ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Eine Entdeckungsreise durch Portugal: Douro und Serra da Estrela Teil I

Meine Lieben! Ich darf euch von einer erstaunlichen Reise in das wundervolle Portugal berichten. Bisher kannte ich dieses Land hauptsächlich von Erzählungen über Surfen und schöne Strände. Jedoch haben mir diese Tage eine ganz andere Seite dieses Landes gezeigt, mich inspiriert und mir eine Welt eröffnet, die ich nicht erwartet hatte. Nicht nur die kulinarischen Besonderheiten, sondern auch die kulturellen Highlights rund um die Stadt Porto, das Douro-Tal sowie die Serra da Estrela haben mich begeistert.

 

Von Porto in die „Aldeias Historicas“: Zu Besuch in Belmonte, Sortelha und Linhares da Beira

Porto hat mich sogleich mit seinen romantischen Charme verzaubert. Die kunterbunten Häuserfassaden, welche teilweise mit Fliesen verziert sind, erinnern mich an Postkartenmotive. Von der Stadt an der Mündung des Douro-Flusses startet unsere Reise in das Landesinnere entlang des Douro-Tal durch die sommerliche Landschaft in Richtung Südosten.

Tag1_01

Erst als wir entspannt auf der Terrasse des „Porto Cruz“ ankommen und über den Fluss Douro auf das bunte Treiben blicken, beginne ich zu realisieren, dass ich die heimatliche Hektik nach nur wenigen Flugstunden hinter mir gelassen habe.

 

Eine erste Einstimmung auf den berühmten Portwein erhalten wir in der Kellerei „Calem“. Hier werden uns die Unterschiede in der Lagerung und Reifung der verschiedenen Sorten näher gebracht …

 

... sowie auch der Geschmack ;)

… sowie auch der Geschmack. 😉

 

Was man in Porto selbst so alles machen kann, erzählt Euch Elena in ihrer „Liebeserklärung an die Stadt Porto“! Ich darf euch jetzt jedoch mitnehmen auf eine Reise in das Landesinnere Portugals. Im Rahmen des Projektes „Douro & Estrela“ war ich eingeladen, gemeinsam mit einer Gruppe von Wein- und Tourismusexperten die herrliche Region zwischen Porto und der spanischen Grenze im Westen zu erkunden.

Der erste Weg führt uns in das malerische Belmonte, etwas südöstlich der Stadt Porto, wo wir in dem ehemaligen Kloster „Convento de Belmonte“ nächtigen.

Tag2_02

Malerische Straßen in der Stadt Belmonte.

 

In so einem bejahrten Gemäuer fühle ich mich rundum wohl. Die ehemalige Kapelle des „Convento de Belmonte“ wurde zu einem Wohnraum für die Hotelgäste umfunktioniert. Toll!

In so einem bejahrten Gemäuer fühle ich mich rundum wohl. Die ehemalige Kapelle des „Convento de Belmonte“ wurde zu einem Wohnraum für die Hotelgäste umfunktioniert. Toll!

 

Der Convento de Belmonte lockt mit alten Mauern, kombiniert mit modernen Elementen. Kürzlich restauriert, mit einer ausladenden Terrasse und Ausblick über die das Tal bietet der ehemalige Convent eine romantische Unterkunft.

Der Convento de Belmonte lockt mit alten Mauern, kombiniert mit modernen Elementen. Kürzlich restauriert, mit einer ausladenden Terrasse und Ausblick über das Tal, bietet das ehemalige Kloster eine romantische Unterkunft.

 

Gemeinsam sitzen wir auf der Terrasse des Hotels in der warmen Abendsonne und blicken auf die schneebedeckte Serra da Estrela, das höchste Bergmassiv Portugals. Die Musiker spielen klassische Stücke und verschönern die Stimmung noch mehr. Es ist ein herrlicher Abend, um den Beginn unserer Reise zu feiern. Zum Essen werden lokale Köstlichkeiten gereicht: Von Chourizo über Käse & Wein bis hin zu „Bacalao“ (Dorsch), das Nationalgericht der Portugiesen.

„There is one way to prepare „bacalao“ for each day of the year“.

„There is one way to prepare ‚Bacalao‘ for each day of the year“, so erzählt man sich in Portugal.

 

Verkostung von Chorizo und Roséwein – die ersten Genüsse der regionalen Küche!

Verkostung von Chourizo und Roséwein. Frisch angekommen, genießen wir die ersten Highlights der regionalen Küche!

 

Am nächsten Tag erkunden wir die kleine Stadt Belmonte etwas genauer. Hier gibt es insgesamt fünf Museen, zwei davon haben wir besucht: das Jüdische und das „Museu de Descubrimientos““– das Museum der Entdeckungsfahrten. Die Portugiesen sind stark mit ihrer eigenen Seefahrergeschichte verwoben, historische Galionsfiguren wie Magellan, Vasco da Gama und andere Entdecker immer noch sehr präsent.

Die jüdische Gemeinschaft in Belmonte ist eine bedeutendsten in Portugal. Über Jahrhunderte haben Juden hier im Geheimen ihre Bräuche weitergelebt und sich nach Außen katholisch gegeben. Im jüdischen Museum kann man mehr über die spannenden Geschichten erfahren.

Die jüdische Gemeinschaft in Belmonte ist eine der bedeutendsten in Portugal. Über Jahrhunderte hinweg haben Juden hier im Geheimen ihre Bräuche weitergelebt und sich nach außen hin katholisch gegeben. Im Jüdischen Museum kann man mehr über die spannenden Geschichten dieses Volkes in Portugal erfahren.

 

Ich wandere durch den „Amazonas“ im „Museu de Descubrimientos“ – ein Ort zum Fühlen, Tasten und Staunen – ein wirklich „cooles“ Museum, in dem man spielend lernt!

Ich wandere durch den „Amazonas“ im „Museu de Descubrimientos“ – ein Ort zum Fühlen, Tasten und Staunen – ein wirklich „cooles“ Museum, in dem man spielend lernt!

 

Im Anschluss an unseren Besuch in Belmonte fahren wir weiter in Richtung Osten, um die „Granitstadt“ Sortelha zu besuchen. Neben Belmonte ist diese Stadt die zweite der sogenannten „Aldeias historicas„, die wir besichtigen. Unter dieser Bezeichnung vermarkten sich insgesamt zwölf Dörfer in Portugal, die ihren mittelalterlichen Ortskern erhalten haben. Das kleine malerische Dorf Sortelha, das sich ringförmig um die alte Burg anordnet, ist wirklich sehr gut erhalten.

Man fühlt sich als würde man in ein anderes Zeitalter eintreten sobald man durch das Tor geschritten ist. Sortelha hat heute dauerhaft nur noch fünf Einwohner, aber Besucher kommen regelmäßig um sich das schöne Dorf anzusehen oder hier zu übernachten.

Man fühlt sich, als würde man in Sortelha in ein anderes Zeitalter eintreten, sobald man durch das Tor geschritten ist. Sortelha hat heute dauerhaft nur noch fünf Einwohner, aber Besucher kommen regelmäßig, um sich das schöne Dorf anzusehen oder hier zu übernachten.

 

Die Orangen leuchten so schön am Baum! Man möchte sich beinahe eine aus dem fremden Garten stibitzen!

Die Orangen leuchten so schön am Baum! Man möchte sich beinahe eine aus dem fremden Garten stibitzen!

 

Bunte Farbflecken in einer Stadt aus Granit. Sie zeugen von Bewohnern im Dorf – auch wenn es nicht mehr viele sind.

Bunte Farbflecken in einer Stadt aus Granit. Sie zeugen von Bewohnern im Dorf – auch wenn es nicht mehr viele sind.

 

Nachdem wir süße Kirschen von den Bäumen genascht haben, fahren wir zum eigentlichen Mittagessen in den „Thermas Do Cro„. Hier erwarten uns herrliche Köstlichkeiten und Weine aus der Region.

Die „Thermas do cro“ sind ein modernes Gesundheitszentrum in der Nähe von Sabugal.

Die „Thermas Do Cro“ sind ein modernes Gesundheitszentrum in der Nähe von Sabugal.

 

Thunfisch – Kartoffel Salat mit Ei. Yummie! Einfache aber exzellente Küche!

Thunfisch – Kartoffel Salat mit Ei. Yummie! Einfache, aber exzellente Küche!

 

Diese Brombeermarmelade hat ihren Weg bis nach Österreich gemacht. Herrlich! ...

Diese Brombeermarmelade hat ihren Weg bis nach Österreich gemacht. Herrlich! …

 

... aber es gibt auch Pikantes!

… aber es gibt auch Pikantes!

 

Oh, da freut sich mein Schlemmerherz! Fein würziger Schafskäse :)

Oh, da freut sich mein Schlemmerherz! Fein würziger Schafskäse 🙂

 

Vor allem vom Schafskäse sollte ich am selben Nachmittag noch mehr sehen. Unsere Reise führt uns nämlich weiter auf die Farm „4Quintas“. Hier lerne ich meinen Lieblingskäse richtig kennen: Vom Lämmchen bis zum fertigen Laib wird uns die Produktion möglichst nahe gebracht!

Zugegeben, das Foto könnte geschickter aussehen. Aber etwas so Flauschiges am Arm zu halten hat mich ein wenig überfordert! Oh ich hätte es am liebsten mitgenommen :)

Zugegeben, das Foto könnte geschickter aussehen. Aber etwas so Flauschiges am Arm zu halten hat mich ein wenig überfordert! Oh ich hätte es am liebsten mitgenommen 🙂

 

Schafskäse am Reifen – hier erhalten die Laibe durch ihre Lagerung das richtige Aroma

Schafskäse am Reifen – hier erhalten die Laibe durch ihre Lagerung das richtige Aroma.

 

Nach dem Besuch führt uns unsere Reise weiter in Richtung „Linhares da Beira„, eine weitere der schönen „Aldeias Historicas„. Ganz der Umgebung entsprechend werden wir auch hier in alten Mauern untergebracht. Das Hotel Inatel verspricht eine sehr feine Unterbringung und wunderschöne Ausblicke über die weite Landschaft.

Ausblick vom Hotel Inatel in Linhares da Beira über die Weiten Portugals

Ausblick vom Hotel Inatel in Linhares da Beira über die Weiten Portugals.

 

Sehr elegant untergebracht – im Hotel Inatel in Linhares da Beira

Sehr elegant untergebracht – im Hotel Inatel in Linhares da Beira.

 

Teile der Hotelanlage mit der Burg von Linhares da Beira im Hintergrund in der Abendsonne

Teile der Hotelanlage mit der Burg von Linhares da Beira im Hintergrund in der Abendsonne.

 

So sieht ein portugiesischer Sonnenuntergang durch ein Burgtor aus. Traumhaft schön, oder?

So sieht ein portugiesischer Sonnenuntergang durch ein Burgtor aus. Traumhaft schön, oder?

 

Frisch gepflückte Bio-Erdbeeren im ausgefallenen Restaurant Cova da Loba

Frisch gepflückte Bio-Erdbeeren im ausgefallenen Restaurant Cova da Loba.

 

Man würde gar nicht meinen, was für ein lässiges Restaurant sich hier mitten im alten Stadtkern von Linhares da Beira befindet. Unglaublich kreativ gestaltet. Ihr fragt euch, was das hier auf dem Foto ist? Die Toilette.

Man würde gar nicht meinen, was für ein lässiges Restaurant sich hier mitten im alten Stadtkern von Linhares da Beira befindet. Unglaublich kreativ gestaltet. Ihr fragt euch, was das hier auf dem Foto ist? Die Toilette !!!

 

Sowohl die feine Weinauswahl...

Sowohl die feine Weinauswahl…

 

... als auch das Essen lassen keine Wünsche offen! Ich bin begeistert!

… als auch das Essen lassen keine Wünsche offen! Ich bin begeistert!

 

Das Essen im Cova da Loba in Linhares da Beira bildet den krönenden Abschluss einer ersten eindrucksvollen Reise in das Hinterland der Stadt Porto im Nordwesten von Portugal. Auf der nächsten Etappe führt uns die Reise weiter nach Almeida – was wir dabei so alles erlebt haben und welche #Genussreisetipps ich hier für Euch habe, das könnt ihr in meinem nächsten Reisebericht hier nachlesen!

 

Hinweis: Wir wurden von „Douro e Estrela“ zur Reise in das Douro-Tal sowie die Serra da Estrela eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Spread the love

Written by Julia Oberdorfer

Wine, food, an eye for sustainable tourism development and listening to what the local people have to say are what drive Julia on her travels. On this blog, she shares her passion about her recent #winelover trip to sunny Portugal.

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
#BloggerPilgern: Unsere Reise nach Mariazell an der Via Sacra im Mostviertel
Begegnungen im Ausseerland: Künstler, Kultur & Kreativ-Reisen im Hotel Erherzog Johann

6 Comments

  1. Reiner

    Da sind ja wirklich wunderschöne Locations dabei. Ich mag besonders Altstädte, alte Schlösser und Klöster und deshalb habe ich mir bisher auch Barcelona schon fest vorgenommen, aber auch Porto und Lissabon reizen mich sehr. Wenn ich jetzt die Bilder von Belmonte sehe, so werde ich auf jeden Fall auch versuchen, diese Kleinstadt mit in das Reiseprogramm zu nehmen. Danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast.

    Antworten
    • Julia Oberdorfer

      Lieber Reiner!

      Danke für deinen Kommentar! Es freut mich sehr, dass ich dein Interesse für dieses schöne Land geweckt habe! Ich bin voll und ganz bei dir! Auch für mich sind romantische Altstädte und schön renovierte alte Gemäuer immer ein Highlight! Daher kann ich dir wirklich empfehlen sich Portugal anzusehen – besonders die „aldeias historicas“ rund um Porto (wie Belmonte) sind genau das Richtige! Man kommt gar nicht mehr aus dem Staunen heraus und stolpert von einem romantischen Ort zum nächsten!

      Liebe Grüße,
      Julia

      Antworten
  2. Elena

    Ach, klingt das schön. …

    Jetzt habt Ihr auch mir (wieder einmal) so richtig Lust gemacht … Reisefieber ist doch was Schönes, vor allem wenn es darum geht die ganz besonderen Kleinode zu entdecken, wie Julia in ihrem Artikel über Portugal berichtet. Also, nichts wie auf zu den „Aldeias Historicas“ würde ich sagen? 🙂

    Antworten
  3. Katrin

    Jetzt werde ich die Reise in Portugals Norden definitiv buchen 🙂

    Die Bilder, umrahmt mit deinen Erzählungen, machen einfach Lust auf Mehr – die Seele baumeln und SICH einfach treiben lassen.

    Kulinarik und Wein – ich komme 🙂

    Antworten
    • Elena

      😉

      liebe Katrin !!! Viel Spaß im wunderschönen Portugal, ich freue mich sehr über Deine Vorfreude – genieße es in vollen Zügen, kann ich da nur sagen …! 😀

      Schönen Gruß, Elena

      Antworten
    • Julia o

      Liebe Katrin!
      Wow, das freut mich sehr! Du wirst eine unglaublich tolle Zeit dort verbringen 🙂 Ich selbst plane auch schon die nächste Reise nach Porto!
      Genieße jeden Moment und viel Spaß bei all den herrlichen Käse- und Weinverkostungen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: