapstadt, in die sogenannten Winelands sowie ans Kap der Guten Hoffnung. Als Reisezeitraum kann ich Euch den Spätsommer bzw. frühen Herbst mit noch sehr warmen Temperaturen ideal empfehlen; kulturelle Highlights wie das internationale Cape Town Jazz Festival liefern dazu noch den richtigen Anlass: Auch im Folgejahr ist wieder eine Ausgabe des nunmehr seit fast 20 Jahren bestehenden Festivals geplant!

 

Mehr Bilder meiner bunten Reise durch das Rainbow Country findet Ihr übrigens hier:

 

Wer nicht genug kriegen kann, dem rate ich noch zu einem „Safari-Abstecherin diesem Beitrag hier. Als Vorschau könnt Ihr Euch mittels meines Reisevideos Appetit holen:

 

Hinweis: Wir wurden von der Südafrikanischen Botschaft & Tourismusbehörde, sowie von Qatar Airways zu dieser Reise nach Südafrika eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Spread the love

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
10 Fragen an 10 Influencer: Das Interview. Heute mit: Florian Figl von Travel Pins
Italienisch lernen in Italien? Ci vediamo a Salerno!

0 Comments

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: