Das Schigebiet Stuhleck: Ein Tag voller Schnee & französischer Chansons

Es ist doch so: Vor dem Verreisen hat man oft bereits Bilder im Kopf. Einen Werbeslogan im Ohr. Die Destination vielleicht gar bereits besucht! Oder meint überhaupt, „eh schon alles zu kennen“. In meiner Heimat Niederösterreich braucht man mir in punkto Schigebieten kein X für ein O mehr vorzumachen. Alle habe ich sie in meinem erfüllten Schi- & Snowboarder-Leben bereits besucht, kennen gelernt & erprobt (siehe dazu auch meinen jüngsten Stimmungsbericht über das Hochkar – „Eingepackt in Watte“ im Mostviertel).

So ist das auch mit dem Stuhleck, ein kleines feines (Familien)Schigebiet am Semmering, das mit dem Slogan „Nah genug für jeden Tag“ wirbt. Viele Male war ich bereits hier, die Idee eines kleinen Reiseblogger-Treffens hoch oben am Berg ließ mich aber doch neugierig werden, erneut einen Schitag in dieser Saison einzuplanen.

 

Das Stuhleck: Wirklich „nah genug für jeden Tag“.

Von Krems aus brauchen wir ca. anderthalb Stunden für die Anreise aufs Stuhleck. Eine Zeit, die durchaus in Ordnung ist, wenn man so wie wir nicht direkt am Berg (sondern eher im Weingarten an der Donau 😉 ) wohnt. Doch was sehen wir, als wir ankommen?

Hm.

Besser gesagt, was sehen wir NICHT, als wir frohen Mutes an der Talstation der Stuhleck Bergbahnen Richtung Berg blicken?

SCHNEE. Es ist Anfang März, wohlgemerkt. Nicht etwa Ende April oder so.

Auf der Suche nach dem Schnee: Frohen Mutes schwingen wir uns auf die Brettln- und halten gleich mal dieses Bild fest. Sensationell - nie zuvor habe ich solch einen ungewöhnlich warmen Winter erlebt.

Auf der Suche nach dem Schnee: Frohen Mutes schwingen wir uns auf die Brettln- und halten gleich mal dieses Bild fotografiert vom ersten Sessellift aus fest. Sensationell – nie zuvor habe ich solch einen ungewöhnlich warmen Winter erlebt.

 

Etwas weiter oben meint es der Wettergott doch gnädig(er) mit uns - Blick auf den Semmering vom Skigebiet Stuhleck aus.

Etwas weiter oben meint es der Wettergott doch gnädig(er) mit uns – Blick auf den Semmering vom Skigebiet Stuhleck aus.

 

Wer sagt, dass es immer nur Schifahren sein muß? Die vergleichsweise warmen Temperaturen und die Abwesenheit des Windes bilden meines Erachtens eine gute Grundlage für Tourengeher und Schneeschuhwanderer - prompt sehen wir viele von ihnen.

Wer sagt, dass es immer nur Schifahren sein muss? Die vergleichsweise warmen Temperaturen und die Abwesenheit des Windes bilden meines Erachtens eine gute Grundlage für Tourengeher und Schneeschuhwanderer – prompt sehen wir hier am Stuhleck auch ganz schön viele von ihnen.

 

Das Stuhleck besticht durch lange Pisten ohne allzu steile Hänge, auf denen man sich schön austoben kann.

Bei warmen Tagen wie heute bleibt man aber dennoch besser auf den Pisten im oberen Drittel: Die natürliche Schneesicherheit hat sich bei Wintern wie diesen längst auf Höhenlagen über 1.500 Meter (und mehr) zurückgezogen. Auf 1.800 Metern, der höchsten Erhebung des Schigebietes, finden wir den besten Schnee vor: Hinab geht es zum Panoramarestaurant W11 auf „heilklimatischen 1.643 Höhenmetern über dem Meer“, in dem uns ein gewisser Herr namens Fabrice empfangen soll. Ob der wohl Italiener ist? Oder Franzose? Dann ist er bestimmt très charmant. Gleich finden wir es heraus. Und tatsächlich: „Oui, je suis Francais!“ begrüßt er uns freundlich und lacht. Sogleich sind wir vom „Maître d’Yves“, wie auch auf seiner Schürze geschrieben steht, hellauf begeistert.

Auf Du & Du mit dem Chef des Hauses: "Ich bin hier der Chef, jawohl!" bekräftigt Fabrice und nimmt uns allerherzlichst in den Arm. Heute sind wir seine Gäste und dürfen uns im sehr modernen Panoramarestaurant stärken - yes!

Auf Du & Du mit dem Chef des Hauses: „Ich bin schon seit über vierzig Jahren hier in Österreich!“ bekräftigt Fabrice und nimmt uns allerherzlichst in den Arm. Heute sind wir seine Gäste und dürfen uns im sehr modernen Panoramarestaurant stärken – klasse!

 

Das Panoramarestaurant wird innen von "Schneekugeln" geziert und gibt den Blick frei auf fast 360° Panorama der umliegenden Schneeberge Niederösterreichs.

Das Panoramarestaurant wird innen von „Schneekugeln“ geziert und gibt beim Essen dank viel Glasflächen den Blick frei auf ein fast 360° Panorama der umliegenden Schneeberge Niederösterreichs.

 

Das Essen - Wildragout mit Rotkraut & Semmelknödel - mundet und stärkt ...

Das Essen – Wildragout mit Rotkraut & Semmelknödel – mundet und stärkt …

 

… vor der Haustür ist modernes Chillen angesagt ...

… vor der Haustür ist modernes Chillen auf der Terrasse angesagt (beim nächsten Sonnentag kehre ich wieder!) …

 

… die gute Stimmung mit der weiten Aussicht macht glücklich!

… die gute Stimmung mit der weiten Aussicht macht glücklich! Bestimmt liegt’s auch an der guten Luft hier oben.

 

Auch im Schnee hat so manche® seinen Spaß … ;)

Auch im Schnee hat so manche(r) seinen Spaß … 😉

 

… und "spacige Lifte" wie diese mit der knall-orangenen Haube und den bequem gepolsterten Sitzen sorgen für den nötigen Komfort beim Aufstieg.

… und „spacige Lifte“ wie diese mit der knall-orangenen Haube und den bequem gepolsterten Sitzen sorgen für den nötigen Komfort beim Aufstieg.

 

Doch damit nicht genug.

Wer den Blick schärft, entdeckt so manch wunderschönes Detail. Auch – oder gerade – mitten im Schnee! Ein Ode an die Freu(n)de des Wintersports.

Bizarr anmutende Eiskristalle. Sich vor Wind & Wetter verneigende Bäume. Eine „Promibahn“ am Stuhleck: Wie prominent wir wohl alle sind? Und natürlich der Ski Bum Badge, ehrfurchtsvoll verliehen von der App Foursquare:

Congrats! Your recent check-in at Panoramarestaurant W11 just unlocked the Ski Bum Badge, Level 2! (Na großartig. Zu Deutsch: Ich wurde mit der Schi-Hintern-Medaille ausgezeichnet :D. Gratis Wi-Fi beim Mittagessen sei Dank! – Schnell bei Foursquare einloggen und schon geht’s los.).

Powder-iffic! You’ve been to 5 different ski spots! Visit 5 new slopes to unlock Level 3.

Na, wenn uns Foursquare dies schon virtuell vorschlägt, folgen wir in der „wirklichen Welt“ selbstverständlich nach. Auf zu mehr Abenteuern im Schnee !! (Die Ironie der Digital-Natives-Generation lässt grüßen. Halleluja!).

Eine gute Figur macht im Schnee ...

Eine gute Figur macht im Schnee …

 

… wer dabei nicht völlig vernebelt wirkt ...

… wer dabei nicht völlig vernebelt wirkt …

 

... (oder gerade Eiskristalle studiert) ...

… (oder gerade Eiskristalle studiert) …

 

... erwähnenswert bleibt zu sagen, dass das Stuhleck auch eine echte "Promibahn" zur Beförderung bereithält! ...

… erwähnenswert bleibt noch zu sagen, dass das Stuhleck auch eine echte „Promibahn“ zur Beförderung bereithält! …

 

... und man hier gut & gerne einfach nur genießen kann. Schi Heil Euch allen!

… und man hier gut & gerne einfach nur genießen kann. Schi Heil Euch allen!

 

Hinweis: Vielen Dank an die Bergbahnen Stuhleck für die Einladung zum Winter-Erlebnistag auf dem Stuhleck. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Das könnte dir auch gefallen

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies