Sommerfrische in Schweden: Landgang in Landsort & Stockholm

Wer nach Schweden reist, tut gut daran, sich gleich mal auf eine der vielen tausend Archipel-Inseln rund um die Hauptstadt Stockholm zu verziehen. „Landsort …?! Never heard ..“, meint mein Gastgeber Daniel lächelnd, welcher selbst ursprünglich aus Stockholm stammt. Jetzt wird es interessant: Wenn selbst Daniel keine Ahnung hat, wo das sagenumwobene Eiland mit dem klingenden Namen „Landsort“ liegt, dann kann dies eigentlich nur eins bedeuten: Abenteuer.

 

Eine gute Stunde mit dem Bus sowie 30 Minuten Fährt-Zeit später bin ich mir sicher: Landsort, ganz im Süden des Stockholmer Archipels, hat es verdient, von uns erobert zu werden.

Wunderschön ist es hier. Vor allem jetzt zur Sommerszeit, da die Sonne das kräftig blaue Meer, die leuchtend roten Schweden-Häuschen sowie das satte Grün der Gartenanlagen besonders gut zum Ausdruck bringt. Gemeinsam mit unserem Gastgeber Åke besteigen wir das laut seinen eigenen Worten „hässlichste Hotel von ganz Schweden“ und entdecken mit ihm, was den Charme des eigentümlichen Inselortes Landsort denn so ausmacht.

Landsort empfängt uns mit dem Charme der typisch schwedischen Sommerfrische ...

Landsort empfängt uns mit dem Charme der typisch schwedischen Sommerfrische …

 

... und weist uns den Weg ...

… und weist uns den Weg …

 

... vom historischen Leuchtturm ...

… vom historischen Leuchtturm …

 

... mit Blicken bis weit über das baltische Meer, hier an der südlichsten Spitze des Stockholmer Archipels.

… mit Blicken bis weit über das baltische Meer, hier an der südlichsten Spitze des Stockholmer Archipels. Zum schweren Panzergeschoss ist zu sagen, dass selbiges noch während der letzten Weltkriege im Einsatz war ..

 

... heute jedoch regieren Gottseidank freundlicher Empfang durch Gastgeber Akt ...

… heute jedoch Gottseidank freundlicher Empfang durch Gastgeber Åke vorherrscht …

 

... sowie köstlicher "Landsort"-Bier die Welt im sonnigen Süden Schwedens: Skol!

… sowie köstliches „Landsort“-Bier im sonnigen Süden Schwedens: Skol!

 

In Stockholm selbst reicht meine Zeit diesmal nur für die absoluten Highlights: Hafenviertel, Vasa-Museum, Köttbullar sowie natürlich das neu gebaute ABBA-Museum.!

Darf sich ein Museum, welches zu lautstarker Karaoke einlädt, nun als interaktiv-dynamisch in seiner Art der Wissensvermittlung nennen? Als echter Kulturtourismus-Fan bin ich bei zu viel „Edutainment“ ja gleich mal skeptisch, doch das ABBA-Museum schafft den Spagat eigentlich ganz gut. Und wo wäre Schweden, wenn sie einem ihrer größten Exportschlager kein Denkmal setzen würden? „… Digging the Dancing Queen …“ Eben.

Auch im Vasa-Museum, dem gewaltigen historischen Segelschiff, um das dann ein Museumsgebäude errichtet wurde, hat sich seit meinem letzten Besuch vor sechs Jahren so einiges getan. Es gibt jetzt nämlich einen #SelfieSpot (ganz oben hinten im Museum!), sowie die Möglichkeit, einen romantischen Dinnertable direkt vor dem Schiff zu buchen. Mindestens ebenso romantisch ist dabei jedoch der Abendspaziergang entlang der vielen Jachten von Stockholm, der obendrein die Geldbörse schont.

Wunderschön, die Stimmung am Bootshafen von Stockholm ...

Wunderschön, die Stimmung am Bootshafen von Stockholm …

 

... und ganz schön heiter etwas weiter beim Besuch des ABBA-Museums!

… und ganz schön heiter etwas weiter beim Besuch des ABBA-Museums!

 

Um lange Schlangen zu vermeiden lohnt es sich, den Besuch erst am späten Nachmittag bzw. Abend zu planen.

Um lange Schlangen zu vermeiden lohnt es sich, den Besuch erst am späten Nachmittag bzw. Abend zu planen.

 

Zwischenzeitlich lockt das sich gleich nebenan befindlichen Vasa-Museum mit seinem jedes Mal aufs Neue erstaunlichen, original erhaltenen Segelschiff.

Zwischenzeitlich lockt das sich gleich nebenan befindlichen Vasa-Museum mit seinem jedes Mal aufs Neue erstaunlichen, original erhaltenen Segelschiff.

 

Romantik pur: Der Abendspaziergang durch Stockholm ...

Romantik pur: Der Abendspaziergang durch Stockholm …

 

... geliebtes Schweden, Du siehst uns wieder - schon alleine aufgrund Deiner köstlichen Köttbullar mit original Preiselbeer-Sauce und Kartoffeln. Mahlzeit!

… geliebtes Schweden, Du siehst uns wieder – schon alleine aufgrund Deiner köstlichen Köttbullar mit original Preiselbeer-Sauce und Kartoffeln, von denen ich erneut nicht genug kriegen konnte. Mahlzeit!

 

Was mich die restliche Zeit über in und an Stockholm gefesselt hat, könnt Ihr in meinem Bericht über die TBEX Travel Bloggers Exchange Konferenz hier nachlesen.

 

Hinweis: Wir wurden von VisitStockholm sowie VisitSweden zu unseren Ausflügen und Aktivitäten in Stockholm & Umgebung eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies