ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Mit dem Hausboot entlang der Mayenne: “Glamping” wie Gott in Frankreich!

“Du machst Sachen, von denen wir immer nur träumen!” Die Worte meines Vaters klingen in meinen Ohren, als ich das ruhig daliegende Hausboot “Gabrielle” auf dem Fluss Mayenne in der französischen Bretagne besteige. Etwas mulmig ist mir dennoch bei dem Gefühl, dass wir hier gleich so mir nichts Dir nichts losfahren werden: Kein Führerschein ist für das 12 Meter lange, gut 50 PS starke Hausboot notwendig – bloß eine kurze Einschulung durch Olivier von der Hausboot-Verleihfirma Canalous mit mir als Babelfisch! Olivier spricht, “wie es sich für einen richtigen Franzosen gehört”, natürlich nur Französisch. Ich übersetze seine Kommandos für Jörg, unseren Kapitän, der sich bemüht das Hausboot zu wenden, ein- und auszuparken sowie rückwärts & vorwärts zu fahren. Et voilà! Los kann’s gehen: 1 Hausboot, 2 Toiletten/Duschen, 3 Kochstellen, 4 Tage, 5 Fahrräder, 6 Reiseblogger. Kein Internet. Ein Segen, auch für uns. Zumindest bis uns die Entzugserscheinungen anlegen und in der Kleinstadt Laval das nächste Café mit WiFi aufsuchen lassen … 😉 . Doch erst mal schön der Reihe nach.

 

Tatsächlich ist es sehr einfach (und traumhaft schön!), ein Hausboot in Frankreich zu mieten.

Die Fotogalerie lässt auch mich rückblickend erneut schwärmen. In Gedanken gehe ich gerne zu dem Gefühl an Deck zurück, welches mir Ruhe, umliegende Natur- und Flusslandschaften, die Gesellschaft lieber Kollegen & Freunde sowie die Tatsache, einfach Zeit zu haben, vermittelt haben. Die Mayenne ist ein relativ kleiner und ruhiger Fluss nördlich des weltberühmten UNESCO Welterbe Loire-Tal. Die Flusslandschaft bietet dank guter Infrastruktur & zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten entlang der Strecke optimale Bedingungen für eine Reise mit dem Hausboot. Hier kann man sich wirklich zurückziehen und genießen.

 

Wir starten unsere Reise in der Kleinstadt Château-Gontier. Hier lohnt es sich, Anne-Laure’s & Oliviers romantischem kleinen Château sowie dem neu gebauten Spa einen Besuch abzustatten!

Der frische Pflaumenkuchen schmeckt einfach herrlich. Meine Füße kühlen sich am feuchten Gras unter dem Tisch ab. Wieder und wieder streift mein Blick das herrliche Anwesen der Familie, die sich unentwegt um uns bemüht. “Vous voulez encore du champagne?” – “Mais oui, avec plaisir!” Anne-Laure trägt zufällig denselben Namen wie meine liebe Freundin aus Limoges, welche ich vor über einem Jahr zuletzt hier in Frankreich besucht habe. Wir verstehen uns auf Anhieb sowie “aufs Wort”, ich genieße die Tatsache mich als Einzige in der Gruppe sehr gut auf Französisch verständigen zu können und dadurch gleich wieder neue Freundschaften zu knüpfen. Noch nie war ich in dieser Ecke Frankreichs. Und doch fühle ich mich sofort angekommen. Die herrliche Gesellschaft mit Monika & Petar Fuchs von “Travel World Online” (Monika’s schöne Berichte samt Petar’s Video könnt Ihr hier nachlesen!), Monique von “Teilzeitreisender.de” sowie Laurel & Jörg von “Monkeys & Mountains” tun das Übrige dazu.

“Alors, vous êtes bien préparés pour commencer votre aventure en bateau?”

Ja, sind wir denn wirklich bereit für unsere Hausbootreise?! Erst einmal lautet die Devise am ersten Abend: Ankommen & genießen. Und das lässt sich im Parc Hotel von Anne-Laure & Olivier wirklich auf hervorragendste Art und Weise.

Ankommen in Frankreich: Der Champagner perlt, die Blumen duften, die Sonne strahlt - Nach wie vor regiert in diesem Land das Lebensgefühl pur.

Ankommen in Frankreich: Der Champagner perlt, die Blumen duften, die Sonne strahlt – Nach wie vor regiert in diesem Land das Lebensgefühl, “le savoir-faire”, pur.

 

Anne-Laure & Olivier haben den Abendtisch in ihrem schönen Garten für uns gedeckt ...

Anne-Laure & Olivier haben den Abendtisch in Form eines köstlichen Picknicks in ihrem schönen Garten für uns gedeckt …

 

... und auch am Morgen werden wir mit dem Duft frischer Croissants begrüßt: Einfach. Herrlich. Die Kuh im Hintergrund weist übrigens auf die Tatsache hin, dass in der Region rund um die Mayenne sehr viel Milch & Käse erzeugt wird.

… und auch am Morgen werden wir mit dem Duft frischer Croissants begrüßt: Einfach. Herrlich. Die Kuh im Hintergrund weist übrigens auf die Tatsache hin, dass in der Region rund um die Mayenne sehr viel Milch & Käse für das gesamte Land erzeugt wird.

 

Zur Entspannung lädt der moderne Spa des kleinen Château Parc Hotels ein: Monique ganz relaxed vor dem großen Abenteuer!

Zur Entspannung lädt der moderne Spa des kleinen Château Parc Hotels ein: Monique ganz relaxed vor dem großen Abenteuer!

 

Das dann gleich mal so aussieht: Am Morgen danach übe ich mich gleich mal darin, "Freundschaft" mit unserer schwimmenden Unterkunft für die nächsten vier Tage zu schließen ... auweia!

Das dann so aussieht: Am Morgen danach übe ich mich gleich mal darin, “Freundschaft” mit unserer schwimmenden Unterkunft für die nächsten vier Tage zu schließen … auweia! Tatsächlich gelingt es mir schon mal, das “Boot an Land zu ziehen!” 😀

 

Romantik pur: Noch lässt der Blick vom Ufer nicht erahnen, wie wir uns gleich anstellen werden ...

Romantik pur: Noch lässt der Blick vom Ufer nicht erahnen, wie wir uns gleich anstellen werden …

 

... doch Jörg ist voller Feuer & Flamme und folgt den Anweisungen von Olivier von der Hausbootfirma Canalous mit Bravour ...

… doch Jörg ist voller Feuer & Flamme und folgt den Anweisungen von Olivier von der Hausbootfirma Canalous mit Bravour …

 

... seine liebe Gattin Laurel nimmt's gelassen, ihrem Ausdruck nach zu urteilen ist auch sie von der Magie unserer Hausbootreise befangen.!

… seine liebe Gattin Laurel nimmt’s gelassen, ihrem Ausdruck nach zu urteilen ist auch sie von der Magie unserer Hausbootreise befangen.!

 

Anlegemanöver, “À Table!” & allfällige Ausflüge halten uns auf Trab … sowie die recht süßen französischen Schleusenwärter.

“Elena! Elenaaa!!” Trapp, trapp, trapp: Schon laufe ich an Deck, um Jörg & Petar auszuhelfen. Auf unserer Hausbootreise von Daon nahe Château-Gontier bis in die hübsche Kleinstadt Laval am nördlich gelegenen Flusslauf der Mayenne passieren wir rund 15 verschiedene Schleusen – und das Ganze auch wieder retour. Die Nerven von Jörg & Petar möchte ich haben, unser vergleichsweise riesig erscheinendes Boot durch die schmalen Schleusen zu steuern! Die Schleusenwärterles éclusiers, jedenfalls haben total die Ruhe weg, sind enorm freundlich – und sprechen, wie könnte es anders sein, größtenteils nur Französisch. Ich nutze die Konversationen also, um mögliche Missverständnisse zu vermeiden, Anweisungen an unsere technisch versierten Kapitäne Jörg & Petar zu übersetzen und um ein bisschen Smalltalk zu führen. “Der ist aber schon ganz süß”, lächelt Monique mir vielsagend zu. Mama meinte ja schon immer, Sprachen zahlen sich aus! Schon habe ich herausgefunden, dass die Schleusenmeister “Landesbedienstete” sind, zumeist den ganzen Sommer an ihrer jeweiligen Schleuse verbringen, sehr glücklich sind mit ihrem Leben und auch immer mehr Australier, Deutsche & Amerikaner die Mayenne befahren. Nun dürfen sie auch eine Kanadierin (Laurel) sowie eine Österreicherin dazu zählen!

Nicht nur Schleusen, auch verschiedenste Brücken(Pfeiler) gilt es während der Hausbootreise sicher zu meistern.

Nicht nur Schleusen, auch verschiedenste Brücken(Pfeiler) gilt es während der Hausbootreise sicher zu meistern.

 

Ist der erste Tag geschafft, geht es erst mal ans Anlegen für die Nacht: "Noch ein bisschen weiter rechts ... noch etwas langsamer", gibt Petar Jörg hier Kommandos.

Ist der erste Tag geschafft, geht es erst mal ans Anlegen für die Nacht: “Noch ein bisschen weiter rechts … noch etwas langsamer”, gibt Petar unserem Kapitän Jörg Kommandos.

 

Wenig später ist alles im Lot, das Boot sicher vertäut - mein Tipp an dieser Stelle lautet: Unbedingt ECHTE MÄNNER auf eine Hausbootreise mitnehmen!

Wenig später ist alles im Lot, das Boot sicher vertäut – mein Tipp an dieser Stelle lautet: Unbedingt ECHTE MÄNNER auf eine Hausbootreise mitnehmen!

 

Hat man Glück, so wie wir, dann kochen & waschen diese auch noch ab! ;)

Hat man Glück, so wie wir, dann kochen & waschen diese auch noch ab! 😉

 

Die Abendstimmung an Bord unseres Hausbootes inmitten der sagenhaften Ruhe des Flusses Mayenne ist einfach wunderschön ... Monique beim Seufzen & Schwärmen!

Die Abendstimmung an Bord unseres Hausbootes inmitten der sagenhaften Ruhe des Flusses Mayenne ist einfach wunderschön … nicht wahr, liebe Monique!

 

Nach diesem Frühstück sind wir gerüstet für den Tag ...

Nach diesem Frühstück sind wir gerüstet für den Tag – “Glamping-Gefühl” an Bord unseres Hausbootes …

 

... bereit für den Radausflug nach Château-Gontier, wo wir uns noch Steaks, Salat und natürlich Baguette für das Abendessen besorgen.

… bereit für den Radausflug nach Château-Gontier, wo wir uns noch Steaks, Salat und natürlich Baguette für das Abendessen besorgen. Das gemeinsame Kochen macht Spaß!

 

Am zweiten Tag unserer Reise überwiegt auch bei mir die Neugier: Ganze 10 Minuten "darf" ich unser Hausboot "Gabrielle" steuern.!

Am zweiten Tag unserer Reise überwiegt auch bei mir die Neugier: Ganze 10 Minuten “darf” ich unser Hausboot “Gabrielle” steuern.!

 

Laval für Liebhaber des guten Geschmacks: Die Kleinstadt am Fluss Mayenne besticht durch eine zauberhafte Altstadt, vorzügliche Crêpes et macarons!

“Leben wie Gott in Frankreich” … Nicht umsonst wird dieser Spruch gerne kultiviert. So auch von uns während dieser schönen Reise! Der Charme alter Fachwerkhäuser in der Kleinstadt Laval, dem nördlichsten Punkt unserer Hausbootreise entlang der Mayenne, “erfahren” wir bei einer genüsslichen Tour auf unseren mitgebrachten Fahrrädern. Luchsen der Dame in der Boulangerie köstlich-knackige, verschieden färbige “macarons” ab. Genießen den Ausblick über Stadt, Land, Fluss vom Hauptplatz der Stadt aus. Das autofreie Altstadtzentrum verstärkt den Eindruck von Entschleunigung, Ruhe & Ankommen: Monique & ich fühlen uns sofort wohl in Laval. Endlich landen wir auch in einem klassischen französischen Café am Flussufer mit Crêpes, Croque-Madame-Toast & Café au lait … Herz, was willst Du mehr?

(Internet. Das gab es in diesem Café nämlich auch … kurz mal via Instagram, Facebook & Co. die mitreisende Fangemeinschaft neidisch stimmen. 😉 ).

Vormittags in Laval: Während Jörg noch einen Anlegeplatz für unser Boot sucht, sind Laurel, Monique und ich gleich morgens zu einer Fahrradtour aufgebrochen.

Vormittags in Laval: Während Jörg noch einen Anlegeplatz für unser Boot sucht, sind Laurel, Monique und ich gleich morgens zu einer Fahrradtour aufgebrochen.

 

Die Altstadt empfängt uns ab dieser Brücke über die Mayenne ...

Die Altstadt empfängt uns ab dieser Brücke über die Mayenne …

 

... etwas weiter oben sieht es dann so aus: Morgenstimmung mit historischem Flair in Laval.

… etwas weiter oben sieht es dann so aus: Morgenstimmung mit historischem Flair in Laval.

 

Diese Dame macht uns glücklich!

Diese Dame macht uns glücklich!

 

Hat sie doch köstlich aussehende, bunt gemischte "macarons" für uns.!

Hat sie doch köstlich aussehende, bunt gemischte “macarons” für uns.!

 

Unterwegs auf unseren Rädern, erkunden Monique und ich die Altstadt von Laval.

Unterwegs auf unseren Rädern, erkunden Monique und ich die Altstadt von Laval.

 

Dazu gehört, sich Zeit zu nehmen für Genuss: Beim Aufblicken von meinem Café au lait habe ich diese Stimmung unter den Einheimischen von Laval eingefangen.

Dazu gehört, sich Zeit zu nehmen für Genuss: Blick von meinem Café au lait am Ufer der Mayenne in Laval.

 

Zu guter Letzt bleibt mir noch, Euch mit praktischen Tipps zu versorgen. Denn auch ich hatte viele Fragen, bevor ich zum ersten Mal in meinem Leben mit einem Hausboot gereist bin!

Ja, es ist (viel) leichter, als es aussieht so ein Boot zu steuern, an- und abzulegen sowie die Schleusen entlang des Flusses zu passieren. Mindestens zwei Personen sollten stets auf Steuer, Fahrtrichtung, Navigation etc. achten. Unsere Gruppe von sechs Personen erlaubte den jeweils anderen viel Zeit für Entspannung, Naturgenuss & Konversation. Das gemeinsame Kochen unter Deck sowie das Abendessen an Deck machen ungemein Spaß – dennoch empfiehlt sich ab und an der Besuch von Crêperies & Restaurants unterwegs, sowie überhaupt Ausflüge zu unternehmen – um Lagerkoller zu vermeiden! Nein, für das Hausboot wird kein Bootsführerschein benötigt. Ja, alle Franzosen die wir getroffen haben, sind wirklich nett.! Nein, die meisten sprechen wirklich nur Französisch. Ja, ich würde es wieder tun. Sofort. Die Reise hat mir sehr gut gefallen, vor allem die Zeit auf dem Fluss, die Ruhe, die vorüberziehende Naturlandschaft, die gemeinsamen Gespräche, die Eindrücke, die Menschen vor Ort. Vive la France, et les croisières en bateau!

Die Magie unserer Reise mit dem Hausboot ...

Die Magie unserer Reise mit dem Hausboot …

 

... ob beim gemeinsamen Abendessen an Deck ...

… ob beim gemeinsamen Abendessen an Deck …

 

... bei den genüsslichen Momenten der Ruhe, des Lesens oder Reflektierens ...

… bei den genüsslichen Momenten der Ruhe, des Lesens oder Reflektierens …

 

... oder dem Betrachten eines faszinierenden Sonnenunterganges: Hier kann man wirklich wunderbar Urlaub machen.

… oder dem Betrachten eines faszinierenden Sonnenunterganges: Hier kann man wirklich wunderbar Urlaub machen.

 

Wir sagen DANKE für eine großartige Reise, liebe Monique, liebe Monika, lieber Petar, lieber Jörg, liebe Laurel! Und freuen uns schon auf den nächsten Sommer in Frankreich ... ? :)

Wir sagen DANKE für eine großartige Reise, liebe Monique, liebe Monika, lieber Petar, lieber Jörg, liebe Laurel! Und freuen uns schon auf den nächsten Sommer in Frankreich …! 🙂

 

Hinweis: Wir wurden von Mayenne Tourisme eingeladen, mit dem Hausboot entlang der Mayenne zu reisen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Highlights zum Festival- & Kultursommer in Niederösterreich
Kreativ Reisen in den Luxemburger Ardennen: Blüten, Brennessel & Schiefer Schmuck

3 Kommentare

  1. Hauser Hans und Margrit

    Wir waren während 15 Sommer immer wieder begeisterte Bootsfahrer. Haben fast alle Kanäle Frankreichs gemacht ( je Sommer 4 Wochen ) Leider können wir altersmässig diese wunderbaren Fahrten, wunderschöne Gegenden nicht mehr geniessen. Heute leben wir von traumhaften Erinnerungen mit Filmen und Photos. Empfolen allen naturliebenden Bootsfahrern Hans und Margrit Schweiz

    Reply
    • Elena

      Lieber Hans, liebe Margrit!

      Vielen Dank, dass Ihr auf meinem Blog vorbeigesurft seid und Euch meine Fotos & Berichte zu diesem Kommentar inspiriert haben. 😀

      Ich wünsche Euch weiterhin viel Freude und sende liebe Grüße in die Schweiz,

      Elena!

      Reply
  2. Unterwegs im Hausboot auf der Mayenne - von winzigen Duschen und französischer Lebensart - Teilzeitreisender.de

    […] Berichte zur Tour auf der Mayenne findet Ihr bei Travelworldonline, Creativelena und […]

    Reply

Leave a Reply


Folgt mir auf meinen Reisen: