Buchvorstellung „Creative Tourism: Activating Cultural Resources and Engaging Creative Travellers“

Bücher sind meine Welt. Im Laufe der letzten Jahre habe ich nicht nur vier eigene Bücher verfasst, sondern auch an einigen renommierten internationalen Fachpublikationen mitgearbeitet. Fast immer ging es dabei um die Themen Creative Tourism (Kreativtourismus als internationalen Trend im Kulturtourismus) und Social Media Management (mit Bezug auf den Kulturtourismus).

Zuletzt durfte ich für die internationale Verlagsgruppe CABI, die auf die Veröffentlichung von Büchern zu den Themen Humanwissenschaften und Tourismus spezialisiert ist, zwei Kapitel für eine Publikation mit dem klingenden Titel „Creative Tourism: Activating Cultural Resources and Engaging Creative Travellers“ beisteuern.

Eines meiner Kapitel diskutierte die Grundlagen des Kreativtourismus in Österreich, mit besonderem Bezug auf Kreativ Reisen Österreich und die Nachfrage für diese Art von Kulturtourismus hierzulande. Das andere widmete sich dem breiteren Thema „Creative Tourism Marketing & Social Media„: Hier durfte ich von meinen unzähligen Erfahrungen in diesem Bereich sowie meiner Arbeit für das europäische Kulturtourismus-Netzwerk EuropeTour.tips berichten.

Gerne könnt Ihr hier auch meine Präsentation dazu ansehen:

 

Die Präsentation des Buches fand im Rahmen einer internationalen Diskussionsrunde via Zoom statt:

Das Buch ist bis Jahresende 2021 unter Eingabe dieses Rabatt-Codes um 25% ermäßigt erhältlich. Ihr findet darin geballtes Know-How für die Planung, Durchführung und kontinuierliche Verbesserung von Projekten und Unternehmungen im Kreativtourismus. Beispiele dazu finden sich aus 15 verschiedenen Ländern: Österreich, Brasilien, Dänemark, Finnland, Kanada, Kenia, Kolumbien, Namibia, Neuseeland, die Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Thailand und die Vereinigten Staaten.

Das Buch richtet sich überwiegend an Unternehmer und öffentliche Einrichtungen, die an der Entwicklung von Aktivitäten und Programmen im Kreativtourismus interessiert sind. Auch Studenten und Forscher in den Bereichen Kreativtourismus, Kulturtourismus und community-based tourism werden sich von den Ergebnissen der internationalen Feldforschung angesprochen fühlen.

Das könnte dir auch gefallen

Diskutiere mit

Meine Webseite verwendet Cookies, um Deinen Besuch effizienter zu machen und Dir mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung meiner Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Mehr in der Datenschutzerklärung

Cookies