Fotofestival #LaGacilly in Baden bei Wien: „Nordwärts!“ in 2022.

Fünf Jahre #LaGacillyBaden : Erneut findet das größte Fotofestival Europas parallel zum Festival in der französischen Kleinstadt La Gacilly in Baden bei Wien statt. Wie all die Jahre zuvor bei freiem Eintritt unter freiem Himmel. In meinem Kalender steht der Besuch als Fixtermin; der Ausflug nach Baden von der nahe gelegenen Bundeshauptstadt Wien verspricht meiner Familie und mir immer wieder „großes Kino“.

Denn die Fotografien der rund 35 Fotografen, die das Festival mit mehr als 1500 Fotografien bestreiten, sind Weltklasse. Bildgewaltig regen sie zum Nachdenken, Diskutieren und Innehalten an – über die Natur, die Menschheit, die Welt heute und in Zukunft, die Art und Weise, wie wir mit unserem Planeten Erde umgehen und vieles mehr.

Seid Ihr bereit für kritische Auseinandersetzungen? Nichts wie ab nach Baden: Noch bis Mitte Oktober könnt Ihr die Fotografien, manche mit knapp 300 Quadratmeter so groß wie eine Hauswand, in den Badener Stadt- und Parklandschaften bewundern.

Immer wieder beschreibt das Fotofestival in Baden eindrucksvoll Kontraste, wie hier die Fotografien auf dem Casino Congress Zentrum in Baden bei Wien.

Immer wieder beschreibt das Fotofestival in Baden eindrucksvoll Kontraste, wie hier die Fotografien auf dem Casino Congress Zentrum in Baden bei Wien.

 

Neben internationalen Top-Fotografien gibt es auch immer wieder heimische Kunst-Stücke zu bewundern: Alte Postkartenmotive aus Baden bei Wien etwa.

Neben internationalen Top-Fotografien gibt es auch immer wieder heimische Kunst-Stücke zu bewundern: Alte Postkartenmotive aus Baden bei Wien etwa.

 

„Nordwärts“ bei #LaGacillyBaden : Eine Doku-Serie über den Klimawandel weltweit.

(M)Ein Tipp: Bucht eine Festival-Führung durch Baden. Natürlich ist es möglich, das Festival auf eigene Faust „abzugrasen“ und die vielen Schilder und Infotafeln selbst zu lesen. Erfahrungsgemäß kann ich jedoch sagen, dass dies viel schneller ermüdet, als einer top versierten Führerin durch die Ausstellung zu folgen und so mehr über Fotografen und Hintergründe der Fotografien zu lernen. Es lohnt sich!

Worum also geht es beim Thema „Nordwärts“? Im Zuge der „Langen Nacht der Fotografie„, zu der wir dieses Jahr im August eingeladen sind, haben wir mehr dazu erfahren. Der Klimawandel ist akut spürbar, und dies umso deutlicher in den nördlichen Gefilden unseres Planeten. Vor diesem Hintergrund zeigen zahlreiche Fotografien die fragile Schönheit des Nordens, weisen uns den Weg hin zu unbequemen Fragen wie „Wollen wir wirklich so weitermachen? Die menschengemachten Veränderungen einfach hinnehmen?“, stiften aber auch Hoffnung in Form von einzigartigen Blickpunkten auf Themen wie Natur- und Artenschutz, soziales Engagement etc.

Die Podiumsdiskussion im Rahmen der „Langen Nacht“ hat mich einiges dazu gelehrt. Ich hatte auch das Glück, den Festivaldirektor Auguste Coudray vom Festival Photo La Gacilly in Frankreich kennen zu lernen und mit ihm en français zu parlieren. Nächstes Jahr, erzählt er mir, feiert La Gacilly in der Bretagne 20 Jahre Festival-Bestehen. Die Reiselust in mir regt sich: Ob da nicht ein neuerlicher Besuch in Frankreich fällig ist ..? 😉

Eindrucksvoll: Die Bilder des schwedischen Fotografen Erik Johansson

Eindrucksvoll: Die Bilder des schwedischen Fotografen Erik Johansson regen auf surreale Art und Weise zum Nachdenken an.

 

Ganz rechts außen sitzt der junge Fotograf übrigens bei der Podiumsdiskussion im Rahmen der Langen Nacht der Fotografie, es ist eine Freude ihm zuzuhören!

Ganz rechts außen sitzt der junge Fotograf bei der Podiumsdiskussion im Rahmen der Langen Nacht der Fotografie.

 

Darüber hinaus haben mich auch die Fotografien des englischen Fotografen Nick Brandt sehr bewegt:

Darüber hinaus haben mich auch die Fotografien des englischen Fotografen Nick Brandt sehr bewegt: Er zeigt, zumeist in Schwarz-Weiß gehalten, Bilder zum brandaktuellen Thema (nicht) genug Lebensraum für alle?!

 

Auch frühe weibliche Talente der Fotografie, wie etwa Christine de Grancy aus Österreich, ruft das Festival auf den Plan ...

Auch frühe weibliche Talente der Fotografie, wie etwa Christine de Grancy aus Österreich, ruft das Festival auf den Plan, beispielsweise mit diesem Bild aus dem Wiener Prater im Jahr 1979.

 

Wie bereits erwähnt, empfehle ich Euch unbedingt eine Führung durch die Ausstellung in Baden ...

Wie bereits erwähnt, empfehle ich Euch unbedingt eine Führung durch die Ausstellung in Baden …

 

... dank unserer charmanten Austria Guide Renate Ryba erfahren wir wirklich sehr viele Hintergründe und Wissenswertes zum Fotofestival La Gacilly Baden ...

… dank unserer charmanten Austria Guide Renate Ryba erfahren wir sehr viele Hintergründe und Wissenswertes zum Fotofestival La Gacilly Baden …

 

... und egal wohin Ihr in Baden blickt ...

… und egal wohin Ihr auch blickt in Baden …

 

... immer wieder tauchen tolle Fotografien an ungewöhnlichen Orten, wie hier im Rosarium des Doblhoff Park in Baden auf.

… immer wieder tauchen tolle Fotografien an ungewöhnlichen Orten, wie hier im Rosarium des Doblhoff Park in Baden auf.

 

Prädikat besonders sehenswert: Die viele Hundert Jahre alte Platane mit der Ausstellung schwedischer Heimatfotografie im Rahmen des diesjährigen Festivals "Nordwärts".

Prädikat besonders sehenswert: Die viele Hundert Jahre alte Platane mit der Ausstellung schwedischer Heimatfotografie im Rahmen des diesjährigen Festivals „Nordwärts“.

 

Ebenfalls gut zu wissen: Das Cinema Paradiso

Ebenfalls gut zu wissen: Das Cinema Paradiso Baden veranstaltet parallel zum Festival eine eigene Filmreihe zum Thema Nordwärts!

 

#Genussreisetipps : Gut essen in und rund um Baden bei Wien.

Ich sag’s ganz ehrlich: So ein Besuch der Fotoausstellung La Gacilly Baden Photo macht hungrig (und durstig)! Dieses Jahr waren wir zum Mittagessen im Gasthaus Krenmayer, welches ich Euch wirklich empfehlen kann – direkt in der Altstadt von Baden und nahe der berühmten historischen Flaniermeile.

Etwas weiter weg, mitten im Badener Grün, empfängt Euch das Doblhoff Park Cafe. Im Sommer sind die hausgemachten Marillenknödel und der Steckerlfisch ein Traum!

Noch weiter weg könnt Ihr mit der Klosterschnitte im Klostergasthof Heiligenkreuz einige der typischen Nachspeisen der Region goutieren! Nachstehend ein paar Fotos, bei denen Euch das Wasser im Mund zusammen laufen wird …!

Klosterschnitte im Klostergasthof Heiligenkreuz: Der Mittagstisch im berühmten Zisterzienserstift im Wienerwald lohnt sich.

Klosterschnitte im Klostergasthof Heiligenkreuz: Der Mittagstisch im berühmten Zisterzienserstift im Wienerwald lohnt sich.

 

Abends gab es für uns im Rahmen der Langen Nacht der Fotografie diesen Steckerlfisch im Badener Doblhoff Park zu genießen.

Abends gab es für uns im Rahmen der Langen Nacht der Fotografie Steckerlfisch im Badener Doblhoff Park zu genießen.

 

In der Stadt selbst lohnt ein Besuch des Restaurant Krenmayer ...

In der Stadt selbst lohnt ein Besuch des Restaurant Krenmayer …

 

... gleich nebenan findet Ihr die Badener Fußgängerzone.

… gleich nebenan findet Ihr die Badener Fußgängerzone mit seinen Flaniermöglichkeiten.

 

Ausflugstipp: Mit dem E-Bike durchs Helenental radeln und das Stift Heiligenkreuz besuchen.

Wenn Ihr noch mehr Zeit habt, um Baden und die nahe gelegene Umgebung zu erkunden, dann kann ich Euch einen Ausflug mit E-Bikes durch das Helenental bis zum rund 15 Kilometer entfernten Stift Heiligenkreuz und retour empfehlen.

Das grüne Tal steht mit dem Fluß Schwechat zum Teil unter Naturschutz und bietet idyllische Rad- und Wanderwege; bereits die Familie des Kaisers sowie zahlreiche weitere, illustre Persönlichkeiten flüchteten vor der Hitze des Sommers hierher. Unter anderem findet Ihr unterwegs den Beethovenstein, der dessen Präsenz in Baden und im Helenental bezeugt.

Das Beethovenhaus in Baden kann ich Euch von früheren Besuchen ebenfalls sehr empfehlen! Folgt mir aber erst mal hinein ins Grün …

Mit E-Bikes durchs Helenental ...

Mit E-Bikes durchs Helenental …

 

... inklusive zahlreicher Stopps für kurze Wanderungen ...

… inklusive zahlreicher Stopps für kurze Wanderungen …

 

... wie hier zum Beethovenstein ...

… wie hier zum Beethovenstein …

 

... führt uns bis zum Stift Heiligenkreuz ...

… und bis zum Stift Heiligenkreuz …

 

... hier empfängt uns Frater Guerricus Karl im Rahmen einer Führung durch Stift und Stiftskirche ...

… hier empfängt uns Frater Guerricus Karl im Rahmen einer Führung durch Stift und Stiftskirche …

 

... mit ihm kommen wir an Orte, die sonst nur Führungen oder überhaupt nur den Mönchen zugänglich sind ...

… mit ihm kommen wir an Orte, die sonst nur Führungen oder überhaupt nur den Mönchen zugänglich sind …

 

... der historische Kreuzgang fasziniert mich eines ums andere Mal ...

… der historische Kreuzgang fasziniert mich eines ums andere Mal …

 

... mehr über meinen Aufenthalt im Stift Heiligenkreuz könnt Ihr übrigens hier nachlesen.

… mehr über meinen vorangegangenen Aufenthalt im Stift Heiligenkreuz könnt Ihr übrigens hier nachlesen.

 

Weitere Reisefotos, Tipps & Ideen für Euren nächsten Besuch der Stadt Baden bei Wien und Umgebung findet Ihr hier:

 

Im Laufe der letzten Jahre habe ich übrigens schon einige hilfreiche und inspirierende Reiseberichte über die Stadt Baden und ihre Umgebung in der Thermenregion-Wienerwald verfasst:

 

Meine lieben Blogger-Kolleginnen Sabine Mey und Claudia Schlager haben zudem wie folgt über ihre Eindrücke des Fotofestivals berichtet:

Und Ihr? Wann geht Eure nächste Reise nach Baden?

Und Ihr? Wann geht Eure nächste Reise nach Baden?

 

Hinweis: Wir wurden von der Stadt Baden bei Wien zu dieser Reise eingeladen. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Das könnte dir auch gefallen

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies