Unterwegs im „Klösterreich“: Stift Stams in Tirol.

„Kloster hat sehr viel mit Freiheit zu tun.“ Dieser Satz von Frater Lukas Agerer im Stift Stams in Tirol klingt noch lange in meinen Ohren nach. Er wirkt so gegensätzlich zu der allgemeinen Auffassung, dass die Abläufe in einem Kloster von Strenge, Regeln und eben wenig Freiheit geprägt sind. Und doch begreife ich nach und nach, was er meint. Er spricht vielmehr von der inneren Freiheit, genau so leben zu können, wie es dem innersten Wunsch entspricht. Die Ruhe und Beseeltheit, die Frater Lukas ausstrahlt, wirken ungemein entschleunigend auf uns alle.

Zwei Tage lang folgen wir ihm, der im Stift Stams für Gäste und Kommunikation verantwortlich zeichnet, durch Haus und Hof der gewaltigen Stiftsanlage, über viele Jahrhunderte gewachsen und entstanden. Denn als #GastImKloster ist es möglich, hier zu nächtigen und sogar an den Mahlzeiten der Zisterzienser-Mönche teilzunehmen.

Stift Stams in Tirol ist dank seiner prachtvollen Bauten schon von weitem entlang des Tiroler Inntals zu erkennen.

Stift Stams in Tirol ist dank seiner prachtvollen Bauten schon von weitem entlang des Tiroler Inntals zu erkennen.

 

Auf das Herzlichste willkommen geheißen werden wir dabei von Frater Lukas (rechts im Bild) und Abt German Erd, die uns wechselweise durch Stift Stams führen.

Auf das Herzlichste willkommen geheißen werden wir hier von Frater Lukas (rechts im Bild) und Abt German Erd, die uns wechselweise durch das Stift führen und auch bereitwillig ihre persönlichen Geschichten mit uns teilen.

 

Als #GastImKloster bietet Stift Stams ein außergewöhnliches Nächtigungserlebnis – innerhalb der Klausur!

Die klösterliche Klausur ist, wie der Name schon verrät, ein im Grunde abgeschlossener Bereich, der den Mönchen der jeweiligen Gemeinschaft vorbehalten ist. Nicht so im Stift Stams. Hier liegen die Gästezimmer gegenüber bzw. inmitten der Zimmer der Ordensbrüder. Pilger, Gäste, sogar der Abt nächtigen hier alle gemeinsam entlang eines Traktes. Wir werden freundlich zu nächtlicher Ruhe angehalten, aber schon die Atmosphäre der Räumlichkeiten gebietet uns diese. Seht Euch das mal an.

Blick in die Klausur bzw. den Gästetrakt des Stift Stams ...

Blick in die Klausur bzw. den Gästetrakt des Stift Stams: Auf dem Gang und in unseren Zimmern sind wir möglichst leise, um die Mönche bzw. andere Gäste ringsum nicht zu stören …

 

... dies ist der Blick in mein Zimmer, gleich links am Bildrand befindet sich noch ein gemütlicher, begehbarer Schrankraum sowie ein Badezimmer.

… dies ist der Blick in mein Zimmer. Gleich links neben dem Bildrand befindet sich noch ein gemütlicher, begehbarer Schrankraum sowie ein Badezimmer.

 

Und dies ist der Blick aus meinem Zimmer Richtung Norden. Das goldene Inntal liegt am frühen Morgen vor mir. Wunderschön.

Und dies ist der Blick aus meinem Zimmer Richtung Norden. Das goldene Inntal liegt am frühen Morgen vor mir, sowie links im Bild ein Teil des Stiftgymnasiums. Wunderschön.

 

Auch Pilger werden im Stift Stams übrigens herzlich willkommen geheißen, wie hier Pilger Jörg aus der Steiermark, der uns berührende Details zum Hintergrund seiner Pilgerschaft schildert.

Auch Pilger werden im Stift Stams herzlich willkommen geheißen. Hier begrüßt Frater Lukas Pilger Jörg aus der Steiermark, der uns berührende Details zum Hintergrund seiner Pilgerschaft schildert. Bitte unbedingt mindestens einen Tag im Voraus reservieren und ankündigen, dass Ihr als Pilger kommt!

 

Brotbäcker & Bienenvater: Im Gespräch mit Pater Franz & Pater Norbert.

#GastImKloster zu sein ist allerdings noch viel mehr. Wir erfahren, dass einige der Mitbrüder sehr praktikablen wie schmackhaften Tätigkeiten nachgehen!

Pater Franz zum Beispiel macht immer wieder „die Nacht zum Tag“: Seine Arbeitszeiten beginnen weit nach der Komplet (dem letzten, gemeinsamen Chorgebet der Zisterziensermönche) und enden „manchmal auch erst um halb vier Uhr morgens – wenn größere Veranstaltungen anstehen“, wie er uns gegenüber lachend bekennt. Wir besuchen Pater Franz in seiner klösterlichen Backstube, die er nach und nach Kraft seines Fachwissens mit Brotbacköfen, Teigmaschinen etc. ausgestattet hat.

Pater Franz bäckt "alles außer Semmeln", wie er uns beim Besuch in seiner Backstube verrät. Das Frühstücksbrot schmeckt uns daraufhin gleich doppelt so gut!

Pater Franz bäckt „alles außer Semmeln“, wie er uns beim Besuch in seiner Backstube verrät. Das Frühstücksbrot am nächsten Morgen schmeckt uns daraufhin gleich doppelt so gut!

 

Pater Norbert hingegen lebt erst im Bienen- und Kräutergarten so richtig auf. Als wir ihn hier draußen zum Gespräch treffen, wirkt er um Jahrzehnte jünger und erzählt in einem fort, was seine Bienen und Pflanzen gerade so treiben. Es ist herrlich erfrischend, ihm zuzuhören und den Duft der vielen Kräuter und Heilpflanzen einzuatmen, denen er hier ein liebevolles Zuhause bietet. Inmitten davon: „Seine Bienen“, deren Honig nur zu einem kleinen Teil an die Mitbrüder des Stiftes geht (und auch dies nur zu besonderen Anlässen). Einen guten Teil des bestimmt köstlichen Honigs verfüttert Pater Norbert nämlich an die Bienen selbst – so groß ist die Liebe zu und Sorge für sie!

Pater Norbert in seinem Reich: Bienenvater und Kräuterexperte mit Herz, Leib und Seele.

Pater Norbert in seinem Reich: Bienenvater und Kräuterexperte mit Herz, Leib und Seele.

 

Weitere Klosterprodukte könnt Ihr übrigens auch im Shop des Stift Stams verkosten und erwerben ...

Weitere Klosterprodukte könnt Ihr übrigens auch im Shop des Stift Stams verkosten und erwerben.

 

Danke, Frater Lukas, für die Verköstigung hier!

Vielen Dank, Frater Lukas, für die freundliche Verköstigung hier!

 

Das Stift Stams ist durch und durch von der umgebenden Landwirtschaft geprägt, wie auch dieses Bild - aufgenommen vor der großen Eingangstür - eindeutig belegt.

Stift Stams ist, wie so viele andere Klöster und Stifte auch, von der umgebenden Landwirtschaft geprägt.

 

Auch als Freunde des guten Geschmacks kommt Ihr hier auf Eure Kosten: Frischen Fisch und gute Weine aus Tirol bietet die Orangerie des Stift Stams.

Der erste Abend unseres Aufenthalts im Stift Stams bietet gleich zwei Überraschungen. Zum einen lernen wir das sympathische, junge „Schwarzfischer Stams-Duo“ kennen: Fabio und Maria, Koch und Marketingexpertin, sind Pächter von über 6.000 Schützlingen in den Stiftsweihern von Stams. Dazu zählen Regenbogen- oder Lachsforellen genau so wie Störe oder Saiblinge. Fabio und seine Frau haben es sich zur Aufgabe gemacht, aus dem Platz am Fuße des mächtigen Stiftes „etwas richtig Tolles zu machen“. Also nicht bloß ein Anglerzentrum oder eine Imbissbude. Sondern ein bisschen mehr: Darf’s zum Beispiel ein Eis aus einer eigens gebackenen, frischen Fischwaffel sein?

Eis mit Fischwaffel:

Köstliches Sommer-Eis in der Fischwaffel serviert: Die Idee dazu holt sich das findige Paar aus Korea.

 

Gemütlicher Einstieg in unseren Aufenthalt im Stift Stams: Besuch des Stiftsweihers ...

Gemütlicher Einstieg in unseren Aufenthalt im Stift Stams: Besuch des Stiftsweihers …

 

... hier lernen wir das sympathische Duo Maria & Fabio kennen, die sich selbst "Schwarzfischer Stams" nennen und die Frater Lukas uns hier vorstellt.

… hier lernen wir das sympathische Duo Maria & Fabio kennen, die sich selbst „Schwarzfischer Stams“ nennen und die Frater Lukas uns vorstellt.

 

Etwas weiter oben, in der Orangerie des Stiftes, genießen wir die "Stiftsfische" dann auf unserem Teller ...

Etwas weiter oben, in der Orangerie des Stiftes, genießen wir die „Stiftsfische“ in einem mehrgängigen, sommerlichen Menü auf unserem Teller …

 

... dazu eine Weinbegleitung von Peter Zoller, der mich mit seinem Weingut Zoller-Saumwald aufhorchen lässt:

… dazu eine Weinbegleitung von Peter Zoller, der mich mit seinem ortsansässigen Weingut Zoller-Saumwald aufhorchen lässt: Wein?! Hier im Tiroler Inntal?! Unglaublich, aber wahr. Vor allem der Sauvignon Blanc hier ist richtig, richtig gut. Unbedingt ausprobieren.

 

Zu guter Letzt noch etwas über die wechselvolle Geschichte sowie die Kunstschätze des Stift Stams.

Stift Stams wurde, wie der Name schon verrät, im Jahr 1273 von Graf Meinhard dem Zweiten, Herzog von Tirol unter Mitwirkung seiner Frau Elisabeth gestiftet, die nach einer Grablegungsstätte für sich und ihre Familie suchten. Zisterziensermönche aus Bayern errichteten noch im 12. Jahrhundert ein Holzkloster oberhalb der heutigen Kapelle. Sie waren es auch, die im Jahr 1284 eine erste dreischiffige, romanische Kirche erbauten. Heute könnt Ihr am Stift Stams fast ausschließlich den Stil des Frühbarock und Rokoko bewundern. Spuren der Romanik und Gotik sind nur mehr spärlich vorhanden.

Was viele nicht wissen: Stift Stams besitzt nach dem Museum der Albertina in Wien die zweitgrößte Dürer-Sammlung der Welt, bestehend aus Kupfer- und Holzstichen des berühmten Malers Albrecht Dürer. Diese gelangten über eine persönliche Freundschaft Albrecht Dürers mit Kaiser Maximilian dem Ersten in das Stift Stams; letzterer war oftmalig zur Jagd hier zugegen. Die Sammlung befindet sich heute im Kunstdepot des Landes Tirol nahe Innsbruck. Wow!

Pracht im Stift Stams ..

Pracht der frühbarocken Basilika im Stift Stams mit Blick auf den mächtigen Hochaltar im Hintergrund …

 

... hier gibt uns Frater Lukas sogar einen kurzen Blick auf eine heilige Reliquie des Stiftes.

… hier gewährt uns Frater Lukas sogar einen kurzen Blick auf eine heilige Reliquie des Stiftes.

 

Auch der Bernardi-Saal überwältigt uns mit seiner grandiosen Kunstfertigkeit ...

Auch der Bernardi-Saal im ersten Stock des Stiftes, gegenüber dem Stiftsmuseum, überwältigt uns mit seiner grandiosen Kunstfertigkeit …

 

... bei mir besonders hängen geblieben:

… bei mir besonders hängen geblieben: Die freundliche Einladung, an einem Tag unseres Aufenthaltes mit der Gemeinschaft der Zisterziensermönche an deren Mittagstisch Platz zu nehmen! Mit dabei: Vietnamesische Gastmönche, die zum Teil seit Jahren hier sind – und vielleicht sogar entscheiden für immer hier zu bleiben.

 

Weitere Bilder aus dem Stift Stams findet Ihr hier:

 

Meine KollegInnen haben übrigens wie folgt über ihre Eindrücke des Stift Stams berichtet:

 

Hinweis: Wir wurden zu dieser Reise in das Stift Stams vom Verein Klösterreich eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Übernachten als Gast im Kloster Stams + Kulturschätze des Stift Stams 13. Juli 2021 - 10:00

[…] über diese Reise ins Kloster in Stams kannst du auch hier nachlesen: Elena von Creativelena: Unterwegs im Klösterreich: Stift Stams in Tirol Sissi Munz von Travelcontinent: Stift Stams, Auszeit im Zisterzienser Kloster Monika und Petar […]

Antworte

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies