ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Kulinarische Entdeckungsreisen in South Beach Miami mit Miami Food Tours!

„Es gibt drei Dinge, ohne die ich nicht leben könnte … Und die lauten: Sauerstoff. Essen. Und Frauen!“, lacht Faruk just am Start unserer South Beach Food Tour mit Miami Food Tours. Faruk, mein junger kulinarischer Stadtführer, besitzt einen großartigen Sinn für Humor, ist ambitioniert und hat sich als Zuwanderer in nur wenigen Jahren bestens mit der Stadt Miami, ihrer Geschichte & Helden sowie natürlich der lokalen Gastronomieszene vertraut gemacht. „Auf dieser Tour bringen wir Dich an Orte, die allesamt eine besondere Geschichte erzählen. Viele von ihnen sind klein & gemütlich, typische Familienbetriebe mit viel Liebe zum Detail eben.“ Ausgezeichnet. Genau so etwas suche ich, denn:

#CreativElenaRTW liebt es, besondere Geschichten einheimischer Unternehmer zu erzählen, die inspirieren und begeistern. Sowie natürlich jede Menge guter Restauranttips für Euch hier in Miami aufzuspüren!

Ich strahle Faruk an, denn im Nu habe ich hier einen kulinarischen Seelenverwandten gefunden, dem ich begeistert von meinen eigenen Erfahrungen kulinarischer Entdeckungsreisen rund um die Welt berichten kann: Porto, London, New York oder gar Santa Fe! Faruk selbst gesteht sich Reiselust ein, stellt aber gleichzeitig fest, dass er „momentan mitten dabei ist, Miami Food Tours weiterzuentwickeln. Nächstes Jahr schon wollen wir weitere Touren anbieten, inklusive einer coolen ‚Swoop Ride‘ mit diesen ulkigen Golfwägen. Schau, da fährt gerade eins vorbei!“

For a glimpse / sneak-preview of what Faruk is trying to develop for Miami Food Tours, check out these "cute little fellas". ;)

Nun, jetzt wisst Ihr auch was eine „Swoop Ride“ ist – vielleicht nächstes Jahr mit Miami Food Tours? 😉

 

On my way to meeting Faruk for our scheduled Miami Food Tours meeting on Lincoln Avenue ...

Auf meinem Weg zum Treffen mit Faruk auf der Lincoln Ave strahle ich mit diesen Palmen um die Wette …

 

... I am met with two types of religion: One, a "classic church" ...

… und treffe dabei auf Religion in ihren verschiedensten Ausprägungen: Zuerst, ein ziemlich klassisches Beispiel einer „Miami Beach Community Church“ …

 

... two, a "capitalist community church" - Apple Megastore on a Monday Morning in South Beach Miami!

… dann, eine eher „kapitalistische Religion“ wie ich meine: Schlange stehen für den Konsum bei Apple am Montag Morgen in Miami!

 

Faruk and I meet at the Café at Books & Books, one of the very first bookstores in the neighbourhood to open a restaurant / cafe business and put tables on the streets!

Faruk und ich treffen uns im Café von Books & Books, eine der ersten Buchhandlungen in der Gegend, die Tische auf die Straße stellten und somit die lokale Gastronomie & Kaffeehauskultur ankurbelten!

 

Beim ersten Gespräch mit meinem Stadtführer Faruk erfahre ich, dass Miami vor vielen Jahren noch ganz anders aussah als heute. Abgesehen davon, dass mir selbiger bereitwillig seine eigene Lebensgeschichte von der Übersiedlung aus Mazedonien bis hin zum Teilhaber & Stadtführer von Miami Food Tours erzählt, lerne ich vieles über die Geschichte von Miami von ihm. Vor 100 Jahren noch war die Stadt keineswegs die Glitzer- & Glamour-Metropole von heute. „Der vormalige Unternehmer & Visionär Carl Fisher, von den Einwohnern liebevoll als ‚Vater der Stadt Miami‘ bezeichnet, brauchte viele Jahre, Geduld & Einfluss, um South Beach Miami in das zu verwandeln, was es heute ist: Ein blühendes Art Deco Viertel mit vielen interessanten Ecken & Enden. Stell‘ Dir Texas als die treibende Kraft der USA vor, New York City als das Gehirn. Nach Miami kommen die Leute, um zu chillen- und dabei auch noch gut auszusehen!“

Ich liebe Faruk’s fröhliche, entspannte Art & Weise die mich bald auf Schrittlänge mit dem Rhythmus von Miami bringt. „Brust-OPs, Fitnesswahn, Designerklamotten, teure Schlitten, alles völlig normal hier. Aber es gibt auch noch eine andere Seite von Miami. Reden wir über’s (gute) Essen!“

By now, and after listening to many of Faruk's interesting stories, I have been getting quite hungry. Local Peruvian-inspired ceviche served with hummus and corn chips ...

Nach all den Geschichten bin ich zugegebenermaßen etwas hungrig geworden, und schließlich ist es schon Mittag! Hier beginnen wir unsere Miami Food Tour mit einer köstlichen, peruanisch angehauchten Vorspeise, Ceviche, zusammen mit orientalischem Humus & hausgemachten Mais-Tortilla-Chips …

 

... complete with "juicy, sweet Florida avocado creme - they are big and tasty here you know" - as well as roasted corn are being served.

… dazu noch köstliche Avocadocreme aus Florida selbst – „die Avocados hier sind riesig und ungemein saftig musst Du wissen!“ – sowie geröstetes Maisgemüse hier im Café von Books & Books.

 

We take a quick look inside to see that actual bookstore's ample selection of books of all genres and types ...

Wir werfen einen kurzen Blick in den Buchladen selbst …

 

... before heading out and passing one of the oldest houses on Lincoln Avenue, Carl Fisher's first residence building dating back to over 100 years ago. Pretty historic around here, that is!

… bevor wir eines der ältesten Häuser auf der Lincoln Avenue, Carl Fisher’s erste Residenz bestaunen: Weit über 100 Jahre alt das Haus hier, und damit ziemlich … alt, Verzeihung, HISTORISCH hier in Miami!

 

And would you guess that our next foodie stop is just around the corner? The second out of a tasteful selection of five different food stops altogether, we stop at a place called "Abuela's Cuban Kitchen".

Gleich um die Ecke „lauert“ auch schon die nächste kulinarische Entdeckung in der gastronomischen Vielfalt Miami’s, die kubanische Revolution mit „Abuela’s Cuban Kitchen“.

 

Here, Faruk explains to me that we are served a Cuban speciality, small triangular-shaped pastries filled with Cuban guava jelly and cream cheese ...

Hier, so Faruk, probieren wir eine typisch kubanische Spezialität, die dreieckige Blätterteigtasche gefüllt mit würzigem Streichkäse & süßer Guava-Marmelade. Lecker !!

 

... simply delightful, a tangy pastry with a sweet little twist! Eating guava reminds me of my own visit of Cuba together with my family all those years ago, the island being not even 200 kilometres from where we stand right now!

Da fühle ich mich gleich an meinen eigenen Besuch in Kuba vor gut sieben Jahren zurückerinnert, und umso mehr hier, da wir „nur“ ca. 200 Kilometer Luftlinie von der Insel entfernt stehen. Miami als Sprungbrett in die Karibik. 😀

 

After waking up to our delicious Cuban pastry, and notably the strong sweetened Cuban coffee to go with it (!), my eyes pop over this explanation "of a sausage tree from Africa". SAUSAGE TREE FROM AFRICA?!

Nach dem herzhaften kubanischen Genuss, zusammen mit starkem, süßen Kaffee aus Kuba bin ich nun wirklich munter geworden. Zudem traue ich meinen Augen kaum, als mir Faruk diesen Baum als „afrikanischen Wurstbaum“ vorstellt … AFRICAN SAUSAGE TREE?!

 

„Nun, Du musst wissen, Miami war immer schon eine Stadt des Übergangs. Hier ist alles im Fluss, Zeit seiner sehr jungen Stadtgeschichte. Als die Lincoln Avenue erstmals gestaltet wurde, hat man Gärtner samt exotischer Pflanzen aus Orten wie Afrika oder Japan geholt. Die Stadt Miami sah eher aus wie die Everglades selbst, groß & sumpfig! Der Name der Stadt leitet sich direkt von den ersten Indianerstämmen hier ab und ist nach dem lokalen Miami River benannt. Viel Arbeit, Vision & Einsatz seitens Carl Fisher’s und seinen gönnerhaften Freunden waren vonnöten, um Miami zu der blühenden Metropole zu machen, die sie heute ist. Merk Dir außerdem: Das durchschnittliche Alter hier ist 29 Jahre. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt sieben (!) Jahre …“. – „Sieben Jahre?!“, rufe ich erstaunt aus. „Was ist mit der lieben Oma gegenüber, die hier schon seit 60 Jahren lebt …?“ – „Gibt es nicht oder kaum, so viel kann ich Dir sagen. Aber um Geld zu machen und den Lifestyle zu genießen, ist Miami einfach unschlagbar!“

Wir fassen zusammen: Es ist der 1. Dezember. Wir tragen Jeans und T-Shirt. Meine Jacke- komplett umsonst dabei. Mittags fange ich an zu schwitzen (!). Der Wind zerrt an meinen Haaren, fünf Minuten regnet es, dann wieder strahlende 25°C Sonnenschein. „Nicht wirklich schön heute“, meint Faruk noch.

Nicht wirklich schön heute … Na genau! Ein Wintertag in Miami eben. Oder was meint Ihr? 🙂

We continue our way through the Art Deco district just off Lincoln Avenue in South Beach Miami ...

Wir machen uns auf, das Art Deco Viertel rund um die Lincoln Avenue in South Beach Miami zu erkunden …

 

... to a wonderful "local mom & pop shop restaurant", El Chalán!

… hier erwartet uns das familiengeführte, peruanische Restaurant El Chalán!

 

Here, they serve Peruvian cuisine, a strong influence in contemporary Miami cuisine as I learn: Once again, my taste buds travel across the Caribbean to some distant memories of my delicious time in Peru ...!

Die peruanische Küche hier, welche einen starken Einfluss auf die Gastronomieszene Miami’s ausübt, lässt mich in Geschmack & Geruch die Augen schließen und über die Karibik bis weit in den Süden nach Peru reisen … wunderbar!

 

Love the meat they serve here, too. "All just tasting sizes", Faruk muses. ;) Of course!

Das Fleisch ist ebenfalls köstlich hier. „Alles bloß Portionsgrößen zum Probieren“, meint Faruk noch und lächelt. Nach amerikanischen Standards, gewiss!

 

Luis Rubio hier macht sich all die Mühe eines persönlichen Empfanges und erzählt mir seine berührende Geschichte, all den Profit seines peruanischen Restaurants in eine lokale Gemeinde im Norden Perus zu investieren.

Luis Rubio hier macht sich all die Mühe eines persönlichen Empfanges und erzählt mir seine berührende Geschichte, all den Profit seines peruanischen Restaurants in eine lokale Gemeinde im Norden Perus zu investieren.

 

We continue our way down "Española Way" ...

Weiter geht es in Richtung „Española Way“ …

 

... with Faruk expertly leading the way: "It took me a couple of months to learn Spanish", he shrugs casually. "It is the first language spoken here, and you certainly need it working in Miami!"

… Faruk kennt den Weg: „Als ich hier ankam, habe ich gleich mal Spanisch gelernt. Wer hier lebt & arbeitet, wird merken, dass die Sprache unerlässlich ist.!“

 

The warmth and hospitality of people here makes for my Spanish to come back in no time, chatting to waiters & locals on the tour. Here, Faruk explains what type of juice I am drinking on our next foodie stop ... cashew nut fruit juice !!!

Und tatsächlich hilft es mir sehr, mein aufgrund meiner jüngsten Portugiesisch-Künste etwas eingerostetes Spanisch wieder aufzufrischen, bevor es weiter nach Südamerika geht. Erst mal jedoch zeigt mir Faruk, was wir hier als Nächstes trinken- Fruchtsaft aus den Früchten des Cashew-Nussbaumes nämlich!

 

And so is this delightful "bola" croquet filled with chicken, cream cheese & seasonings to match, served at Boteco Copacabana Brazilian Food & Tapas.

Mindestens ebenso köstlich ist diese brasilianische Spezialität, gefüllt mit zart schmelzendem Käse, Hühnerfleisch & Gewürzen im Restaurant Boteco Copacabana Brazilian Food & Tapas. Brasilien, ich komme !!

 

Love how Boteco Copacabana have actually recreated the Copacabana floor tiling to match that of the real Copacabana in Rio de Janeiro.

Hier in der Boteco Copacabana sieht es angeblich aus wie auf der Straße der echten Copacabana in Rio de Janeiro. Ich war noch nie – das muss ich mir mal ansehen ..!

 

By now, Miami and its South Beach #foodlover district has really started to grow on me. Could I imagine living here, in one of those nice little flats as we pass them by ... ?

Nach nur wenigen Stunden kulinarischer & historisch-kultureller Entdeckungsreise der Stadt Miami bin ich geneigt, mir erste Wohnungen anzusehen … könnte ich mir vorstellen, hier gemütlich zu leben?

 

Ich liebe die kulinarisch-geschichtliche Entdeckungsreise durch Miami mit Miami Food Tours und meinem lieben Stadtführer Faruk. Wieder einmal stelle ich fest, dass ich sämtliches Zeitgefühl verloren habe und mir nur mein voller Bauch sagt, dass es schön langsam dem Ende zugehen (muss) … „Dieses Eisgeschäft ist unsere letzte Adresse“, sagt Faruk noch und erzählt: „Letzten Sommer war ich in Vegas, habe mich aber nicht auch nur annähernd so wohl gefühlt wie hier in Miami. Die Stadt, die Leute hier … sie sind mir allesamt richtig ans Herz gewachsen. Hier möchte ich bleiben, leben und arbeiten!“

Love the vision Faruk has for his business and those of his partners. Here, he points at a fascinating painting by local artist, hinting at a "meltdown" of Miami town hall and its famous Art Deco style as being the downfall of Miami.

Faruk’s Enthusiasmus für „seine“ Stadt hat auch mich angesteckt. Hier erklärt er mir das Bild eines lokalen Künstlers, welcher den möglichen Niedergang der Stadt und seines berühmten Art Deco-Stils mit einem geschmolzenen Eis gleichsetzt.

 

At the local ice cream parlour, I am once again spoilt for choice but do settle for as exotic a variety as "Key Lime Pie" ... what a delight! Another FIRST on this tasteful Miami Food Tours for me! :D

Habt Ihr schon mal „Key Lime Pie“ Eis probiert?! Ich nicht – nach dem brasilianischen Erfrischungsgetränk ein weiteres erstes Mal auf dieser coolen Food Tour hier. 😀

 

Thanks for such a nice welcome & farewell, dear team at Miami Food Tours!

Vielen Dank für diesen herzlichen Empfang, liebes Miami Food Tours Team!

 

As the tour unwinds, I am taken to South Beach Ocean Drive for another peek at the ...

Zu guter Letzt starte ich noch zu einem gemütlichen Spaziergang in Richtung South Beach und des berühmten Ocean Drive von Miami …

 

... BEACH. Yip. No glitzy glamour fashion mile for me. Just music, light, wind in my hair, and comparative solitude at what I deem to be, a most magnificent SOUTH BEACH here in Miami ...

… sowie natürlich an den STRAND. Na klar! Und siehe da – kaum eine Menschenseele! Was für ein herrlicher Tagesausklang hier, dazu Will Smith’s alten Hit – MIAMI in den Ohren …

 

... slowly making my way back to the Grand Beach Hotel Miami Beach, my perfect address for a few days of art & food lover luxury in Miami ...

… gemütlich geht es zurück Richtung Grand Beach Hotel Miami Beach, meine Idee von Luxus während dieser kulinarisch-kreativen Entdeckungsreise von Miami über die ich Euch beim nächsten Mal mehr erzählen werde …

 

... Creativelena at her very happy best.

… Creativelena rundum zufrieden darf ich verkünden. 🙂

 

Lust auf mehr? Genießt diese Fotos meiner kreativ-kulinarischen Entdeckungsreise von Miami, die Euch noch mehr Geheimtipps & Ideen für Euren nächsten Besuch servieren werden. Guten Appetit!

Hinweis: Ich wurde von Miami Food Tours zu dieser South Beach Food Tour eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Kreativ Reisen in Santa Fe, New Mexiko: Reisetipps rund um Thanksgiving!
#Genussreisetipps für Miami: Art Basel, Künstlerviertel Wynwood & die Grand Beach Hotels

6 Comments

  1. Gudrun

    Darf ich mal ganz dezent fragen wie viele Kilogramm Du schon zugelegt hast? Würde ich Dich auf Deinen Food-Touren begleiten, könntest Du mich nach Hause rollen…

    Antworten
    • Elena

      Haha liebe Gudrun!

      Aber ich bin doch fitnessorientiert & daher rolle ich wenn dann eher laufend durch die Welt. 😉 „Des passt scho“, wie wir sagen würden. Busserl!

      Antworten
  2. Christina

    Mjaaaaaaam! Da wäre ich SOFORT dabei! 😀
    Und die 25°C am 1. Dezember wären für mich auch – gerade so – zu ertragen. xD (Der Wintereinbruch inklusive Schnee ist für’s Wochenende angekündigt.)
    Liebe Grüße
    Christina

    Antworten
    • Elena

      Liebe Christina,

      Vom Winter bin ich tatsächlich gerade ganz weit weg (und noch dazu „auf dem Sprung nach Brasilien“, in den Sommer ……!). Das lass‘ ich jetzt einfach mal so stehen … zum auf-der-Zunge-Zergehen!

      😉

      Schönen Gruß, Elena!

      Antworten
  3. Jana

    Essen ist ja neben dem Wandern unsere absolute Leidenschaft!!!! Am besten gefällt uns der Buchladen mit dem integrierten Restaurant! So eine grandiose Idee!

    Antworten
    • Elena

      Liebe Jana,

      Der Buchladen mit dem integrierten Restaurant hat es auch mehr sehr angetan, da ich wie Du offensichtlich Bücher (und gutes Essen!) liebe. 😀

      Ich hoffe, Ihr habt eine Gelegenheit diesen wunderschönen Ort bald mal zu besuchen. Mein Tipp – es lohnt sich!

      Schönen Gruß,

      Elena

      Antworten

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: