ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Genuss & Gesichter Nepals: Zu Besuch in Kathmandu & Sankhu

Jedes Mal wenn Du meinst, bereits „alles gesehen & erlebt zu haben“, erwischt es Dich. So geschehen auf dieser meiner ersten Reise in das majestätische Nepal, Land der mächtigen Himalaya-Berge, Geburtsstätte des Buddha sowie einer Hauptstadt, die mehr Tempel & Schreine als Einwohner zählt. „Diese drei Tatsachen lassen mich besonders stolz auf mein Land sein!“, erklärt mir die junge Rubi Shrestha aus dem Dorf Sankhu nahe Kathmandu. Rubi ist ein typisch nepalesisches Bauernmädchen mit großem Herzen und einem überraschend scharfen Verstand. Nie zuvor in meinem Leben bin ich solch einer klugen, ruhigen 13-jährigen begegnet, die meine eigenen Weltanschauungen in derart umfassendem Maße teilt. Begeistert verbringen wir viele Stunden gemeinsam und erfreuen uns während meiner ersten Tage in Nepal an den Einblicken, die mir das Leben mit ihrer Familie hier in Sankhu, Kathmandu näherbringt.

 

Rakesh Shahi, von Mystik Mountains Adventures, ist meine erste Adresse für die Organisation sämtlicher Kultur- & Naturerlebnisse hier in Nepal. Er ist nicht nur ein unglaublich guter Guide mit tollen Kontakten im ganzen Land, sondern auch mein erster Freund in dieser abenteuerlichen Kulturlandschaft Asiens.

„Mein Kollege Ujjwal Uprety kommt mit uns, die nächsten Tagen verbringen wir auf seinem Hof in Sankhu nahe Kathmandu“, erklärt mir Rakesh fröhlich, während er seinen Jeep durch das Verkehrschaos von Kathmandu manövriert. Als eine, die auf ihrer #CreativElenaRTW Weltreise gerade mal aus dem „streng geordneten Japan“ angereist ist, ist der Überblick an Hühnern, Hunden, Fuhrwerken, Menschen, Autos, Mopeds & Motorrädern die hier in Kathmandu kreuz & quer unterwegs sind, ziemlich überwältigend: „Wir sind einfach ein Entwicklungsland“, lacht Rakesh mit entwaffnender Ehrlichkeit, „die Realität hat uns und sich selbst längst überholt.“ In der Tat ist Verkehrsplanung in der Innenstadt von Kathmandu mitnichten, eine Stadt die nachts verblüffend ruhig ist (eine „Stadt, die tatsächlich schläft!“), doch tagsüber in jegliche Form von Lärm, Bewegung, Gerüchen & Gehupe explodiert. Nach dem Genuss meines ersten typisch nepalesischen Frühstückes, komplett mit köstlich-würzigen „Bara“-Palatschinken und leicht gesüßtem Rahm, steuern Rakesh und ich hinaus aus dem bunten Treiben der Hauptstadt.

„Zuallererst begeben wir uns hinaus aufs Land, dorthin, wo das ‚wahre Leben‘ Kathmandus stattfindet.“

Das Dorf Sankhu liegt malerisch am Fuße jener Hügel, welche sich östlich der rund fünf Millionen Einwohner zählenden Hauptstadt Nepals erheben. Hier betreibt Rakesh’s Freund & Kollege Ujjwal Uprety eine Art „Urlaub am Bauernhof“ in einfachsten Verhältnissen, perfekt um Reisenden wie mir ein unmittelbares, authentisches Kulturerlebnis des „wahren Nepals“ zu vermitteln.

Arriving in Sankhu village just after noon greets you to an image like this: Incredibly strong people carrying firewood for their homes, often well over 50-60 kg.

Bei der Ankunft in Sankhu erwarten uns Bilder wie diese: Menschen, welche Feuerholz für ihre Öfen nach Hause schleppen, gut und gerne 50-60 kg schwer.

 

We wander around Ujjwal's little farm garden, surprisingly warm and sun-kissed for my idea of "winter" ...

Rund um Ujjwal’s kleinen Gemüsegarten staune ich fasziniert, was in dieser Vegetationszone als „Winterlandschaft“ gilt …

 

... with Ujjwal showing us how to use local resources ...

… Ujjwal, welcher uns mit auf einen Spaziergang rund um Sankhu nimmt …

 

... as well as meeting the locals over a brief first walk across the land.

… wo wir immer wieder auf den Charme der Einheimischen und ihre Familien treffen.

 

Ujjwal and Rakesh are great local guides turned into friends in almost no time ...

Ujjwal und Rakesh sind großartige Fremdenführer die sogleich zu meinen ersten Freunden hier in Nepal werden …

 

... sharing with me, the beauty of the land that surrounds us: A look upon the potato crop fields in Sankhu village near Kathmandu valley.

… und glücklich über meine Begeisterung für die Schönheiten ihrer Heimat sind: Blick über die terrassenartige angelegten Kartoffelfelder im Tal von Kathmandu.

 

And would you believe the colours of this first sunset we get to experience together here in countryside Nepal?

Und könntet Ihr Euch an Farben wie diesen beim Sonnenuntergang in Nepal je sattsehen?

 

An gutem Essen & Trinken soll es in Nepal nicht fehlen. Dies zumindest gilt, wer frisch gegorenem Reiswein, süßen „Yomari“-Knödeln & feurigem Gemüse gegenüber offen ist … Die Küche Nepals: Eine Liebeserklärung.

Keine Erzählung über die Küche eines Landes ist jedoch vollständig, ohne über die Menschen hinter ihr zu sprechen. Und hier komme ich zurück auf die gute Rubi und ihre Familie, deren Hof gleich neben dem von Ujjwal liegt und welche mich liebenswerterweise als eine der ihren aufgenommen haben. „Gäste sind hier nicht bloß König. Wir behandeln sie wie Götter.“ Das mag heiter klingen, ist aber durchaus ernst zu verstehen: Stets werde ich hier in Nepal unglaublich freundlich, herzensgut und liebevoll behandelt. Dabei leben die Menschen hier in denkbar benachteiligten Umständen: Stromausfälle sind an der Tagesordnung. Straßen sind selten asphaltiert (man muss schon froh sein, wenn es überhaupt eine Straße gibt). Fernsehen & Telefone sind jüngste Zeiterscheinungen. Das Leben ist hart, die Bedingungen von täglichen Herausforderungen geprägt. Und dennoch teilen die Menschen hier alles, was sie haben, in einer selbstverständlichen Art und Weise, die mir als Europäerin den Atem raubt: Beste BauernkücheUnglaubliche GastfreundschaftSo viel menschliche Wärme. Und Nähe, ohne auch nur den Ansatz von Englisch bzw. ich umgekehrt Nepalesisch zu verstehen …

„Bitte bring uns beim nächsten Mal nicht wieder eine Besucherin, bei deren Abschied wir weinen müssen …“

„Das kannst Du ruhig als Kompliment verstehen“, lächelt mir Rakesh aufmunternd zu, nachdem er das Feedback meines Besuches aus Sankhu für mich übersetzt hat. Lasst mich Euch also bei der Hand nehmen und entführen in die lokale Kultur- & Gastronomieszene Nepals.

Part of my young friend Rubi's extended Nepali family ...

Porträt meiner „erweiterten Familie“ hier in Sankhu nahe der Stadt Kathmandu …

 

... including her uncle, one of the toughest, strongest guys I've ever met (never let size betray you!) - and an incredible cook at that ...

… zu der auch Rubi’s Onkel, ein überaus tatkräftiger und hilfsbereiter Mann zählt, der zudem hervorragend kochen kann …

 

... know how to welcome you to sweet local surprises, called "Yomari" dumplings filled with sweet sesame seeds in this case.

… und uns gerne diese süße Köstlichkeit Nepals auf den Teller zaubert: Herzhafte „Yomari“-Reisknödel gefüllt mit einer süßen Sesamsauce.

 

Or how about sweet rice balls with coffee for breakfast on a peaceful deck terrace on a sunny winter morning?

Zum Frühstück an diesen frischen Wintermorgen hier im nepalesischen Hochland gibt es starken Kaffee mit süßen Reispops.

 

Even the local birds pay attention to such delights.

Da sind sogar die heimischen Singvögel neugierig.

 

And here is my dear friend Rubi, surrounded by her brother and children friends, peacefully writing profound words of love and friendship into my travel diary ...

Und hier stelle ich Euch Rubi gemeinsam mit ihrem Bruder und weiteren Kindern aus dem Dorf vor, welche aktuell schöne weise Worte in mein kleines Reisetagebuch schreibt …

 

... Rubi whose family I've truly come to love and appreciate, forever taking me into their home offering me tea, food & sharing local life stories thanks to Rubi's perfect English fluently interpreting at only 13 years of age ... I am blown away.

… Rubi deren Familie ich so sehr ins Herz geschlossen habe dass es schmerzt sie nach drei Tagen wieder verlassen zu müssen, Rubi die mich mit ihren 13 Jahren und ihrem fließenden Englisch mehrfach in ihren klugen Worten und offenen Weltanschauungen verblüfft hat.

 

Thank you, dear Ujjwal, for such good late evening vibes playing typical Nepali songs at your farm!

Vielen Dank auch Dir, lieber Ujjwal, für die wunderschönen Jam-Sessions auf der Gitarre zu typisch nepalesischen Liedern!

 

Der Besuch von Sankhu gilt nicht nur als perfekter Ausgleich zum geschäftigen Treiben Kathmandus. Er markiert zudem mein allererstes Hindu-Festival-Erlebnis, genannt „Sali Nadi Swasthani Puja Parba“!

„Leider spreche ich kein Nepalesisch“, bedaure ich gegenüber sämtlichen Ansprechpartnern auf dieser Reise durch Nepal. Noch nicht, denke ich im Stillen. „Beim nächsten Mal kann ich hoffentlich schon mehr!“ Überraschenderweise nämlich ist das gesprochene Nepalesisch gar nicht so schwer zu erlernen. Der Name des berühmten Festivals, auf das mich Rakesh & Ujjwal entführen, bedeutet in etwa „Sali River Fasting Ritual Festival„, ein religiöses Fest das dem Fasten & Baderitual der … Frauen! gewidmet ist. Hunderte von ihnen sehe ich daher im wohl eiskalten Fluss baden, dem sie in ihren feurig roten Saris entsteigen. Was für eine Hingabe, was für ein Glaube! Fasziniert gebe ich mich selbst dem bunten Treiben hin und fotografiere mich durch ein Land und ein Erleben, das in der Tat seinesgleichen sucht …

The holy Hindu festival on the outskirts of Kathmandu in Nepal ...

Das heilige Hindu Festival „Sali Nadi Swasthani Puja Parba“ ganz in der Nähe von Kathmandu in Nepal …

 

... draws the crowds and many religious believers, including these women taking their ritual baths in the local river Sali ...

… lockt Tausende Fans religiösen Brauchtums an, darunter zahlreiche Frauen die zum traditionellen Bad im Fluss gekommen sind …

 

... among them priests ...

… sowie Priester, die Seelenheil versprechen …

 

... punk dogs ...

… und „süße kleine Hunde“ feilbieten …

 

... and other, perhaps more common types of "worshippers" (iphoneographers).!

… die von weiteren „Sonnenanbetern mit Smartphones“ verehrt werden – oder so ähnlich.!

 

I really enjoy watching the everyday festival life unfolding ...

Ich genieße das bunte Treiben auf dem Markt und entlang des Festivals sehr …

 

... including my first ever sight of a "real baba", a chosen spiritual nomad living a life of meditation and spiritual belief.

… und staune nicht schlecht ob der ersten Begegnung mit einem echten sogenannten „Baba“, einem spirituellen Einsiedler in den Weiten Nepals.

 

Watchful eyes ...

Wer beobachtet hier wen, bzw. was …?

 

... follow me all the way back into Kathmandu city, where we visit one of the world's largest "Buddha Stupa", a UNESCO World Heritage Site of great religious belief among Buddhists.

Meine Augen jedenfalls bleiben wieder und wieder fasziniert an dieser „Buddha Stupa“ hängen, einer UNESCO Welterbestätte von größtem Heiligtum für die lokale Bevölkerung …

 

What an amazing opportunity to travel in this land full of colours, contrasts and comfort that is the spiritual & warm-hearted dimension of its people. BHANEWA - Thank you Nepal!

… und ich einfach nur fasziniert zurück. Was für eine unglaubliche und wunderschöne Gelegenheit, dermaßen in die Kultur eines solch schillernden Landes wie Nepal eintauchen zu können. BHANEWA – Danke den Menschen Nepals!

 

Hier könnt Ihr noch mehr Fotos von meiner Reise durch Kathmandu & Sankhu in Nepal genießen:

 

Hinweis: Ich wurde von Mystik Mountains Adventures & Holidays auf diese Kulturreise durch Nepal eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
"Erinnerungen einer (Maiko) Geisha": Eine Erzählgeschichte in Bildern aus Japan
"Mystik Mountains Adventure & Holidays" in Nepal: Eine Liebeserklärung.

2 Comments

  1. Fabrizio Ranzolin

    Terra de espiritualidade, simplicidade… de rude tradição e calor humano… contrastes! Aguardamos as imagens dos Himalaias!! (das minhas pedras…)
    Abraços,

    Antworten
    • Elena

      Nepal é um dos paises mais fantasticos no mundo.. Tens toda a razão Fabrizio! Pronto publicarei ainda mais contos de viagem .. Abraços igualmente !

      Antworten

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: