ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Genussreisetipps aus dem Kleinwalsertal: Walser GenussTage.

Schmetterlinge tanzen durch die Luft. Der frische Bergwind wiegt die Wiesen des Kleinwalsertals auf sanfte Art und Weise. Es ist die Vielzahl an Schmetterlingen, die wir hier im Tal beobachten die mich staunen lässt. Oft sind diese lautlosen Zeitgenossen nämlich längst aus unserer Wahrnehmung verschwunden. Nicht so hier im Kleinwalsertal, im äußersten Nordwesten Österreichs auf über 1.000 Meter Seehöhe. Hier ist die Luft noch frisch, erfüllt vom Klang der sie umgebenden Natur. Wer dieses Bergparadies betritt, möchte am liebsten gleich für immer bleiben. Wanderdestinationen gibt es viele im österreichischen Alpenraum. Welch genussvolle Vielfalt jedoch gerade das Kleinwalsertal so ganz besonders macht, das möchte ich Euch heute hier verraten.

 

Das Kleinwalsertal ist gelebte Nachhaltigkeit. Hier spürt, wer in regionalen Kreisläufen denkt, die Frische, Lebendigkeit und Kreativität der Natur – und der Menschen, die in ihr leben.

Schon kosten wir fein würzige Rinderwurst, umhüllt vom Duft und Aroma intensiv schmeckender Kräuter: „Älpler Steckle“, eine Delikatesse der Bio-Metzgerei aus dem Kleinwalsertal. Seit zwei Jahren hat sich das Tal mit der Ernennung zur „Genuss Region Österreich – Walser Rind & Wild“ ganz dem Thema Genuss & Erholung verschrieben. Regionale Spezialitäten der hier lebenden Alprinder und Wildtiere werden besonders rund um den GenussMarkt sowie die sogenannten „GenussTage“ im Kleinwalsertal erlebbar. Jedes Jahr zu Beginn der Wandersaison finden die sogenannten Walser GenussTage statt. Hier haben Einheimische wie Besucher vor allem eins: Zeit. Für Begegnung. Für gelebtes Brauchtum. Sowie Stolz über den Reichtum aus über 700 Jahren Besiedelungsgeschichte.

Auftakt zum GenussMarkt am Hauptplatz von Hirschegg im Kleinwalsertal: Ulli von der Walserstuba begrüßt uns in ihrer traditionellen Walser Tracht.

Auftakt zum GenussMarkt am Hauptplatz von Hirschegg im Kleinwalsertal: Gastgeberin Ulli von der Walserstuba begrüßt uns in ihrer traditionellen Walser Tracht.

Das "Walserhaus" ist als Besucherzentrum einladend mitten im Ort des romantischen Bergtales gelegen. Hier finden wir Informationen in Hülle und Fülle, sowie attraktiv aufbereitet.

Das „Walserhaus“ ist als Besucherzentrum einladend mitten im Ort des romantischen Bergtales gelegen. Hier finden wir Informationen in Hülle und Fülle, sowie attraktiv aufbereitet.

Zur Eröffnung der diesjährigen Wandersaison sowie der "Walser GenussTage" finden sich alle GenussHüttenWirte fotogen zusammen.

Zur Eröffnung der diesjährigen Wandersaison sowie der „Walser GenussTage“ finden sich im Rahmen des Genuss-Wochenmarktes alle GenussHüttenWirte fotogen zusammen.

Los geht es mit der typischen Verkostung köstlicher regionaler Produkte, wie dem "Walser Stolz", einem herrlich würzig gereiften Bergkäse.

Los geht es mit der typischen Verkostung köstlicher regionaler Produkte, wie dem „Walser Stolz“, einem herrlich würzig gereiften Bergkäse.

 

Ich muss zugeben, ich bin (immer noch) ganz schön aufgeregt. Zum Zeitpunkt des GenussMarkt-Besuches nämlich hat mein Lebensfeuer zu brennen begonnen: Gastgeber & Hotelier Klaus Peter vom Hotel Gemma ist „Lebensfeuer-Professional“ und hat mich mit seiner Begeisterung für diese einzigartige Vitalitäts-Messung während meines Aufenthalts im Kleinwalsertal angesteckt. Was das ist, wofür ich im Leben „brenne“ und was meine einzigartige Analyse 24 Stunden Lebensfeuer-Messung im Kleinwalsertal ergeben hat, das könnt Ihr gerne hier nachlesen. Eine der Aktivitäten, welche mein Herz dabei bestimmt höher schlagen haben lassen, war die Reise zum Berggipfel der Walmendingerhorn-Bahn. Seht Euch das mal an.

So schön kann's gehen: Besuch eines der höchsten Berge des Kleinwalsertal auf über 2.000 Meter Seehöhe. Ringsum thronen noch mächtigere Bergspitzen mit weit über 2.500 Meter Seehöhe ...

So schön kann’s gehen: Fahrt auf einen der Gipfel des Kleinwalsertal bei über 2.000 Meter Seehöhe. Ringsum thronen noch mächtigere Bergspitzen mit weit über 2.500 Meter Seehöhe …

Hier genießen und entspannen wir uns mit Ausblicken wie diesen.

… hier genießen und entspannen wir uns mit Ausblicken wie diesen.

Vielmals finden sich hier am Wegesrand seltsam und zugleich wunderschön anmutende Zeitgenossen, wie hier diese "Teufelskralle".

Vielmals finden sich hier am Wegesrand seltsam und zugleich wunderschön anmutende Zeitgenossen, wie hier diese „Teufelskralle“.

Angekommen: Gipfelstürmer Elena & Petar Fuchs!

Angekommen: Gipfelstürmer Elena & Petar Fuchs!

 

Vom GenussWirt zum LandWirt: GenussWandern mit Gastgebern Margit, Max und dem jungen Biobauern Ralph!

Als Teil der Walser GenussTage habe ich mich im Anschluss an meine Fahrt mit der Seilbahn für eine gemeinschaftliche Wanderung der ganz besonderen Art entschieden: „Storytelling here“, lautet bei der Begleitung durch die redsame GenussWirtin Margit nämlich die Devise! Margit liebt das Leben, die Natur und „ihre Kräuter“, wie aus ihrer liebevollen Beachtung sämtlicher Kräuter und Blumen am Wegesrand spürbar wird.

Zunächst starten unser Wandererlebnis direkt … in der Küche des Hotel Alte Krone in Mittelberg.! Tatsächlich spannt sich der genussvolle, kulinarische Bogen hier von der Begegnung mit den saftigen Fleischteilen der Rinder, welche wir im Anschluss zufrieden grasend auf den Almwiesen wieder finden. Das Fleisch sieht köstlich aus, Gastgeber Max tut es ebenso und erklärt mit viel Geduld und Begeisterung, wofür sich welche Genussprodukte am besten eignen. Genuss liegt hier wahrlich in der Luft, wie uns auch der Duft der Almwiesen, die munter plätschernden Gebirgsbäche sowie die glucksenden Stimmlagen der hier lebenden Menschen verraten – glücklich sind sie alle mitsammen. Wenngleich wir sie in ihrem walserischen Bergdialekt nicht immer verstehen, so steht ihnen die Ruhe und die Zufriedenheit ob der gewaltigen Natur in der sie leben doch stets ins Gesicht geschrieben.

Glücklich ist, wer gut lachen hat: Am Beginn unserer GenussWanderung besuchen wir Genuss-Gastwirt Max im Hotel Restaurant Alte Krone. In seiner Küche werden ausschließlich regionale Fleischteile von Walser Rindern verarbeitet.

Glücklich ist, wer gut lachen hat: Am Beginn unserer GenussWanderung besuchen wir Genuss-Gastwirt Max im Hotel Restaurant Alte Krone. In seiner Küche werden ausschließlich regionale Fleischteile von Walser Rindern verarbeitet.

Wenig später baumeln wir auch schon hoch über den Dächern des kleinen Örtchens Mittelberg, auf dem Weg zu unserer GenussWanderung mit Ehefrau Margit.

Wenig später baumeln wir auch schon hoch über den Dächern des kleinen Örtchens Mittelberg, auf dem Weg zu unserer GenussWanderung mit Ehefrau Margit.

Margit ist eine wahrlich gelebte Gastgeberin, die nicht müde wird ...

Margit ist eine wahrlich gelebte Gastgeberin, die nicht müde wird …

... uns die Schönheiten des Kleinwalsertal zu offenbaren.

… uns die Schönheiten des Kleinwalsertal zu offenbaren.

Sei es der von Mäusen angenagte Zapfen am Wegesrand ...

Sei es der von Mäusen angenagte Zapfen am Wegesrand …

... die wilde Magie eines Gebirgsbaches ...

… die wilde Magie eines tosenden Gebirgsbaches …

... oder die einzigartige Architektur der traditionellen Almhütten.

… oder die einzigartige Architektur traditioneller Almhütten. (Man beachte die geglückte Kombination aus Alt + Neu – Solarzellen vor traditionell gefertigtem Holzweidezaun).

Gut lachen haben hier auch die Rinder, welche bis zu ihrer Schlachtung ein ruhiges und entspanntes Leben im Grünen sowie in behaglichen Ställen während der Winterszeit führen. Dazu erklärt uns Biobauer Ralph alles, was für das Wohlergehen der Tiere notwendig ist.

Gut lachen haben hier auch die Rinder, welche bis zu ihrer Schlachtung ein ruhiges und entspanntes Leben im Grünen sowie in behaglichen Ställen während der Winterszeit führen. Dazu erklärt uns Biobauer Ralph alles, was für das Wohlergehen der Tiere notwendig ist: „Die Natur einfach machen lassen, denn sie weiß am besten was gut für sie ist“, erklärt er uns augenzwinkernd seine Devise.

 

Von „Walser Omgang“ & dem vielleicht saftigsten Stück Käsekuchen der Welt.

Ganz ehrlich: Wer glaubt, von Euch schon mal das beste Stück Käsekuchen der Welt gegessen zu haben, der war noch nicht im Kleinwalsertal. Frische Butter. Würziger Käse. Glücklich mampfende Kühe, die ihr Lebtag nichts anderes als frische Kräuter und Wiesen zu sich nehmen – rein und unverdorben. Was wie „just eine der ewigen Werbebotschaften“ klingt, ist hier im Kleinwalsertal pure Offenbarung. Und zwar des guten Geschmack: Der nämlich lässt sich nicht industriell fertigen, sondern entsteht durch Zeit, Reife und viel Liebe – zu den Tieren sowie zu den Mitmenschen und zur Natur.

Mit meinen lieben Freunden & Reiseblogger-Kollegen Christina & Thomas von CitySeaCountry mache ich mich an diesem Morgen auf, dem jungen Senner auf der GenussHütte Melköde über die Schulter zu schauen. Zu erfahren, was dieser so macht, wenn wir frohen Mutes um halb 10 Uhr morgens im Tal ankommen: Zusammenräumen nämlich! „Wir beginnen jeden Tag zwischen fünf und sechs Uhr morgens mit der Arbeit“, lacht der junge Mann vergnügt und erzählt von seiner Arbeit als Hirtenjunge während der Sommersaison. Liebevoll versorgt er wenig später (s)eine kleine Gruppe Ziegen, der jüngste bockt spielerisch um seine Gunst und meckert vergnügt. Nach der ca. einstündigen, gemütlichen Wanderung als Teil des „Walser Omgang“ lassen wir uns glücklich an der GenussHütte Melköde nieder. Zum „Walser Omgang“ zählen jene Wanderungen, die auf Ruhe & Regeneration bzw. Balance oder Aktivierung ausgelegt sind – je nach Wandertyp und individueller Bedürfnisse aus der Messung des „Lebensfeuers“. Wer genau hinsieht, wird wie ich einiges entdecken was das Herz weithergereister Reisender höher schlagen lässt!

Ankommen und aufatmen: Im "letzten Herrgottswinkel" machen wir die Entdeckung der GenussHütte Melköde.

Ankommen und aufatmen: Im „letzten Herrgottswinkel“ machen wir die Entdeckung der GenussHütte mit dem klingenden Namen Melköde.

Hier leben diese fröhlichen Zeitgenossen ...

Hier leben diese fröhlichen Zeitgenossen …

... laden diese Köstlichkeiten ein zu verweilen ...

… laden diese Köstlichkeiten ein zu verweilen …

... und begrüßt uns Gastgeberin Renate gleich mal vorweg mit einem "Klaren" am Morgen!

… und begrüßt uns Gastgeberin Renate gleich mal vorweg mit einem „Klaren“ am Morgen!

Wenig später ist sie erneut in Aktion, wenn es darum geht gemeinsam mit ihrem Kollegen Diethelm das Anlegen traditioneller "Käserucksäcke" im Kleinwalsertal zu demonstrieren ...

Wenig später ist sie erneut in Aktion, wenn es darum geht gemeinsam mit ihrem Kollegen Diethelm das Anlegen traditioneller „Käserucksäcke“ im Kleinwalsertal zu demonstrieren …

... ich bleib' dann lieber mal beim Genuss - und gönn' mir noch ein Stück guten Käsekuchens!

… ich bleib‘ dann lieber mal beim Genuss – und gönn‘ mir noch ein Stück guten Käsekuchens, des wohl saftigsten und frischesten meines Lebens! So locker … so flaumig … soooo gut!

Abends noch genießen wir ein großartiges Konzert unter freiem Himmel in der GenussRegion Kleinwalsertal.

Abends noch genießen wir ein großartiges Konzert unter freiem Himmel in der GenussRegion Kleinwalsertal – eine „musikalische Wanderung“ über Berg & Tal. Das Kleinwalsertal beeindruckt uns mit dem Reigen an genussvollen Aktivitäten zur Sommerzeit.

 

Zu guter Letzt hätte ich da noch … das GenussHüttenFrühstück. Eine Prise Lebensfeuer-Tee. Und natürlich Christine Keck’s fröhlich-buntes Gartenparadies im Alpengasthof am Hörnlepass!

Genuss hört hier niemals auf, so viel steht fest. Zum Abschluss unserer Reise in das einzigartige & faszinierende Kleinwalsertal machen wir uns zu einem „zweiten Frühstück der besonderen Art“ auf: Sanfte Musik begleitet den Augenschmaus der Käse-, Wurst- und Aufstrichspezialitäten die uns hier auf der Bärgunthütte am Fuße des Widdersteins, des höchsten Berges des Kleinwalsertal serviert werden. Nebst solch majestätischen Ausblicken kommen wir gar nicht umhin, ruhig und ehrfürchtig zu werden. Kein Verkehrslärm, keine Industriebauten, keine Häuser, einfach NICHTS trübt den Ausblick über Natur & Landschaft. Das Kleinwalsertal ist in sich geschlossen, hier endet die Welt will man meinen: Ideal für alle, die die echte, die wahre Liebe – also, Ruhe, finden möchten. 😉

Auf zum letzten Programmpunkt unserer ereignisreichen Tage im Kleinwalsertal: Bergfex & Reiseführer Elmar zeigt uns den Weg in seine Heimat.

Auf zum letzten Programmpunkt unserer ereignisreichen Tage im Kleinwalsertal: Bergfex & Reiseführer Elmar zeigt uns den Weg in seine Heimat.

Auf der Bärgunthütte angekommen, begrüßt uns dieser junge Mann zu außergewöhnlichen Klängen ...

Auf der Bärgunthütte angekommen, begrüßt uns dieser junge Mann zu außergewöhnlichen Klängen …

... gönne ich mir bereits am Morgen ein gutes Glas "Aperol Alp" ...

… gönne ich mir bereits am Morgen ein gutes Glas „Aperol Alp“ …

... und schlemme mit meinen Mädels zum zweiten GenussHütten Frühstück am Morgen - auf über 1.300 Meter Seehöhe schmeckt einfach alles besser.!

… und schlemme mit meinen Mädels zum zweiten GenussHütten Frühstück am Morgen – auf über 1.300 Meter Seehöhe schmeckt einfach alles besser, intensiver und frischer!

Last but not least steht noch ein Besuch dieser charmanten Dame auf dem Programm: Christine Keck und ihre einzigartiger Kräutergarten mit weit über 400 Sorten, die sie hier zum Blühen und zum Verarbeiten umsorgt!

Last but not least steht noch ein Besuch dieser charmanten Dame auf dem Programm: Christine Keck und ihre einzigartiger Kräutergarten mit weit über 400 Sorten, die sie hier zum Blühen und zum Verarbeiten umsorgt!

Aus diesen Schätzen werden einzigartigen Almprodukte wie der ganz eigene "Kleinwalsertal-Lebensfeuer-Tee", den ich mir als Souvenir mit nach Hause nehme.

Aus diesen Schätzen werden einzigartigen Almprodukte wie der ganz eigene „Kleinwalsertal-Lebensfeuer-Tee“, den ich mir als Souvenir mit nach Hause nehme.

Vielen Dank Euch allen für die großartige Reise sowie die vielen Eindrücke zusammen! Es hat sooo viel Spaß gemacht, und so gut geschmeckt: Kleinwalsertal, ich komme wieder! Und zwar bald! :D

Vielen Dank Euch allen für die großartige Reise sowie die vielen Eindrücke zusammen! Es hat sooo viel Spaß gemacht, und so gut geschmeckt: Kleinwalsertal, ich komme wieder! Und zwar bald! 😀

 

Hinweis: Wir wurden von der Destination Kleinwalsertal sowie vom Hotel Gemma eingeladen, anlässlich der Walser GenussTage in das Kleinwalsertal zu reisen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Spread the love

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Genussreisetipps aus dem Kleinwalsertal: Lebensfeuer im Hotel Gemma.
Unterwegs im "Klösterreich": Von Gartenkunst, Geschichte & glanzvoller Entschleunigung.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: