Ganz viel #GrazLiebe : Sport, Städtetrip & (Natur)Genuss im Süden Österreichs

Ist es bezeichnend, dass meine letzte offizielle Reise 2020 und meine erste, offizielle Reise 2021 in ein und dieselbe Stadt führen? Ich denke, ja. Einmal Graz, immer Graz! Schon als junge Studentin faszinierte mich das südländische Flair der damals gerade zur Kulturhauptstadt Europas gekrönten, zweitgrößten Stadt Österreichs. Seit rund zehn Jahren, und der Auszeichnung Graz‘ zur Genusshauptstadt, gibt es buchstäblich kein Halten mehr: Im Grunde bin ich jedes Jahr mindestens ein paar Mal beruflich und/oder privat in Graz. Die Stadt und auch ihre Bewohner habe ich dabei fest ins Herz geschlossen. Ein paar Pfunde mehr habe ich ihnen wohl auch zu verdanken 😀 Denn Graz ist ein wahres Gourmetparadies! Wart Ihr eigentlich schon mal bei der Langen Tafel der Genusshauptstadt? Dem Grazer Trüffelfestival? Bei einem Grazer Bierrundgang …?

So viel #GrazLiebe . Eine eigene Landingpage namens www.grazliebe.at führt Euch übrigens zu diesen Graz Packages, bei denen Ihr drei Nächte bleibt und nur zwei bezahlt. Klingt doch gut! Auf geht’s.

Das ist Graz: An jeder Ecke ein Genuss.

Graz. Hier gilt vor allem eines: Viel Zeit fürs Genießen mitbringen.

 

 

Beginnen wir mit dem sportlichen Aspekt. Dieser lautet im Sportjahr 2021: #LetsGoGraz & #7SummitsGraz !

„Liebe Elena! Du kennst ja jetzt schon so viel in Graz. Aber warst Du schon mal auf einem unserer ‚Seven Summits‘ außerhalb der Stadt ..?“, lockt mich Susanne Höller von der Stadt Graz vor meiner Ankunft. Sie trifft genau ins Schwarze, meine Neugierde ist geweckt! Was bitteschön verbirgt sich hinter der klangvollen Initiative #7SummitsGraz ?

Susanne und ich am "Gipfel" des ... hohen Fürstenstand. Mit sagenhaftem Blick auf die Stadt Graz hinter uns!

Susanne und ich am „Gipfel“ des 763 Meter hohen Fürstenstand. Mit sagenhaftem Blick auf die Stadt Graz hinter uns!

 

„Eigentlich“, erzählt mir Susanne“, ist die Initiative der Pandemie geschuldet. Alle stürmten in Zeiten von Lockdown & Co. auf unseren ‚Grazer Hausberg‘, den Schlossberg. Rund um die Stadt gibt es aber noch zahlreiche weitere, wunderbare Aussichtspunkte mit Blick auf die Stadt Graz! Um diese als Ausflugstipps für die lokale Bevölkerung und unsere Gäste bekannter zu machen, haben wir die Seven Summits Graz gegründet.“ Toll!

Die mehrstündige Wanderung auf den Plabutsch – Fürstenstand ist übrigens ganz gemütlich. Sie hat nichts mit der eisernen Härte der Bezwingung der „wahren Seven Summits“, der sieben höchsten Berge auf jedem Kontinent der Erde zu tun! Es wäre auch nicht Graz, wenn nicht überall ein bisschen Genuss mitschwingen würde. Seht Euch das mal an.

Los geht's: Vom Jakomini-Platz nehmt Ihr Bus Nummer 40 nach Graz-Gösting und steigt hier bequem an der Endhaltestelle aus: Sie ist gleichzeitig der Einstieg in eine der #7SummitsGraz Wanderungen.

Los geht’s: Vom Jakomini-Platz nehmt Ihr Bus Nummer 40 nach Graz-Gösting und steigt hier bequem an der Endhaltestelle aus: Sie ist gleichzeitig der Einstieg in eine der #7SummitsGraz Wanderungen.

 

Das Anfangsstück ist zwar für rund 15 Minuten sehr steil, geht dann aber in flaches bis mäßig steiles Gelände über ...

Das Anfangsstück mit dem Namen „Ruinenweg“ bzw. „Weinbergweg“ ist zwar rund 15 Minuten lang recht steil, geht dann aber für den Rest der mehrstündigen Tour (rund 12 Kilometer bei 600 Höhenmetern) in flaches bis mäßig steiles Gelände über.

 

Erste Belohnung entlang des Weges: Ausblick auf die Göstinger Burgruine!

Erste Belohnung entlang des Weges: Ausblick auf die hoch aufragende Göstinger Burgruine!

 

Wieder unten angekommen, erfahre ich in der Ortschaft "Thal am See", dass der hier gebürtige Arnold Schwarzenegger seiner Maria Shriver einen Heiratsantrag in diesem Kanu gemacht hat! Ein Foto der beiden zeugt noch heute davon.

In der Ortschaft „Thal am See“ erfahre ich, dass der hier gebürtige Arnold Schwarzenegger seiner Maria Shriver in diesem Kanu einen Heiratsantrag gemacht hat! Ein Foto der beiden zeugt noch heute davon.

 

Merkt Euch für die Wanderung:

Immer schön den Schildern Richtung Plabutsch – Fürstenstand nach. Unterwegs gibt es in der Ortschaft Thal die Möglichkeit, sich mit Getränken und Essen zu versorgen. Auch oben am Fürstenstand selbst, beim Bergheuriger, gibt es diese Möglichkeit.

 

Et voilà: Graz ganz groß, mit seiner grünen Schlossberg-Oase inmitten der Altstadt vom Fürstenstand aus gesehen.

Et voilà: Graz ganz groß, mit seiner grünen Schlossberg-Oase inmitten der Altstadt vom Fürstenstand aus gesehen.

 

Keine Mühen ohne auch ein bisschen Genuss:

Keine Mühen ohne auch ein bisschen Genuss: Im Gasthaus Zur Sonne in Graz-Gösting genießen Susanne und ich im Anschluss an die Wanderung einen steirischen Salat mit Käferbohnen und Kürbiskernöl. Dazu der verdiente Radler: Herz, was willst Du an diesem Tag mehr?

 

Keine Reise nach Graz ohne diese kulinarischen Feinschmecker-Tipps für Euch!

Kulinarisch geht es gleich weiter! Gemeinsam mit meinen lieben Reise-KollegInnen aus ganz Österreich durfte ich nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder in „großer Runde“ (sieben Personen!) an einem Tisch im Freien Platz nehmen. HERRLICH. Und das gleich bei einer der besten Adressen für Genießer, die die Stadt Graz zu bieten hat: Dem Restaurant Landhauskeller nämlich.

Genuss im Landhauskeller Graz: Einstimmung auf den Sommer!

Genuss im Landhauskeller Graz: Einstimmung auf den Sommer!

 

„Der Steirer“ hat übrigens das (mit Abstand, wie ich finde) beste Backhendl der Stadt. Mein Tipp lautet: Unbedingt den „Steirer Salat“ dazu bestellen (Kraut, Kartoffelsalat, Kürbiskernöl!). Dazu passt ein gutes Glas Weißwein aus der nahe gelegenen Südsteiermark. In Summe ein kulinarisches Gedicht! Wenn Ihr eine Gruppe seid, unbedingt reservieren: Die Tische sind schnell ausgebucht. Und, ah, am besten länger vorher nichts essen. Es schmeckt sooo gut, da wollt Ihr nichts stehen lassen!

Mahlzeit aus dem Restaurant "Der Steirer", unter anderem auch für seine "steirischen Tapas" bekannt!

Mahlzeit aus dem Restaurant „Der Steirer“, unter anderem auch für seine „steirischen Tapas“ bekannt!

 

Mein dritter und letzter Tipp für Feinschmecker lautet auf ein Picknick am Schlossberg mit den Delikatessen von Frankowitsch, einer der berühmtesten „Brötchenbars der Stadt“. Auf den Seiten der Stadt Graz findet Ihr tolle Tipps für Picknickplätze und die Buchung eines Grazer Picknickkorbes. Prädikat: Essenwert!!

Gut gefüllt sind diese schicken Picknickkörbe, welche uns die Wanderung am Grazer Schlossberg versüßen.

Gut gefüllt sind diese schicken Picknickkörbe, welche uns die Erkundung des Grazer Schlossberges versüßen.

 

Thema Stadtführungen: „Grazer Grazien“, eine Fahrt mit dem Cabrio-Bus oder doch lieber die vollständige Entdeckung des Grazer Schlossberges?

Der Grazer Schlossberg ist übrigens nicht nur in Verbindung mit dem köstlichen, oben abgebildeten Picknickkorb eine Reise wert. Davon überzeugt hat mich einmal mehr Sigrid Alber von den Graz Guides, die auf Graz spezialisierten, staatlich geprüften Fremdenführer der Stadt. In einer faszinierenden Abfolge erzählt sie uns die Geschichte des Grazer Schlossbergs in mehreren Stationen, vom Uhrturm über den Türkenbrunnen bis hin zum Grazer Glockenturm und seiner „Liesl“. Beide (Glocke Liesl sowie den Glockenturm) habe ich übrigens noch nie zuvor gesehen!

Was wäre Graz ohne seinen allseits bekannten Grazer Uhrturm? Um ein Haar hätte das französische Heer ihn anno dazumal mitsamt der hier ursprünglich errichteten Festung sprengen lassen. Die Grazer haben ihn aber mit "Lösegeld freigekauft"!

Was wäre Graz ohne seinen allseits bekannten Grazer Uhrturm? Um ein Haar hätte das französische Heer ihn anno dazumal mitsamt der hier ursprünglich errichteten Festung sprengen lassen. Die Grazer, so erfahren wir im Rahmen der Führung, haben ihn aber mit „Lösegeld freigekauft“!

 

Wasser, das Sigrid Alber demonstrativ in den Türkenbrunnen schüttet, braucht viele Sekunden um anzukommen: Knapp 100 Meter tief ist dieser historische Brunnen auf dem Schlossberg Graz!

Wasser, das Sigrid Alber demonstrativ in den Türkenbrunnen schüttet, braucht viele Sekunden um anzukommen: Knapp 100 Meter tief ist dieser historische Brunnen auf dem Schlossberg Graz!

 

Ganz in der Nähe hängt übrigens die drittgrößte Glocke der Steiermark mit knapp fünf Tonnen: "Liesl" im Glockenturm Graz! Dieser ist nur im Rahmen einer Führung zugänglich.

Ganz in der Nähe hängt übrigens die drittgrößte Glocke der Steiermark mit knapp fünf Tonnen: „Liesl“ im Glockenturm Graz! Dieser ist nur im Rahmen einer Führung zugänglich.

 

Tipp: Wenn Ihr schon auf dem Schlossberg seid, dann besucht unbedingt das neu eröffnete Schlossberg Museum Graz ...

Tipp: Wenn Ihr schon auf dem Schlossberg seid, dann besucht unbedingt das neu eröffnete Schlossberg Museum Graz …

 

... seine Multimedia-Ausstellung zur Geschichte des Berges ist wahrlich sehenswert, sowie viele weitere, auch künstlerische Exponate dazu!

… seine Multimedia-Ausstellung zur Geschichte des Berges ist wahrlich sehenswert.

 

Immer wieder ein Traum: Der Blick über die Stadt Graz vom Grazer Schlossberg aus, direkt neben dem Uhrturm.

Immer wieder ein Traum: Der Blick über die Stadt Graz vom Grazer Schlossberg aus, direkt neben dem Uhrturm.

 

Hinunter geht es übrigens auch über die neu gebaute Rutsche: Rund 40 Sekunden lang rutscht Ihr durch den Berg hinunter in die Altstadt! Mir hat's mächtig Spaß gemacht, ich empfehle es weiter!

Hinunter geht es übrigens auch über die neu gebaute Rutsche: Rund 40 Sekunden lang rutscht Ihr durch den Berg hinunter in die Altstadt! Mir hat’s mächtig Spaß gemacht, ich empfehle sie gerne weiter!

 

Schließlich kann ich noch den individuellen „Grazer Grazien“ Rundgang empfehlen, den Ihr über die App Locandy aufs Smartphone laden könnt. Mit ihm ist ein Quiz verbunden, zu dem man bei verschiedenen Stationen in der Altstadt „einchecken“ muss. Macht Spaß – vor allem mit Freunden und Kindern! Ebenso Spaß hat mir mein spontaner Entschluss gemacht, in den Cabrio Bus der Stadt Graz einzusteigen. Dieser fährt vor dem Kunstmuseum Graz ab. Mit an Bord: Ein weiterer Graz Guide, der / die spannende Details zu den auch außerhalb des unmittelbaren Stadtzentrums gelegenen Sehenswürdigkeiten erzählt. Wie gut, dass dieser Cabrio Bus auch bald mit kulinarischen Kostproben an Bord fahren wird!

Blick vom Cabrio Bus zurück auf Altstadt und Schlossberg Graz.

Blick vom Cabrio Bus zurück auf Altstadt und Schlossberg Graz.

 

"Grazer Grazien" in der Anzeige auf meinem Smartphone.

„Grazer Grazien“ in der Anzeige auf meinem Smartphone. Funktioniert auch offline (via GPS).

 

Wir waren auf dieser Reise übrigens zu Gast im familiär geführten Parkhotel Graz der Familie Florian, welches ich Euch nicht nur aufgrund seiner idealen Lage empfehlen kann. Es hat als einziges mir bisher bekanntes Hotel einen schicken Kronleuchter im ansonsten ultramodernen Fitnessraum 😉 ein eigenes Schwimmbad und eine kleine, feine Wellnesslandschaft. Das Restaurant samt seinen Angeboten (wir waren frühstücken und Abend essen) ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Weiter in meinen Instagram-Story-Highlights live aus Graz, hier gleich mitten rein ins Hotel!

 

Noch mehr Reisefotos über Graz findet Ihr übrigens hier:

 

Meine KollegInnen, die mit mir in Graz unterwegs waren, haben über ihre Eindrücke wie folgt berichtet:

 

Hinweis: Ich wurde von der Stadt Graz zur Städtereise mit den hier vorgestellten Themen eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Ein Tag am Schlossberg Graz: Picknick, Museum, Rutsche, Ausblick, Hotel 17. Juni 2021 - 07:15

[…] Elena von Creativelena mit sportlichen Tipps […]

Antworte
Genuss-Hauptstadt Graz: so schmeckt der Kurzurlaub richtig steirisch 17. Juni 2021 - 07:16

[…] Elena von Creativelena mit sportlichen Tipps […]

Antworte

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies