ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Kreativ Reisen in Kyoto: Meine Rede & rasches Lernen über die Kultur Japans!

Japan … „Es haut Dich einfach um“. Wieder und wieder. Meine allerersten Tage im „Land der aufgehenden Sonne“ haben mich zutiefst fasziniert zurückgelassen. Zudem darf ich erneut einige neue Freunde zählen – dank sei Guinness, Kuchen, Kaffee, ein gemeinsames Interesse an der Entwicklung von Kreativ Reisen sowie die lokale Gastronomieszene des Landes. Logisch, werdet Ihr jetzt sagen, wenn man wie ich begeistert kulinarisch mit einem fortwährenden Appetit auf das Leben sowie internationales Kulturverständnis unterwegs ist!

„Wenn ich länger in Japan wäre oder hier leben würde, dann würde ich sofort beginnen wollen die Sprache zu lernen. Ich möchte einfach wissen, was sie sagen und wie sie es sagen: „Tatemae & Honne“ – Harmonie & Respekt in der japanischen Kultur.“

Ich muss zugeben, dass es mir ungewohnt schwer fällt, mich nicht wie gewohnt „einfach mit jedem“ unterhalten zu können, so wie das bisher mit meinen fünf Sprachen in allen Erdteilen der Welt möglich war. Umso interessanter ist es daher, die Japaner erst einmal zu beobachten. Denn alles was sie tun oder sagen, tun sie so unglaublich höflich und BEHUTSAM. Wirklich. Vor allem mir als Ausländerin gegenüber. Unter all der extremen Höflichkeit und freundlichen Gesichter frage ich mich dennoch natürlich, „was denken sie wohl wirklich? (Wann) Lassen sich die Japaner auch gehen, lachen und feiern ausgelassen? Schwierig zu sagen, wenn man aufgrund der Sprachbarriere nicht einfach so alles direkt fragen kann … zumal Japanisch sich ja nicht nur in Worten & Buchstaben unterscheidet, sondern auch in der Kultur und Auffassung ganzer Verständniskonzepte. In Wahrheit muss man erst die Kultur verstehen und begreifen lernen, bevor man sich an die Sprache wagt.“

Ich stecke tief im regen Gedankenaustausch mit Dannie de Fazio, einem italienischstämmigen Weltenbürger der auf insgesamt fünf Kontinenten gelebt & gearbeitet hat und nun in Kyoto zuhause ist. Besonders interessant ist, dass er aktuell eine Dissertation über … die japanische Geisha-Kultur schreibt! „Ich würde am liebsten für immer hier leben wollen“, schwärmt er von seinen drei Jahren Aufenthalt in Japan, die ihn Kultur, Sprache sowie den Kult rund um die Geisha verstehen haben lassen. „Japanisch … ach, das lerne ich immer noch“, wirft er beiläufig ein und zwinkert mir zu, nur um gleich darauf fließend mit seinen Mitstudenten & Professoren hier an der Doshisha Universität von Kyoto zu sprechen. Beide sind wir eingeladen, an besagter Universität einen Vortrag zu halten, in meinem Fall über Kreativ Reisen International und meine aktuelle Weltrecherchereise dazu. Was für eine Ehre!

My living quarters in Kyoto: Amherst Guest House at Doshisha International University speaks of an almost British Victorian flair, related to the country’s history and ties with the British culture.

Zuhause in Kyoto: Amherst Guest House an der Doshisha International University versprüht ein nahezu britisch-viktorianisches Flair, Zeichen der Kulturgeschichte eines Landes und dem Einfluss der englischen Krone „überall auf dieser Welt“.

 

First friendship: Takomoto, the owner of a local bar called "Cake Kyoto", serves me real draft Guinness (!), stories of travel, food, photography & music, as well as – delicious Japanese cake with milk of his friends’ cows from Hiroshima!

Meinen ersten neuen Freund & Verbündeten finde ich in Takomoto, dem Besitzer eines Café’s mit dem Namen „Cake Kyoto“, der mir Guinness, Kuchen & Geschichten serviert – die Milch im Kuchen stammt übrigens von glücklichen Kühen seines Freundes in Hiroshima, wie er mir erzählt!

 

The next morning, I walk into this cute little coffeeshop called "Coffee Liebe" (!), where the local lady hardly speaks a word of English, but certainly, the language of the heart …

Am nächsten Morgen findet es sich, dass ich in dieses nette kleine, fast schon europäisch wirkenden Café mit dem Namen „Coffee LIEBE“ stolpere … die Dame spricht kaum Englisch, aber auf jeden Fall die Sprache des Herzens …

 

… as she forever smiles at me and offers me beautiful Origami as a present with my coffee !!! Must be the love – Coffee Liebe!

… als sie zu meinem Tisch kommt und mir freudig diese kleinen, selbstgefalteten Origami-Stücke schenkt! Das muss LIEBE sein. 😀

 

Here at the modern-looking Doshisha University of Economics in Kyoto …

Hier an der modernen Wirtschaftsuniversität Doshisha in Kyoto …

 

… I am invited to deliver my speech on creative travel around the world, getting ready with my personal English – Japanese translator!

… bin ich eingeladen, über Kreativ Reisen International und meine Weltreise zu berichten – komplett mit eigens für mich abgestellter Simultanübersetzerin!

 

Love how the students in the audience take note of what I say – in Japanese, naturally!

Spannend auch, wie sich die Studenten Notizen zu meiner Präsentation machen – auf Japanisch natürlich!

 

Celebrating Creative Tourism around the world!

Bühne frei für Kreativ Reisen International!

 

The audience is listening, including students from Mexico, China and of course Japan.

Das Publikum ist so gespannt wie international: Mexiko, China, Japan.

 

I am so impressed with my translator’s skills of simultaneous translation between Japanese and English !!

Zudem bin ich wahnsinnig beeindruckt vom Talent meiner Übersetzerin, simultan zwischen Englisch & Japanisch wechseln zu können !!

 

Thank you so much, dear Sasaki san, for your passion, support and mutual interest in developing creative travel around the world, and more specifically, here in Japan – and for Rebecca Wurzburger from Santa Fe Creative Tourism for bringing us together in the first place!

Vielen Dank, lieber Sasaki san, für die professionelle und vor allem gegenseitige Unterstützung bei der Entwicklung von Kreativ Reisen International, sowie auch hier in Japan – und an Rebecca Wurzburger von Santa Fe Creative Tourism, die uns alle glücklich vereint hat!

 

What an honour for me celebrating this form of knowledge exchange and discussion in front of such an international crowd here at Doshisha University in Kyoto, Japan!

Was für eine Ehre für mich als Weltreisende, hier an der internationalen Wirtschaftsuniversität Doshisha in Kyoto, Japan vorsprechen zu können!

 

:D (Arigato – Thank you!)

😀 (Arigato – Danke!)

 

 

„Einige Geishas zähle ich heute zu meinen Freundinnen. Ich kann sie Dir vorstellen wenn Du magst! Die Art und Weise, wie sie sich bewegen, tanzen oder singen, ist einfach faszinierend. Oft nehmen sich Männer eine Geisha einfach zur Unterhaltung, mehr nicht. Das verstehen die ‚westlichen Männer‘ oft gar nicht. Eine Stunde mit einer Geisha gibt es ab … nun ja, 200 Britischen Pfund?!“

Faszinierend. Es ist einfach hochspannend, Dannie de Fazio und seinem Kulturverständnis Japans zu lauschen. Seine Bewunderung für die „Schönheit & Kunst der altehrwürdigen Geisha-Tradition“ steht ihm ins Gesicht geschrieben, wohl auch sein Glück darüber hier an der Doshisha Universität forschen zu können. Nicht viele haben die Kultur rund um die japanische Geisha als ihr Spezialgebiet auserkoren – und schon gar nicht ‚westliche Männer‘. „Ich habe es während meines Vortrages gar nicht erwähnt, aber als Mann über Geishas recherchieren zu wollen, ist schon sehr schwierig. Die Maiko / Geisha-Kultur ist einfach eine Geschichte der Frauen! Hier musste ich viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Beharrlichkeit an den Tag legen, um an Ergebnisse zu kommen.“

Dank dieses einzigartigen Spezialgebietes ist es Dannie nicht nur gelungen, die Geisha-Kultur besser zu verstehen, sondern auch die japanische Kultur & Gesellschaft als Ganzes.

Könnte ich mir somit einen besseren „Sprach- und Kultur-Führer“ für meine ersten Stunden zur Erkundung von Kyoto wünschen?

„Komm‘ mit mir, Elena, und ich zeige Dir ein paar Tempel und zwei der fünf Geisha-Bezirke hier in Kyoto. Ich hab‘ noch ein zweites Fahrrad, das leihe ich Dir gerne, so sind wir schneller unterwegs und können noch mehr sehen!“ Begeistert ob dieser einzigartigen Gelegenheit, endlich jemand alles fragen zu können was mir auf der Zunge liegt (und höchst interessante Antworten auf meine Fragen zu bekommen), begebe ich mich gemeinsam mit Dannie auf nächtliche Stadtrundfahrt durch Kyoto.

As Dannie and I make our way across the park of the former Imperial Residence, a heron – Japan's national symbol animal – casually crosses our path.

Als Dannie und ich nach unseren Vorträgen gemeinsam durch den Park des ehemaligen Kaiserpalastes spazieren, begegnet uns das Wappentier Japans -ein schöner Reiher.

 

On yer bike: Off we go exploring Kyoto!

Los geht’s mit dem Fahrrad durch Kyoto (und ja, es ist wieder kalt geworden auf meiner Weltreise … nach all den schönen Sonnenstunden des Südens habe ich mich extra warm angezogen!).

 

Dannie takes me to the temple city, where prayers to the Goddess of Beauty are written on wooden cards – by “ordinary” visitors and Geishas alike.

Dannie nimmt mich mit zur Tempelstadt, in der die Geishas sowie „übrige Besucher“ ihre Gebete auf kleine Holztäfelchen zugunsten der Göttin der Schönheit malen.

 

Thank you Dannie for taking me out – companion in spirit and unique storytelling genius on all things Japanese society, culture & customs!

Vielen Dank, lieber Dannie, für diese einzigartige Radfahrt durch Kyoto und all Dein Wissen & Deine Einblicke in die (faszinierende) Kultur Japans.!

 

The stage for a Geisha to dance is set: "Only two weeks ago, they were dancing here", Dannie tells me, smiling happy at the memory.

Die Bühne für die Darbietung einer Geisha: „Noch vor zwei Wochen haben sie hier getanzt“, schwärmt Dannie wieder einmal begeistert.

 

First Japanese language lesson: The second sign from the bottom on the right means "woman" – can you spot why?

Meine erste Unterweisung in Japanisch beginnt mit … der Erklärung des Symbols für „Frau“, zweites von rechts unten. Könnt Ihr die „Frau“ darin erkennen?

 

Exiting the temple city is pushing my bike down the stairs …

Am Ausgang der Tempelstadt …

 

… and further into the nearby Geisha district.

… radeln wir weiter in den Geisa-Bezirk der Stadt.

 

Appetizer time: "Mochi" sweet, sticky rice ball street food in Kyoto!

Hier gibt es japanisches „Street Food“ zur Vorspeise: Köstliche „Mochi“, süße japanische Reisbällchen!

 

Main course is for Japanese noodles in a sweet curry sauce complete with spring onions and deep fried crisps, at "one of my favourite places", Dannie smiles.

Als Hauptgericht genießen wir typisch japanische Nudeln in einer köstlich-würzigen Currysauce mit frischen Zwiebeln, in einem „meiner Lieblingsrestaurants“, schwärmt Dannie.

 

Free WiFi for foreigners !!

Kyoto feiert gratis WiFi für Ausländer !! …

 

Before we take to yet another place for dessert: Baked fish filled with a sweet bean sauce!

… bevor wir uns zur Nachspeise begeben: Kleine Fische gefüllt mit sweet beans! Lecker!

 

Voll von Eindrücken, Essen & ersten Erinnerungen an meine Reise und Aufenthalt hier in Japan falle ich wenig später ins Bett … Was für ein Auftakt zu meinem Besuch in Japan! Hier könnt Ihr gerne noch mehr Bilder sehen:

Hinweis: Ich wurde zu meinem Aufenthalt im Gästehaus der Doshisha Universität von Kyoto sowie meinem Vortrag über Kreativ Reisen International eingeladen – vielen Dank für die Unterstützung! Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Reise nach Japan
#Genussreisetipps aus Japan: Köstliches zur Kulinarik in Kanazawa

0 Comments

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: