ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Sechssprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

(M)Eine Liebeserklärung an die Nordsee: Juist, “I Juist Love You!”

Meeresrauschen. Immer, wenn ich die Augen schließe, höre ich es wieder: Meeresrauschen. “Die berühmten Brecher der Nordsee graben uns im Winter schon mal einen Teil der Dünen ab – vom Zustand des feinen Sandstrandes nachher ganz zu schweigen”, sagt Wattführer & Lokalkoryphäe Heino Behring mit Nachdruck in der Stimme. Nicht der Glaube ist es, der hier auf Juist, der schmalsten aller sieben ostfriesischen Inseln mit nur rund 500 Metern Breite, Berge versetzt. Sondern der Sturmwind sowie die starke Gezeitenströmung des offenen Nordsee-Meeres, die die Insel regelmäßig “aus den Angeln heben” und Jahr für Jahr um ein Stück weiter nach Osten versetzen. Wer hier wie ich aus dem “gebirgig, fix fixierten Süden Österreichs” hier strandet – anlandet!, der kommt gar nicht umhin, als fasziniert zurückzubleiben.

 

Fasziniert ob der gewaltigen Naturlandschaften, die einen hier umgeben: Mit 13.000 Quadratkilometer Ausdehnung ist das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer das größte der Welt.

Und ergo umso schützenswerter, wie mir auch die Wattenmeerführung mit Heino Behring vermittelt. Das Wattenmeer umspannt damit eine relativ flache Meeresregion entlang der niederländischen, deutschen und dänischen Küstengebiete. Nur wenige Meter bis Zentimeter ist das Meer hier stellenweise tief; Schiffe wie das Fährschiff Frisia, welches uns zur Nordseeinsel Juist bringen, müssen einen gewaltigen Zick-Zack-Kurs durch das flache Wattenmeer zurücklegen, um überhaupt voranzukommen. Denn nur auf ausgewiesenen “Rinnen”, hindurch zwischen “Prielen” und vorbei an den “Buhnen”, ist die Seenavigation möglich. (Vokabeltest Norddeutsch (Ostfriesisch?!) für Österreicher: Check!)

Hier seht Ihr noch mal ganz genau, wo Juist eigentlich überhaupt liegt.

 

I "Juist" love you: Spätestens beim ersten Sonnenuntergang muss man sich hier einfach verlieben ...

I “Juist” love you: Spätestens beim ersten Sonnenuntergang muss man sich hier einfach verlieben …

 

... und schon bei meiner Anreise blicken mir hier aus dem aktuellen Reisemagazin GEO Saison, diese freudestrahlenden Gesichter entgegen: Auf die Wattenmeerführung mit Heino Behring habe ich mich besonders gefreut.

… und schon bei meiner Anreise blickt mir aus dem aktuellen Reisemagazin GEO Saison dieses freudestrahlende Gesicht entgegen: Auf die Wattenmeerführung mit Heino Behring habe ich mich schon im Vorfeld meiner Reise besonders gefreut.

 

Inselzauber pur: Blick auf die Salzwiesenlandschaft nahe des kleinen Flugplatzes auf Juist.

Inselzauber pur: Blick auf die Salzwiesenlandschaft nahe des kleinen Flugplatzes auf Juist. Autos gibt es keine – nur den einzelnen Traktor, Fahrräder, sowie natürlich – Pferdefuhrwerke ..!

 

Vom Unwissen über die richtige Aussprache (Juist wird “Jüst” gesprochen) bis hin zur tiefen Verbindung mit dem einzigartigen Inselreich sind es bei mir nicht einmal 48 Stunden – den Menschen und dem Naturreich sei Dank.

Auf dem Weg aus der Stadt Bremen und meinem Besuch bei den Bremer Stadtmusikanten (!) reise ich noch gut zwei Stunden mit dem Zug via Emden nach Norden-Norddeich. Bei Norden-Norddeich gilt: Nomen est Omen! Genug Zeit also, sich an die völlig flache Deichlandschaft rund um mich zu gewöhnen, die meinen Orientierungssinn herausfordert. Als Österreicherin bin ich es nun mal gewohnt, mich an Hügelketten und Bergspitzen zu orientieren. Doch als internationale Weltenbummlerin lieb’ ich mir ja meine Herausforderungen, und so spaziere ich bestens verzaubert an der Nordsee umher: “Wooow … Ist das schön hier!”, entkommt es mir da, und die Menschen rund um mich lächeln. Wo kommt die denn hier, mögen sie sich vielleicht denken. Doch mir ist’s egal. Ich bin einfach nur glücklich, und strahle mit der Sonne um die Wette. Nach meinem Aufenthalt an der Ostsee wird mit der Insel Juist ein weiterer Kindheitstraum Wirklichkeit: Endlich wieder ans Meer, die Weite der Dünen-Landschaften, die kühle Luft, die kilometerlangen Strände ohne Menschenmassen wie am Mittelmeer genießen. Das Meer hier oben im Norden ist nun einmal etwas ganz Besonderes.

Und das schmeckt man auch: Mein erster "Nordsee-Fischteller" ...

Und das schmeckt man auch: Mein erster “Nordsee-Fischteller” hier im gemütlichen Restaurant Seestern …

 

... ist ratz-fatz verspeist! :D

… ist ratz-fatz verspeist! 😀

 

Schon der erste Spaziergang in Norden-Norddeich zeigt mir ...

Schon der erste Spaziergang in Norden-Norddeich zeigt mir …

 

... dass sich nicht nur Landschaft, sondern gewissermaßen auch die "Architektur" verändert hat: Hier sind sie schon, die berühmten Strandkörbe des Nordens!

… dass sich nicht nur Landschaft, sondern gewissermaßen auch die “Architektur” verändert hat: Hier sind sie schon, die berühmten Strandkörbe des Nordens!

 

Die Überfahrt auf die Insel Juist schließlich ...

Die Überfahrt auf die Insel Juist schließlich …

 

... dauert knapp 90 Minuten und bringt samt Passagieren auch die nötige Verpflegung mit auf die Insel Juist.

… dauert knapp 90 Minuten und bringt samt Passagieren auch die nötige Verpflegung mit auf die Insel Juist.

 

Ein verlässlicher (und schöner) Service: Die Abholung und Begrüßung der Passagiere durch die Fahrradboten der entsprechenden Hotels und Ferienhäuser ...

Ein verlässlicher (und schöner) Service: Die Abholung und Begrüßung der Passagiere durch die Fahrradboten der entsprechenden Hotels und Ferienhäuser …

 

... Vorsicht ist geboten auf Juist: Pferden (und Fahrrädern) ist stets Vorrang zu gewähren!

… Vorsicht ist geboten auf Juist: Pferden (und Fahrrädern) ist stets Vorrang zu gewähren!

 

Der Herzschlag der Langsamkeit diktiert Juist: Radfahren ist das neue Cabrio-Fahren ...

Der Herzschlag der Langsamkeit diktiert Juist: Radfahren ist das neue Cabrio-Fahren …

 

... das gilt auch für den Postboten auf Juist. J

… das gilt auch für den Postboten auf Juist. 😉

 

Die “Segeln der Langsamkeit”: Was die deutsche ZEIT über das Kärntner Lesachtal zu schreiben wusste, gilt hier auf Juist vielleicht umso mehr.

“Und dann kommt eine Dame zu mir und sagt, sie hielte den Lärm der Autobahn hinter ihrem Ferienhaus nicht aus …”, sagt Anja Pleuger da zu mir, Anja vom Tourismusbüro auf Juist, die mit mir eine gemütliche Fahrradtour unternimmt und mir dabei ihre Lieblingsplätze auf der Insel zeigt. “Unsere Gäste genießen es, hier wirklich anzukommen – fernab von Stress, Lärm und Hektik unserer Zeit. So ruhig, schön und natürlich, das kommt einfach an.” Was die Dame ursprünglich für eine Autobahn hielt, ist übrigens das immerwährende Rollen der Meereswellen, die sich auf dem 18 Kilometer langen, weißen Sandstrand im Norden der Insel brechen.

Gut 200-300 Meter ist der feine Sandstrand im Norden der Insel breit – die Insel selbst nur 500 Meter, bei knapp 20 Kilometer Länge. (Für mein Wiener Lese-Publikum: Eine Donau-Insel im Wattenmeer, quasi!). Jedes Jahr wandert die gesamte Inselgruppe in der Nordsee Kraft der Gezeiten und Windströmungen um ein ganzes Stück weiter nach Osten. Jedes Mal kehre ich vom Strandspaziergang barfuß zurück: Kein Asphalt hält sich oder ist nötig, um Pferdefuhrwerken oder Radfahrern auf Juist den Weg zu weisen. Auch der öffentliche Bus ist eine Pferdekutsche. Die Luft ist generell vom Geruch der sanften, langhaarigen Riesen geprägt; allgegenwärtig sind die kraftvollen ostfriesischen Pferde auf den umliegenden Salzwiesen der Insel. Hinzu mischt sich jetzt im Frühsommer der Geruch nach frischen Kartoffelrosen und süßen Holunderblüten, im Hotel Achterdiek, meiner traumhaft schönen Unterkunft au der Insel Juist, wird hausgemachte Erdbeermarmelade mit frischer Minze gereicht.

Alles in allem, ein wahrer Traum. Ich rieche, fühle, sehe, schmecke, höre und l(i)ebe Juist: “Ich weiß, dies wird nicht Dein letzter Besuch auf Juist sein”, schmunzelt Anja bereits nach kurzer Zeit und schenkt mir in der kühlen Abendbrise einen wärmenden Blick, während wir gemeinsam unseren Blick über die märchenhaften Dünen sowie den feinen Sandstrand von Juist schweifen lassen.

Die ausgesprochen gute Luft, mit ein Grund für die Auszeichnung der Insel als Kurheilort an der Nordsee, ist jetzt im Frühsommer vom Duft der Kartoffelrose erfüllt ...

Die ausgesprochen gute Luft, mit ein Grund für die Auszeichnung der Insel als Kurheilort an der Nordsee, ist jetzt im Frühsommer vom Duft der Kartoffelrose erfüllt …

 

... welche sich bis weit über die Dünen und Ortsteile der Insel zieht.

… welche sich bis weit über die Dünen und Ortsteile der Insel zieht.

 

Schon erspähen aufmerksame Besucher wie wir ein Insel-Reh ...

Schon erspähen aufmerksame Besucher wie wir ein Insel-Reh …

 

... kein Wunder eigentlich, denn eine Lärmbelastung gibt es hier praktisch nicht, wie der Blick auf den "öffentlichen Parkplatz" von Juist zeigt.

… kein Wunder eigentlich, denn eine Lärmbelastung gibt es hier praktisch nicht, wie der Blick auf den “öffentlichen Parkplatz” von Juist zeigt.

 

Einer von vielen #Genussreisetipps hier im hohen Norden: Das Flugplatz-Restaurant am östlichen Ende der Insel mit ihrem leckeren Nordseekrabben-Brötchen. Dazu passt ein Glas Aperol Spritz, um den ersten Abend perfekt ausklingen zu lassen ...

Einer von vielen #Genussreisetipps hier im hohen Norden: Das Flugplatz-Restaurant am östlichen Ende der Insel mit ihrem leckeren Nordseekrabben-Brötchen. Dazu passt ein Glas Aperol Spritz, um den ersten Abend perfekt ausklingen zu lassen …

 

... oder aber auch eine besondere, "insel-eigene" Nachspeise wie diese hier: Einmal "Rosinenstuten mit Pflaumenmus", bitte, serviert in der gemütlichen Domäne Bill im Westen der Insel Juist!

… oder aber auch eine besondere, “insel-eigene” Nachspeise wie diese hier: Einmal “Rosinenstuten mit Pflaumenmus”, bitte, serviert in der gemütlichen Domäne Bill im Westen der Insel Juist!

 

Kein Wunder, dass die Insulaner hier stark wie ein Bär (oder ostfriesisches Pferd) sind.

Kein Wunder, dass die Insulaner hier stark wie ein Bär (oder ostfriesisches Pferd) sind.

 

... Juist ...

… Juist …

 

... I „Juist“ love you !!!

… I “Juist” love you !!!

 

Und so kommt es, wie es kommen musste. Der Seebär und die Österreicherin. Eine Liebesgeschichte, die bereits geschrieben steht, denn …

… “zwölf Jahre lang war ich mit einer Österreicherin zusammen”, lacht Heino Behring, und ein warmherziges Lächeln umspielt seine Augen, als er mich wenig später “jo, passt schon” sagen hört. “Ach, ich war immer so gern in Österreich ..” Nun, meine Lieben. Wenn ich mit vielem gerechnet habe, aber damit nun wirklich nicht. Dass der gute Heino, ein ausgesprochener Verfechter des Weltnaturerbe Wattenmeeres, der als eingefleischter Wattführer nahezu täglich mit seinen Gästen über das gewaltige Wattenmeer vor seiner Haustüre marschiert, eine solch innige Beziehung zu meinem Heimatland pflegt(e), geht mir richtig nahe. Dabei ist der knapp 70jährige “jung und munter” wie kaum ein zweiter seines Alters. Mit derselben Faszination, die ihm schon seit Vater, der Wattführer Alfred Behring als Kind über das Wattenmeer vermittelte, gelingt es ihm noch heute, Besucher im Nu für das einzigartige Öko-System vor ihrem Feriendomizil zu begeistern.

“Die Gezeiten”, beginnt er sanft und eindringlich zugleich zu sprechen, “sind der Atemzug des Planeten.”

“Im Organismus Wattenmeer ist der Wurm die Lunge, denn er filtert und durchlüftet beständig den Boden. Krebs, Fische, Seehund & Möwen sind die Leber. Die Muscheln hingegen sind wie Nieren, de facto steckt Ihr Euch bei deren Verzehr ein Klärwerk in den Mund”, gibt Heino unseren erstaunten Gesichtern belustigt kund. “Die Tierwelt des Watt filtert das Gezeitenmeer”, führt er weiter an, und: “Transusen werden gefressen, das hat mir schon mein Vater beigebracht: Wer nicht bei drei, zwei, eins, unter’m Schlamm ist, den holen sich die nächsten in der Nahrungskette! Wusstet Ihr, dass 98% der Lebewesen im Watt unterhalb der Wasseroberfläche leben?!” Heino, das spüren wir alle hier im Rahmen seiner großen, ca. dreistündigen Wattführung, für den ist Wattführer sein kein Job, sondern (s)eine Berufung.

“Die Menschen kommen nicht hierher, um in der Kneipe ein Bier zu trinken”, betont er ein ums andere Mal mit Nachdruck in der Stimme, wohlweislich um den Ernst der Lage und die Gefährdung des fragilen Wattenmeer-Ökosystems durch menschliche Eingriffe hervorzustreichen. “Unsere Gäste kommen, weil sie eine intakte Naturlandschaft vorfinden (möchten). Das muss uns allen klar sein, die wir hier leben, den Tourismus fördern und aufrechterhalten wollen.”

Als klimaneutrales Reiseziel mit der jüngsten Auszeichnung des Green Globe ist Juist auf einem guten Weg ...

Als klimaneutrales Reiseziel mit der jüngsten Auszeichnung des Green Globe ist Juist auf einem guten Weg …

 

... und gerade Menschen wie Heino Behring, die buchstäblich mit uns "ins Watt" gehen, wird eine entscheidende Rolle in der Aufklärungsarbeit unter Insel-Besuchern zuteil.

… und gerade Menschen wie Heino Behring, die buchstäblich mit uns “ins Watt” gehen, wird eine entscheidende Rolle in der Aufklärungsarbeit unter Insel-Besuchern zuteil.

 

Die "Reise ins Watt", welcher Heino in nunmehr dritter Generation von seinem Vater vermittelt bekommen hat und mit ungebrochenem Elan weiterführt ...

Die “Reise ins Watt”, welcher Heino in nunmehr dritter Generation von seinem Vater vermittelt bekommen hat und mit ungebrochenem Elan weiterführt …

 

... schafft Verständnis und zahlreiche Hintergrundinformationen über das, was im Meeresboden so unmittelbar "kreucht & fleucht".

… schafft Verständnis und zahlreiche Hintergrundinformationen über das, was im Meeresboden so unmittelbar “kreucht & fleucht”.

 

Hier beispielsweise demonstriert Heino anschaulich, wie wir einer Herzmuschel aus dem Watt "Beine machen" können (mehr darüber, wie selbige ihren Grabfuß durch gutes Zureden einzieht, seht Ihr übrigens in meinem Reisevideo weiter unten!).

Hier beispielsweise demonstriert Heino anschaulich, wie wir einer Herzmuschel aus dem Watt “Beine machen” können (mehr darüber, wie selbige ihren Grabfuß durch gutes Zureden einzieht, seht Ihr übrigens in meinem Reisevideo weiter unten!).

 

Schon kurze Zeit später hat Heino übrigens einen für das Watt so typischen Sandpierwurm ausgegraben und zeigt uns hier die vom Wurm als Schutz gebaute "Sandröhre" ...

Schon kurze Zeit später hat Heino übrigens einen für das Watt so typischen Sandpierwurm ausgegraben und zeigt uns hier die vom Wurm als Schutz gebaute “Sandröhre” …

 

... wenn der Wurm Lunge des Watt ist und den Wattenmeerboden durchlüftet, dann ist die hier von Heino ausgegrabene Sandklaffmuschel die Niere des Wattenmeer ...

… wenn der Wurm Lunge des Watt ist und den Wattenmeerboden durchlüftet, dann ist die hier von Heino ausgegrabene Sandklaffmuschel die Niere des Wattenmeer …

 

... denn "Muscheln, so müsst Ihr wissen wenn Ihr sie esst, sind die Nieren des Wattenmeer: Sie filtern sämtliche Stoffe aus dem Meerwasser und verarbeiten sie", demonstriert Heino hier eindrucksvoll am sauberen Glas des durch die Muscheln gefilterten Meerwassers.

… denn “Muscheln sind die Nieren des Wattenmeer: Sie filtern sämtliche Stoffe aus dem Meerwasser und verarbeiten sie”, demonstriert Heino hier eindrucksvoll am sauberen Glas des durch die Muscheln gefilterten Meerwassers.

 

Sieh mal einer an, die seitwärts laufende Strandkrabbe hier! Die große Wattenmeerführung mit Heino Behring ist einzigartig, ich empfehle Euch unbedingt, an selbiger teilzunehmen, um mehr über das Wattenmeer zu erfahren und seine besondere Ökologie und Bedeutung für die Region zu verstehen.

Sieh mal einer an, die seitwärts laufende Strandkrabbe hier! Die große Wattenmeerführung mit Heino Behring ist einzigartig, ich empfehle Euch unbedingt, an selbiger teilzunehmen, um mehr über das Wattenmeer zu erfahren und seine besondere Ökologie und Bedeutung für die Region zu verstehen.

 

Wer die Natur besonders liebt, begibt sich darüber hinaus auf den ökologisch-künstlerischen "Otto-Leege-Pfad" inmitten der Insel Juist ...

Wer die Natur besonders liebt, begibt sich darüber hinaus auf den ökologisch-künstlerischen “Otto-Leege-Pfad” inmitten der Insel Juist …

 

... der als Wegbereiter des Seevogelschutzes am Weltnaturerbe Wattenmeer gilt. Sinnliche Anregungen und naturkundliche Aussagen erwarten Euch hier!

… der als Wegbereiter des Seevogelschutzes am Weltnaturerbe Wattenmeer gilt. Sinnliche Anregungen und naturkundliche Aussagen erwarten Euch hier!

 

Bleibt nur noch, Euch zu guter Letzt in einen der bunten Strandkörbe zu pflanzen und all die Inspiration, die Ruhe und Gemütlichkeit auf Euch wirken zu lassen ...

Bleibt nur noch, Euch zu guter Letzt in einen der bunten Strandkörbe zu pflanzen und all die Inspiration, die Ruhe und Gemütlichkeit auf Euch wirken zu lassen … Juist, I’ll be “Juist” back!

 

Mein Reisevideo zur Nordsee sowie der Lüneburger Heide nimmt Euch mitten hinein in die “Faszination der Naturlandschaften Deutschlands”:

 

… sämtliche meiner Reisefotos gibt es hier:

Hinweis: Ich wurde von der Deutschen Zentrale für Tourismus sowie der Niedersachsen Tourismus zur Reise #EnjoyGermanNature #MeinNiedersachsen eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Stippvisite in Bremen: Schlafen, Essen, Staunen bei den Bremer Stadtmusikanten!
#EnjoyGermanNature: Lüneburger Heide zur Blütezeit im Sommer

3 Kommentare

  1. Janett

    Hach tolles Video, tolle Eindrücke – hoffe das ich bald wieder da oben bin. 😀

    Reply
    • Elena

      Vielen Dank, liebe Janett !!

      Wer weiß, vielleicht fahren wir ja mal gemeinsam hin, hinauf in den wunderschönen Norden und aufs Watt? 🙂

      Liebe Grüße,

      Elena

      Reply
  2. #EnjoyGermanNature: Lüneburger Heide zur Blütezeit im Sommer - Elena Paschinger Creativelena | Reise-Blog, Sprachen, Übersetzungen, Tourismus-Beratung, PR & Social Media | Elena Paschinger

    […] immer noch?”, schreibt mir eine liebe Freundin schwärmerisch bei Facebook, als ich gerade von der Nordsee in die Lüneburger Heide reise. “Ja”, ist mein unmittelbares Empfinden, und voller […]

    Reply

Leave a Reply


Folgt mir auf meinen Reisen: