ende
ende
menu
ende

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Siebensprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

(M)Eine Gourmetreise nach Salzburg: Kulinarischer Stadtspaziergang als Amuse Gueule

„Euch erwartet eine köstliche Reise durch Salzburg!“ Ich spüre Birgit’s Strahlen förmlich durch ihr Email hindurch. Quietschvergnügt breche ich mit reisebloggerin.at Gudrun Krinzinger an diesem strahlenden Frühlingstag in die Stadt Salzburg auf, um das von 1.-31. März stattfindende „eat & meet„-Festival zu erleben. Verstärkt werden wir neben Birgit & Gudrun auf dieser Reise von den Genuss-Experten Monika & Petar Fuchs von TravelWorldOnline, mit denen ich bereits viele Male im Namen des „guten Geschmack“ unterwegs war: Im steirischen Bad Aussee, zu Gast an der „Langen Tafel der Genusshauptstadt Graz„, in der wunderschönen Thermenregion Wienerwald, im kulinarischen Waldviertel sowie in „Gans Burgenland„! Österreich is(s)t einfach so gut !!!

Jede dieser Reisen ist und war einzigartig. Alle boten uns die einmalige Gelegenheit, mit den regionalen Genuss-Produzenten ins Gespräch zu kommen, richtige Geheimtipps zu entdecken und bei interaktiven Kochkursen selbst Hand anzulegen. Monika würde jetzt sagen: „… so richtig klasse!“ und dabei über das ganze Gesicht strahlen (ich seh‘ Dich gerade vor mir, Monika!). So auch diesmal in Salzburg.

Als wahre Amuse Gueule tische ich Euch heute einen köstlichen kulinarischen Stadtspaziergang auf, gewürzt mit einer Prise Salzburger Lebensfreude. Oder warum schließlich lächelt Inez, unsere liebe Stadtführerin mit holländischen Wurzeln, immer so?

„Jetzt gehen wir hier in das Café Classic. Den Besitzer müsst Ihr kennenlernen! Und in jedem Fall einen seiner sensationellen Kuchen probieren!“

Ich mag kulinarische Stadtführungen. Immer wieder biegt unsere Inez in kleine Läden, Cafés oder Bäckereien ein, in denen wir etwas Köstliches probieren „müssen“. It’s a hard life.

😀

Inesz steht ihren Mann: Gekonnt begrüßt sie den Besitzer des Café Classic, welcher zu ihren langjährigen Bekannten zählt, und ersucht uns prompt uns einen der leckeren Kuchen für eine Pause auf der Sonnenterrasse auszusuchen. Ich entscheide mich für ...

Inez steht ihren Mann: Gekonnt begrüßt sie den Besitzer des Café Classic, welcher zu ihren langjährigen Bekannten zählt, und ersucht uns prompt uns einen der leckeren Kuchen für eine Pause auf der Sonnenterrasse auszusuchen. Ich entscheide mich für …

... dieses Gedicht aus zarter Creme mit Passionsfrucht, dessen Geschmack mir heute noch auf der Zunge liegt ...

… dieses Gedicht aus zarter Creme mit Passionsfrucht, dessen Geschmack mir heute noch auf der Zunge liegt …

Direkt vor dem Café Classic in der Salzburger Altstadt blühen hier Mitte März schon die Magnolienbäume: Der Frühling hält heuer früh Einzug!

Direkt vor dem Café Classic in der Salzburger Altstadt blühen hier Mitte März schon die Magnolienbäume: Der Frühling hält heuer früh Einzug!

Unmittelbar neben dem Café Classic findet Ihr das berühmte Mozart-Wohnhaus; Inesz jedoch lenkt unsere Schritte auch zu weniger bekannten Orten wie beispielsweise diesem Friedhof hinter dem Stadtzentrum, auf dem die Familie des berühmten Salzburger Wunderkindes begraben liegt.

Unmittelbar neben dem Café Classic findet Ihr das berühmte Mozart-Wohnhaus; Inez jedoch lenkt unsere Schritte auch zu weniger bekannten Orten wie beispielsweise diesem Friedhof hinter dem Stadtzentrum, auf dem die Familie des berühmten Salzburger Wunderkindes begraben liegt.

 

Doch es geht noch weiter. Die „Amuse Gueule„, der Auftakt zum Genuss in Salzburg, endet noch lange nicht – und das ist gut so. Als wir die Brücke über die Salzach überquert haben und schon in Salzburgs berühmte Altstadt einmarschieren wollen, ruft uns Inez erneut zu sich: Ihrem schelmischen Grinsen und ihrem untrüglichen Spürsinn für die kleinen, feinen Details der Stadt sei Dank. Direkt im Altstadtbogen nämlich befinden sich eine kleine Käserei und eine Bäckerei, die wir sogleich in Angriff nehmen. Die Bio-Bäckerei Bauer bietet gar ein echtes „Blütenbrot“: Seht Euch das mal an!

In der Bio-Bäckerei Bauer werden wir fündig: Außergewöhnliches Brot, frisch gebacken, und wie das duftet !!

In der Bio-Bäckerei Bauer werden wir fündig: Außergewöhnliches Brot, frisch gebacken, und wie das duftet !!

Am Markt schließlich wird Inesz handgreiflich: Hier sind Besucher eingeladen, ihren eigenen Käse portioniert abzuschneiden.

Am Markt schließlich wird Inez handgreiflich: Hier sind Besucher eingeladen, ihren eigenen Käse portioniert abzuschneiden.

Auch die Osterzeit lässt in Salzburg bereits grüßen.

Auch die Osterzeit lässt in Salzburg bereits grüßen.

Was sagt Ihr jetzt? SERVUS zu Gast in "Stadt & Land" interviewt Passanten zum Frühlings- und Genussfestival.

Was sagt Ihr jetzt? SERVUS zu Gast in „Stadt & Land“ interviewt Passanten zum Frühlings- und Genussfestival.

Tja: Als kulinarische Rundgänger haben wir leider gerade "alle Hände voll zu tun". Wer in so eine herzhafte Bosna beißt (DER Balkan-Grill in Salzburg!) hat nachher eine Pause verdient. Ins Fernsehen kommen wir schon noch. ;)

Tja: Als kulinarische Rundgänger haben wir leider gerade „alle Hände voll zu tun“. Wer in so eine herzhafte Bosna beißt (DER Balkan-Grill in Salzburg!) hat immerhin eine Pause verdient. Ins Fernsehen kommen wir schon noch. 😉

 

Wie geht es Euch jetzt? Habt Ihr Appetit? Hunger?

Schön! Genau das nämlich soll eine richtige „Amuse Gueule“ machen: Appetit auf mehr.

Mehr gibt es übrigens in Kürze bei der Vorspeise, die sich so richtig „gewaschen“ hat! Im Ernst. Oder habt Ihr schon mal echten Kaviar … aber psst. Noch wird nicht mehr verraten! Schließlich müsst Ihr Euch noch ein wenig gedulden: Wie beim guten Essen eben. Und davon bietet Salzburg noch so einiges!

 

Hinweis: Wir wurden von Tourismus Salzburg eingeladen, das kulinarische Salzburg im Rahmen des „eat & meet“-Genussfestivals zu erleben. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Spread the love

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Die besten Reisetipps für ein entspanntes Frühlingswochenende in Berlin
(M)Eine Gourmetreise nach Salzburg: Zur Entrée gibt's was Erlesenes!

7 Comments

  1. Birgit W.

    Liebe Elena,

    dein Artikel macht richtig Lust auf mehr! 🙂 Du hast echt die Gabe des Genießens und die schönen Seiten des Lebens auszukosten – und uns daran teilhaben zu lassen (zumeist in gedanken udn Tagträumen, aber immerhin!) 😉 Danke dafür! Ich bin schon auf deine weiteren Genuss-Erlebnisse gespannt!

    Alles Liebe,
    Birgit

    Antworten
    • Elena

      Liebe Birgit,

      Danke Dir für Deine lieben Worte !!! (*made-my-day*) 😀

      Salzburg ist sowohl zum Erleben als auch zum Tagträumen bestens geeignet, besonders wenn ich mir (jetzt wieder, so wie Du!) die tollen Häppchen aus dem Bericht ansehe … mmh. Hunger!

      Antworten
  2. Christina

    Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen…..

    Antworten
    • Elena

      Genau das ist uns bei der kulinarischen Stadtführung passiert, Christina!

      Solltest Du unbedingt mal probieren: Als köstliche Alternative zum klassischen Stadtführungs-Erlebnis!

      Antworten
  3. (M)Eine Gourmetreise nach Salzburg: Ein Haubenkoch zum Hauptmenü - Elena Paschinger Creativelena | Reise-Blog, Sprachen, Übersetzungen, Tourismus-Beratung, PR & Social Media | Elena Paschinger

    […] im Gegenteil UNS ganz schön eingekocht! Auf meiner Gourmetreise durch Salzburg bin ich nach der prickelnden “Amuse Gueule” – einem kulinarischen Stadtspaziergang durch Salzburg – sowie der wirklich erlesenen Entrée – lerne Deinen eigenen Kaviar zuzubereiten! […]

    Antworten
  4. Johannes Winter Österreicher

    Ein wirklich schmackhafter Bereicht 🙂 So viel Feinschmeck versteckt sich hier also. Meine Besuche in Salzburg beschränkten sich immer auf Winterurlaub und weniger auf das kennen lernen dieser Sitten. Aber vielleicht sollte ich mal ein paar Tage dran hängen und diese Seite kennen lernen, schaut auf alle Fälle sehr sehenswert aus.
    Lg, Johannes WiOe

    Antworten
    • Elena

      Lieber Johannes,

      Das solltest Du auf jeden Fall, denn das kulinarische Salzburg hat echt einiges zu bieten! Schön, dass Dich mein Artikel inspiriert & Lust auf mehr gemacht hat 😉

      Schönen Gruß, Elena

      Antworten

Schreibe einen Kommentar


Folgt mir auf meinen Reisen: