ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Kreativ Reisen im Kulturpark Eisenstraße: Kartause Gaming, Handwerksmarkt Reinsberg & Waidhofen an der Ybbs

Wisst Ihr, was ein “Botanisches Aquarell” ist? Habt Ihr Euch schon mal in der hohen Kunst der “Teeglasmalerei” versucht? Und: Seid Ihr schon mal mit einem echten historischen Nachtwächter zur Erkundungstour einer Euch völlig neuen Stadt aufgebrochen? Letzteres kann ich bejahen, hatte ich doch während meiner Nachtwächterführung in der dänischen Stadt Ribe jede Menge Spaß. Von ähnlichen Entdeckungen “direkt vor der Haustür” hier im niederösterreichischen Mostviertel und unseren abenteuerlichen Streifzügen durch die Kreativ-Region des Kulturpark Eisenstraße möchte ich Euch heute hier berichten.

 

In der Kartause Gaming regieren Kräuterhexe Claudia & die Künstlerin des “Botanischen Aquarell”, Barbara Schoberberger. Beide sind sie zarte Pflänzchen, die es sich zu besuchen lohnt.

Kultiviert und animiert werden die beiden liebenswerten Damen, welche wir im Rahmen unseres Aufenthalts im Hotel Kartause Gaming kennen lernen, von Hausherrin & Chefin mit kreativem Weitblick, Cornelia Daurer. Sie managt das historische Anwesen des Kartäuser-Klosters als Hochzeits-Location, Kreativwerkstatt, Hotel & Restaurant sowie – man glaubt es kaum – katholische Privatuniversität für amerikanische Austauschstudenten! Die dann eben mal vergnügt in Dirndl & Lederhosen durchs Bild hüpfen. Selig, selbstverständlich. Auch mein Blick wird eins mit ihrer Freude: Herrlich ist es hier, ruhig und einfach schön. Die Kartause Gaming verdient allemal einen längeren Besuch, nicht zuletzt aufgrund der immens einladenden Naturlandschaft ringsum. Seht Euch das mal an.

Ankommen und abschalten: Beim Besuch der Kartause Gaming werden Geist und Gedanken zur Ruhe kommen.

Ankommen und abschalten: Beim Besuch der Kartause Gaming können Geist und Gedanken zur Ruhe kommen.

Hier werden wir von der liebenswerten, lokalen Künstlerin Barbara Schoberberger (links im Bild) sowie der Hoteldirektorin Cornelia Daurer aufs Herzlichste begrüßt.

Hier werden wir von der liebenswerten, lokalen Künstlerin Barbara Schoberberger (links im Bild) sowie der Hoteldirektorin Cornelia Daurer aufs Herzlichste begrüßt.

Kräuterhexe Claudia weiht uns ein in ihren neu bepflanzten "Kloster-Kräuter-Garten" ...

Kräuterhexe Claudia weiht uns ein in ihren neu bepflanzten “Kloster-Kräuter-Garten” …

... ein paar der Kräuter hat sie hier bereits zum Trocknen aufbewahrt.

… ein paar der Kräuter hat sie hier bereits zum Trocknen aufbewahrt. Und wie das duftet! Herrlich.

Das Ambiente der Kartause Gaming im wunderschönen Licht der Abendstimmung zieht uns völlig in seinen Bann ...

Das Ambiente der zauberhaften und gepflegten Kartause Gaming im wunderschönen Licht der Abendstimmung zieht uns völlig in seinen Bann …

... während uns Barbara Schoberberger von der Faszination des "Botanischen Aquarell" berichtet.

… während uns Barbara Schoberberger von der Faszination des “Botanischen Aquarell” berichtet.

Hier im zauberhaften Ambiente der Kartause Gaming gibt sie ihre Kurse und lehrt eifrigen Damen die Kunst & Präzision dieser besonderen Form der Malerei. Faszinierend!

Hier im zauberhaften Ambiente der Kartause Gaming gibt sie ihre Kurse und lehrt eifrigen Damen die Kunst & Präzision dieser besonderen Form der Malerei. Faszinierend!

Auch die Speisen sind hier wirklich vorzüglich: Beim Anblick dieser Spargelcremesuppe mit Lachsstrudel läuft mir gleich wieder das Wasser im Mund zusammen!

Auch die Speisen sind hier wirklich vorzüglich: Beim Anblick dieser Spargelcremesuppe mit Lachsstrudel läuft mir gleich wieder das Wasser im Mund zusammen!

 

Für gutes Essen sorgt auch der “Wirt an der Eisenstraße”, Andreas Plappert im Schloss Waidhofen. Mit dem historischen Nachtführer erkunden wir das schmucke Städtchen im Mostviertel.

Es ist schon etwas Besonderes, um Punkt 21.00 Uhr, zu Beginn der Nachtschwärze von einer ebenso “finster gekleideten Gestalt” aus einem hellen, freundlichen Abendrestaurant “abgeholt zu werden”. Rainer wirkt ernster, als seine wachen Augen es verraten. Noch schenkt er uns kein Lächeln, sondern spielt mit dem Eindruck, den sein Nachtwächter-Aufzug auf uns macht – bestehend aus Laterne, Lanze und Trompete mitsamt schwarzem Umhang und Hut. Eingefangen von der Stimmung, die seine historische Figur umringt, folgen wir ihm bereitwillig nach draußen. Im Hof des Schloss Waidhofen, am Eingang zum ausgezeichneten Eisenstraßewirt Plappert, werden wir von ihm zu einer mehrstündigen Nachtwächter-Führung durch die mittelalterliche Stadt Waidhofen an der Ybbs begrüßt. Schon bald ist das Eis gebrochen und wir lachen mit ihm, lauschen fasziniert seinen Geschichten zur Türkenbelagerung der Stadt, zur Eroberung Waidhofens durch Napoleons Truppen, zur Erbauung der vielen Stadttürme sowie zur Legende um ein Hirtenmädchen. Sicher ist: Die Bewohner Waidhofens hatten nicht immer so viel zu lachen wie wir heute. Geschichte mit Geschichten, das wird uns spätestens beim Aufstieg des Turm von Schloss Waidhofen mit seinen grauenerregenden Foltergeschichten bewusst. Oben serviert uns Rainer dann Birnen- und Zwetschkenschnaps, wie zur Beruhigung. Es ist Mitternacht, und ich “trinke mir Mut an”. Für den langen Abstieg vorbei an den Folterkammern und hinab über den Fluss, nur 100 Meter weiter in mein wohlig-weiches Bett im Hotel Schloss an der Eisenstraße. Gottseidank bin ich im richtigen Jahrhundert aufgewacht!

Angekommen in Waidhofen: Das malerische, mittelalterliche Kleinstädtchen liegt direkt am Fluss der Ybbs im südwestlichen Mostviertel.

Angekommen in Waidhofen: Das malerische, mittelalterliche Kleinstädtchen liegt direkt am Fluss der Ybbs im südwestlichen Mostviertel.

Hier stärken wir uns erst mal mit der ausgezeichneten Kost im Restaurant Eisenstraßewirt Plappert im Schloss Waidhofen.

Hier stärken wir uns erst mal mit der ausgezeichneten Kost im Restaurant Eisenstraßewirt Plappert im Schloss Waidhofen …

... bevor es direkt vor dem Schloss Waidhofen zur "kunstvoll-kreativen" Führung mit dem historischen Nachtwächter geht ...

… bevor es direkt vor dem Schloss Waidhofen zur “kunstvoll-kreativen” Führung mit dem historischen Nachtwächter geht …

Rainer hat es wirklich drauf: Vielen Dank für den großartigen Einblick in eine faszinierende Geschichte Waidhofens!

Rainer hat es wirklich drauf: Vielen Dank für den großartigen Einblick in eine faszinierende Geschichte Waidhofens!

 

“Oafoch kema und doa”, lautet das Motto des erstmalig stattfindenden Handwerksmarktes der Burgarena Reinsberg im Mostviertel. Zum Mitmachen regen die vielen kreativen Handwerkskünstler ein für allemal an!

“Oafoch kema und doa” – einfach kommen und tun. So sind sie, die Mostviertler: Herzlich, zum Mitmachen anregend, bodenständig und geschickt. Vor allem, wenn es um das kreative Handwerk einer gesamten Region geht: Schmieden, Schindeldachdecken, Tram-Hacken, Drechseln, Sensenmähen, Spinnen, Weben, Filzen oder Tee-Glas-Malen. “Ohne Fleiß kein Preis”, das geflügelte Wort trifft hier völlig ins Schwarze. Und so erfreuen wir uns am Fleiß einer ganzen Gemeinde: Seit fast einem Jahr nämlich ist der erstmals stattfindende Handwerksmarkt in der Burgarena Reinsberg, der bei vielen Handwerkern zum Mitmachen einlädt, schon in Vorbereitung. Wir gratulieren Sabine Bruckner und ihrem Team, die uns freundlich auf der Burgarena Reinsberg, inmitten des hügeligen und satt bewaldeten Alpenvorland des Mostviertel begrüßen. Der nächste Handwerksmarkt kommt bestimmt. Spätestens da muss ich mir mein selbstbemaltes, gebranntes Teeglas aus dem Mostviertel abholen kommen. Und unbedingt noch viel mehr vom kreativen Handwerk ausprobieren, was hier geboten wird. Seht selbst!

Auftakt zum Besuch des Handwerksmarktes auf der Burgarena Reinsberg: Thomas übt sich in der Kunst des Musizierens.

Auftakt zum Besuch des Handwerksmarktes auf der Burgarena Reinsberg: Thomas übt sich in der Kunst des Musizierens über Berg & Tal.

Vom Lernen, wie man echte Holzschindeln herstellt ...

Vom Lernen, wie man echte Holzschindeln in Handarbeit herstellt …

... bis zum "Selber-Hacken" von Holz-Tram für "echte Männer" ...

… bis zum “Selber-Hacken” von Holz-Tram für “echte Männer” …

... über das "Eisen-Schmieden, solange das Feuer noch glüht" ...

… über das “Eisen-Schmieden, solange das Feuer noch glüht” …

... hin zum Drechseln mit Holz: Die Palette des kreativen Gestaltend auf dem Handwerksmarkt Reinsberg ist so vielfältig und bunt wie seine Besucher.

… hin zum Drechseln mit Holz: Die Palette des kreativen Gestaltend auf dem Handwerksmarkt Reinsberg ist so vielfältig und bunt wie seine Besucher.

Hier in der schönen Freiluftarena der ehemaligen Burganlage fühlen wir uns sofort wohl.

Hier in der schönen Freiluftarena der ehemaligen Burganlage fühlen wir uns sofort wohl.

Und sammeln, so wie ich, bereits Ideen für den nächsten kreativen Ausflug in die Region: Lunzer Webermarkt am 1. August 2014! Du kommst doch mit, nicht wahr liebe Gudrun? ;)

Und sammeln, so wie ich, bereits Ideen für den nächsten kreativen Ausflug in die Region: Lunzer Webermarkt am 1. August 2014! Du kommst doch mit, nicht wahr liebe Gudrun? 😉

Hoch oben auf der Burg finden wir übrigens die Spuren der Eisenverarbeitung - kreativer Schmiedekunst von Sepp Eybl wieder ...

Hoch oben auf der Burg finden wir übrigens die Spuren der Eisenverarbeitung wieder – kreativer Schmiedekunst von Sepp Eybl – wie sie für den Kulturpark Eisenstraße hier im Mostviertel typisch sind.

Der Ausblick von hier oben ist ebenso schön wie klassisch: Blick auf ein süßes kleines Dorf mit viel grüner Landschaft im niederösterreichischen Mostviertel.

Der Ausblick von hier oben ist ebenso schön wie klassisch: Blick auf ein süßes kleines Dorf mit viel grüner Landschaft im niederösterreichischen Mostviertel.

Unter den Kreativen hier am Handwerksmarkt Reinsberg findet sich gar ein Buchbinder, welcher seine Einbände selbst aus Holz oder regionalen Stoffmustern herstellt!

Unter den Kreativen hier am Handwerksmarkt Reinsberg findet sich gar ein Buchbinder, welcher seine Einbände selbst aus Holz oder regionalen Stoffmustern herstellt!

Ich beschäftige mich mit der Korbflechtkunst, einer uralten menschlichen Kulturform die mich beispielsweise auch in Neuseeland in ihren Bann gezogen hat.

Ich beschäftige mich mit der Korbflechtkunst, einer uralten menschlichen Kulturform die mich beispielsweise auch in Neuseeland in ihren Bann gezogen hat.

Oder aber die Teeglasmalerei: Vielen Dank, liebe ... für die kurze Anleitung am Handwerksmarkt in Reinsberg, welche Lust macht auf mehr: Hoffentlich komme ich schon bald wieder, um mir mein fertig gebranntes Gläschen abzuholen!

Oder aber die Teeglasmalerei: Vielen Dank, liebe Gertraud Enner für die kurze Anleitung am Handwerksmarkt in Reinsberg, welche Lust macht auf mehr: Hoffentlich komme ich schon bald wieder, um mir mein fertig gebranntes Gläschen aus dem Mostviertel abzuholen!

 

Hinweis: Wir wurden von der Kreativ-Region Kulturpark Eisenstraße eingeladen, in das niederösterreichische Mostviertel zu reisen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Kreativ Reisen im Kulturpark Eisenstraße: Schmieden & Sensenmähen im Mostviertel!
20 Stunden Oslo, 200 Jahre Norwegen: Staunen in Skandinavien.

0 Kommentare

Leave a Reply


Folgt mir auf meinen Reisen: