ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

13 Reisetipps & Kuriositäten vom Ende der Welt

Nackte Tatsachen, kuschelnde Pinguine & „Spechteln“ im Nationalpark … In weniger als 48 Stunden habe ich herausgefunden, was Ushuaia in Argentinien als südlichste Stadt der Welt so besonders macht! Nachstehende Empfehlungen widme ich Euch zur Unterhaltung & Reiselust an die Südspitze Argentiniens oder: Warum ist aus „Rauchland“ eigentlich „Feuerland“ geworden?

 

Von Biberplagen & „Fahnenbäumen“

Es ist, wie es ist: Als „Krone der Schöpfung“ mussten wir Menschen uns mal wieder „aufpudeln“. Und haben glatt vor über 100 Jahren die ca. 3.000 Ureinwohner Feuerlands mit kanadischen Bibern für den Pelzhandel „ersetzt“. Diese machen nun unkontrolliert aus „windigen Bäumen“ wie diesen Kleinholz für ihre Dämme und schädigen damit das hiesige Ökosystem.

Der "Fahnenbaum" Argentiniens ist als Postkartenbild weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. :)

Dieser aufgrund des Windes extrem gebogene „Fahnenbaum“ (Arbol Bandera) ist als Postkartenbild weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Sagt man in Argentinien! 🙂

Nackte Tatsachen: Aus dem Leben der Yamanes

Über die Ureinwohner Feuerlands, die mittlerweile leider ausgestorbenen Yamanes (einzig eine 90-jährige Frau lebt noch auf einer abgeschiedenen Insel inmitten des Beagle-Kanals!!!) lernen wir viel im Rahmen unserer dreistündigen, gemütlichen Wanderung durch den Nationalpark Tierra del Fuego. Ist man kulturell und an der faszinierenden Naturlandschaft interessiert, so empfiehlt sich diese Exkursion mit dem argentinischen Unternehmen Canal Fun. Oder wusstet Ihr, dass das Grundnahrungsmittel der Yamanes Muscheln bzw. diese bittersüßen Waldbeeren waren? Sie bis auf Robbenleder nichts anhatten (und das bei Minusgraden und Schnee im Winter ..)? Dafür ständig Feuer bei sich trugen – ergo der Name Feuerland? Diese und viele Geschichten mehr erfahren wir von der sympathischen Flor im Rahmen unserer Nationalparkwanderung.

Beeren, die wie Miniatur-Äpfel aussehen, gehörten zu den Grundnahrungsmitteln der Ureinwohner Feuerlands.

Beeren, die wie Miniatur-Äpfel / Tomaten aussehen, gehörten zu den Grundnahrungsmitteln der Ureinwohner Feuerlands.

Flor geleitet uns mit vielen Informationen, Mate-Tee & Humor durch den wunderschönen Nationalpark Tierra del Fuego.

Flor geleitet uns mit vielen Informationen, Mate-Tee & Humor durch den wunderschönen Nationalpark Tierra del Fuego.

Wandern was das Zeug hält.

Das muss man hier einfach. Bei diesem Anblick ist jeder beleidigte Zeh nach über drei Stunden wieder vergessen: Der Nationalpark Tierra del Fuego lockt mit atemberaubenden Naturlandschaften und spektakulären Ausblicken.

Im Rahmen unserer Wanderung entstehen neben zahlreichen Eindrücken auch neue Freundschaften mit weiteren Reisenden.

Im Rahmen unserer Wanderung entstehen neben zahlreichen Eindrücken auch neue Freundschaften mit weiteren Reisenden.

Spechteln im Nationalpark

… wie bitte? Tatsächlich beobachten wir eine Gruppe von ca. sechs Spechten auf der Suche nach Insekten. Völlig gebannt sind die Laute der kräftigen Schnäbel, die unentwegt auf Holz klopfen, sehr gut durch den ganzen Wald zu hören.

Eine Reise ans Ende der Welt, um Spechten beim Klopfen zuzuhören: Spannend!

Eine Reise ans Ende der Welt, um heimischen Spechten beim Klopfen zuzuhören: Spannend!

WiFi is everywhere 😀

Thank God. Damit hatte ich nicht gerechnet! (Video-)Skype, Datenversand, Betreuung meines Blogs: Alles ist hier überall und jederzeit möglich, jedes noch so kleine Café / Lokal / Hotel bietet inzwischen kostenfrei drahtloses Internet an. Nur für den Upload meines Tango-Tanz-Videos muss ich noch einen Breitbandanbieter finden … 😀

Da lehne ich mich doch gleich entspannt zurück: Meiner Forderung nach "kostenfreiem Internet für alle" wird ausgerechnet in Ushuaia anstandslos stattgegeben. I LIKE!

Da lehne ich mich doch gleich entspannt zurück: Meiner Forderung nach „kostenfreiem Internet für alle“ wird ausgerechnet in Ushuaia anstandslos stattgegeben. I LIKE!

Last Minute in die Antarktis

Auf der Hauptstraße Ushuaias und bei allen Führungen mit Einheimischen ist es ständig zu hören bzw. zu sehen: Von Ushuaia aus gibt es täglich Last-Minute-Tickets in die Antarktis. Um schlappe $ 3.490,-! Verlockend? Wer zwischen sechs Tagen und zwei Wochen Zeit hat, auf Abruf hierher kommt und das nötige Kleingeld bei sich hat, ist mit an Bord. „Leider“ bin ich diesmal schon an Torres del Paine & El Calafate vergeben … beim nächsten Mal? 😀

Weit wäre es ja - quasi - nicht mehr: Von Ushuaia aus sind es nochmal ca. 4.000 Kilometer bis zur Antarktis, eine Seereise von mindestens vier Tagen (hin & retour) sowie zwei Tagen Aufenthalt am südlichsten Kontinent der Erde.

Weit wäre es ja – quasi – nicht mehr: Von Ushuaia aus sind es nochmal ca. 4.000 Kilometer bis zur Antarktis, eine Seereise von mindestens vier Tagen (hin & retour) sowie zwei Tagen Aufenthalt am südlichsten Kontinent der Erde.

Ein Wettrennen mit Schlauchbooten …

… liefert man sich hier ebenfalls gerne: Ein „cooles Erlebnis“ mit vielen Hintergrundinformationen von unseren Nationalparkführern.

Eine Reise die ist lustig ... vor allem über Wasser, hier entlang des Beagle-Kanals im Nationalpark Tierra del Fuego.

Eine Reise die ist lustig … vor allem über Wasser, hier entlang des Beagle-Kanals im Nationalpark Tierra del Fuego.

Das Siegerteam rund um Anführerin Flor mit ihren Freundinnen, die sie aus Buenos Aires besucht haben!

Das Siegerteam rund um Anführerin Flor mit ihren Freundinnen, die sie aus Buenos Aires besucht haben!

Pinguine schnäbeln, kuscheln, „jumpen“ & quietschen

Ach. Diese Pinguine … Ich habe mich wirklich Hals über Kopf verliebt … Und hätte am liebsten den ganzen Tag auf der Pinguin-Insel „La Pinguinera“ bei diesen süßen Vögeln verbracht. Dabei sehen sie ja an Land richtig tollpatschig aus. Und sind vermutlich genau deshalb so entzückend. Egal ob groß oder klein, dick oder dünn, als dick gefütterte Teenager oder schlanke Eltern: Auf die Inselkolonie der Magellan-Pinguine nahe Ushuaia muss man einmal im Leben kommen. Wirklich! Gute Kamera nicht vergessen 😀

So süß: Schnäbelnde oder gar putzige Wesen, diese ca. kniehohen Pinguine.

So süß: Schnäbelnde und gar putzige Wesen, diese ca. kniehohen kleinen Pinguine.

Im Rahmen unserer Führung über die Insel kommen wir auf gut markierten Wegen bis auf wenige (Zenti)Meter an die Pinguine heran!

Im Rahmen unserer Führung über die Insel kommen wir auf gut markierten Wegen bis auf wenige (Zenti)Meter an die Pinguine heran!

Ich fühle mich wieder wie ein Kind beim Anblick dieser sagenhaften kleinen Wesen - und strahle über das ganze Gesicht!

Ich fühle mich wieder wie ein Kind beim Anblick dieser sagenhaften kleinen Wesen – und strahle über das ganze Gesicht!

In San Sebastián stranden die Delfine …

Kurz vor unserer Rückkehr von der Pinguinkolonie besichtigen wir noch das Meeresmuseum, welches von jungen Biologie-Studenten betreut wird. Diese erklären uns die Arbeit an Fundstücken, Skeletten und Meeressäugern wie den Delfinen, welche zuhauf an einer besonders seichten Bucht nördlich der Stadt Ushuaia stranden. Schlecht für die Delphine, gut für die Biologen, welche die verendeten Tiere zu Forschungszwecken nutzen.

Das Rückgrat zweier junger Wale liegt hier ausgebreitet vor uns. Ein bizarrer Anblick ...

Das Rückgrat zweier junger Wale liegt hier ausgebreitet vor uns. Ein bizarrer Anblick …

„Schönes Wetter!“

Was bedeutet dies in einer Stadt bzw. Region mit „vier Jahreszeiten an einem Tag“ ? Tatsächlich schüttet es, während ich diesen Beitrag hier schreibe, mittlerweile wie aus Eimern, während zwei Stunden zuvor etwas Sonnenschein und milde 20 Grad noch Hoffnung zugelassen haben … Schönes Wetter ist also schlicht und ergreifend: Etwas bewölkt bzw. Sonnenschein, „nur“ leichter Wind und ca. 10 – 20 Grad sommerliches Wetter. 😀 Glück muss man haben …

Schön ist es hier: Mit etwas Glück erlebt man tatsächlich zahlreiche dieser windstillen, sonnigen Momente in Tierra del Fuego.

Schön ist es hier: Mit etwas Glück erlebt man tatsächlich zahlreiche dieser windstillen, sonnigen Momente in Tierra del Fuego.

Tipps von Einheimischen

… sind meines Erachtens zu jeder Zeit Folge zu leisten. 😀 Damit meine ich alles von kleinen, feinen Restaurant-Tipps abseits der großen Shopping-Straßen mit Touristenzuschlag bis hin zu Tipps für Exkursionen, was wirklich sehenswert ist und wo / wie man sich am besten informiert. Dies funktioniert sowohl auf Spanisch als auch auf Englisch, man braucht keine Scheu haben sich nicht ausdrücken zu können da hier nahezu ein jeder ausgezeichnet zumindest diese beiden Sprachen beherrscht. Ein weiteres Hoch also auf das „Ende der Welt“!

Freundschaften entstehen hier wirklich ganz leicht, über Facebook / Blogs / Email etc. ist man heute schnell in Kontakt und hilft einander in Echtzeit weiter. Ein weiteres HOCH auf die modernen Kommunikationstechnologien!

Freundschaften entstehen hier wirklich ganz leicht, über Facebook / Blogs / Email etc. ist man heute schnell in Kontakt und hilft einander in Echtzeit weiter. Ein weiteres HOCH auf die modernen Kommunikationstechnologien! Parallel dazu tut es übrigens auch (sehr) gut, wenn das iPhone tief in der Natur mal gar keinen Empfang hat … 🙂

Fußbodenheizung olé!

Zu guter Letzt: Mein süßes kleines Chalet alias „Posada Fueguina“ (was soviel bedeutet wie „Feuerländische Ruhestätte“) erinnert mich tatsächlich in Komfort und Ausstattung an unsere Heimat in Europa, so manches Detail wie die Holzverkleidung, Blumenkisten vor den Fenstern & eben die Fußbodenheizung lassen wahre (und warme!) Heimatgefühle aufkommen … die Nächtigung hier kann ich nur wärmstens empfehlen, das Frühstück mit Blick über die Stadt ist zudem sehr gut.

 

Vielen Dank erneut an das Team von ANDA Travel, welche meinen Aufenthalt hier innerhalb kürzester so nachhaltig bzw. erlebnisreich wie möglich organisiert und mich finanziell mit einem Rabatt von 20% unterstützt haben. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Spread the love

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Ushuaia in Argentinien: Reise in die südlichste Stadt der Welt!
Reisen mit Einheimischen, Segeln & Natur in Feuerland

5 Comments

  1. Name *

    ich glaub das wird mein nachstes reise ziel !!!sehr interessant dein bericht und ich bin ja gar nicht so weit davon entfernt …besito

    Antworten
  2. Elena

    Auf jeden Fall!!

    Ushuaia sowie die gesamte Region hier sind in jedem Fall eine Reise wert, insbesondere der wunderschöne Nationalpark hier, die Magellan-Pinguine (einzigartig !!! :D) sowie die Bootsfahrten entlang des Beagle-Kanal.

    Weitere Abenteuer zu Argentinien findest Du hier: http://www.creativelena.com/reiseblog/argentinien

    Antworten
  3. Caro

    schaut seeeeehr verführerisch aus.

    Antworten
  4. Elena

    Liebe Caro,

    Danke sehr! Freut mich, dass mein Artikel Deine Reiselust geweckt hat 🙂

    Warst Du schon mal in Argentinien? Es ist wirklich ein tolles Land, und die Menschen total freundlich, super zum Reisen!

    Antworten
  5. Heute vor einem Jahr bin ich nach Südamerika. Fernweh?! Besucht meinen Reisevortrag am 28. Februar 2014! - Elena Paschinger Creativelena | Reise-Blog, Sprachen, Übersetzungen, Tourismus-Beratung, PR & Social Media | Elena Paschinger

    […] In Buenos Aires genießen wir saftige Steaks. Und schließlich werde ich die Meeresfrüchte in Ushuaia, am “Ende der Welt” an der Südspitze Argentiniens, so schnell nicht vergessen … Dazu reiche ich Euch die besten Rotweine Mendozas und nehme Euch […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: